Das Mohammed-Video: Meinungsfreiheit oder Aufführungsverbot?

 

Es vergeht gerade kein Tag an dem in der Zeitung nicht über das sogenannte "Mohammed-Video" diskutiert wird.

Nachdem dieses Video zum ersten Mal veröffentlicht wurde, kam es in vielen arabischen Ländern zu Protesten und Ausschreitungen.

Eine Spirale von Provokationen gegen Provokationen und Gewalt wurde gestartet und kostete bereits einige Menschenleben.

Sogar Botschaften wurden angezündet und geschlossen. Der Konflikt richtet sich nicht mehr nur gegen die USA, sondern auch gegen europäische Länder.


Jetzt wird darüber diskutiert, ob der Film in Deutschland in voller Länge öffentlich gezeigt werden darf oder nicht.

 

Die rechte Gruppierung "pro Deutschland" möchte den Film in Berlin zeigen.


"Uns geht es um die Kunst- und Meinungsfreiheit"
, sagte dazu der pro Deutschland-Chef.

Schon der Name "pro Deutschland" legt nahe, dass es dieser Gruppierung nicht um Kunst und Kultur im Allgemeinen geht und nicht um Verständigung und Toleranz, sondern um Abgrenzung – einen Kampf der Kulturen.

 

Das Video trägt den Titel "The Innocence of Muslims" (deutsch: Die Unschuld der Muslime) und wurde bewusst als Provokation gemacht und zu diesem Zweck an verschiedene Nachrichtenagenturen in der arabischen Welt geschickt.

Für viele Menschen in muslimischen Ländern steht die Religion über allem und eine Beleidigung Mohammeds ist für sie krasser als eine Beleidigung an ihnen selbst. Darüber hinaus ist es nach dem Koran verboten, Mohammed überhaupt darzustellen.

 

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, fürchtet Straßenschlachten. Der Film setze an …. "die Würde der Religionsanhänger zu verletzen. … (…) Dieses Verhalten hat mit dem Islam nichts zu tun".

 

Ich bin dagegen das Video öffentlich zu zeigen. Klar, wir haben in Deutschland Meinungsfreiheit und das ist auch gut so. Aber dieser Film ist einfach dumm, wurde gezielt gemacht um zu provozieren und schürt Hass und Gewalt. Mir geht es nicht darum, das Video generell zu verbieten, sondern um das öffentliche Zeigen.

 

Ich kann auch nachvollziehen, wenn jemand der Meinung ist, wie Lamya Kaddor, die Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bundes:

"Je mehr man über ein Verbot redet und die Tabuisierung solcher Inhalte vorantreibt, desto mehr Schaden richtet man an.", sagte sie.

 

Neben der Frage ob man das Video nun öffentlich zeigen sollte oder nicht, sollten wir uns viel mehr damit beschäftigen wie Moslems und Christen friedlich miteinander umgehen können?!

 

Mach Dir mal Gedanken drüber, sei fett gesegnet!
Deine Mandy
Jesus-Punk

 

 

Sollte der Film öffentlich in Berlin gezeigt werden?

View Results

 

Quelle der Zitate: www.tagesschau.de/inland/schmaehfilm112.html
© Foto: youtube.com

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 19. September 2012 veröffentlicht.

134 Gedanken zu „Das Mohammed-Video: Meinungsfreiheit oder Aufführungsverbot?

Aufgrund der hohen Anzahl an Kommentaren erscheint zuerst das Kommentar-Formular.
Die Kommentare findest Du unter dem Formular :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Manuel

    Gefäält mir, ist fehl am Platz, denn wer darauf eingeht, ist selber schuld, denn so wird es doch nur verteilt. Ich teile das nicht und gefällt mir, drücke ich auch nit. Bin doch nicht so dumm wie manch andere.

    Antworten
  2. Günni

    Sure 9, Vers 30: …  Und es sprechen die Nazarener: “Der Messias ist Allahs Sohn.” Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlage sie tot! Wie sind sie verstandeslos!
    „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Ungläubigen, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf !“ (Koran, Sure 9,5).
    „Diejenigen aber, die ungläubig sind, – nieder mit ihnen!“ Koran, Sure 47,8

    Sure 4 zu Eheschließung: „Überlegt gut und nehmt nur eine, zwei, drei, höchstens vier Ehefrauen …“.
    Sure 47, Vers 4: „Wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Kopf, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt. Die übrigen legt in Ketten.“ (…)
     
    In der Sure 47, Verse 36/37 heißt es:
    „Seid daher nicht milde gegen eure Feinde und ladet sie nicht zum Frieden ein. Ihr sollt die Mächtigen sein; denn Allah ist mit Euch und er entzieht euch nicht den Lohn eures Tuns (eurer Taten im Krieg)“. Das bekommen schon die kleinen Kinder in den vielen Koranschulen Deutschlands zu hören. Nicht das Grundgesetz gilt dort, sondern Mohammeds Wort. Sure 9, Vers 33 (Reclam-Koran): „Er ist’s, der entsandt hat seinen Gesandten mit der Leitung der Religion der Wahrheit, um sie sichtbar zu machen über jede andere Religion, auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist!
     
    VIel Spaß mit eurer Toleranz.
     
    "Wer den Sohn nicht ehrt, ehrt auch den Vater nicht!"

    Antworten
  3. Kai

    Was Christen an Toleranz fordern und auch die Moslems – das ist doch alles übertrieben. Darüber zu streiten, wer nun den wahren Gott anbetet ist idiotisch und gleicht einem Streit zwischen Kindern. Wir müssen lernen in Frieden und Liebe zu leben – und dafür stehen Religionen meist im Weg. Es gibt nur eine Liebe, und die überschreitet alle Grenzen. Sie gilt für Menschen wie auch für Tiere. Doch wie gehen wir Christen mit unserer Umwelt um? Jeder, der Fleisch isst, handelt mit Sicherheit nicht im Sinne eines Schöpfers.

    Antworten
  4. Michael

    Die Christen zieren sich aber auch nicht, wenn sie anderen den Schädel einschlagen können. Esliegt wohl doch eher im Menschen als per se in der anderen Religion, dass das Geschöpf Gottes seinem Mitgeschöpf mal ab und zu den Schädel einschlägt.

