Sind die Wunder aus der Bibel wirklich die Wahrheit?

Was ist eigentlich ein Wunder?

Wikipedia beschreibt es wie folgt:

"Als Wunder gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass es Verwunderung und Erstaunen auslöst. Es bezeichnet demnach allgemein etwas „Erstaunliches“ und „Außergewöhnliches“ (griech. thaumasion).

Im engeren Sinn versteht man darunter ein Ereignis in Raum und Zeit, das menschlicher Vernunft und Erfahrung und den Gesetzlichkeiten von Natur und Geschichte scheinbar oder wirklich widerspricht."

Quelle: Wiki

 

 

Wenn man nun mal die Bibel aufschlägt, wird man feststellen, dass dieses dicke und alte Buch nur so vollgetopft ist mit Wundern aller Art!

Da bringen Frauen Kinder zur Welt und das obwohl sie niemals Sex hatten, Engel bringen den Menschen irgendwelche Botschaften, Männer laufen auf dem Wasser, tote Menschen werden wieder lebendig und und und…

Das Leben von Jesus war voll von Wundern, aber mal ehrlich, kann das denn alles wahr sein?

 

Vielleicht waren die Menschen früher, als das Neue Testament geschrieben wurde, total naiv und haben deshalb die Dinge geglaubt, die über Jesus erzählt wurden?!

Kürzlich hat Steffen vom JesusKanal eine Umfrage gemacht und die Leute auf der Straße gefragt, ob sie an die Weihnachtsgeschichte glauben. Das Ergebnis fiel ernüchternd aus….
 

 

Letzendlich lachen doch viele über die Vorstellung, dass Wunder möglich sein können. Der moderne Mensch von heute, der will alles mit Wissenschaft erklären. Wunder sind da nur eine Verletzung der Naturwissenschaft und zack ist die Bibel ein Märchenbuch, weil sie von der ersten bis zur letzten Seite Wunder enthält.

Da wird von Blinden berichtet, die plötzlich wieder sehen, von nem Typ, der im Walfisch wohnte, von einer weltweiten Flut, von der Teilung des Meeres… das ist natürlich auch oberkrass und schwer zu glauben.

Ich denke, die Basis ob ich all das glauben kann oder für Humbug halte, liegt im ersten Satz der Bibel, da steht drin:

"Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde."

1. Mose 1, 1

 

Das ist ne Hammeraussage! Da steht, dass es einen Gott gibt und dass der das Universum – bestehend aus Himmel und Erde – geschaffen hat. Nun, glaube ich das? Oder glaube ich es nicht?

Wenn ich es glaube, und das tue ich, dann ist das für mich das größte Wunder überhaupt. Alles andere, was danach kommt: Jungfrauen bekommen Kinder, Blinde werden sehend, Tote werden lebendig…. das kann ich dem unterordnen. Das sind alles Wunder – aber viel Größer ist das Wunder der Schöpfung!

Wenn Gott die Fähigkeit hat, diese Erde und alles was dazu gehört zu erschaffen, dann ist das doch nen Fingerknipsen für den, aus 2 Fischen und 5 Broten tausende Menschen satt zu machen.

 

Natürlich, wenn ich an keinen Gott glaube, dann wird es mir schwer fallen – eigentlich ist es unmöglich – die Wunder in der Bibel zu glauben. Aber für diejenigen, die die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es diesen großen Gott gibt, ist es überhaupt nicht lächerlich.

 

Der Paulus fragte mal einen ungläubigen König:

"Warum erscheint es euch denn so unglaublich, dass Gott Tote auferweckt?"

Apostelgeschichte 26, 8

 

Letzendlich steht hinter dieser Frage die grundsätzliche Frage: "Glaube ich, dass Gott existiert oder glaube ich es nicht?"

Wunder können niemals vollständig von der Wissenschaft erklärt werden. Wissenschaftliche Gesetze sind eine Verallgemeinerung von Ursachen und Wirkungen, die man beobachten kann.

Man kann z.B. die Behauptung, das Rote Meer habe vor 3500 Jahren geteilt, nicht damit als Lüge hinstellen, weil man feststellt, dass dieses Ereignis nicht täglich eintritt. Die Taten von einem allmächtigen Gott sind nicht bis ins kleinste Detail wissenschaftlich erklärbar.

