Das Vater Unser, mal anders..

Beter: „Vater unser im Himmel…“


Gott:
„Ja?“


Beter:
„Unterbrich mich nicht! Ich bete!“


Gott:
„Aber du hast mich doch angesprochen!“


Beter:
„Ich dich angesprochen? Ah… nein eigentlich nicht. Das beten wir eben so Vater Unser im Himmel!“


Gott:
„Da, schon wieder! Du rufst mich ja an, um ein Gespräch zu beginnen, oder? Also, worum geht`s?“


Beter:
„Geheiligt werde dein Name…“


Gott:
„Meinst du das ernst?“


Beter:
„Was soll ich ernst meinen?“


Gott:
„Ob du meinen Namen wirklich heiligen willst? Was bedeutet denn das?“


Beter:
„Es bedeutet…, es bedeutet…, meine Güte ich weiß nicht was es bedeutet. Woher soll ich denn das wissen.“


Gott:
„Es heißt, dass du mich ehren willst, dass ich dir einzigartig wichtig bin, dass dir mein Name wertvoll ist.“


Beter:
„Aha, hm, das verstehe ich. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel also auch auf Erden…“


Gott:
„Tust du das wirklich?“


Beter:
„Dass dein Wille geschieht? Natürlich! Ich gehe regelmäßig zum Gottesdienst, ich zahle Kirchensteuer und Missionsopfer.”


Gott:
„Ich will mehr, dass dein Leben in Ordnung kommt, dass deine Angewohnheiten, mit denen du anderen auf die Nerven gehst, verschwinden, dass du von anderen her und für andere denken lernst, dass allen Menschen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen, auch dein Vermieter und dein Chef. Ich will dass Kranke geheilt, Hungernde gespeist, Trauernde getröstet und Gefangene befreit werden. Denn alles, was du diesen Leuten tust, tust du dann für mich.“


Beter:
„Warum hältst du das ausgerechnet mir vor? Was meinst du, wie viel stinkreiche Heuchler in den Kirchen sitzen? Schau die doch mal an!“


Gott:
„Kommt und mein Wille geschieht. Das fängt nämlich ganz persönlich bei dem an, der darum bittet. Erst wenn du dasselbe willst wie ich, kannst du ein Botschafter meines Reiches sein.“


Beter:
„Das leuchtet mir ein. Kann ich jetzt mal weiter beten? Unser tägliches Brot gib uns heute…“


Gott:
„Du hast Übergewicht, man! Deine Bitte beinhaltet die Verpflichtung, etwas dafür zu tun, dass die Millionen Hungernden dieser Welt ihr tägliches Brot bekommen.“


Beter:
„Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern…“


Gott:
„Und dein Arbeitskollege?“


Beter:
„Jetzt fang auch noch davon an! Du weißt doch, dass er mich öffentlich blamiert, dass er mir jedes Mal arrogant gegenübertritt, dass ich schon wütend bin bevor er eine herablassende Bemerkung äußert. Das weiß er auch! Er nimmt mich als Mit- arbeiter nicht ernst, er tanzt mir auf dem Kopf herum, dieser Typ hat…“


Gott:
„Ich weiß, ich weiß! Und dein Gebet?“


Beter:
„Ich meine es nicht so!“


Gott:
„Du bist wenigstens ehrlich. Macht dir das eigentlich Spaß, mit so viel Bitterkeit und Abneigung im Bauch herumzulaufen?“


Beter:
„Es macht mich ganz krank.“


Gott:
„Ich will dich heilen. Vergib ihm doch, und ich vergebe dir. Vielleicht vergebe ich dir auch schon vorher. Dann sind Arroganz und Hass seine Sünde und nicht deine. Vielleicht verlierst du Geld, ganz sicher verlierst du ein Stück Image. Aber es wird dir Frieden ins Herz bringen.“


Beter:
„Hm, ich weiß nicht, ob ich mich dazu überwinden kann.“


Gott:
„Ich helfe dir dabei!“


Beter:
„Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen…“


Gott:
„Nichts lieber als das. Meide bitte Personen oder Situationen, durch die du versucht wirst!“


Beter:
„Wie meinst du das?”


Gott:
„Du kennst doch deine schwachen Punkte Unverbindlichkeit, Finanzverhalten, Sexualität, Aggression, Erziehung. Gib der Versuchung keine Chance.“


Beter:
„Ich glaube, dies ist das schwierigste Vater Unser, das ich je betete. Aber es hat zum ersten Mal etwas mit meinem täglichen Leben zu tun.“


Gott:
„Schön! Wir kommen vorwärts. Bete ruhig zu Ende.“


Beter:
„Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.“


Gott:
„Weißt du, was ich herrlich finde? Wenn Menschen wie du anfangen, mich ernst zu nehmen, echt zu beten, mir nachzufolgen und dann das zu tun, was mein Wille ist. Wenn sie merken, dass ihr Wirken für das Kommen meines Reiches sie letztlich Selbst glücklich macht.“

 

 

Verfasser unbekannt


Das regt doch wirklich mal zum nachdenken an. Betest Du auch ab und an das Vater Unser? Was bedeutet es Dir?

 

Ich wünsch Dir einen schönen Sonntag.
Deine Mandy
Jesus Punk

 

© Foto: amandie / flickr.com

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 21. Oktober 2012 veröffentlicht.

34 Gedanken zu „Das Vater Unser, mal anders..

  1. Abdullah

    Klingt nach einer Gotteslästerung dieser Artikel. Wie kann es eigentlich sein, daß speziell der sogenannte "Vater" von Euch Christen angebetet wird ? Ihr Christen meint doch immer, daß es eine "Trinität" geben soll. Dann müsstet Ihr Christen eigentlich eine Art "Sohn unser" oder sogar ein "heiliger Geist unser" beten oder ? In der Bibel steht übrigens ausdrücklich, daß die Lästerung gegen den heiligen Geist nie vergeben werden kann. Andere Lästerungen aber schon. Preisfrage: Gegen welchen der "drei Bestandteile" der von Menschen konstruierten "Trinität" könnte man denn nicht lästern, wenn eine Lästerung gegen den heiligen Geist nie vergeben werden kann ?