    Antworten
  5. Reinhard

    Michael; und mit Deinem Argument sollen jetzt Christen eine Aufführung eines Films befürworten, der die meisten sowieso nicht interessieren und der Rest nur auf die Reaktion darauf gespannt sein dürfte. Wenn dies überhaupt einen Wert darstellt, dann jedenfalls nicht einen, der mir bekannt ist.

    Antworten
  6. Benjamin

    Was ist mit der Frage wie ihr Tal der Wölfe fandet. Und wie wie sah da die Reaktion aus? Und wer bei einem Film schweigt sollte beim anderen nicht Verbote fordern.

    Antworten
    1. Michael

      Ich kenne den Film im Tal der Wölfe leider nicht. Ich werde es aber nachholen. Ein Verbot des vorliegenden Schunds liegt mir dennoch fern. Das wäre zuviel Ehre für solch ein Schwachsinn.

      Antworten
        1. Michael

          Nee… Die Terroristen, die wegen einem schlechten Video Menschen umbringen, sind Idioten. Ihre Taten haben keinerlei Rechtfertigung.

          Antworten
    2. Michael

      Die Integration ist gescheitert, wenn man provoziert und ein paar Leutz austicken? Ja Tatsächlich, wer jemanden so provozieren will, dass dieser andere ausrastet, um zu beweisen, dass er nicht integriert ist, der will wirklich nicht, dass sich jemand integriert.

      Antworten
        1. Michael

          p.s.: Bei das Leben des Brain gab es auch heftige Proteste. OK. Eswurden zumindest keine Botschaften platt gemacht. Gott sei dank. Jetzt haben wir Christen wenigsten wae, womit wir uns über die Muslime erheben können.

          Antworten
          1. Benjamin

            es geht nicht darum uns zu überheben. Aber es geht darum das man bei der einen Seite sagt ach die wurden provoziert die konnten nicht anders. Aber wenn dann Christen Juden provoziert und die nicht die gewalttätig werden dann ist es egal. Ich verurteile dieses Video auch aber das ist keine Entschuldigung für Gewalt. Und kann nicht das eine verurteilen und das andere ignorieren.

            Antworten
  7. Georg

    soll man wahrheit und freiheit zugunsten von sicherheit zurückstellen?
    martin luther sagt: friede wenn möglich, aber wahrheit auf jeden fall!

    Antworten
    1. Michael

      naja…Wahrheit? In Wahrheit ist das mit Abstand so ein schlechtes Video, wer das unbedingt zeigen will, macht sich selber lächerlich. Oder anders gefragt: Was interssiert einen Christen ein schlechtes Video über Mohammed? Warum wollen gerade auch Christen dies verbreiten? Gehts noch?

      Antworten
  8. Anne

    Warum sich einer Minderheit krawallmachender Hinterwäldler beugen? Ist doch egal, ob sie für ihre Barbereien Religion vorschützen!
    Wir Christen haben 'Brian', 'Das letzte Abendmahl', muslimische Verfolgung und vieles andere toleriert. Sich als Christ zum christentum in muslimischen Ländern bekennen ist immer noch gefährlich. Für Frauen allein sich als freie Frau zu beknnen ist lebensgefählich in Ländern unter der Sharia. Ich glaube, eine aufgeklärte Welt sollte sich endlich mal gegen diese Radikalen stellen. Sei es auch ,wenn es mittels eines Videos geschieht. Und warum auch nicht, wenn sie Mohamed beim Vögeln zeigen. Der hatte mehrere Frauen. Da wird er wohl auch gefickt haben. Ist das menschlich oder blasphemisch? Oder ist es unsittlich mit mehreren Frauen zusammenzuleben. AUs unserer Sicht schon… Muslime sind eben Chauvinisten. Viele zumindest. Religiös geimpft.

    Antworten
  9. Georg

    soll man wahrheit und freiheit zugunsten von sicherheit zurückstellen?
    martin luther sagt: friede wenn möglich, aber wahrheit auf jeden fall!

    Antworten
  10. Michael

    mich bewegt vielmehr die Verlogenheit unserer eigenen Gesellschaft und Politik, denn diese sollte eigentlich die christlich-jüdischen Wurzeln bewahren. Stattdessen verkaufen wir unsere Werte für einen Scheinfrieden…

    Antworten
  11. Margit

    Der Papst wurde auch mit Pinkelfleck auf dem Kleid dargestellt. Großes Geschrei? Brennende Büros? Natürlich nicht….wir sind ja sooo tolerant. Ich bin nicht katholisch – aber das fand ich dann auch daneben. Ich hab den Eindruck – wer am lautesten schreit, wer tötet, niederbrennt – der kriegt das, was er will. Aufmerksamkeit, am Ende seinen Willen.

    Antworten
  12. Benjamin

    ich bin generell auch gegen unnötige Videos usw möchte aber hier mal eine Frage stellen: Wie fandet ihr Tal der Wölfe und wie sahen damals die Reaktionen aus derer die beleidigt wurden? Ich persönlich kann mich nicht an einen Aufschrei erinnern oder an gewaltsame Übergriffe. Und das ist für mich der Punkt. Videos die beleidigend sind müssen abgelehnt aber eben nicht einseitig.

    Antworten
  13. Achim

    Da der Film weder von der künstlerischen Machart sehenswert ist, noch vom Informationsgehalt interessant, also eigentlich ziemlich stümperhaft, ist eine öffentliche Vorführung ohne weiteren Nutzen. Da ich mir nicht vorstellen kann, das man damit ein Kino füllen kann,(wer ihn sehen will, hat es längst getan). Ist die ganze Aktion eine unnötige Provokation. Da es aber nun um ein Verbot geht, das die Meinungsfreiheit betrifft, eine wohl sinnvolle Provokation. Ob sie aber das Risiko, das Menschen dabei zu Schaden kommen wert ist, da habe ich Zweifel. Sollte es aber zu Ausschreitungen kommen, ist das ein eindeutiger Beleg dafür, das die Integration gescheitert ist.