Ob all die Wunder in der Bibel wirklich passiert sind, oder ob es sich doch nur um Legenden handelt, lässt sich nicht feststellen, in dem wir sie zu erklären zu versuchen. Ob clevere Wissenschaftler nun meinen, sie erklären zu können oder nicht, ist meiner Meinung nach vollkommen wurscht, wenn auch interessant.

Nur weil Wunder außerhalb der normalen täglichen Erfahrung stehen, bedeutet das nicht, dass sie nicht geschehen sind oder auch heute noch geschehen können.

 

Ich wünsche Dir, dass Du Wunder am eigenen Leib erfährst!

Deine Mandy
Jesus Punk

Glaubst Du, dass die Wunder in der Bibel wirklich wahr sind?

View Results

© Foto: bizior / sxc.hu

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 14. Dezember 2012 veröffentlicht.

17 Gedanken zu „Sind die Wunder aus der Bibel wirklich die Wahrheit?

  1. Stephanie

    Danke für diesen Beitrag Mandy!
    Du sprichst mir damit aus der Seele: Wenn ich an einen allmächtigen Gott glaube – warum soll ich dann nicht glauben, dass dieser Gott auch Wunder wirkt? Nur weil ich kleiner Mensch gerade keine Erklärung dafür finde? 
    Liebe Grüße und ein schönes Adventswochenende!
    Stephanie

    Antworten
    1. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Schubi

      Da gehe ich mit dir absolut konform Stephanie. ich denke dass unser Gehirn nicht dazu geschaffen ist solche ausmaße wahrzunehmen und es wie ein Puzzle zu sortieren. Das ist die Aufgabe Gottes.
      Das steht nur unserem Schöpfer zu, wir haben den Verstand bekommen um ihn zu nutzen aber nicht zu missbrauchen. Unser von Gott geschenkter Glaube hilft uns noch dabei manche Wunder zu sehn,  zu erfassen udn das Gute daraus zu erkennen. Für mehr sind wir nicht ausgerichtet. Darum gilt das Motto Glaube nur und Vertraue. LG die Schubi

      Antworten
  2. maike

    hallo mandy ,als ich deine zeilen lass,kam es mir vor als würde ich es selber sagen, ich bin auch überzeugter christ und sehr stolz darauf,war gestern im krankenhaus – nur zur begleitung. dadraussen zu warten schien mir eine ewigkeit zu dauern,doch dann fing ich an zu singen .. nicht sehr laut ,doch die menschen,die an mir vorbei gingen hörten es,das merkte ich an den reaktionen,erst sang ich weihnachtslieder,alles was mir einfiel und dann machte ich lobpreis … im krankenhaus gab es zwar einen geschmückten baum,aber das liebevolle und weihnachtliche gefühl,fehlte leider…
    eine frau war zur nachuntersuchung im krankenhaus,der säugling war 4 tage alt,früher musste man sein kind nicht nach der entbindung nach hause nehmen,es ist erschreckend,vermutlich werden die hausgeburten dadurch wieder in mode kommen,was zu omas zeiten völlig normal war .
    ich wünsche dir und allen die es lesen einen schönen 3. advent  !!
     

    Antworten
    1. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Petra

      ..hey Maike,ich finds echt cool-das du da vorm Krankenhaus gesungen hast…..
      die Leute haben sich bestimmt gewundert und heimlich gefreut!!!!
      Das erinnert mich an meine Trompetenzeit-als ich in einem auch Kirchenquartett Trompete gespielt habe,wir haben dann auch in Altenheimen gespielt…..die Menschen dort haben sich total gefreut,denn Musik bringt die Menschen näher zusammen….bringt Freude ins Herz und lässt aufatmen….
      wenn das dann so is wie bei dir quasi ausm Bauch raus….supi…..das is doch mal eine kl.Weihnachtsfreude!!!
      auch dir nen schönen 3.Advent!!!

