PRO Medienmagazin: Mit dem Einkaufswagen zu Gott

Das PRO Medienmagazin hat mich zur Einkaufswagen-Chip Aktion interviewt – einfach auf das Bild klicken, um alles zu lesen.

 


 

 

zum Weiterlesen auf das Bild klicken …

 


 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 17. Juli 2013 veröffentlicht.

33 Gedanken zu „PRO Medienmagazin: Mit dem Einkaufswagen zu Gott

  1. Brigitte

    Liebe Mandy , ich finde es so genial was Du mit den Einkaufschips angefangen hast und Du siehst , das Gott absolut dabei ist !!! Der Papa freut sich total darüber !!!

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Das ist der Sinn der Sache, dass man sich etwas anstrengen muss – um rauszufinden, was auf dem Chip steht. Was man sofort lesen kann, legt man sofort wieder weg.

      Antworten
  2. Sarah

    Ich denke den Unterschied hast du selbst im Interview gesagt "ich will niemanden bekehren". Das merkt man. Und ist auch gut so. Und du bist so "menschlich" – kein abgehobener Christ, der meint was besseres zu sein. Darauf reagiere ich nämlich super allergisch! Also – weiter so!!! :-)))) 

    Antworten
  3. Gerd

    Ja richtig! Einmal ist der herzliche Glückwunsch für Dich, das es bei Dir gut läuft. Das Du auch Freude an Deinem Tun hast. Zum weiteren ist der herzliche Glückwunsch für die Aktion mit dem Chip. Gefällt mir! Es gefällt auch den Leuten. Und der eine und andere wird es verstehen und begreifen, dass er von Gott unendlich geliebt ist. Wenn Du den einen und anderen zum lebendigen Glauben führen kannst ist es doch gut! Weiter so! Ich danke Dir!

    Antworten
    1. Ulrike P.

      Hallo John,

      bin deiner Einladung auf die Seite gefolgt und habe mich so frei gefühlt, dort dann auch zu kommentieren.

      LG Ulli

       

       

      Antworten
    2. Ulrike P.

      Hallo John,

      hab´grade nochmal reingelinst und gesehen, dass zwar schon andere nach mir freigeschaltet wurden, ich allerdings nicht, ich gehe mal davon aus, dass ihr da unter euch bleiben wollt, darum also auf diesem Wege mein Kommentar:

      "Hach ja…ist schon immer wieder aufs Neue erhellend, zu lesen wie beschränkt man doch offensichtlich sein muss um, an Jesus zu glauben. – Hm…

      Na, das ihr mit eurer Seite mehr Besucher anlockt als Gekreuzsiegt, wundert mich auch nicht wirklich, schließlich ist es wesentlich bequemer sich sagen zu lassen: “Glaub´ an das Nichts, denn du kommst aus dem Nichts und du gehst ins Nichts, also macht Nichts was du tust einen Sinn, weshalb du auch gleich gar-Nichts zu machen brauchst.”

      Beweist mir euer Nichts und ich glaube auch daran, solange ihr das nicht könnt, wäre es vielleicht nicht schlecht, wenn ihr mal eine Stufe runterschaltet…- Ihr seid nämlich auf dem besten Wege genauso engstirnig zu werden, wie die geistigen Führer die ihr doch so verabscheut.

       

      Nebenbei bemerkt, tun Christen beides: Sie stillen den körperlichen und den geistigen Hunger.

      Durch diesen Chip werden Menschen zuallererst mal darauf aufmerksam gemacht, das sie geliebt werden, was nun mal für viele Menschen leider  garnicht so selbstverständlich ist, wie es sein sollte.

      Ach ja und btw: In dem Artikel steht nichts von Menschen die kein Netz haben, sondern von denen die es nicht NUTZEN! – Man beachte den Unterschied! – Es gibt nur noch ganz wenige die wirklich kein Internet haben, aber viele die es nicht zum herumgoogeln benutzen. Ja…und nu´ guckt mal…wenn SO jemand diesen Chip in die Finger bekommt, der kann dann tatsächlich nachhause gehen – oder wenn er zu den wenigen gehört die wirklich keins haben zu einem Freund oder Verwandten – und kann DANN im Netz nachschauen WER ihn da eigentlich liebt. – Wenn´s ihn denn interessiert, die anderen lassen es sowieso.– Aber so ist es ihnen wenigstens mal gesagt worden."