    Antworten
  14. Anja

    ich denke, wenn wir leben würden, wie JESUS es gelehrt hat, dann würde Menschlichkeit auf der Erde regieren, wenn alle nach ihrer religion leben würden und die des anderen akzeptieren und respektieren würden, dann gäbe es vieles schlechte nicht.leider gibt es hier bei uns nicht mehr viel religionsbewegung, keine für fremde sichtbare, deshalb werden wir auch vom islam als gottlos empfunden, religion ist auch moral, empathie und rücksicht, alles werte, die hier bei uns langsam verschwinden…ich versteh die empörung, ich wäre auch empört, würde über unseren vater solche filme gedreht…

    Antworten
  15. Thomas

    Brücken bauen zu einzelnen Menschen ist ok, aber nicht zu einem verlogenen, in Wahrheit menschenverachtenden und totalitären System. Ich weiß, die Liebe glaubt alles, sie hofft alles…außer eben, dass Satan ein gutes Herz hat. Insofern fände ich es gut, wenn dieser Film frei aufgeführt werden darf, damit durch die entsprechenden islamischen Reaktionen dieser Religion endlich die pseudofriedliche Maske von der intolleranten Fratze gerissen wird, wir somit endlich begreifen, dass Islam nicht “Frieden” sondern “Unterwerfung” bedeutet und dementsprechend politische Konsequenzen gezogen werden. Man stelle sich einmal vor, dass die Christenheit dem Islam in bsw. Saudi-Arabien irgendwelche, mit Gewaltdrohungen untermauerten, Vorschriften machen wollte in Bezug auf das Verbieten anti-christlicher Propaganda…

    Antworten
  16. Marie

    Liebe Mandy,
     
    als ich vorhin über Deinen Kommentar stolperte, war ich zunächst amüsiert, dann irritiert – und schließlich sogar außerordentlich wütend. Und zwar auf Dich.
     
    Dein Kommentar bläst nämlich genau in das Horn, wie es derzeit abgezielt wird. Dein Kommentar ist – besonders sogar unter Berücksichtigung Deiner Religion – in  außerordentlicher Weise angepasst, feige, ja, heuchlerisch und bigott. Er entspricht letztlich sogar einer grundlegend gotteslästerlichen Haltung. Menschlich gesehen ist Dein Kommentar auch schlicht sehr dumm. Ich erkläre meine Perspektive:
     
    Du schreibst:
     
    "…dieser Film ist einfach dumm, wurde gezielt gemacht um zu provozieren und schürt Hass und Gewalt. Mir geht es nicht darum, das Video generell zu verbieten, sondern um das öffentliche Zeigen."
     
    Zum einen: Hast Du den Film schon gesehen?
     
    Eindeutige Antwort: Nein.
     
    Konntest Du in der Länge ja noch gar nicht, weil das ganze Video noch gar nicht veröffentlich ist.
     
    Also: warum möchtest Du, dass auf Grund von 'Gerüchten' ein Film nicht aufgeführt wird?
     
    Allein das ist schon eine bedenkliche Haltung Deinerseits. Es stellt sich nicht die Frage, ob sich Muslime 'schüren' lassen – allein DU bist es bereits… Und Du reagierst nicht reflektiert, sondern ganz programmatisch. Und dann forderst Du am Ende Deines Artikels mal zum Nachdenken auf? Fang bei Dir selber an…
     
    Aber mal weiter…
     
    Also: der Film schürt Hass und Gewalt?
     
    Meine Frage: warum kann er das?
     
    Es gibt hier mehrere Ebenen, die man beachten sollte… Stellen wir mal einige aufgeklärte Fragen:
     
    Zunächst einmal: Wer hat das Video denn überhaupt hergestellt?
     
    Es ist interessant, dass ausgerechnet der amerikanische Geheimdienst hier als erster verlautbaren ließ, dass es 'koptische Christen' seien, die das Video erstellt hätten. Wer hier nicht aufschreckt, der lebt auf dem Mond.
     
    Ausgerechnet der amerikanische Geheimdienst hat während der Wikileaks-Veröffentlichungen noch auf die 'Unverantwortlichkeit' der Veröffentlichungen von Informationen gepocht, die andere Menschen in Gefahr bringen könnten. Und jetzt ausgerechnet sagen sie: Hey, ihr Moslems – es waren die koptischen Christen…
     
    Hier gälte es, mal etwas wach zu werden – denn ist da nicht ein seltsamer Widerspruch zu erkennen: auf der einen Seite wollen sie Menschen geschützt sehen – und jetzt liefern sie aber die koptischen Christen ans Messer?
     
    Du kannst Dich hoffentlich noch an die Verfolgungen an Christen erinnern, die immer wieder für Schlagzeilen sorgten. Gerade jetzt in Zeiten des vermeintlich 'arabischen Frühlings'. In Kairo, in Marokko, derzeit in Syrien. Unzählige Christen werden auf offener Straße angegriffen, geschmäht (die Religion sowieso) – und getötet. Die arabischen Gefängnisse sind voll von Christen. Sie werden gedemütigt, gefoltert. Wollen wir darüber lieber schweigen? Informiere Dich lieber darüber. Zum Beispiel bei der 'Hilfsaktion Märtyrrerkirche'. Du wärst schockiert, was mit Christen in arabischen Ländern geschehen kann. Offene Religionsausübung? Nix da! Folter und Verfolgung dagegen sehr wohl…
     
    Nun, der CIA weiß das alles. Die wissen, dass die Christen in den arabischen Ländern auf einem Pulverfass sitzen. Und nun heizen sie es selber an?!?
     
    Wer hier nicht aufschreckt und die bewusste Manipulation und manipulierende Propaganda erkennt, der ist schlicht ein politisch ignoranter, dummer Mensch, der sich wunderbar manipulieren lässt.
     
    Nein, hier werden die Menschen gezielt aufeinander gehetzt. Und angesichts der Meldung vom CIA muss man sich auch nicht mehr fragen, wer da hetzt. Es sind nicht die koptischen Christen, die da hetzen. Es sind politische Interessen, wo die Volksgruppen gegeneinander gehetzt werden… Ja, und alle machen mit – auch DU.
     