    Antworten
    1. Isabella

      Dieses Gebet hat uns Jesus Christus, der Sohn des Vaters, selbst gelehrt. Wir beten zum Vater mit dem Sohn im Heiligen Geist. Wir beten EINEN Gott an, in drei Personen. Unser Gott ist kein einsamer Herrscher wie euer Allah, er ist Gemeinschaft, Gemeinschaft in Liebe. Und zu dieser Gemeinschaft gehören auch wir Menschen, weil dieser Gott uns aus Liebe erschaffen hat. Gott sei gelobt und gepriesen dafür!

      Antworten
      1. Abdullah

        Das beantwortet aber nicht die Fragen. Hast Du denn die Fragen überhaupt verstanden ? Es gibt nur einen Gott, welcher in der arabischen Sprache Allah genannt wird. Einen angeblichen "Gott", der aus drei Personen bestehen soll, gibt es nicht. Wenn so ein merkwürdiges "Gebet"  der angebliche sogenannte "Sohn" es so beigebracht haben soll, wie kann es dann sein, daß nur eine der "drei Personen" angebetet wird ? Völlig unlogisch. Du weisst selber nicht, worum es da geht. Du versuchst ein Widerspruch rechtzufertigen, der immer trotz Erklärungen immer noch ein Widerspruch bleibt. Nicht einmal im alten Testament etwas von einer "Trinität" ("Dreifaltigkeit"). Aus der Sure 5, 72 – 74 (Sure = Kapitel) im vom einzigen Gott offenbarten Koran geht hervor, daß Ungläubige diejenigen sind, welche an die Trinität glauben. Der einzige Gott hat (u.a.) die Menschen dazu erschaffen, damit diese ihm dienen. Da ist nichts mit "Gemeinschaft" wie bei Menschen.

        Antworten
        1. Dorothea Wandtke

          Zuerst einmal möchte ich dir mitteilen,dass Allah nicht der Gott ist den wir Christen anbeten. Natürlich hast Du recht,wenn Du sagst das es nur einen Gott gibt. Doch bedenke,dass es viele-von Menschen selbstgeschaffene Götzen gibt -die als Gott verehrt und angebetet werden . Der Unterschied zwischen Allah und Jesus Christus ist zB.der, dass Jesus Christus sein Leben für uns Menschen am Kreuz dahin gab. .Allah dagenen lässt Menschen für sich sterben. Was die Trinität (Dreifaltigkeit) betrifft, so habe ich immer folgenes Bild vor Augen. Stell Dir doch einmal drei von einander getrennte Wolken am Himmel vor. Die erste Wolke heißt Gott, die zweite Jesus und die dritte Hl.Geist. Plötzlich kommt Wind und was geschieht? Genau,der Wind läßt aus zuvor drei von einander getrennten Wolkem eine einzige Wolke entstehen.

          Antworten
          1. Gela

            Wann hören die Menschen endlich auf, alles zu erklären und zu begründen. Gott, Jesus, Hl. Geist, das alles ist Eines. Und dieses Eine ist das einzige, was uns Christen am Leben hält. Unendliche unerklärliche reine Liebe. Wir sollen uns Gott nicht vorstellen, das möchte er nicht. 

            Es ist erschreckend, wie der  Koran ausgelegt wird. Menschenleben sich tödlich unterwerfen sollen   – Christen sind frei. Und diese Freiheit hat Jesus uns geschenkt. Wer nicht mit dem Herzen sieht, wird den Glauben niemals verstehen 

            Antworten
        2. Mo

          Also ich glaube nicht,dass es in gottes sinne ist,dass sich menschen versuchen "zu übertrumpfen",welches gebet,welcher gott der wahre und einzige gott ist…ich glaube viel mehr,dass es in gottes sinn oder nenne man es wie man will,ist dass wir menschen glücklich sind,dass wir bei uns anfangen und unsere liebe teilen,so gut es geht,anstatt von "unserem"&"eurem" Gott sprechen!es ist und bleibt so oder so das selbe,egal wie wir es nennen!!das sind nur worte,die taten zählen!dass wir uns bewusst sind,dass wir aus dem herzen der schöpfung entspringen und dadurch selber die macht zur schöpfung haben…! In diesem sinne,wir sind alle eins und gott veruteilt noch straft er uns-das machen nur wir selber!nicht gott richtet,sondern wir und nicht gott handelt,sondern wir!"er" geht an unserer seite,wie eltern mit ihren kindern und zeigt uns durch unsere lebensumstände ob wir auf einem weg gehen,welcher für uns selbst und die menscheit von vorteil ist!  Das ist meine meinung!
          liebe grüße
          monika

          Antworten
  2. Thomas

    haben wir vorhin erst ina gemeinde gebetet..ich finde da is so gut wie alles drin…versorgung, vergebung, schutz, der wunsch das sich sein reich ausbreitet….anbetung/lobpreis…. hat Jesus uns ja och nich umsonst gegeben :)