       

      LG Ulli

       

      Antworten
      1. Gerry

        Liebe Ulrike P.

        “Glaub´ an das Nichts, denn du kommst aus dem Nichts und du gehst ins Nichts, also macht Nichts was du tust einen Sinn, weshalb du auch gleich gar-Nichts zu machen brauchst.”

        Das was Sie hier über den – vermute ich mal – Atheismus schreiben ist leider völlig unzutreffend.

        Ich selbst lehne die christliche Vorstellung eines Gottes ab, genauso wie ich die antike Vorstellung der griechisch/römischen Götterwelt oder andere Gottesvorstellungen ablehne. Ebenso lehne ich es ab, an irgendwelche "höheren Mächte", "Urkräfte",… zu glauben. Aus dem einfachen Grund dass ich weder zwingende noch hinreichende Beweise für die Existenz solcher Götter/Kräfte erkennen kann und die jeweiligen Gläubigen mir auch keine entsprechenden Beweise liefern konnten.

        Mit dieser Sichtweise dürfte ich vermutlich ein ziemlich durchschnittlicher Atheist sein.

         

        Das bedeutet aber nicht dass ich an ein – wie auch immer geartetes – Nichts glaube, noch bedeutet es dass ich meinem Leben keinen Sinn geben könnte, ganz im Gegenteil! Ebensowenig bedeutet es dass ich aus dem Nichts komme oder in das Nichts gehe. Mit minimalen Kenntnissen über Physik und Biologie kommt man zu dem Schluss, dass die Bausteine aus denen ich bestehe zuvor Bausteine von Pflanzen und Tieren waren und nach meinem Tod auch wieder zu Bausteinen neuer Pflanzen und Tiere (und indirekt, Menschen) werden.

        Und an Nichts glaube ich erst recht nicht. Im Augenblick glaube ich zum Beispiel dass es ziemlich warm ist – das Thermometer draussen zeigt 30°C im Schatten an.

        Ihre "Beschreibung" eines Atheisten offenbart die bei Gläubigen sehr häufig anzutreffende Unkenntnis was Atheismus bedeutet. Dabei ist das gar nicht so schwer:

        Hinsichtlich Zeus, Jupiter, Wotan, Brahma, Vishnu – und wie die vielen anderen Götter noch so heißen mögen – sind Sie liebe Ulrike auch Atheistin, denn Sie gehen davon aus oder glauben daran dass es alle diese Götter nicht gibt oder gab. Wenn Sie dasselbe jetzt noch mit dem christlichen Gott machen, dann sind Sie auch schon Atheistin.

        Und das Schöne daran ist, dazu müssen Sie nicht mal an "Nichts" glauben.

         

        Antworten
        1. Ulrike P.

          Hallo Gerry,

          ihre Vermutung mich betreffend ist ebenso unzutreffend, denn ich habe mich sehr wohl mit dem Atheismus auseinandergesetzt und in der allerletzten Konsequenz läuft es auf das Nichts hinaus…egal ob da noch ein paar Bausteinchenstopps dazwischen liegen oder nicht.

          Beweise für seine Ansichten hat wohl niemand von uns, wobei ich da doch diejenigen, die an einen Schöpfer glauben, noch eher im Vorteil sehe. Denn sie können ja nun mal auf alles um sich her verweisen, das Natur-Gesetzen unterlegen ist… – Und das aus dem Nichts und dem nachfolgendem Chaos überhaupt irgendeine Art von Ordnung entsteht – geschweige denn eine so ausgeklügelte – ist wesentlich unglaubwürdiger als die "kühne" Behauptung, dass da eine intelligente Macht am Werke war.

          Jaja…ich weiß, ich weiß, einige Wissenschaftler meinen, letztlich ist alles bis jetzt in Wirklichkeit Chaos…und wir bilden uns die Ordnung nur ein… – Da eben die Wissenschaftler, -die doch alle ihre knallharten Fakten haben – auch zu unterschiedlichen Schlüssen kommen, sehe ich nicht, wieso ich ihre Ansichten für glaubwürdiger erachten sollte, als das was mir die Bibel sagt.

          Ich hätte mich unter anderen Umständen ganz gerne weiter darüber unterhalten…wie ich es schon oft – auf zivilisierte Art und Weise – mit Atheisten getan habe.