    Warum auch DU?
     
    Nun, Du entsprichst genau den bigotten, heuchlerischen Befindlichkeiten, die hier ausgenutzt werden.
     
    Denn gucken wir uns mal einen anderen Aspekt an: die Reaktionen der Muslime…
     
    Was ist das überhaupt für eine Religion? Eine 'wahre' Religion?
     
    Nun, ich habe Religionsgeschichte studiert. Und wenn man sich mit dem Herrn Mohamed näher beschäftigt, dann kommt der als 'Religionsstifter' nicht sehr gut weg. Ganz im Gegenteil.
     
    Ausgerechnet Kemal Atatürk, der Begründer der modernen Türkei, hat es sogar auf den Punkt gebracht. Er sagte: "Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet."
     
    Ups, ist das bereits zu viel der Meinungsfreiheit? Oder ist es womöglich 'wahr', was er da sagte?
     
    Wovor schreckst Du zurück, Mandy? Vor der Wahrheit? Vielleicht sogar vor dem mutigen Bekenntnis?
     
    Ausgerechnet die Christen in arabischen Ländern, die also wirklich gefährlich leben, schrecken vor ihrem Bekenntnis aber nicht zurück. Ja, sie gehen die Folter ein. Und es gibt allen Grund dazu. Nämlich den lebendigen Gott…
     
    Sollen wir angesichts der Wahrheit Gottes vor der Wahrheit zurückschrecken?
     
    Denn wer war dieser Mohamed?
     
    Es würde wohl zu weit führen, den Islam hier jetzt haarklein zu analysieren. Aber seine ganze Lehre ist voller Widersprüche, die denkenden Menschen sofort auffallen sollten – auch gläubigen Muslimen!
     
    Mohamed bezeichnet z.B. Jesus selber als den 'größten Propheten' – und er widerspricht sich sogleich wieder, indem er das, was von ihm überliefert worden ist, bald komplett ablehnt. Und zwar in Wort  u n d  Tat!
     
    Es lohnt dabei ein Blick in die Entstehung des Islam – und auf die Person Mohameds. Oder sollen wir lieber schweigen und die Lüge und die Befindlichkeit dummer Frommer nachgehen? Ich las in der Bibel, dass Gott dies aber ein Gräuel ist. Also…
     
    Einige Zeit, bevor Mohamed sich selber zum Propheten kürte, gab es u.a. in der helenistischen Christenheit einen Irrglauben. Es gab dort Leute, die meinten, nach Jesus müsse noch einmal ein großer Prophet kommen…
     
    Nun, dies widerspricht aber komplett der jüdisch-christlichen Lehre.
     
    Die Juden glauben zwar nicht, dass ausgerechnet Jesus der Erlöser war – aber nach dem Erlöser kommt da niemand mehr. Mit dem Erlöser schließt die Heilsgeschichte der jüdischen Überlieferung ab…
     
    So auch die Christen: für sie ist Jesus der Erlöser – und damit ist die Heilsgeschichte der Bibel faktisch abgeschlossen, auch wenn ein zeitlicher Weitergang einsetzt…
     
    So glaubten aber nicht jene 'Sonder-Christen'. Und zu Recht wandten sich die Gläubigen seinerzeit gegen jene Sekte. Sie wurden verbannt…
     
    Einige Jahre später läuft der junge Mohamed genau einem dieser verbannten Sekten-Angehörigen über den Weg. Diese Geschichte ist überliefert und wird gerne vorgetragen. Dass eben ein Einsiedler Mohamed begegnet sei und ihm gesagt habe, dass  e r  dieser erwartete Prophet sei…
     
    Spätestens hier sollte man also bereits den Islam zur Seite gelegt haben. Auch als Muslim. Mohamed ist demnach  nämlich nur der Irrläufer einer Irrlehre, die von den Gläubigen zur Recht verdrängt worden war…
     
    Nun, Mohamed erlebte später einen gesellschaftlichen Aufstieg. Er heiratete eine reiche Witwe. Aber das war dem Mann nicht genug. Er versuchte sich wichtigzumachen. Mit religiösem Geschwafel. Er packte jüdische, christliche, arabische Religionen zusammen. Einige Geschichte hatte er ja gehört. Und davon atmet auch der gesamte Koran später: Versatzstücke, die wie 'schlecht gemerkt' wirken, finden sich überall im Koran…
     
    Später, als Mohamed in Medina war, zeigte er dann auch, dass er alles andere als ein Prophet war. Er war schlicht ein Machtpolitiker, der Religion für sich ausnutzte. Und dieser Kleingeist glaubte tatsächlich, dass er die Christen und die Juden in Medina auf seine Seite ziehen könnte. Das gelang ihm freilich nicht. Ihnen fielen seine Widersprüche auf. Und diese Menschen ehrten Gott mehr als eben diesen Lügner. Also ließ er sie abschlachten…
     
    Also auch Deine Brüder und Schwestern… Und Du?
     
    Du willst heute darüber nicht mehr reden… Psssst… lieber schweigen, damit es keinen Ärger gibt… Andere Christen heute wie früher haben da mehr Mut und Glaubensfestigkeit bewiesen, Mandy!
     
    Nun, Mohamed bildete dann seine eigene Religion… Aus Versatzstücken der anderen. In völligem Widerspruch zu Judentum und Christentum. Aber das wird heute gerne übergangen… Sich selber erklärte er zum einzigen und wahren Propheten…
     
    Gerne zog er dabei Jesus ran – eben dem großen Propheten. Jenem Propheten, dem er alle göttliche Weisheit sogar zugestand. Nur setzte Mohamed sie selber nicht um. Denn obwohl Jesus ja verbot, z.B. Gewalt anzuwenden – Mohamed ließ die Menschen abschlachten… Auch gab es die Vielweiberei bei Juden und Christen nicht. Gott musste für Mohamed also mal eben seine Meinung geändert haben – er hatte gleich mehrere Frauen, dieser (wie Kemal Atatürk sogar sagte)  'pädophile Hirtenjunge'…
     
    Harter Tobak, nicht wahr…
     
    Nun, daraus ist durch Schwert und Blut eine Weltreligion geworden. Eine Lügen-Religion. Ohne Schwert und Blut wär es nicht gegangen. Heute macht man es mit Angst… Vor den eigenen Gläubigen wie auch vor den zurückschreckenden anderen. Christen und Juden haben diese Punkte immer benannt…
     
    Nur heute soll das nicht mehr gehen? Um 'Befindlichkeiten' von heuchelnden Mördern zu berücksichtigen?
     