      Antworten
  3. Sebastian

    naja, das universum besteht aus ein wenig mehr als nur himmel und erde. wenn hat gott das universum, aber nicht diesen planeten geschaffen. dieser planet ist vor über 4 milliarden jahren entstanden, der moderne mensch ist so 100.000 jahre alt.
    an persönliche wunder glaube ich, aber nicht an wunder, die gott geschaffen hat sondern eher an dinge, die die wissenschaft nicht erklären kann. das kommt immer wieder vor, dass gewisse sachen nicht erklärbar oder zum aktuellen stand nicht erklärbar sind. da muss man ja nicht im ersten moment auf gott zurückgreifen, manchmal sind die erklärungen viel trivialer als es im ersten moment den anschein hat.

    Das video des jesuskanal zeig doch nur, dass unsere gesellschaft immer säkularer wird. den meisten menschen geht es bei weihnachten doch um ein schönes zusammen sein, ich find das nicht ernüchternd sondern schön, dass man sich bei weihnachten auf die liebe zurückbesinnt und zusammen ist. das ist doch was tolles und nichts ernüchterndes.
     
    gruß,
    sebastian

    Antworten
    1. Gekreuz(siegt) Moderator - Soenke

      Wie unterscheidest du denn, was persönliche Wunder sind? Meinst Du Wunder, die dir widerfahren sind? Da ist Gott dann wieder genau richtig? Nein Sebastian so läuft das Spiel nicht. Die Bibel stammt halt aus einer Zeit wo sich noch nicht 1000 Naturwissenschaftler drauf gestürzt hat wenn irgendwo ein Busch gebrannt, eine Jungfrau ein Kind gekriegt oder Lazarus aus seinem Grab gekommen ist. Die Bibel ist sicher kein Korrespondentenbericht, aber es ist auch kein Märchenbuch. Das ist sicherlich eine der Kernaussagen die uns Mandy mit diesem Blogeintrag sagen will. Sebastian du wirst niemanden beweisen können, dass es Gott nicht gibt. Niemand hier wird dir beweisen können, dass es Gott gibt. Das nennt man dann eben Glaube.
      Zur Umfrage vom Jesus Kanal. War glaube ich schon im 1. Adventstürchen. Also ich fand die Umfrage sehr erschreckend. Die Säkularisierung in unserer Gesellschaft finde ich immer schlimmer. Sicher sind solche Dinge wie Liebe und Geborgenheit Elemente die zu Weihnachten dazu gehören. Aber es geht doch zurück auf die Geburt Jesu. Und das sollte auch bekannt sein. Ich denke die Geburt ist auch noch etwas was man glauben kann. Außer der Jungfrauengeburt und der Verkündung durch den Engel ist da nichts was zweifler leugnen könnten. Und Christen glauben halt dran. Was würden solche Menschen erst am Ostersonntag antworten, wo ja wirklich mit der Auferstehung ein großes Wunder geschehen ist. Noch mehr erschreckend finde ich, wenn Menschen den Grund für einen Feiertag nicht kennen. Und sei es nur in einem Satz. Besonders an Pfingsten fällt mir das auf. Jeder sollte wissen, warum er am nächsten Tag nicht in der Schule oder auf Arbeit erscheinen muss. Und das gilt für mich gleichermaßen für Kirchliche UND Weltliche Feiertage.

      Antworten
  4. Ulli

    Hallo Sebastian!  Was machst Du hier in diesem blog!
     Du willst doch offensichtlich nichts mit dem Glauben an Gott zu tun haben. Ich bemerke eher, dass Du uns Christen "um-bekehren" möchtest, sodaß wir so wie Du an die Evolution glauben sollen und an Zufälle usw. Weil Wunder gibt es ja auch nicht.  Ich habe schon mehrere Kommentare von Dir hier gelesen und ich finde, es geht Dir immer nur darum den Glauben zu zerpflücken und ins Lächerliche zun ziehen.  (von wegen es war gar nicht so wie es in der Bibel steht) So das musste jetzt auch mal gesagt werden. Du belächelst uns "doofen Christen" doch nur. Lass das sein und schicke Dein "Geschreibsel" anderwo hin. Ich habe Deine Erklärungen, dass es nicht wahr sein kann, was in der Bibel steht, endgültig satt.
    Du kannst glauben was Du willst und Redefreiheit herrscht auch,
    aber genauso auch für mich!
     
    LG
    Ulli
    PS Mandy, tut mir leid, aber das musste mal gesagt werden.