          Aber zum einen ist mir das was da auf AMB2 gepostet wird, zu armselig…und zum anderen habe ich nicht das Bedürfnis mich weiter mit Menschen zu unterhalten, die augenscheinlich die Zensur dem offenen Meinungsaustausch vorziehen.

          Also…nix für ungut.

          LG Ulli

           

          Antworten
    3. Ulrike P.

      Hallo John,

      meine Stippvisite auf der von dir verklinkten Seite war sehr erhellend. War gerade noch einmal da um zu sehen, ob mein Beitrag mittlerweile doch frei geschaltet wurde. Was aber nicht der Fall war und ziemlich tief blicken lässt, was freie Meinungsäußerung und dergleichen angeht… – Denn wenn ich es mit dieser Seite hier vergleiche, in der auch Beiträge von Atheisten gebracht und stehen gelassen werden, dann kommt AMB2 seeeehr schlecht weg. – Dann aber noch auf den nicht freigeschalteten Beitrag von mir öffentlich aufmerksam zu machen, grenzt schon an…ach nein…ich sag´ lieber nicht woran das grenzt, das wäre nicht nett. ;-)

      Und der heutige Tag ist viel zu schön, um nicht nett zu bleiben. :-D

      LG Ulli

      Antworten
  4. Josef Sefton

    Die Bekehrung, zum Glauben zu kommen, ist ein Werk Gottes. Er ist souverän und unabhängig von menschlichen Entscheidungen.

    Es ist Gott selbst, der die Bekehrung schenkt. Die Bekehrung ist immer Grund, Gott allein die Ehre zu geben.

    Treuer Jesus Christus als Herrn annehmen zu können, ist ein Grund zur demütigen Dankbarkeit, ein Ereignis, das uns zum Lob Gottes führen sollte.

    Antworten
    1. Gerry

      Es ist Gott selbst, der die Bekehrung schenkt

      Demnach hat er mir wohl etwas weggenommen…

      Ich bin katholisch getauft und gefirmt, in einer katholischen Familie aufgewachsen, langjähriger Ministrant und heute trotzdem Atheist und nicht bereit an irgendwelche Götter zu glauben ohne dafür Beweise zu bekommen.

      Und bitte nicht diese Kinderkacke an "Beweisen" wie: "Ich habe Gott ganz deutlich gespürt" oder "Die Liebe der Menschen zueinander ist Gott".

      1. entspricht das nicht dem christlichen Gottesbild eines persönlichen Gottes der gelegentlich auf die eine oder andere Weise direkt in unsere Umwelt eingreift.

      2. mit derartigen "Beweisen" kann ich auch Zeus, Odin oder sonst so ein Hirngespinst "beweisen"

       

      Was ich – und vermutlich auch andere Atheisten – als echten Gottesbeweis akzeptieren würden wäre etwas aus dieser Liste hier, Gott kann sich ja raussuchen was ihm am besten gefällt:

      – alle die nicht an den jeweiligen Gott glauben fallen in derselben Sekunde tot um, werden als klinisch tot diagnostiziert und fangen wieder an zu leben bevor sie begraben, verbrannt, … werden

      – sämtliche "himmlischen Lichter" a.k.a. Sterne (natürlich inkl. Sonne) werden in Morsecode so "an- und ausgeknipst" dass der Morsecode den Namen des Gottes ergibt. Selbstverständlich in der jeweiligen Muttersprache des betreffenden Beobachters, schließlich ist sowas für einen allmächtigen Gott ein Klacks

      – vor allen Küsten der Erde türmt sich innerhalb von einem Tag eine 9km hohe Wasserwand auf, bleibt für 7 Tage bestehen und bildet sich dann in einem Tag wieder zurück. Der christliche Gott konnte angeblich genug Wasser aufbringen um die höchsten Gipfel der Erde unter Wasser zu setzen, also wird das hier für den ja nicht mehr als eine Fingerübung

      – er stellt die Sterne so um, dass nicht mehr die für uns bekannten Sternbilder am Nachthimmel zu sehen sind, sondern so dass die Sterne seinen Namen bilden. Das muss dann nicht unbedingt in der jeweiligen Sprache des Beobachters sein, sich aber deutlich vom jetzigen Sternhimmel unterscheiden. Sollte der jetzige Sternhimmel bereits seinen Namen schreiben, dann erwarte ich eine Übersetzungs-/Dechiffrierungsanleitung. Selbige graviert auf einen Würfel aus Iridium, mit den Seitenmaßen von mindestens 7x7x7m. Einen Würfel pro Kontinent (exkl. Antarktis), mit den jeweils 5 auf diesem Kontinent verbreitetsten (nach Anzahl der Muttersprachler) Schriftsprachen. Die Quader müssen über zum Zeitpunkt des lokalen Sonnenhöchststandes auf einem tagsüber üblicherweise belebten Platz in einer Siedlung erscheinen die zu den 10 größten (nach Einwohnerzahlen) des jeweiligen Kontinents gehört.

