Die Waffenrüstung – bereit für den Kampf?!

Gott gibt jedem, der Christ wird, eine Waffenrüstung – damit er gut gerüstet ist gegen die Kämpfe im Leben.

Altbekannte Stelle, zu lesen im Epheser 6, 10 – 18:

 

"Zieh die volle Waffenrüstung an, die Gott Dir anbietet und die allein ausreichend ist, allen Anschlägen des Teufels – der alten Stinkebacke – zu widerstehen. Denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Menschen, sondern gegen die Mächte der Finsternis."

Lege als Gürtel die Wahrheit Gottes an. Zieh dann als Brustpanzer die Gewissheit an, dass Du von Gott angenommen bist.

Deine Schuhe bestehen aus der Bereitschaft, seine Message überall hinzubringen und für sie einzutreten.

Schütze Dich mit dem Schild des bedingungslosen Vertrauens auf Gott, mit dem Du in der Lage bist, alle glühenden Pfeile des Bösen abzuwehren und auszulöschen.

Dann musst Du noch den Helm des Heils aufziehen, der Dir von Jesus durch seine Rettungstat am Kreuz geschenkt wurde.

Jetzt fehlt nur noch das Schwert des Geistes – nimm es, es ist das Wort Gottes."

 

frei von mir übersetzt

 

Frimmeln wir das doch mal auseinander und gucken wofür die einzelnen Teile so gut sind:

Der Gürtel der Wahrheit

Durch dieses Ding sollen wir uns von Gott die Wahrheit zeigen lassen, er hilft, dass wir uns nicht durch Lügen täuschen lassen. 

So ein römischer Legionär trug gleich zwei davon. Einen aus Stoff, der die Unterwäsche zusammenhielt, und einen aus Leder, den er um die Rüstung trug. Der hatte zwei Aufgaben:

Die Klamotten zusammenzuhalten und dem Schwert und anderen Waffen als Aufhängung zu dienen. Ein römischer Offizier z.B., der einen Mantel trug, steckte das untere Ende des Mantels in den Gürtel, um so Bewegungsfreiheit für den Kampf zu haben.

 

In der Luther Bibel steht:

„Umgürtet eure Lenden mit Wahrheit“ 

Epheser 6, 13

Die Lenden sind, laut Bibel Lexikon, der Sitz der Kraft eines Mannes – ahja    Der Gürtel schützte auch die Nieren – "Sitz der verborgenen Neigungen und Gefühle"  heißt es in der Bibel.

Ich denke der Gürtel der Wahrheit hat mit einer freundschaftlichen, engen und vertrauensvollen Beziehung zu Gott zu tun. Wir sollen ihm gegenüber völlig ehrlich sein und anderen Menschen keine Rolle vorspielen.

Jesus hasst Heuchelei. Bei nichts ist er so ausgerastet, wie in der Konfrontation mit frommen Heuchlern!

Wir sollen unsere Schwächen realistisch einschätzen und sie nicht vor den Menschen verstecken. Genauso ehrlich dürfen wir allerdings auch mit unseren Stärken sein. Wir sollen unser Licht nicht unter den Scheffel stellen, um besonders demütig zu erscheinen. Von "Wahrhaftigkeit" ist in der Bibel öfter mal die Rede, dass bedeutet eine Liebe zur Wahrheit zu haben, die wichtiger ist als die eigene Person.

 

Der Panzer der Gerechtigkeit

Der Brustpanzer schützt den Rumpf, die Wirbelsäule und auch die inneren Organe eines Soldaten gegen Hieb- und Stichwaffen. Ein guter Panzer kann sogar Pfeile abprallen lassen.

Ein Panzer ist nicht unüberwindbar, aber es kostete viel Kraft und Aufwand, einen Panzer zu durchdringen und man muss ziemlich nah an den Gegner rankommen, um das zu schaffen.

Für den geistlichen Kampf ist es wichtig, dass wir nicht nach den Maßstäben dieser Welt leben, sondern nach Gottes Maßstäben.

 

Der Panzer der Gerechtigkeit besteht zum einen aus dem Wissen:

"Ich bin ein Kind von Gott und durch Jesus bin ich gerecht, also nicht mehr schuldig, weil ich Mist (Sünde) gebaut habe."

Zum anderen besteht der Panzer der Gerechtigkeit aus dem, was in unserem Leben daraus folgt – das Handeln nach Gottes Geboten. Gerecht bedeutet auch nicht mehr schuldig sein.
 

In den alten Bibeln stand nicht das Wort Panzer, sondern das Wort Krebs.

"Angezogen mit dem Krebs der Gerechtigkeit."

Das heißt, wir sollen so in dem Panzer der Gerechtigkeit stecken, wie der Krebs in seinem Panzer sitzt. Der Krebs ist eigentlich ein ganz weiches Tier. Wenn er nicht seinen Panzer hätte, würde er kaum überleben. Sein Panzer schützt ihn vor seinen Feinden.