    Mandy, was nimmst Du Dir vor Gott da nur raus? Wie ängstlich und angepasst ist Dein Glaube?!
     
    Und schlimmer noch: wovor hast Du Angst? Vor Deiner eigenen Bigotterie vielleicht?
     
    Jesus rief uns zu, die Wahrheit zu bekennen! Keine Frömmelei! Johannes, der Täufer hat es vorgemacht…
     
    Er hätte vor Herodes schweigen können. Er hätte ihn sogar loben können, wie es heute gang und gäbe ist. Denn Herodes war ein großer Bauherr, ein Förderer der Künste – und gab den Armen gerne Almosen. Hätte er das nicht loben müssen!?
     
    Nun, heutige Christen wären so heuchlerisch… Aber nicht so Johannes: Er mahnte Herodes öffentlich wegen seiner Sünde!
     
    Was ein MUT!
     
    Der geht uns heute ab.
     
    Und jetzt sollen wir noch schweigen, weil die Sünder sonst sauer auf uns sein könnten? Weil Blut fließen könnte, so sehr hängen die Sünder an ihren Sünden… Weil sie ihre Sünde zu einer Religion gekürt haben? Weil sie ihm einen Propheten vorangesetzt haben – einen unsittlichen Machtpolitiker, der mit Schwert und Folter regiert hat, wenn ihm Widerstand begegnete?
     
    Ein Prophet, der sich in die Nachfolge Jesu stellt?!? Wir schrecken nicht umsonst auf, wenn wir auf katholische Kirchengeschichte sehen! Auf die Hexenverfolgungen, die Kreuzzüge… Aber bei Mohamed sollen wir plötzlich schweigen?!? Vor seinen sittlichen Verfehlungen und Gräueltaten?
     
    Wie schwach und angepasst ist Dein Glaube, Mandy?
     
    Aber zurück zu einer eher weltlichen Sicht der Dinge.
     
    Während sich die ganze Welt über Christen und Juden lustig machen darf, soll die aufgeklärte Welt aber vor den 'feinfühligen' Muslimen zurückschrecken… Wow. Die sind so feinfühlig, dass sie Dir mit ihrer selbstgerechten Religion, mit der sie ihre Frauen unterdrücken und Andersgläubige verfolgen, gleich mal Blut fließen lassen…
     
    Davor soll sich eine aufgeklärte Gesellschaft beugen? Zurück ins Mittelalter – und den Forderungen eines ordinären, machtgeilen Beduinen entsprechen, der sich selber zum Religionsstifter ausgerufen hat?
     
    Herzlichen Glückwunsch, Mandy. Auch hinsichtlich vermeintlich aufgeklärter Werte versagt hier Dein Kommentar. Du sprichst über ein Video, dass Du in seiner Länge nur von Hörensagen kennst – und beugst Dich noch den Forderungen blanker barbarisch-religiöser Unkultur.
     
    Und noch schlimmer: Du machst Dich zum Mitspieler einer Manipulation von westlichen Machtpolitikern, die diesen Konflikt noch schüren…
     
    Denk mal drüber nach…
     
     

    Antworten
    1. KnM

      ich danke dir!
      ich bin als christ in Irak geboren und habe im laufe meines lebens viele arrabische muslimische länder durreist
      du bist so ziemlich der einzigste deutsche dem ich begegnet bin der ahnung hat ! in katholisch unterricht sprachen wir über dieses thema und es heißt auch nur "mann soll nicht provozieren bla balbla!"  du erzählst den menschen das es im islam christenvervolgung eigntlich LEGAL ist und die reden von tolleran z!
      aber die zeugen jehovas bibel wird gleich in den müll geworfen! der koran nicht aber glesen wird er auch nicht!

      in dem film ist nicht erfunden! das wissen viele nicht! es sieht lächerlich aus weil es lächerlich ist!!
      nicht einmal die moslems wissen das!
      du hast recht! es ist unsere aufgabe den menschen die warheit zu sagen damit auch sie errettet sind! sie sind geblendet und werden in diese religion dieser lüge hineingeboren!
      ich muss jetzt auch um meine familie fürchten die immernoch dort lebt! ich finde es unverschämt das anstatt etwas dagegen zu unternehmen, wird disskutiert wird ob der film weiter hin gezeigt wird und über meinungsfreiheit!!

      ps: mandy ich mag dich gern du kannst nix dafür das du keine ahnung hast denn wir sehen ja was passiert wenn es versucht wird licht ins dunkle zu bringen…

      Antworten
    2. Mandy Artikelautor

      Hallo Marie.

      Den kompletten Film habe ich nicht gesehen, denn der ist ja auch noch nicht online. Allerdings habe ich mir den Trailer angeschaut und Ausschnitte aus dem Film – die ja auch schon einen gewissen Eindruck vermitteln und gemacht wurden um zu zeigen worum es darin geht.

      Somit begründet sich meine Meinung nicht auf "Gerüchten", wie Du schreibst.

      Ich habe Zitate gebracht und versucht die aktuelle Lage grob zu beschreiben, wie ich sie wahrnehme wenn ich die Medien der letzten Tage lese.

      Ich habe kurz meine bescheidene Meinung zu einer öffentlichen Aufführung beschrieben und erhebe damit keinen Anspruch auf die absolute Wahrheit – es ist nur meine Meinung. Dann habe ich nach der Meinung der Leser hier auf dem Blog gefragt. Eine umfassende Betrachtung oder einen umfassenden Kommentar zu diesem heißen Eisen habe ich bewusst nicht verfasst, weil ich dazu nicht kompetent bin.