      Und bevor ich es vergesse: Gott hat Zeit bis zum 31.12.2013 23:59 MEZ – nach gregorianischem Kalender wie er aktuell in Deutschland gültig ist – um sich einen dieser Beweise auszusuchen und ihn vollständig auszuführen.

      Kann/will/schafft er das nicht, dann interessiere ich mich nicht für ihn und er ist bestenfalls ein armseliges Würstchen das die Hilfe von sterblichen und – im Kontext der gesamten Galaxis – unwichtigen Geschöpfen braucht um seinen "Willen" zu manifestieren; weit von dem entfernt was die Gläubigen ihm andichten.

       

      Antworten
      1. Ulrike P.

        Hallo Gerry,

        tja…da habe ich eine Überraschung für sie. Die Beweise werden kommen, aber dann und auf die Art, wie Gott es für richtig hält, er lässt sich nichts vorschreiben, da isser eigen. ;-)

        Weder sie, noch sonst ein Mensch ist in der Position, von ihm irgendetwas zu fordern…ich komme damit klar, aber ich weiß das sowas für viele ein Problem darstellt.

        Wie gesagt, unter anderen Voraussetzungen wäre ich zu einem Gespräch bereit gewesen, aber wenn schon im Vorfeld "Kinderkacke" als Argumentationweise vom Dialogparnter  vorausgesetzt wird, dann ist die Einstellung ja schon so offensichtlich, dass geht mir  jede Motivation abgeht, meine Sicht darzulegen.

        Aber das sie überhaupt mit – wie sie es so liebevoll genannt haben – so "Kinderkacke"beweisen ankommen zeigt, dass sie sich nicht ernsthaft damit beschäftigt haben. Denn wir bezeichnen solche Gefühle wie Gott zu spüren, nicht als Beweise, sondern als innere Zuversicht.

        Schon klar, die hat jeder buddistische Mönch und jeder Moslem und wie die anderen Glaubensrichtungen alle heißen auch…das wertet meine eigene Zuversicht aber in keinster Weise ab. Sie vergleichen ihre Schlüsse ja sicher auch nur bis zu einem gewissen Grad mit denen anderer und werten sie nicht nur deshalb ab, weil andere zwar ähnlich eingestellt sind wie sie, aber in manchen Dingen doch anders denken..

         

        @ /me

        ZITAT : Was vorkommt, ist, dass Kommentare aufgrund von im Text enthaltenen links erst freigeschaltet werden müssen, und der erste post von einer email-Adresse muß freigeschaltet werden. War bei mir auch nicht anders, und ist mir bei amb auch beides passiert.

        Danke, wenn du das sagst, dann will ich das einfach mal glauben…woll?! :-D

        Die verletzenden und beleidigenden Aussagen die in diesem Blog getätigt werden, stoßen mich allerdings zu sehr ab um da nochmal hin zu gehen. – Ich kenne selber niemanden der so redet, weder hat jemals ein Atheist auf diese Weise mit mir gesprochen, noch hat sich ein Christ über Atheisten so dermaßen herablassend geäußert. – Sowas ist mir völlig fremd und – ganz ehrlich – ich will auch garnicht erst, das es mir vertraut wird.

        Das nicht jeder Atheist sein Leben als sinnlos betrachtet, weiß ich wohl, ich kenne ja viele die ein sehr sinnvolles Leben führen. Aber sie dürfen was das angeht, nicht von sich und denen ausgehen die sie näher kennen. – Denn es gibt leider allzu viele, die genau zu dem Schluss kommen, das alles sinnlos ist, wenn es nichts weiter gibt als nur die uns umgebende Marterie. – Die verhalten sich dann auch genau so…und das ist es was die ganze Sache so besonders schlimm und traurig macht. – Weil wiederum andere die Quittung dafür zahlen müssen.

