Auf Kurs mit Jesus

Jesus kam mit einer Mission auf diese Erde.

Er hatte ein Ziel und auf dieses Ziel richtete er alles aus, was er tat. Das faszinierende ist, dass Jesus nicht vorm Kurs abkam – er kam nicht in "falsche Kreise" oder hatte die "falschen Freunde" – nee, der ließ sich nicht so einfach irritieren. 


"Der Menschensohn ist gekommen, um Verlorene zu suchen und zu retten."

Lukas 19, 10 NLB


"Er kam, um zu dienen und sein Leben hinzugeben, damit viele Menschen aus der Gewalt des Bösen befreit werden."

Markus 10, 45 HFA

 


Jesus war total auf das konzentriert, was er tat. Seine letzten Worte, die er aus letzter Kraft sagte, waren:
 

"Es ist vollbracht."

Johannes 19, 30 LUT


Aber Moment mal, wie konnte Jesus eigentlich behaupten, dass er fertig ist?

Es gibt noch immer hungrige und kranke Menschen und viel Elend auf dieser Welt! Keine Frage, dass dem so ist …Fakt ist: Jesus hat seine Aufgabe, die er von Gott bekam, erfüllt!

Mit dieser Mission ist er durch – die Arbeit ist getan!

 

Wir Menschen – wir verzetteln uns ziemlich oft. Ich vermute, das liegt daran, dass wir unser (Lebens-) Ziel oftmals gar nicht kennen. Wir lassen uns treiben von diesem und jenem, mal hier hin, mal da hin ….


Der erste Schritt, wie wir uns auf ein Ziel ausrichten können, ist zu fragen:

 

Stimme ich mit Gottes Plan überein?


Alle Menschen haben von Gott ein- und dieselbe Aufgabe bekommen.
 

Eine Mission:


"Ihr seid Botschafter von Jesus, lasst euch von Gott gebrauchen, damit er durch euch sprechen kann."

vgl. 2. Korinther 5, 20 NLB


Fakt ist, dass jeder Mensch am Plan von Gott mitwirken soll, in dem wir anderen Menschen von ihm erzählen, ihnen sagen, dass Gott sie liebt und 'ne wunderbare Zukunft für sie bereithält.

Aber wie im Einzelnen und ganz konkret sieht nun Deine Aufgabe aus? 


Der Antwort kommst Du vielleicht näher, in dem Du Dir mal diese Frage stellst:

 

Welche Sehnsüchte habe ich?


Es ist eine der meistgestellten Fragen, die ich bekomme: Was ist Gottes Plan für mein Leben?

Meine Antwort darauf ist: Guck, was Dir am Herzen liegt!

  • Was tust Du gerne?
  • Was macht Dir Freude?
  • Was erfüllt Dich?
  • Was hast Du für Träume?


Dein Herz ist maßgeblich – ich bin überzeugt davon, dass Gott Dir die Sehnsucht nach gewissen Dingen da reingepackt hat.


"Habe deine Lust am HERRN, so wird er dir geben, was dein Herz begehrt."

Psalm 37, 4 ELB


Der eine singt gern, der andere schreibt gern, der nächste packt gern praktisch an, der übernächste berät gern und der überübernächste lehrt gern … es gibt soviele Möglichkeiten. Fakt ist:
 

Jeder von uns ist ein Meisterwerk und somit ein einzigartiges Original!


Du bist kein Zufall, sondern von Gott bis ins kleinste Detail geplant. Er hat Deine Eltern ausgesucht und auch die Umstände, in welche Du geboren wurdest. Er weiß sogar, wieviele Haare sich auf Deinem Kopf befinden (Lukas 12, 7).

Unter diesen Aspekten scheint es mir unmöglich, dass die Sehnsüchte die Du im Herzen hast, keine Rolle spielen …. Die Wünsche, die Du tief im Inneren hast, sind wichtig!

Es würde einem liebenden Gott völlig widersprechen etwas von Dir zu verlangen, dass Du total verabscheust.

Aber uffbasse! Geh niemals Deinen Wünschen einfach so nach, ohne über Deine Gaben nachzudenken.

Und damit geht es zur dritten Frage:

 

Welche Fähigkeiten besitze ich?


Nicht immer müssen die Wünsche auch den Gaben entsprechen. Bestes Beispiel – die wundersame TV-Show "Deutschland sucht den Superstar".

Junge Menschen haben den Wunsch, andere mit ihrem Gesang zu beeindrucken und ein Star zu werden. Doch so einigen fällt es dabei ziemlich schwer, auch nur einen einzigen Ton zu treffen.


Der gute, alte Paulus gibt einen guten Rat:


"Bleibt bescheiden und sucht das rechte Maß! Durch den Glauben hat jeder von euch seinen besonderen Anteil an den Gnadengaben bekommen. Daran hat jeder den Maßstab, nach dem er sich einschätzen soll."

Römer 12, 3 GNB


Werde Dir Deiner Stärken bewusst! Sei aufmerksam und beobachte Dich und die Menschen, mit denen Du zusammen bist:

  • Hören andere zu, wenn Du etwas erklärs,t und kapieren sie es auch?
  • Fällt es Dir leicht und macht es Dir Spaß, in einer Gruppe die Führung zu übernehmen?
  • Organisierst Du gern und kannst gut Zeitpläne erstellen?