    Antworten
  3. Dorena

    Das gibt mir Gelegenheit,Euch meinen Entwurf für ein "modernes" Vater unser vorzustellen:
    Unser Vater im Himmel,
    geheiligt werde Dein Name,
    der höher ist als alle Namen,
    weil DU unser Schöpfer bist,
    weil DU uns so lieb hast.
    DEIN Reich komme…
    das ist so ganz anders als alles,was wir kennen;
    DU hast einen neuen Himmel 
    und eine neue Erde versprochen…..
    DEIN Wille geschehe,
    denn DU hast mit DEINER Schöpfung 
    und DEINEN Geschöpfen einen Plan und ein Ziel….
    wie im Himmel so auf Erden.
    Unser tägliches Brot gib uns heute,
    denn DU unser Schöpfer weisst,
    was wir brauchen;DU liebst uns 
    und darum gibst DU die Fülle….
    gleichst jeden Mangel aus.
    Und vergib uns unsere Schuld,
    wie auch wir vergeben unseren Schuldigern;
    denn DU kennst uns durch und durch,
    weisst um Sünde und Versagen,
    doch Deine Liebe und Treue hört nie auf.
    Und führe uns nicht in Versuchung,
    denn das Böse lauert überall wie ein
    gefrässiges,ewig hungriges Raubtier,
    um uns zu vernichten……oft bemerken wir es nicht 
    oder zu spät……….
    sondern erlöse uns von dem Bösen,
    wenn wir in die Grube gefallen oder
    von feindlichen Mächten umzingelt sind;
    denn DEIN ist das Reich 
    und die Kraft
    und die Herrlichkeit
    in Ewigkeit,denn wir glauben,wo DU bist,
    willst DU auch DEINE Menschenkinder haben
    um Jesu Willen,der als DEIN Sohn
    für unsere Schuld und Sünde  mit seinem
    Leben bezahlt hat am Kreuz von Golgatha.
    AMEN !
    Mir egal,ob es jemandem gefällt………….
    SCHALOM ! Gruss Dorena

    Antworten
  4. Dorena

    Ja,ja,im orginalen Vater unser ist schon alles drin,wie mein Vorrredner oben sagte,aber ich hab mich mal irgendwann
    damit beschäftigt und dieser schrieb ist das Ergebnis. Gruss Dorena

    Antworten
  5. Manuela

    ich werde es mir ausdrucken-weil ich denke das wir uns alle mal darüber gedanken machen sollten. es hat mich sehr bewegt,danke

    Antworten
  6. Sabrina

    Den Text kenne ich noch aus meinem Religionsbuch aus der Realschule. Hat mich damals sehr zum Nachdenken gebracht und seitdem denke ich immer daran. Wir beten es natürlich im gottesdienst und mir persönlich hilft es zum Beispiel immer wenn ich große angst habe und mir keine Worte einfallen. Da hilft mir das Vater unser immer. Oder wenn ich beim Einschlafen schlimme Gedanken habe und nicht zur ruhe finde, bete ich es so lange bis ich schlafe.

    Antworten
  7. Sönke

    Regt sehr zum Nachdenken an. Hat Jesus uns nicht gesagt wir sollen nicht so Beten als er uns das Vater Unser beibrachte? (Matthäus 6,5) Genau wie beim Glaubensbekenntnis sehe ich beim Vater Unser die Gefahr, dass wir Beten ohne zu wissen was wir da tun. Ähnlich als würden wir einen Vertrag bekommen mit dem Hinweis: "Da unterschreiben wo das x ist" Aber Gott stellen wir doch keine Blanko Schecks aus. Ich schließe das Vater Unser an ein mir wichtiges Gebet an. Es ist für mich als würde ich in einer E-Mail an Gott sie Wichtigkeit auf hoch setzen.

    Antworten
  8. Abdullah

    Bei so Vorschlag für ein "anderes Gebet" weicht Mandy im Endeffekt sogar von der Bibel ab. Nebenbei erwähnt hat sie als Frau nicht einmal das Recht etwas zu lehren, da in der Bibel steht:
     
    "Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre, sondern sie sei still."
    (1.  Timotheus  2,12)

    "Wollen sie aber etwas lernen, so sollen sie daheim ihre Männer fragen. Es steht der Frau schlecht an, in der Gemeinde zu reden."
    (1. Korinther 14,35)
     
    Unabhängig davon ist nur Islam die einzigst wahre Religion. Der einzige Gott ninmt nichts anderes von seinen Dienern als den Islam an. Christen (und Juden usw.) sind Ungläubige, die eine schmerzhafte Strafe zu erwarten haben, wenn sie an die "Trinität" glauben. Jesus (Friede auf ihm) ist ein Prophet, Mensch und nur ein Diener von Allah (Deutsch: einziger Gott). Lest den Koran. Ein Hadith des des Propheten Mohammed (Gottes Segen und Frieden seien auf ihm) sagt folgendes:
     
    "Bei Dem, in Dessen Hand die Seele Muhammads ist (Ich schwöre bei Allah), jeder Mensch, ob Jude oder Christ, der von mir hört und stirbt, ohne an das zu glauben, womit ich gesandt wurde [Koran und wer den Islam nicht animmt], wird ein Bewohner des Höllenfeuers sein."
     
    (Hadithsammlung: Sahih Muslim, Nr. 153)

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Abdullah taucht ganz gern mal hier auf…

       

      Ich hab Dir ja schon mal was geschrieben Abdullah. Jeder kann hier seine Meinung mitteilen und ernsthafte Fragen stellen.

      Doch da bisher argumentive Gespräche mit Dir, sei es mit mir oder jemanden anderen nichts brachten, weil Du nur Deine Meinung durchdrücken willst, sehe ich keinen Sinn darin mich ausgibig damit auseinander zu setzen.

      Und ich möchte auch nicht, dass Du unter zig Blogartikel von mir schreibst, dass der Isalm eh die einzige richtige Religion ist.

      Wenn Du davon überzeugt bist und das den Menschen näher bringen möchtest – dann mach einen eigenen Blog auf – da kannst Du schreiben wieviel Du möchtest.

      Ich möchte es hier nicht mehr und werde weitere Kommentare, die nur darauf abzielen zu sagen das der Koran die einzige Wahrheit ist löschen, hauptsächlich weil sie nicht zu den Artikeln passen – der müßte dann eher heißen: "Welche Religion hälst Du für die absolute Wahrheit?"

      Ich wünsch Dir alles Gute!

      Mandy

      Antworten
      1. Abdullah

        @ Mandy:
         
        Wenn Du die Einladung zum Islam nicht haben willst, dann lasse ich diese künftig sein. Also, für den Fall, daß ich hier weiter Kommentare schreiben will. Du konntest bis jetzt aber noch keinen einzigen Widerspruch in der Bibel entkräften bzw. eine Frage von mir logisch beantworten. Deine Argumente beschränkten sich weitensgehend nur darauf, daß Du Jesus angeblich "kenengelernt" und "Erfahrungen" gemacht haben willst. Sogar Deinen ominösen Glauben zu erklären, war für Dich nicht möglich. In einem Punkt muß ich Dir wirklich Recht geben: Du hast Deine Religion und ich meine.
         