        LG Ulli

         

         

         

         

        Antworten
  5. /me

    Hallo Ulrike,

    Nicht-atheistische Kommentare werden bei amb nicht zensiert, ich denke da eher an ein technisches Problem.

    Die ganze Kommentarseite hier ist im Gegenteil bei amb verlinkt, nämlich im Kommentar #23 von sprecher77 .

    Was vorkommt, ist, dass Kommentare aufgrund von im Text enthaltenen links erst freigeschaltet werden müssen, und der erste post von einer email-Adresse muß freigeschaltet werden. War bei mir auch nicht anders, und ist mir bei amb auch beides passiert.

    Mit der Stelle "Glaub an das Nichts" und Deinen Folgerungen daraus machen Sie nicht nur die Denkfehler, die Gerry hier schon angemerkt hat. Sie machen es sich darüberhinaus sehr einfach, indem Sie sich dabei begnügen, dass Atheisten so "Nichtstun" rechtfertigen.

    Ein paar Fragen darüber, die vielleicht näherbringen, warum Sie es sich einfach machen. Sie sind zum darüber-Nachdenken gedacht, vielleicht dafür, dass Sie für sich Antworten darauf finden, nicht um öffentlich beantwortet zu werden. Was muss man den tun, das man nicht tut, wenn es einem kein Gott, kein Glaube oder keine Glaubensorganisation sagt? Wissen Sie, dass Atheisten das wirklich nicht tun? Wenn sie es doch tun, warum tun sie es dann? Tun es Atheisten oder Christen häufiger?

    Antworten
  6. Walter

    Liebe Ulrike, ich kann alle deine Kommentare beim Atheist Media Blog lesen. Vermutlich war gerade keiner anwesend sie freizuschalten. 

    Antworten
  7. Josef Sefton

    Gott laesst sich in Jesus treffen.
    Durch die Wunden eines anderen koennen suendhafte Menschen geheilt werden.
    Liebe Leser Jesus ist ganz eingetreten fuer die anderen. Er ist ganz eingetreten fuer Agnostiker und Atheisten.

    Am Kreuz laesst sich Gott verwunden. Welch gute Nachricht, denn Gott laesst sich in Jesus treffen. Wahrlich durch seine Wunden sind wir geheilt.

    Was sollten wir tun? Wir sollten zielsrebig den Gottesknecht kennenlernen. Agnostiker und Atheisten brauchen Heilung, darum sollten Jesu Naehe suchen.

    Antworten
  8. Josef Sefton

    Agnostiker und Atheisten brauchen Heilung, darum sollten sie nach Jesus eifrig und emsig suchen.
    Euch Gottes reichen Segen.

    Antworten
  9. Ulrike P.

    Hallo zusammen,

    hiermit möchte icht meinen Irrtum von gestern berichtigen und mich für die damit verbundene Falschdarstellung entschuldigen. Ich wurde heute Vormittag von AMB2 angeschrieben und darüber aufgeklärt, dass eben eine extra Freischaltung für Neue nötig war und das halt etwas dauerte.

    Finde ja gut, das auch dort Meinungsfreiheit herrscht, ich war schon sehr irritiert deshalb, aber nun ist es ja aufgeklärt.

    Von weiteren Besuchen dort, werde ich allerdings absehen, weil mir der Ton da zu sehr unter die Gürtellinie geht. – Ich mag solch ein Reden einfach nicht…egal von wem es kommt, ich meide sogar Seiten die für Gott einstehen wollen, wenn dort auf arrogante und großkotzige Weise gesprochen wird. – Das ist generell nicht meine Wellenlänge, darum wird es also auch auf AMB2 von mir keine weiteren Statements zu irgendwelchen Kommentaren die eventuell abgegeben wurden, geben.