    Antworten
    1. Gekreuz(siegt) Moderator - Soenke

      Ulli du sprichst mir aus der Seele. Aber es ist doch hier genau wie in einer Kirche. Die Kirche schmeißt auch niemanden raus, nur weil er an der frohen Botschaft zweifelt. Ich denke Christen zu Atheisten zu Missionieren ist ein unmögliches Unterfangen. Mandy hat schon von einigen Atheisten geschrieben, die durch ihren Blog Christen geworden sind. Wir sind Christen und wir glauben an Gott und seinen eingeborenen Sohn. Und das bedeutet auch, dass keiner uns überzeugen kann, dass es Gott nicht gibt. Wir können aber im Gegensatz "nur" glauben und können nicht beweisen, dass es einen Gott gibt. Aber wir schauen mal drauf wie sich das weiter entwickelt. Ich hatte mal hinter mir eine Frau in der Kirchenbank, die die ganze Predigt nur geredet hat, dass das alles Blödsinn ist, was der Pastor predigt. Nun ist Mandy keine Pastorin, aber wir sind ja alle hier, weil sie es auf ihre ganz besondere Art macht. Auf jeden Fall Danke für Deinen Kommentar. Denke sieht Mandy ähnlich.

      Antworten
      1. Ulli

        Danke für die Antwort! Ich bin ja auch nicht ohne Fehler und ich bin sehr geneigt dies nun ebenso zu sehen wie Du geschrieben hast.. Zu Gott dürfen alle kommen mit ihren Fragen und Ansichten. Ich gebe zu, dass ich ein wenig generft war.
        Gott segne eure Arbeit und euren Dienst.
        Ich wünsche euch eine besinnliche Adventszeit.
        LG
        Ulli

        Antworten
    2. Sebastian

      Hallo Ulli,
      danke dass du dich meinen Beitrag angenommen hast. Es ist leider schade, dass du meinen Beitrag nicht richtig verstanden hast und mir auch noch unflätige Äußerungen unterstellst.
      "Du willst doch offensichtlich nichts mit dem Glauben an Gott zu tun haben. Ich bemerke eher, dass Du uns Christen "um-bekehren" möchtest, sodaß wir so wie Du an die Evolution glauben sollen und an Zufälle usw. Weil Wunder gibt es ja auch nicht."
      Es geht mir nicht darum, Evolutions als "Glauben" zu verkaufen. Der Evolution brauch man keiner Diskussion, weil es keine Diskussion zu wissenschaftlich erbrachten Fakten gibt. Immerhin lehren so gut wie alle Universitäten weltweit dieses Modell, es gibt Foschungen, die immer neue Erkenntnisse ans Licht bringen. Daher kann ich auch keine Christen dazu "bekehren". Zumal du von "uns Christen" sprichst, aber nur ein Bruchteil der Christen in Deutschland glaubt an dieses Kreationismus Geschwätz. Die beiden Großkirchen in Deutschland unterstützen dieses Modell schon mal gar nicht und lehnen es wehement ab. Es ist aber schön, dass du aus der absoluten Situation herraus sprichst und von "uns" Christen sprichst. Kleine Anmerkung: ich bin auch gläubiger Christ.
      Dass du mir auch unterstellst, dass ich nicht von dem geschrieben Wort in der Bibel ausgehe, ist zwar richtig, aber das macht so gut wie jeder Theologe. Eine wortwörtliche Auslegung der Bibel ist nicht mehr zeitgemäß. Zum einen, weil die Wissenschaft immer wieder neue Ergekenntnisse ans Licht bringt und weil die Philosophie in den Jahrhunderten auch immer wieder im Wandel war. Dank der Aufklärung können wir viel befreiter über Gott und die Welt reden.
      Dass du meine Aussagen satt hast und dich nicht mehr damit auseinander setzen willst, ist deine ganz persönliche Sache. Aber die Frage ist doch eher: bringt dich das weiter im Leben? Nichts mehr hinterfragen, alles so hinnehmen? Keine Selbstreflexion?
      Es ist vollkommen irrelevant, ob das, was in der Bibel steht, richtig oder falsch/ passiert oder nicht passiert ist. Es kommt drauf an, wie man die Sätze und Gleichnisse für seinen persönlichen Glauben nutzt und umsetzt.
      Ich wünsch dir noch einen schönen Abend Ulli,
      Grüße,
      Seb.