        Ich verstehe sehr wohl Deinen Standpunkt. Was meinst Du mit wie vielen Christen ich schon Kontakt gehabt hatte, die mir erzählten, daß nur das Christentum die einzigst wahre Religion sein ? So entsprechend waren die Argumente von diesen Christen aufgebaut. Auch hatten diese nur ihre eigene Meinung ausdrücken. Ihr Christen macht das ständig und versucht selber zu missionieren. Ich habe im Endeffekt den selben Eindruck von Euch Christen, wie Du von mir. Da die beiden o. g. Bibelverse im Zusammenhang mit Deinem Artikel stehen, kannst Du diese für Dich selber beachten. Ich hatte mich immer auf Deine Artikel bezogen.
         
        Außerdem bin ich eh mit der ominösen "Volxbibel" beschäftigt. So einen unseriösen Unsinn habe ich noch nie gelesen. So etwas ist als die Fälschung von den schon früher vorhandenen Bibelfälschungen zu bezeichnen. Die ursprünglich offenbarten Originale sind nie wieder herstellbar. Ein Wunder, daß die zugekifften "Jesus Freaks" nicht bei 1. Mose 3, 24  gefälscht haben, daß Adam und Eva mit einem Lichtschwert wie bei Star Wars (statt einem "Flammenwerfer") aus dem Paradies vertrieben wurden, aber da wäre man ja im falschen Fantasy- Film. Dumm gelaufen, da die "Jesus Freaks" keine Sprachkenntnisse in Aramäisch, Griechisch, Hebräisch und Latein haben. Da Du wohl als Punk zu denen gehörst, kann ich solche Christen nur auslachen. Da "bete" mal schön das sogar nach einer "seriösen Bibelausgabe" falsche "vater unser".

        Antworten
        1. Dorothea Wandtke

          Lieber Abdullah.
          Ich möchte nicht wissen,wie oft der koran schon übersetzt,bzw.überarbeitet wurde.
          Sicher haben wir Christen nicht auf alles eine Antwort. Auch zwingt Dich niemand, Jesus Christus als Deinen persönlichen Herrn und Retter anzunehmen-selbst Jesus nicht-weil er Dich liebt und Dir daher jegliche Freiheit lässt. So wie Du davon überzeugt bist,dass Deine Religion die einzig wahre ist, so bin ich als Christ unumstößlich davon überzeugt, dass die Bibel  Gottes lebendiges Wort ist,welches auf ewig gilt.Und das Du hier öffentlich die Mandy angreifst,verbietet Dir doch vermutlich dein Glaube,bwz.der Koran,oder nicht? Frage: "Was hat Dein Gott bisher Gutes für Dich getan? Worin hast Du ganz konkret seine Nähe,Liebe,Hilfe und sein Erbarmen erfahren? Würde mich persönich ernsthaft interessieren.

          Antworten
          1. Abdullah

            @ Dorothea Wandtke:
             
            Es ist zwar nicht einfach, aber wie wäre es mit einem Dialog ?
             
            1)
            Wenn Du so einen o. g. Vergleich machst, dann ist aber auch ein mathematischer Vergleich zulässig. Wenn Nein, warum nicht ? Warum darfst Du dann in dem Falle einen Vergleich mit "Wolken" machen ? Kann das klargestellt werden ? Unabhängig von den ganzen Theorien hatte der einzige Gott die Wolken erschaffen und ist seiner Schöpfung nicht ähnlich.

            Ich leite mal von der Auslegung (Tafsir) der Sure 5, 72 ff. folgendes ab: Die frühen Christen waren mit der Erfindung der sogenannten „Trinität“ gar keine guten Mathematiker. Die Gleichung, worauf die sogenannte "Trintität" offensichtlich hinweist bzw. basiert, indem alle drei "Bestandteile" gleich einen "Bestandteil" sein sollen, haut weder mathematisch noch logisch hin. Der Vorwurf, welcher von Dir (und anderen Christen) höchstwahrscheinlich zustande kommen könnte, daß ich dann diesen "Gott" gar nicht in eine Gleichung packen dürfte, kann ich Euch Christen auf gleiche Weise zurückgeben. Das macht Ihr Christen die ganze Zeit (1=3) und dazu noch mit anderen Vergleichen, wie z. B. Du oder Mandy mit ihren "Trinitätskochexperimenten". Ihr Christen versucht ständig eine Erfindung zu Beweisen, die im alten Testament nicht einmal erwähnt wurde. Sogar die Juden glauben nicht daran, welche an die Tora glauben. Zumindest die fünf Bücher Mose im AT kommen der Tora ziemlich nahe. Das Christentum hat aber das Judentum als Grundlage.
             
            Wenn also:

            "Gott" = "Vater" + "Sohn" + "Heiliger Geist"
             
            dann sind:

            "Gott" – "Sohn" = "Vater" + "Heiliger Geist"
             
            Ergebnis: Unlogisch bzw. widersprüchlich, obwohl es der "Dreifaltigkeit" / "Dreieinigkeit" eigentlich nicht widersprechen dürfte.
             
            aber dann:

            "Heiliger Geist" = "Gott" – "Vater" – "Sohn"
             
            (usw.)
             
            Ergebnis: Wieder unlogisch bzw. widersprüchlich. Wenn nach der "Trinitätstheorie" alle drei "Bestandteile gleich" sein sollen, dann ist es unmöglich, daß z. B. von dem sogenannten "Heiligen Geist" die anderen "beiden Bestandteile" abgezogen werden können, weil dies andererseits der "Einheit" im Zusammenhang der angeblichen "Trinität" widerspricht.

            Also bitte zuerst lesen, nachdenken, verstehen und ggf. antworten, bevor Du Dich in Widersprüche verwickelst.
             