      Du hast viel mehr Hindergrundwissen zu Mohammed und dem Islam als ich und die meisten hier. Sonst hättest du ja umsonst studiert.

      Danke für Deinen umfangreichen Beitrag.

      Mandy

       

      Antworten
      1. Marie

        Also, Mandy,

        ein 'Eindruck' auf Grund von 'Ausschnitten' und eines 'Trailers'? Das ist rein gar nichts, worauf man eine Meinung gründen könnte, geschweige sollte! Machst Du es so auch mit Versicherungen? Mit Deinem Glauben? Mit anderen Menschen? Du hattest da so einen kleinen Eindruck?!?

        Sieh mir bitte nach, das ich so rigoros darauf poche! Aber genau dies ist es doch, womit gespielt wird! In den Medien… Seitens der Politik… Seitens radikaler Kräfte… Da wird mal ein Eindruck vermittelt, während Hintergründe komplett unberücksichtigt bleiben – und schon werden Umfragen gestartet, ob man einen Film, eine Meinung usw. vertreten könnte… Merkst Du da nicht die komplette Schieflage, Mandy?
        Und Du hast auch nicht die derzeitige 'Lage' kolportiert. Du hast eine eindeutige Meinung ausgedrückt, warum z.B. dieser Film nicht gezeigt werden sollte…
        Du hast damit schlicht in das Horn geblasen, worauf so Manipulateure doch nur warten: ein Eindruck… Eine Meinung – und eine Anfrage: Soll der FIlm gezeigt werden??? Der Frage ist Deine Meinung vorangestellt: NEIN!, schreibst DU! Darum lässt Du doch auch voten… Merkst Du immer noch nicht Deine Schieflage?

        Du hättest besser daran getan, das Thema komplett sein zu lassen, wenn Du es nicht gleich fundiert angingest. In der geschehenen Weise hast Du Dich lediglich in die Reihe jener eingereiht, die mit Befindlichkeiten spielen. Ganz abgesehen davon: dass Du Deine eigene Religion vorgeführt hast… Wie so viele hier in ihren Kommentaren…
        Was ist denn da dann zu lesen? Da schreiben doch tatsächlich einige, man soll nicht böse über andere Religionen reden… Mensch, Mandy, die ganze Bibel redet verächtlich von den Menschen, die Irrglauben anhängen. Gott gab dereinst sogar den Auftrag, sie auszurotten. Jesus erbarmt sich später aber – und dennoch nennt er die Dinge beim Namen… Wahrheit bleibt eben Wahrheit und muss als solche auch benannt werden. Wir sollen Bekenner sein! All die Scheinheiligen, die Frommen… All die Ehebrecher, Lügner usw. Soll man darüber schweigen, nur weil eine Weltreligion darüber sogar entstanden ist? Nur eine? So viele: Islam. Katholizismus, Hedonismus. Egalsimus. Kapitalismus – egal: man darf und muss als Gläubiger drüber reden! Denn sonst verbaut man ihnen auch den Weg zum Heil. Aber heucheln und sanftmütig tun, während Deine Geschwister auf Grund einer politiischen Manipulation verfolgt werden?!?
        Nein, Mandy… So geht es nicht.

        Und dann hast Du noch immer nicht die politische Manipulation, die dahinter ersichtlich ist, anderen vor Augen geführt. Nein, Du machst Dich sogar zum Teil dazu. Und später entschuldigst Du es, weil es doch nur mal so ein lockerer Kommetar sei… Mal so ein Anfrage…
         
        Nein, Mandy, sowas fragt man nicht mal eben so an… Es geht eben tatsächlich um Leben… Es geht um Wahrheit – und es geht darum, dass wir vor dem lebendigen Gott stehen, der guckt, wie wir damit umgehen. Eine 'Meinungssache', die man mal abstimmen könnte – nein, das ist Gott wahrlich nicht. Aber genau dazu hast Du etwas aus seiner Wirklichkeit gemacht… Prosit.

        Antworten
        1. Anonymous

          Noch mal abschließend zur Ergänzung.
           
          Weißt Du, Mandy, ich respektiere Deine Arbeit hier. Ich kann auch absolut nachvollziehen, wenn man mal einen 'Schnellschuss' betreibt. Aber man sollte einsehen, wenn man radikal daneben gelegen hat. Und das hast Du mit diesem Beitrag, auch wenn es ganz lässig erscheinen mag.
           
          Aber diese ganze Geschichte beruht auf einer einzigen, perfiden Manipulation von Kulturgruppen. Und fromme, gut meinende Christen mischen da mit. Die wollen ja auch mal ihre 'Meinung' sagen…
           
          Aber mal ehrlich: Gehst Du auch zu Deinem Automechaniker und sagst dem auf Grund 'Deiner Meinung', wie er Deine Bremsen zu reparieren hat? Gibst Du dann anderen 'mal eben so' Empfehlungen darüber ab? Erklärst Du Feuerwehrleuten, wie sie Deinem Bauchgefühl gemäß Feuer zu löschen hätten? Erklärst Du Historikern auf Grund Deiner 'Eindrücke' historische Lügen, über die man dann besser nicht rede, weil man sonst 'Hass' schüre?
           
          Natürlich nicht. Aber genau in dieses Horn bläst Du gerade… Ich hab da mal eine Meinung… Die ist nicht fundiert… Aber mal drüber reden… Und sogar drüber voten… Das treibt es dann auf die Spitze.
           
          Genau darauf bauen aber die ganzen Agitatoren… Wobei dieses Thema obendrein kein leichtes ist. Es geht für viele Brüder und Schwestern um Leben und Tod.
           
          Was wäre aber das Gebot der Stunde?
           
          Zu schweigen erst einmal – und sich erst einmal fundiert zu  b i l d e n!
           
          Und dann kann man mit Fakten kommen, ruhig diskutieren, begründet diskutieren. Auch mit Muslimen! Denn am Ende geht es ja auch um deren Errettung.
           