    Mir ging es gestern nur darum, dass stille Mitleser die dann auch auf diese Seite gehen, keine verkehrten Schlüsse ziehen, wenn auf soetwas nur mit Schweigen reagiert wird .  Ab und zu ist eben auch mal die Stirn zu bieten angesagt, das habe ich damit getan…aber in einen sinnlosen Schlagabtausch muss es ja deshalb auch nicht ausarten. Davon hat keine Seite was, jetzt hat jeder – hüben wie drüben – gesagt was er denkt und gut is´. :-D

    LG Ulli – die jetzt weiter ihre Koffer packen geht

     

    Antworten
  10. /me

    Hallo Ulrike,

    die von Dir als "herablassend" (von mir übrigens eher selten so empfundene, und wenn, dann von bestimmten Kommentatoren) empfundene Schreibweise kommt unter anderem da her, dass die christliche Seite so wiederholt, dass es systematisch wirkt, inhaltlich auf nichts eingeht (Du im übrigen auch nicht auf meinen Post hier). Es wirkt auf mich nämlich extrem herablassend, dass die christliche Seite in keiner Weise ihre Sicht der Dinge stichhaltig belegt hat, mir aber trotzdem unterstellt, dass "Atheisten" (ich fühle mich da mal gemeint) mit einer hanebüchen schlampigen Begründung als Menschen angesehen werden, die "nichts tun". Ich zitiere Dich dazu mal: "weshalb du auch gleich gar-Nichts zu machen brauchst." Eine Antwort weiter kommt von Dir: "Weil wiederum andere die Quittung dafür zahlen müssen" – als ob Christen damit beschäftigt wären, Atheisten hinterher zu räumen.

    Das ist eine unverschämte und haltlose Unterstellung.

    Antworten
    1. Ulrike P.

      Hallo /me,

      ich weiß nicht ob du meine Antwort an dich vielleicht nicht gesehen hast, sie steht über deinem Post, weil ich sie in die Antwort an Gerry mit rein gepackt hatte.

      Das ich arrogantes Verhalten von keiner Seite aus mag – auch nicht von Christlicher – hatte ich ja schon gesagt und auch, dass ich unter anderen Umständen zu einem Meinungsaustausch bereit gewesen wäre…wie schon so oft und immer in gegenseitigem Respekt.

      Doch auf das was da bei euch im Blog – zumindest in diesen Thread – geschrieben wird, kann man ja nicht wirklich vernünftig reagieren, weil ich da aber auch nicht einen Kommentar gesehen habe, der NICHT herablassend, sarkastisch oder beleidigend gewesen ist.

      Mag ja sein, das in der Zwischenzeit andere dazu gekommen sind…keine Ahnung. – Für mich ist dieser kurze Ausflug in einen Atheistenblog damit beendet, drum werde ich es nicht erfahren…was mir aber nicht das Geringste ausmacht. Und euch sicher auch nicht. ;-)

      Was die Argumente von Christen angeht FÜR ihren Glauben…wenn du da bisher nur auf Leute getroffen bist, die inhaltlich auf nichts eingingen, dann hast du bisher wohl anscheinend genausoviel Pech gehabt wie andersherum viele Christen von Atheisten nur dumme Sprüche und heiße Luft zu hören bekommen. Und obwohl ich es selten so extrem erlebt habe wie bei euch – weshalb meine Lust mich da nochmal hinzubewegen auf unter Null gefallen ist – werde ich trotzdem nicht von euch auf andere schließen. Versprochen. :-D

      LG und bye, bye – Ulli

       

      Antworten
      1. /me

        Hallo Ulrike,

        ich weiß nicht, ob Du meinen letzten post gelesen hast, ich aber Deine Antwort auf meinen. Ich habe sie sogar zitiert, die Stelle mit der Quittung. Umso weniger bin ich überrascht, dass auf inhaltlicher Seite wieder nichts von Dir gekommen ist.

        Antworten
    2. Ulrike P.

      Ach ich seh´ grade, du hast meine Antwort doch gelesen…

      ZITAT: Eine Antwort weiter kommt von Dir: "Weil wiederum andere die Quittung dafür zahlen müssen" – als ob Christen damit beschäftigt wären, Atheisten hinterher zu räumen.

      Davon ab, dass sie das oft genug tun…meinte ich etwas anderes damit.  – Aber auch das kann man nicht verallgemeinern, denn leider haben falsche Christen auch sehr viel Schaden in der Welt angerichtet, der wiederum sicherlich auch schon von manchem Atheisten weggeräumt wurde.

      Warum ich jetzt und hier nicht noch weiterführend bereit bin, auf irgend etwas einzugehen, hatte ich ja erklärt. Wenn alles was man sagen könnte, schon als Stumpfsinn abgestempelt wird, bevor man sich überhaupt geäußert hat, dann lässt man es doch besser gleich, denn es lässt vermuten das der Gesprächspartner garnicht zum zuhören bereit ist.

       

       

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.