            2)
            Der Koran ist in der arabischen Sprache im Original geblieben. Arabisch ist übrigens die Offenbarungssprache des Koran. Wegen Mandy ist es so eine Sache. Es gibt islamische Gelehrte, die darüber noch besser urteilen können, ob ein angeblicher "Angriff" auf Mandy wirklich gerechtfertigt war. Im Grunde genommen habe ich mich nur gegen Anschuldigungen verteidigt. Eigentlich habe ich es auch gut gemeint die Mandy und andere Christen zum Islam einzuladen. Das letzte Wort wird der einzige Gott am jüngsten Tage haben. Ich kann aber auch mal Fehler machen. Mandy sollte aber selber aufpassen, daß sie nicht gegen die Bibelverse 1. Timotheus 2, 12 und 1. Korinther 14, 35 verstösst. Sonst könnte sie in Bezug auf die "Trinität", an welche sie glaubt, sehr schnell gegen den "heiligen Geist" gelästert haben. Eine Sünde, die nie vergeben werden kann, auch wenn Christen sich einbilden, daß Jesus (Friede auf ihm) angeblich am Kreuz gestorben sein soll. Ein Widerspruch. Mein Kommentar steht also im Zusammenhang mit ihrem Artikel, obwohl sie nach diesen Bibelversen gar nichts schreiben dürfte.

            Im Islam kommt es darauf an, wie ein Muslim dem einen Gott dient. Was er dann für einen Diener tut oder tun will, ist uninteressant. Ihr Christen betrachtet wahrscheinlich Gott als Euren persönlichen Diener, aber das ist eine gefährliche Einbildung. In die "Nähe Gottes" kommt man nur dann, wenn man das tut, was er will. Dies bedeutet das eigene Leben nach Koran und Sunna auszurichten.

            Jetzt habe ich aber auch eine Frage: Diese ganzen fragwürdigen "Erfahrungen" und "Erlebnisse" wurden nachweisbar von den evangelikalen Christen aus den USA übernommen, so daß Ihr Christen diese ebenfalls macht. Wie könnt Ihr Christen wissen, welche Macht nun dahinter steck ? So etwas machten frühe Christen nicht und in der Bibel steht davon auch nicht sonderlich viel. Wie kann das sein ?

            Antworten
    2. Hans-Jörg Ille

      Joh. 14 Vers 6
      Jesus Christus spricht: “Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Keiner kommt zum Vater als nur durch mich.”

      1. Timotheus 6,
      3 Wenn jemand anders lehrt und sich nicht zuwendet den gesunden Worten unseres Herrn Jesus Christus und der Lehre, die gemäß der Gottseligkeit ist, so ist er aufgeblasen und weiß nichts, sondern ist krank an Streitfragen und Wortgezänken

      Antworten
  9. Dorena

    Ich nehme durchaus zur Kenntnis,was andre glauben. Aber was ich so gut finde am Christentum,ist eben gerade Gottes unwandelbare Liebe zu uns Menschen,dazu noch Gnade und Barmherzigkeit.
    Klar,im Laufe der Geschichte sind verschiedene Traditionen dazugekommen,doch schon Paulus wusste zu sagen : prüfet alles,das Beste behaltet. Und so wird sich jede Generation die Grundlagen des christlichen Glaubens neu aneignen und zugleich erfahren,dass sie mit den Vorfahren im Glauben verbunden ist. Nicht umsonst ist die Musik von Johann Sebastian Bach oder "Ein feste Burg…" von Martin Luther immer noch bekannt und beliebt,auch als Bindeglied der Geschichte.
    Lb.Gr.Dorena

    Antworten
  10. Theresa

    @Abdullah
    Also, erst mal finde ich es wirklich interessant, was du schreibst und an Mandy´s Text kritisierst. Aber ich habe ein paaar Fragen an dich, weil ich sicher sein möchte, dass ich dich richtig verstehe.
    1. Wieso möchtest du mathematisch deutlich machen, dass es keinen dreieinigen Gott geben kann?
    2. Was denkst du über die Auslegung von alten Texten? Die Bibel und der Koran sind in einer anderen Kultur entstanden als unsere heutige.
    Wie wird der Koran ausgelegt?
    3. Was meinst du mit "Diese ganzen fragwürdigen "Erfahrungen" und "Erlebnisse" wurden nachweisbar von den evangelikalen Christen aus den USA übernommen"? Willst du damit sagen, dass die Christen in Deutschland oder Europa (je nach dem, was du meinst) die "Erfahrungen" der amerikanischen Christen nachmachen, um auch von etwas berichten zu können?

    Ich bin gespannt auf deine Antworten (:
    Liebe Grüße, Theresa

    Antworten
    1. Abdullah

      zu 1)
      Mit den mathematischen (Un)gleichungen versuchte ich zu beweisen, daß die sogenannte "Trinität" unlogisch ist und in erster Linie nicht der Wahrheit entsprechen kann. Wir Muslime kennen dies als Unglauben, im alten Testament ist diese "Trinität" nicht erwähnt und ist somit den Juden unbekannt. Aber es gibt Christen, wie z. B. Dorothea Wandtke, die "getrennte Wolken" als Metapher verwendete, um eine Unmöglichkeit, die in vorherigen und im Koran nicht offenbart wurde doch noch zu "beweisen". Mandy hatte vor längerer Zeit es mit Wassereis auf einer Herdplatte versucht. In dem folgenden Video hatte sie aber ebenfalls eine (Un)gleichung verwendet, aber nur mit dem Unterschied, daß ihre Zahl "1" eben nur eine Zahl war, was aber sogar der christlichen "Trinitätstheorie" widerspricht.
       