          Aber mit Meinung? Und dann noch mit einer Meinung, die bereits manipuliert ist und sich auf nichts als auf 'ersten Eindrücken' berufen kann – und auf Befindlichkeiten?
           
          Dafür werden woanders die Menschen durch die Straßen getrieben. Vielleicht auch bald in Kreuzberg? Nun, wir tolerieren ja bereits, dass Frauenunterdrückung verbrieftes Muslimen-Recht ist. Genügt das noch nicht? Sollen wir uns jetzt auch noch selber unsere 'Bildung' verbieten, damit irre Agitatoren freie Bahn haben?
           
          Ja, wir lassen uns manipulieren. Unsere 'Meinung' sowieso. Denn das ist sie… Alleine die 'Pro-Deutschland'-Bewegung wird doch gleich mit 'Rechts' assoziiert. Und wie reagiert der 'gute Gutmensch'? Er stellt sich natürlich 'gegen Rechts'… Nur dass er dabei übersieht, dass es darum gar nicht geht…
           
          In Frankreich berufen sich z.B. linke Karikatur-Zeitschriften auf ihre Pressefreiheit – weil sie die muslimischen Pseudo-Befindlichkeiten einiger radikaler Hetzer und westlicher Polit-Manipulateure nicht mehr mitmachen wollen. Recht so… Da wird nicht nach Meinung gefragt. Auch nicht nach 'Rechts' oder 'Links'.
           
          Aber die Christen?
           
          Statt sich zu bilden, sich in die  g e b i l d e t e  Diskussion zu wagen (nicht in Meinungs-Treiberei) – betreiben sie Meinungs-Diskussionen untereinander und gegeb gar eine scheinheilige Toleranz vor, weil sie schon lange nicht mehr zu jenem Herrn stehen, der für sie dereinst ans Kreuz gegangen ist. Statt die Situation zu nutzen, um ihrem Herrn alle Ehre zu machen… stehen sie nicht einmal dazu, wenn sie dabei ertappt werden, wenn sie heucheln, sich manipulieren lassen, zum Spielball geworden sind. 
           
          Es steht nicht gut um diese Christenheit. Vielleicht haben sie nichts anderes verdient, als den Hass von mittelalterlichen Chauvinisten, die sich unter den Deckmantel einer Pseudo-Religion hüllen, ihre Frauen und alle Welt unterdrückt sehen wollen. Vielleicht haben sie auch nichts anderes verdient, als zum Spielball von Psychopathen zu werden, die ihren politischen Einfluss nutzen, um Kulturen aufeinanderzuhetzen, weil sie am Ende daran verdienen.
           
          Es beginnt immer im Kleinen… Mit den Menschen, die am Ende dann sagen werden: davon haben wir nichts mitbekommen und wir sind auch nicht an der Eskalation schuld. Dann werden sie wieder 'eine Meinung' haben… Sie werden ihre Meinung sogar verteidigen. Und dabei werden sie galant jenem Gott ins Angesicht heucheln, den sie zu lieben vorgeben. Christen können das besonders gut. Eine Schande für ihren Herrn. Eine Schande für all die Jüngerinnen und Jünger, die für ihr gebildetes, aufrechtes Einstehen dann am Ende bluten werden… Denn das geschieht gerade in den muslimischen Ländern? Verfolgung, Folter, Mord. Aber wir gucken weg – und setzen uns noch für die Freiheit ihrer Folterknechte ein… Brav und duckmäuserisch… Gut, dass so viele Jünger und Jüngerinnen vor allem in den Krisennationen so aber nicht sind. Wir sollten beschämt sein, uns nicht auf dumme Manipulationen einlassen – sondern endlich bekennen, an wen wir glauben und warum wir das tun…Begründet. Gebildet. Mutig.
           
          Warum es noch Christen in arabischen Ländern gibt? Weil Gott es so will. Weil er noch eine kleine Schar überlässt. Jene, die nicht den zur Religion erhobenen Agitationen eines unsittlichen Beduinen folgen (wie Kemal Atatürk ja sagte). Jene, die sich auch nicht zum Politikum treiben lassen.Sie beten und sie bekennen. Sie lassen sich die Wahrheit nicht beibiegen. Auch nicht durch Drohungen.
           
          Aber wir westlichen Christen… Wir sind eine einzige Schande für diesen Gott…
           

          Antworten
          1. Mandy Artikelautor

            Bloggen ist für mich Mitteilen und Teilen von Erkenntnissen, aber immer wieder auch Diskussion und Meinungsbildung im Austausch mit anderen – das habe ich in diesem Artikel getan.

            Schulabschluß habe ich keinen, aber wenn Du aber mal ohne Kohle auf der Strasse klar kommen mußt, kann ich Dir sicher den einen oder anderen Ratschlag geben – das war meine Lebensschule.
            Deswegen hab ich mir natürlich Gedanken drüber gemacht, ob ich dieses Thema angehen soll, eben weil ich in diesem Bereich nicht so ein rießiges Hintergrundwissen habe – darum habe ich einen Rahmen für den Dialog vorgegeben und nach Meinungen gefragt.

            Ich setze mich täglich mit der Bibel und Themen rund um den Glauben auseinander und lerne jeden Tag dazu.

            Ich lese in der Bibel, auch in anderen Büchern, frage Freunde, suche im Netz, benutze meine Verstand und meine Erfahrungen und rede natürlich auch immer mit Gott über die Themen.
            Das ist alles was ich habe – darauf baut mein Wissen und meine Blogbeiträge auf. Wenn dabei etwas herauskommt, was Du als "fundiert" anerkennst, freut mich das – wenn nicht, tut es mir leid – ich weiß, dass mein Wissen nur Stückwerk ist, nicht komplett, nicht endgültig.

            Ich habe nicht die einzige richtige Wahrheit und durchschaue diese Welt nicht bis ins Letzte und damit befinde ich mich in guter Gesellschaft (siehe 1.Kor 1,26ff)

            Wenn Du mich als Spielball der Medien und kleines Opfer in einer rießigen Verschwörung siehst, kann das stimmen oder nicht – ich weiß, dass Gottes Liebe größer ist als alle Schande die ich ihm machen kann – und ich glaube, er freut sich über meinen Blog und mein Herz das ihm gehört.

