ERF “wirklich.”: Perfektionismus: Zwischen Anspruchsdenken und Depression

In der "wirklich." Sendung in diesem Monat geht es um Perfektionismus.

Bist Du ein Perfektionist?

Um das besser rauszubekommen gibt es einen ganz guten Test von der Psychologin und Autorin Doris Wolf:

www.palverlag.de/perfektionismus-test.php

Auch wenn vielleicht rauskam, dass Du kein vollkommener Perfektionist bist, so sind wir es in bestimmten Bereichen doch alle hin und wieder.

Ob das nun Stärke oder Schwäche ist, kommt wohl ganz drauf an, wie man es nutzt.

 

 

Die Sendungsbeschreibung vom ERF:

Wenn immer alles perfekt sein muss, ist der Frust vorprogrammiert. Die Sendung zeigt Wege aus der Perfektionismusfalle.

Zu hohe eigene Ansprüche, die Angst Fehler zu machen oder zu versagen – dahinter steckt oft perfektionistisches Denken. Wenn wir so veranlagt sind, hängen wir uns in allen Aufgaben oder Herausforderungen die Messlatte so hoch, dass wir nie genügen können. Damit setzen wir uns selbst unter Druck, im schlimmsten Fall blockiert uns die Versagensangst völlig. Wer im Perfektionismus gefangen ist, wird nicht selten irgendwann depressiv und antriebslos. Der Grund ist klar: Es ist aussichtslos, diese hohen Erwartungen auf Dauer zu erfüllen.

Über Wege aus der Perfektionismusfalle sprechen wir mit unseren Studiogästen und Zuschauern:

 

Markus Salzmann

Der Familienvater und ehemalige Pastor musste wegen Depressionen zweimal in die Klinik. Heute weiß er, dass viele Jahre ein eigener perfektionistischer Anspruch auf seinem Leben lastete, der neben anderen Faktoren dazu führte, dass er seinen Traumberuf aufgeben musste.

 

Ingrid Boller

Die Germanistin und freie Autorin stottert. Sie selbst ist davon überzeugt, dass das Stottern bei ihr im Zusammenhang mit ihrer perfektionistischen Haltung steht: Die Angst, etwas Falsches zu sagen. Dieser Angst ist sie im Studium bewusst entgegengetreten.

 

Elke Drossmann

In der Seelsorge-Arbeit hat die Theologin immer wieder festgestellt, dass perfektionistisches Denken die Wurzel vieler Leiden ist. Sie erläutert in der Sendung die zerstörerischen Auswirkungen von Perfektionismus und wie wir uns dieser „Geißel“ entziehen können.

 


Die Sendung läuft am Dienstag Abend, am 7. Mai 2013 um 20:15 Uhr im ERF.

Du kannst die Sendung per Livestream im Internet unter www.erftv.de anschauen.

 

Ab Mittwoch Nachmittag steht die Sendung dann in der Mediathek www.wirklich-live.de oder in der Mediathek von ERF Medien e.V.

 

Wirklich. bei Facebook

 

Live mitreden und Fragen stellen ab 20:15 Uhr auf dem Livestream (erftv.de) unter 06441 – 957 1414 oder per Email an wirklich@erf.de

 

 

Buchtipps zum Thema:

Falls Du die Bücher nicht sehen kannst, liegt das wahrscheinlich an Deinem Ad-Blocker.

Die Perfektionismus-Falle: … und wie Sie ihr entkommen können
Endlich frei von Perfektionismus
Die Illusion der perfekten Kontrolle
Die Gaben der Unvollkommenheit: Leben aus vollem Herzen

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 6. Mai 2013 veröffentlicht.

Ein Gedanke zu „ERF “wirklich.”: Perfektionismus: Zwischen Anspruchsdenken und Depression

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.