      Beweis:
      http://www.youtube.com/watch?v=6dhcBIaTORU
       
      Wie kann es also aus Deiner Sicht sein, daß Mandy´s (Un)gleichung: "1+1+1=1" dann für Dich vielleicht "richtig" erscheint, aber die o. g. mathematische Gleichung ggf. falsch sein soll, obwohl diese doch eher der sogenannten "Trinität" der Bibel entsprechen müsste ?  Es gibt nur den Unterschied, daß bei der o. g. (Un)gleichung bei der geringsten Umformung sich noch mehr Widersprüche ergeben bzw. kompletter Unsinn, als ohnehin schon die "Trinität" widersprüchlich ist. Die einzigste Lösung ist, daß alle "Gleichungen" falsch sind und somit auch die "Trinität", die höchstwahrscheinlich von frühen Christen ausgedacht wurde. Das wollte ich damit aussagen. Beweise mal das Gegenteil.
       
      Hier ein Video zum Thema "Jesus":
      http://www.youtube.com/watch?v=7k8VspZGL6s
       
       
      zu 2)
      Der Koran wird folgendermaßen ausgelegt: Nach den ersten drei Generationen im Islam (Arabisch: Salaf = Deutsch: Vorfahren), d. h. so wie diese den Islam verstanden und praktiziert hatten. Nach Sure 33, 21 ist der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) das Vorbild für alle Muslime, so daß der Islam so zu praktizieren ist wie der Prophet Mohammed (s.a.w.s.) und seine Gefährten (r.a.) es getan hatten. Die Technik der Koranauslegung bedeutet auf Deutsch eben Tafsir. Mit Kultur hat der Islam gar nichts zu tun. Der Islam ist Religion und auf Deutsch bedeutet es Gottergebenheit bzw. Hingabe zu dem einzigen Gott. Im Islam ist die Herkunft, Kultur, soziales Umfeld und Status, Rasse, Nationalität usw. eines jeden Menschen unbedeutend. Wenn Du aber schon die Behauptung machst, daß es mit Kultur etwas zu tun hat, dann schaue mal auf die Bibel. Der Prophet Jesus (Friede auf ihm) war doch kein Deutscher und wurde außerhalb Europas geboren.
       
       
      zu 3)
      Siehe dazu:
      http://de.wikipedia.org/wiki/Evangelikalismus
       
      Da es seit dem 16. Jahrhundert diese fragwürdige Bewegung gibt sowie im 19. Jahrhundert in den USA neu definiert wurde, erhärtet sich doch der Verdacht, daß diese Psycho- Bewegung von den "Jesus-liebt-dich"- Typen insbesondere nach dem zweiten Weltkrieg nach Deutschland importiert wurde. Neutral betrachtet sind die sogenannten "Erfahrungen" und "Erlebnisse" ganz einfach nur psychologisch geprägt, welche Menschen in bestimmten Zuständen (z. B. Drogen, Alkohol, Hynose usw.) ebenfalls machen können. Ihr Christen denkt aber, daß es angeblich Jesus sein soll. Dann interpretiert Ihr Christen Eure fragwürdigen "Erfahrungen" und "Erlebnisse" praktisch in Jesus hinein. Denkt aber nicht darüber nach, ob diese noch andere Ursachen haben könnten, die ich ja als Beispiele angedeutet hatte.
       
      Jetzt habe ich Fragen:
      Meinst Du, daß das folgende Video nach der Bibel richtig ist, welches evangelikalen Christen zeigt ? Dann bitte mit entsprechenden Bibelversen belegen. Außerdem noch der Beweis dafür, daß alle evangelikalen Christen (Freikirchen, Charismatiker, JesusFreaks usw.)  nach der Bibel richtig liegen. Einfach begründen. So manches Verhalten habe ich bei Katholiken und Orthodoxen nicht gesehen. Im Mittealter was dies wiederrum ganz anderes und den ganz frühen Christen dürfte so ein Verhalten unbekannt gewesen sein. Was denn nun ?
       
      Hier das Video:
       
      http://www.youtube.com/watch?v=7ygLMhk2h1I
      LOL

      Antworten
      1. Theresa

        Danke für deine Antwort.
        zu 1.
        Muss man Gott mathematisch beweisen können? Wie beweist du Allah mit Zahlen?
        Du möchtest deutlich machen, dass 1+1+1 ungleich 1 ist (ich finde das schöne Ungleich-Zeichen leider nicht). Damit hast du Recht. Es ist aber zu bezweifeln, dass damit die Trinität automatisch unlogisch ist. Zwar ist 1+1+1 nicht 1, aber dadurch soll nur verdeutlicht werden, dass Gott ("das Ganze") aus mehreren Persönlichkeiten ("Teilen") besteht. Okay, das mit den Persönlichkeiten hört sich doof an, aber ich finde keine bessere Formulierung. GOTT ist einmal der Vater, der uns erschaffen hat, dessen Kinder wir sind und der uns liebt; außerdem ist er der Sohn, der in Menschengestalt auf die Erde gekommen ist, um für unsere Sünden zu sterben und uns den Weg zu Gott zu ermöglichen; und Gott ist auch der Heilige Geist, der in den Menschen wohnt. Aus diesen drei "Teilen" besteht Gott. Die (mathematisch gesehen nicht richtige) Gleichung 1+1+1=1 dient nur dazu, zu verdeutlichen, dass diese 3 verschiedenen Teile EIN GOTT sind und die Christen nicht 3 verschiedene Götter anbeten.
        Dein Video zum Thema Jesus habe ich leider nicht ganz angesehen, weil mein Internet mal wieder so langsam ist. Vielleicht gucke ich es mir noch ganz an, ich weiß es noch nicht. Wenn ja, sag ich dir Bescheid :)