Schätze Deine Fähigkeiten vernünftig ein. Finde raus, was Deine Stärken sind und konzentriere Dich da drauf.

Die vierte Frage, die Du Dir stellen könntest, ist:

 

Diene ich Gott?


Falls Dir jetzt völlig unvermittelt Fragen ins Hirn springen, wie diese hier:

"Aaaahhhhh, soll ich mir jetzt 'ne neue Arbeit suchen oder wat??? Oder muss ich jetzt sofort umziehen???"


Tief durchatmen und Ruhe bewahren!


Wie so oft, ist auch Jesus hier das perfekte Vorbild.

Als Jesus 12 Jahre alt war, sind seine Eltern schon drei Tage lang auf dem Fußmarsch zurück nach Nazareth, als sie merken, dass ihr Sohnemann fehlt. Sowas aber auch… Sie finden ihn im Tempel von Jerusalem, wo er den Vorlesungen der Schriftgelehrten zuhört. Als sie ihn zur Rede stellen, sagt Jesus:


"Warum habt ihr mich gesucht? Habt ihr denn nicht gewusst, dass ich im Haus meines Vaters sein muss?"

Lukas 2, 49 HFA


Ich vermute mal, dass Jesus damals als Kind schon spürte, dass er so ein Lehrertyp ist. Doch was tat er?

Er zog nicht direkt als Lehrer und Prediger durchs Land und erzählte allen von Gott. Nein, er machte eine Ausbildung und wurde Handwerker!

Ja, vielleicht wirst Du einiges Tages große Dinger reißen in Afrika oder sonstwo, aber Dein erstes Einsatzfeld befindet sich oftmals bei Dir zuhause – in Deiner Familie.


"Alles, was ihr tut, tut von Herzen, als etwas, das ihr für den Herrn tut und nicht für Menschen."

Kolosser 3, 23 GNB

 

 

Zum Abschluss noch etwas:

Danke, dass Du Dir Zeit genommen hast, diesen Artikel von mir bis hierher zu lesen.

Ich kann Dir nur ans Herz legen, Dich ganz ehrlich mit diesen vier Fragen auseinanderzusetzen. Zu wissen, was Gottes Plan für Dein Leben ist und diesen wirklich auch zu leben, bringt unglaublichen Segen nicht nur für Dich, sondern auch für viele andere Menschen – davon bin ich überzeugt.

Egal, wie alt Du bist oder was in der Vergangenheit passiert ist, es ist nie zu spät, Dein Leben auf den richtigen Kurs zu bringen und ein Teil von BIG Daddy's Plan zu werden.

 

Sei fett gesegnet
Deine Mandy

 

© Foto: Stephan Panter

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 31. Mai 2013 veröffentlicht.

6 Gedanken zu „Auf Kurs mit Jesus

  1. Ulli P.

    Hallo Mandy,

    cooler Artikel, danke dafür! – Die Fragen haben mir erstaunlicherweise gezeigt, dass ich Antworten habe, die mir bis dato garnicht bewusst waren. :-)

    Aber das Wünschen – oder auch nur Träume zu haben – muss ich erst wieder lernen. – Wie das geht, ist mir über die Jahre entfallen… ;-) …aber ich bin guter Dinge, auch was das angeht, noch Input zu bekommen. :-D

    LG Ulli

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Cool Ulli, find ich klasse das Du so neue Antworten gefunden hast. Manchmal denk ich mir, so altbackenes Zeug, weiß ja eh schon jeder … dabei ändern sich Antworten im Laufe der Jahre ja auch immer wieder.

       

      Schönes Wochenende!

       

      Antworten
  2. Dominik

    Hi Mandy,

    find die kurz Predig sehr schön und danke das du dir die mühe und zeit nimmst

    mach weiter so du bist bestimm eine Person zu denen die Leute aufschauen und sagen so will ich auch werden 

    den du strahlst Jesus aus dir raus :)

    be blessed

    Antworten
  3. Fabian

    Hmmm. Jetzt hab ich schon viele Artikel hier gelesen und hab mich, weil ich vieles so ungerecht fand, zu sehr negativen Kommentaren hinreißen lassen. Irgendwie ist es dieses Mal aber anders. Ich hab den hier tatsächlich mehrmals gelesen und wenn das so stimmt was hier steht -und die Frage bleibt leider doch noch offen- wäre es ein schöner Gedanke. Um ehrlich zu sein kann ich nur Frage zwei beantworten, aber wenn meine Antwort darauf richtig ist und dann auch letzlich die restlichen Fragen beantworten kann, dann macht es schon ein bisschen Hoffnung. Die Frage die am Ende nur bleibt ist, wird Gott etwas tun, damit ich die Antwort auf meine zu beantwortenden Fragen finde? Wär schön, wenn die letzten Jahre und alles was darin passiert ist nicht umsonst gewesen wären, und dass es am Ende vielleicht doch nicht so umsonst war, auf diese Seite gestoßen zu sein. Und vielleicht irgendwann selbst einmal eine großartige Geschichte hier zu hinterlassen.

    Eine gute Nacht zusammen.

    Ein irgendwie verwirrter Fabian

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.