      Antworten
      1. Gekreuz(siegt) Moderator - Soenke

        "Du willst doch offensichtlich nichts mit dem Glauben an Gott zu tun haben. Ich bemerke eher, dass Du uns Christen "um-bekehren" möchtest, sodaß wir so wie Du an die Evolution glauben sollen und an Zufälle usw. Weil Wunder gibt es ja auch nicht."
        Es geht mir nicht darum, Evolutions als "Glauben" zu verkaufen. Der Evolution brauch man keiner Diskussion, weil es keine Diskussion zu wissenschaftlich erbrachten Fakten gibt.

        Das Beispiel habe ich auch nicht ganz verstanden. In Zeiten von Charles Darwin oder auch bei den US Republikanern mag diese These noch vertreten gewesen sein. Ich denke hier ist wirklich etwas wo es Unterschiede gibt, was man glaubt oder was man weiß Ich denke aber auch, dass das jeder Mensch für sich selber ausmachen muss. 

        Dass du mir auch unterstellst, dass ich nicht von dem geschrieben Wort in der Bibel ausgehe, ist zwar richtig, aber das macht so gut wie jeder Theologe. Eine wortwörtliche Auslegung der Bibel ist nicht mehr zeitgemäß.

        Das ist ja grad eine der Kernaussagen dieses Blogbeitrages. Das wir zwar aufgeklärte Menschen sind. Das darf aber nicht so weit führen, dass wir die Bibel nur noch als Märchenbuch sehen. So meine Meinung. 

        Zum einen, weil die Wissenschaft immer wieder neue Erkenntnisse ans Licht bringt und weil die Philosophie in den Jahrhunderten auch immer wieder im Wandel war. Dank der Aufklärung können wir viel befreiter über Gott und die Welt reden.

        Nochmal eine neue Wissenschaftliche Erkenntnis braucht nicht im Widerspruch zu stehen mit der Bibel. In einem anderen Zusammenhang brauchte ich die Erklärung für die Teiles des Meeres durch Moses es könnte ein Tsunami gewesen sein, der dann auch von Gott gekommen ist. Es macht doch eher Spaß wissenschaftliche Erklärungen für den Inhalt der Bibel zu suchen.

        Es ist vollkommen irrelevant, ob das, was in der Bibel steht, richtig oder falsch/ passiert oder nicht passiert ist. Es kommt drauf an, wie man die Sätze und Gleichnisse für seinen persönlichen Glauben nutzt und umsetzt.

        Absolut richtig. Dringend erforderlich sehe ich da aber, dass man an das Wort der Bibel auch glaubt.
         
        Gruß Sönke

        Antworten
        1. Sebastian

          Hallo Sönke,
          vielen dank, dass du meinen Post so genommen hast, dass ich deiner Antwortenkette folgen kann.
          [quote]Absolut richtig. Dringend erforderlich sehe ich da aber, dass man an das Wort der Bibel auch glaubt.[/quote]
          Inwiefern glaubt? Ich sag mal so, in der Bibel stehen viele Dinge drin, die heute keine Relevanz mehr für uns haben, absolut nicht. Das ist zum Einen, wie man Kinder zu behandel soll. Die Bibel schreibt, man soll sie züchtigen, notfalls mit Gewalt. Zum Anderen steht auch in der Bibel, wie man seine eigene Frau zu behandeln hat. Auch dass sie nicht so angesehen sein darf, wie es der Mann ist.
          Wir Christen denken auch sowieso zu viel über die Erbsünde nach. Man darf nicht vergessen, dass die ersten Bücher Mose auch für die Juden gelten, ähnliches steht auch im Koran. In beiden dieser Religionen gibt es keine Erbsünde, obwohl auch in diesen Büchern Eva vom Baum isst.
          Deren Exegese ist bei gleichem Inhalt komplett anders. Ich glaub, wir Christen bestrafen uns gerne selber. :)
          Grüße,
          Seb

          Antworten
  5. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Schubi

    Hiob antwortete dem HERRN: Siehe, ich bin zu gering, was soll ich antworten? Ich will meine Hand auf meinen Mund legen.
    Hiob 40,3.4