        zu 2.
        Ich glaube, du hast meine Frage falsch verstanden. Du hast geschrieben: „Im Islam ist die Herkunft, Kultur, soziales Umfeld und Status, Rasse, Nationalität usw. eines jeden Menschen unbedeutend.“ Im Christentum ist es genauso. Natürlich kann man in jeder Kultur seine Religion leben. Aber man sollte beim Lesen von alten Texten (z.B. die Bibel oder der Koran) nicht vergessen, dass diese in einer ganz anderen Kultur entstanden sind. In 1.Korinther 11, 5+6 ist die Rede davon, dass Frauen während des Gottesdienstes und Gebetes ihren Kopf bedecken sollen. Viele Nicht-Christen sagen dann, was sind das für Leute, die nicht mal diese ausdrücklich geschriebenen Regeln befolgen. Auf den ersten Blick scheint das zu stimmen, aber man muss bedenken, dass damals die Sitten ganz anders waren. So war z.B. eine Frau, die ihr Haar unbedeckt trug, in gewisser Weise aufreizend. Leider kennen sich viele Menschen nicht mit der Lebensweise zu Zeiten Jesu aus, sodass viele Fragen entstehen („Muss ich in der Kirche ein Kopftuch tragen?“). Wenn man aber den Text aufgrund der anderen Kultur auch anders interpretiert, wird klar, dass es im Kern nicht um verhüllte Haare geht, sondern darum, dass man sich in der Kirche auf Gott konzentrieren und nicht wie eine Nutte herumlaufen soll (entschuldige die deutliche Ausdrucksweise).
        Ich bin auch kein Theologe und kenne nicht die ganze Kultur der damaligen Zeit, deshalb ist es gut, dass es Menschen gibt, die das studiert haben, Bibelstellen interpretieren und ihr Wissen weitergeben.
        Wie du siehst, hat Religion sehr wohl etwas mit Kultur zu tun und man kann nicht alle Texte 1:1 in unsere heutige Zeit übersetzen.
         
        zu 3.
        Warum stehst du dem ganzen so negativ gegenüber?
        Was macht für dich die evangelikalen Christen in den USA aus? Wie würdest du sie charakterisieren, dass du ihnen so negativ gegenüberstehst? Einfach weil es Christen sind oder weil du die Auslegung/“Modernisierung“ von religiösen Texten ablehnst?
        Du sagst, diese „Psycho-Bewegung“ wurde aus den USA „importiert“ (das Wort ist irgendwie unpassend). Was passt dir daran nicht, dass die Bewegung aus Amerika stammt? Jede Veränderung (und auch jede Religion) hat irgendwo ihren Ursprung und breitet sich natürlich auch aus. Wenn man will, kann man auch sagen, dass der Islam „importiert“ wurde, genauso wie das Christentum.
        Klar sind diese „Erfahrungen“ psychisch und niemand kann es letztendlich beweisen, aber es stellt sich die Frage, ob das überhaupt notwendig ist. Das ist eine persönliches Erlebnis, ob andere dem glauben, spielt in erster Linie keine wirkliche Rolle. Wie erklärst du dir denn diese Gefühle, wenn jemand keine Drogen o.Ä. genommen hat?
         
        Zu deinen anderen Fragen:
        Ob das Video „richtig“ (was meinst du mit richtig?) ist, kann ich nicht beurteilen. Ich verstehe die Sprache nicht und weiß nicht, was das für eine Veranstaltung ist. Außerdem klingt schon der Titel unseriös und ich frage mich, wer das aufgenommen hat und wie echt die Inhalte sind. Trotzdem kann es sein, dass solche Dinge geschehen, aber es ist schwierig, genau zu sagen, woher es kommt. Wer weiß schon, wie es war, als der Heilige Geist zu den Aposteln kam (Apostelgeschichte 2, 1-13)? Vielleicht sah das ja so ähnlich aus, es muss auf jeden Fall eindrücklich gewesen sein. Leider gibt es keine Zeitzeugen mehr; wir werden nie herausfinden können, wie genau alles passiert ist.
        Ich frage mich, warum die Evangelikaner falsch liegen sollten. Und ich frage mich, ob Wikipedia dafür wirklich die richtige Quelle ist. "so manches Verhalten habe ich bei Katholiken und Orthodoxen nicht gesehen." Kannst du bitte genau schreiben was du meinst? Immerhin sind es alles Christen, auch wenn sich vielleicht die Art des Gottedsienstes unterscheidet.
        Natürlich haben die Menschen im Mittelalter ihren Glauben anders ausgelebt, aber der Glaube an sich bleibt doch trotzdem gleich oder etwa nicht?
         
        LG Theresa

        Antworten
  11. Bernd

    Hallo,

    auf der Suche nach der Auslegung des Vater unsers in der o.g. Form bin ich auf Deiner Seite gelandet. Wir werden es demnächst in einem Gottesdienst mit einbringen.

    Mit Interesse habe ich die weiteren Kommentare gelesen. Auch die Ausführungen von Abdullah. Es ist zwar jetzt schon 1 Jahr her, seit Ihr die Diskussion nicht mehr weiter geführt habt, vielleicht darf ich aber doch noch einen Kommentar dazu abgeben.

    Mein Gott, Dein Gott ist erst mal so nicht richtig. Der, bei den Christen Gott genannt wird, im Islam Allah und im Judentum aus Ehrfurcht vor seinem Namen nicht ausgesprochen wird. (Im Gottesdienst und bei der Lektüre der Tora wird stattdessen das Wort Adonaj (Herr) benutzt.) ist der Gleiche.

    Bleiben wir erst mal in der Zeit bis Abraham (Ibrahim) bis dahin gab es keine Trennung im Glauben. Ich möchte hier auch keine Diskussion über Isaak und Ismael beginnen, nur eine chronologische Reihe bilden.

    Das von den Christen genutzte Alte Testament  Gesetzbücher Mose, Psalmen, und Propheten sind ausnamslos dem jüdischen Kontext entnommen. Seit Mose, David und den Propheten wird auf einen geistigen Führer im Glauben hingewiesen. Der dann auch wie z.B. bei Micha sogar auf seinen Geburtsort verweist:“ Und du Bethlehem Ephrata, die du klein bist unter den Städten in Juda, aus dir soll mir kommen, der in Israel HERR sei, dessen  Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist.

    Weiterhin wird im alten Testament schon auf sein Leiden für die Sünder hingewisen: (Jesaja 53,4) Fürwahr, er trug unsere Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

    Noch eine klare Aussage zur Gottessohnschaft Jesu: „Der soll meinem Namen ein Haus bauen. Er soll mein Sohn sein, und ich will sein Vater sein. Und ich will seinen königlichen Stuhl über Israel bestätigen ewiglich. 1. Chronik 22.10

    Diese und viele weitere Hinweise im alten Testament weisen auf Jesus.