Und wann legt der Krebs seinen Panzer ab? – Niemals! Er bleibt da drin, so lange er lebt.

Den Panzer, der Gemütlichkeit halber auszuziehen, ist eine gefährliche Angelegenheit. Denn wenn der Feind angreift, und es ist kein Panzer da….

eiiiii, denken wir mal lieber nicht zuende….

 

Je mehr Kompromisse wir machen und je mehr Mist (Sünde) wir in unserem Leben Platz geben, desto schwächer und wirkungsloser wird dieser Panzer – und desto mehr Angriffsfläche bieten wir.

Wir müssen kapieren, dass wir nur gerecht sind durch Jesus und nicht durch ne gute Tat oder jeden Sonntag in den Gottesdienst laufen usw.
 

»Keiner ist gerecht – nicht ein Einziger.«
 

 

Solange wir unsere Gerechtigkeit darauf gründen, was wir sind und was wir tun, bauen wir auf Sand. Wir können uns nicht selbst gerecht machen. Bei allen Problemen, Versuchungen und Streß, bei allen Anfeindungen müssen wir wissen, es gibt nichts, was Jesus nicht schon für uns erduldet hat.

 

 

 

Sodele… das reicht erstmal, morgen oder so, zum Rest der Rüstung.
Falls Dir nochwas zum Gürtel oder Brustpanzer einfällt – schreib es als Kommentar drunter.

 

Gruß und Segen
Mandy
Jesus Punk

 

Ähnliche Artikel

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 29. Oktober 2012 veröffentlicht.

7 Gedanken zu „Die Waffenrüstung – bereit für den Kampf?!

  1. Katrin

    Etwas fiel mir noch ein. Der Panzer schützt nur von vorn. Neben dir und hinter dir sind es deine Geschwister die schützen (und denen du ein Schutz bist in dieser Formation).

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Katrin,

      es mag natürlich verschiedene (Brust)- Panzer geben. Die meisten sind allerdings auch am Rücken zu – eben wie ein richtiger Panzer und schützen damit den kompletten Oberkörper. Die Bewegungsfreiheit wird dadurch wahrscheinlich schon eingeschränkt.

      Bei Wiki kann man HIER ganz gute Infos rund um den Panzer bekommen.

       

      Ich denke was Du meinst ist eher das "Schild des Glaubens", was ja auch zur Ritterrüstung gehört.

      Die Legionäre damals, haben auf das Kommando "testudo" mit ihren Schildern eine Einheit gebildet. Sie war dann wie eine Schildkröte geschützt, dass sieht so aus:

      Diese Soldaten schützen sich so perfekt mit ihren Schildern. Ihnen können nun weder Steine noch Pfeile etwas anhaben. Mit dieser Taktik können sie unbeschädigt auf Nahkampfdistanz an den Feind herankommen.
       

      Hier mehr darüber:

      Antworten
  2. Klaus Oelmann

    Moin, Moin!
    Mir ist aufgefallen, dass Du Deine Illustrationen ausschließlich bei den "Römern" abguckst;-)
    Der Gürtel beim Volk Israel hatte ne etwas andere Bedeutung. Das Obergewand ging bis Mitte Wade (meistens) und wenn man flanieren ging, war das ok. Aber wenn man arbeiten oder gar kämpfen wollte/musste, dann zog man das Obergewand einfach über die Gürtelkante und konnte sich nicht beim Laufen im Stoff verheddern! – Du kennst doch sicher den Witz in der Frage, was der Unterschied zwischen einer Frau und einem Mann sei? – Nun: Mit Rock hoch läuft's sich schneller, als mit Hose runter ;-)
    Was nun die Analogie "Gürtel/Wahrheit" betrifft, so ist es, als sage der Satz: Umgürte Dich mit Christus! – denn der ist die Wahrheit und allein die Wahrheit schenkt Dir die totale Bewegungsfreiheit …
    Und auch, was den Brustpanzer der Gerechtigkeit betrifft, ist es der Christus, den wir anziehen sollen – denn in IHm ist die Gerechtigkeit geworden, die vor Gott zählt! Gerade im Blick auf die Tatsache, dass wir nicht gegen menschliche Kräfte kämpfen, sonder gegen geistliche Gewalten macht das so ungeheuer wichtig, dass wir uns auf diese Gerechtigkeit berufen können, die Jesus dadurch für uns errungen hat, dass er alle Angriffspunkte (Anklagen des Teufels) dadurch weggenommen hat, dass ER den vollen Preis für unsere Verfehlungen bezahlt hat!
    Wir haben einen wahrhaft liebevollen Heiland und Vorsorger in Allem, was uns im Leben in dieser Zeit begegnen kann! :-)
    In der Liebe Christ Dir verbunden,
    Klaus O. 

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Aah ok, danke Klaus – ja, vielleicht etwas einseitig betrachtet das ganze.

      Danke für Deine Erklärungen – ich lerne und speichere ab ;-)

       

      Mandy

      PS: Nehm mir gerade die 47 Minuten – sehr interessant bisher!

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.