    Weil Gott uns für wert geachtet hat, uns das Evangelium anzuvertrauen, darum reden wir, nicht, als wollten wir den Menschen gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft.
    1.Thessalonicher 2,4
     
    Die Losung für den heutigen Montag

    Antworten
  6. samira

    Hallo Leute
     
    ich glaube auch das Gott heute noch Wunder vollbringt wie damals auch , er ist schließlich gestern heute und in aller ewigkeit derselbe und wenn er derselbe ist, vollbringt er auch noch Wunder.. VieIleicht fällt es manchen Menschen schwer daran zu glauben, weil Ihre Situation schwierig ist oder Sie schon lange krank sind etc.. Gottes Wege versteh ich auch nicht immer aber ich weiß dass er Wunder tut :) 
     
    Gottes segen euch allen

    Antworten
  7. Jens

    Aber nur weil es in einem Buch steht, bedeutet es nicht es wäre passiert. Jeder der glaubt bezieht sich auf die Bibel. Gut und schön stellt sich nur die Frage ist es ein Geschichts-Buch oder einen Geschichten Buch. Immerhin ist das Chrstentum nicht die einzige Religion, die auf dem selben Schema aufgebaut ist. An vielen Stellen braucht man ja sogar nur den Namen der Gottheit auszutauschen und schon hat man eine andere Religion. Tja da fällt es dann schwer an so etwas zu glauben. Wäre anders, könnte man es tatsächlich mal selbst erfahren,nur da ist ja dann der Haken. Wenn man mal fragt, weil man im Grunde gerne an so was glauben würde ist es gleich falsch, weil es ja aufs glauben an kommt. Glauben kann man aber nur, wenn man dazu auch einen Grund hat. Nur einen Grund/Beweis darf es ja nicht geben sonst glaubt man ja nicht. Schon krass, aber so erfahre ich die Sache mit dem Glauben. Es wird immer wieder erzählt von einem liebenden Gott, hilfsbereit und überhaupt nicht daran interessiert, dass es einem Menschen nicht gut geht. Nunja jetzt stecke ich mal wieder in einer Situation, an der ich verzweifeln könnte, Gott gefragt hab ich schon, aber wie immer blieb es ohne antwort. Blöd daran ist nur, dass diese Situation so ist, wie sie ist, eben weil ich an Gott geglaubt hab. Naja ist dann Gott jetzt da, wenn ja wie? Im Moment fühlt sich nunmal alles eher so an, dass es Gott so gewollt hat, dass es mir noch nie mal gut ging. Am Ende will er wohl einfach nicht, dass ich dran glaube, denn das krieg ich nicht mehr hin. Und an mehr und mehr Tagen ist mir das auch ziemlich egal geworden.

    Tja, was ist also glaube. Wirklich da, oder das blinde hinterher laufen hinter einer Geschichte, nur weil es andere erzählen. Das man Gott mal erlebt kann ich leider nicht bei mir finden. Sorry, passt nicht so ganz zum Thema, ging mir nur grad durch den Kopf.

    Antworten
    1. Gekreuz(siegt) Moderator - Soenke

      Hallo Jens!

      Wir sind uns einigen , dass die Bibel kein geschichtsbuch ist. Aber die Bibel ist auch kein Abenteuer Roman. Es ist eine Sammlung von alten Schriften die über Gott erzählen. Und es ist das Werk mit dem Gott heute immer noch mit uns kommuniziert. Glauben beeutet für mich, dass ich niemandem beweisen kann, dass es Gott gibt, aber dafür kann mir auch keiner beweisen, dass es Gott nicht gibt. Ich hoffe und bete, dass du Gott begegnest. Vielleicht nicht in der Bibel aber ich habe manchmal wirklich das Gefühl, dass eine Macht mit mir spricht. Durch Worte meiner Mitmenschen oder Ereignisse die passieren. Manchmal finde ich aber auch muss man die Ereignisse die in der Bibel beschrieben werden auch ein wenig auf die heutige Zeit übertragen. Mandy macht das wie ich finde sehr gut. Man kann die Bibel nicht so lesen wie ein Nachschlagewerk für Gott. Aber ich finde es einen Pfeiler den man kennen muss um Gott zu verstehen.

      Gruß Sönke

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.