     

    Dann im neuen Testament die Lehre des Evangeliums. Evangelium bedeutet „gute Nachricht“ Die Essenz dieser guten Nachricht ist eigentlich ein einziger Satz:

    „Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3.16

     

    Ist Jesus Gott? Was sagt er selber?

    „Jesus spricht zu ihm: So lange bin ich bei euch, und du kennst mich nicht, Philippus? Wer mich sieht, der sieht den Vater; wie sprichst du denn: Zeige uns den Vater? Johannes 14.9

     

    „Und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat. Johannes 12.45

     

    „Welcher nun bekennt, daß Jesus Gottes Sohn ist, in dem bleibt Gott und er in Gott. 1. Johannes 4.15

     

    Früher hat Gott viele Male und auf unterschiedlichste Weise durch Propheten zu unseren Vorfahren gesprochen.  Jetzt, in dieser zeit, sprach er durch den Sohn zu uns, den er zum Erben über alles eingesetzt hat und durch den er das ganze Universum schuf. Seine Herrlichkeit leuchtet aus ihm und sein Wesen ist ihm völlig aufgeprägt. Durch die Macht seines Wortes trägt er das All. Und nachdem er das Opfer gebracht hat, das von Sünden reinigt, hat er den Ehrenplatz im Himmel eingenommen, den Platz an der rechten Seite der höchsten Majestät. Er steht so hoch über den Engeln, wie der Sohnesname, den er erbte, jeden Engelsnamen übertrifft. hat Gott je zu einem der Engel gesagt: "Du bist mein Sohn. Ich, ich habe dich heute gezeugt."? Hebräer 1.1

    Es lassen sich noch viele weitere Worte aus dem neuen Testament zitieren, die Jesus als Gott belegen.

     

    Nur noch zwei Aussagen zum heiligen Geist:

    Jesus sagte:"Und ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit: den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein." Johannes 14,16

     

    "Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe." Johannes 14,26

     

     

     Nun zum Koran:

    Ich selbst traue mir nicht zu, über den Koran zu diskutieren, dafür ist mein Wissen zu unvollständig. Hier aber eine Quelle, die sich mit Christentum und Koran auseinandersetzt: http://mohammed-in-der-bibel.blogspot.de/p/mohammed-im-johannesevangelium-14-16.html

     

    Ich bin mal gespannt was Abdullah dazu sagt, falls er noch hier ist.

     

    Grundsätzlich gibt es eigentlich nur wenige aber gewichtige Punkte die mich Christ und nicht Muslim sein lassen.

     

    Im Paradis werden nur die Menschen sein, die sich von Gott leiten lassen.

    Im Paradis werden nur die Menschen sein, die sich freiwillig zu Gott bekennen.

    Im Paradis werden nur die Menschen sein, die friedfertig sind

    Im Paradies werden nur die Menschen sein, die wegen ihres Glaubens von anderen verfolgt werden.

     

    Im Paradies werden die nicht sein die Gott missbrauchen um ihre menschlichen Vorstellungen durchzusetzen.

    Im Paradies werden die nicht sein die die andere mit Feuer und Schwert bekehren wollen

    Im Paradies werden die nicht sein die die mit Gewalt gegen andere vorgehen

    Im Paradies werden die nicht sein die die Andere wegen Ihres Glaubens verfolgen.

     

    (Detailliert in den Seligpreisungen beschrieben)

     

    Dies gilt gleichermaßen für die die sich Christen nennen, wie für Muslime.

     

    Der Prophet (Mohamed) verlangt Unterwerfung

    Jesus erwartet eine Lebensentscheidung

     

    Gott zwingt keinen Menschen zu seinem Glück, er bietet es an. Wer sind wir, das wir glauben, Gott der alles geschaffen hat in irgendeiner Weise helfen zu müssen seinen Willen zu tun? ER ist Liebe und ER ist Freiheit. ER ist nicht an Sklaven interessiert, sondern an Freiwilligen denn er schuf den Menschen nach seinem Bilde. IHM gleich!!!

    Wir haben gesündigt und können die Gnade Gottes nur erfahren wenn wir einen Erlöser haben. Keiner ist in der Lage so gut zu sein das er zu Gott zurückkehren kann. Aber in Jesus hat er uns die Möglichkeit der Umkehr angeboten. Nehmen wir diesen Tausch an oder wollen wir Gott beweisen wie gut wir sind? Das ist Gnade, wenn man unverdient die Sünde abgenommen bekommt.

    Das ist das Evangelium, und ich wäre schön blöd, das nicht anzunehmen.

     

    Noch ein letztes Wort zur Trinität.

    Gott schuf den Menschen nach seinem Bilde. Wir bestehen aus Körper, Geist und Seele, also nach seinem Bilde. (Trinität)

    Für wie klein muß man den halten der das Universum geschaffen hat,  der Himmel und Erde, Zeit und Ewigkeit in seinen Händen hält, das man ihm nicht zutraut aus seinem Wesen Teile als Mensch auf der Erde wandeln zu lassen oder als Geist in die Herzen von Menschen zu senden. Oder das man ihn mathematisch berechnen könnte?

     

    Gott (Allah) sei Dank das sein Geist mich und viele Christen berührt hat, das wir den der uns geschaffen hat, Vater nennen dürfen, weil er als Mensch die Erde besuchte und für unsere Sünden starb, damit wir leben können. Und das er uns als heiliger Geist das jeden Tag von neuem in unsere Herzen schreibt.

    Antworten
  12. Arnold

    Hallo,

    ich möchte Bernd, (Nachricht vom 21.10.2013) danken für seine Ausführungen. Du zeigst mal wieder, wie viele Antworten man in der Bibel finden kann, wenn man nur sucht.

    LG Arnold

     

     

    Antworten

Hinterlasse eine Antworte für Bernd Cancel Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.