             

            Mandy

            Antworten
  17. Daniel

    Und Thomas: Nicht Fronten schaffen, als Christ, sondern Brücken bauen! Ich habe mir mal die Mühe gemacht, am Tag der offenen Tür (immer 3.Oktober) eine Moschee zu besuchen und war erstaund und beeindrukt, wie Ernst die Menschen dort ihren Glauben nehmen…

    Antworten
  18. Thomas

    wills mal mit den worten von paulus sagen: ich spinne mal … was wäre wenn dies eine andere art von kriegsführung ist? keine flugzeuge die in häuser fliegen oder extremisten die sich in die luft sprengen sondern einen film der das zeug hat um die ganze welt in brand zu stecken … ich kann mir so ein handeln seitens der islamischen extremisten sehr gut vorstellen … denn in einem krieg, und die befinden sich ja im krieg, ist alles erlaubt so lange es diesem zweck dient … den islamischen-gottesstaat in existenz zu bringen, weltweit.

    Antworten
  19. Anonymous

    Verantwortung sieht anders aus, das grenzt einfach an grenzenlose Dummheit und blindwütige Provokation. Ich glaube nicht dass Jesus auf diese Leistung stolz ist, im Gegenteil, er muss auch für diesen Blödsinn leiden am Kreuz, eigentlich ziemlich sinnlos.

    Antworten
  20. Monja K.

    toleranz… geht mal in den irak und verteilt öffentlich ein paar bibeln. aber dann nicht über die reaktionen wundern, und das die hände ab sind!! woher WEISS man, das das video DUMM ist? es hat doch keiner gesehen? menschen, die andersgläubige für ungläubige halten und sie laut gesetz töten dürfen toleranz entgegenbringen? äh ja.. darf es noch was mehr sein? der muslim ist grundsätzlich irgendwie damit beschäftigt, immer seine angeblich angekratzte ehre zu verteidigen und immer irgendwie angegriffen zu sein. die ehrer verteidigt er, indem er sich und andere- die damit nix zu tun haben- in die luft sprengt? toleranz????

    Antworten
  21. Reinhard

    Daniel; Du hast mich nicht richtig verstanden. Ich habe nur die Diskussion um die Meinungsfreiheit gemeint. Die Meinungsfreiheit hat dort Grenzen, wo es gar nicht um Meinungen geht. Ich hätte und werde mir den Film sowieso nicht anschauen, weil er mich gar nicht interessiert.

    Antworten
  22. Daniel

    Das sehe ich anders, Reinhard: Wenn ich nur genügend Leute finde, die alles kurz und klein schlagen und andere umbringen, wenn mir etwas nicht passt, sollte dann das, was mir nicht Passt verboten werden,weil es zur Gewallt anstifftet? Inuß man auch mit Meinungen leben, die einem nicht gefallen und wenn die noch so Dumm ist oder Plump daherkommt. Aber mal Ehrlich, der Film ist so blöd, den wird sich sowieso kein normaler Mensch freiwillig angucken.

    Antworten
  23. Andreas

    Absoluter nonsens, leider !! Was das allein bewirkt hat ist echt extrem!!
    Ich bin Christ, aber so ein Video zeigt (genauso , wie the life of Brian) , das den leuten gar nichts mehr heilig ist.Ich finde den Islam bestimmt nicht gut, aber respekt sollte man wahren und trotzdem die Wahrheit sagen.Das ist schon Schwer genug!!

    Antworten
  24. Thomas

    Ich bin für klare Fronten zwischen dem Islam und der westlichen Welt. Alles andere ist Scheinfrieden und Ruhe vor dem Sturm. Merkt denn keiner, wie sehr wir alle schon in Angst sind vor diesem wilden politisch-religiösen Esel? Sie rechtfertigen weltweiten (Psycho)terror durch die Existenz eines dittklassigen Schmuddelfilms, und verfolgen in ihren Ländern fleißig die

    Antworten
  25. Reinhard

    Hier soll doch keine Meinung über einen Sachverhalt verbreitet werden, sondern es soll gezielt Unruhe gestiftet werden. Wenn man öffentlich zu einem Mord aufrufen würde, ist das auch nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt, sondern man wird wegen Anstiftung zum Mord bestraft. Diese ganze Diskussion um die Meinunngsfreiheit bei so einem Sachverhalt ist realitätsfremd und falsch.

    Antworten
  26. Daniel

    Aber was ich total Schlimm finde ist, dass es gerage Rechtsradikale sind, die christliche Werte hochhallten wollen. Da müßte jedem Christen eigentlich die Kotze hochkommen…

    Antworten
  27. Daniel

    Also ich bin da eher für die Meinungsfreiheit: Der Film sollte ruhig von diesen rechten Spinnern öffentlich gezeigt werden und die Polizei zieht sich dann mal für ne halbe Stunde zurück….

    Antworten
  28. Rolf

    Grundsätzlich sollte hier gleiches Recht für alle Religionen gelten. Entweder jede Religion und jeder Glaube darf gleichermaßen verhonepipelt werden oder Blasphemie sollte gleichermaßen verboten sein.

    Antworten
  29. Ramona

    hmmm, also wenn man auch unsere verfassung schaut, dann würde ich sagen haben wir ja eine gewisse freie meinungsäußerung dort zugestanden bekommen. dort steht nicht, dass sie mit allen anderen konform sein muss.

    Antworten
  30. Roland

    Liebe Leute, dann legt doch wieder los mit den Kreuzzügen *kotz* Schon mal was von Toleranz gehört? Damit meine ich alle Konfessionen und ich frage mich einfach ob es nicht wie früher auch ganz andere Hintergründe hat die mit allem, nur nichts mit dem Glauben zu tun haben. Wer hier wen instrumentalisiert weiß ich nicht, vermutlich doch wieder wirtschaftliche Interessen wenn man tief genug gräbt! Aber auch das hatten wir alles vor Jahrhunderten schon!

    Antworten
  31. Babbel

    Es bringt natürlich gar nichts, den Isalm anzugreifen und zu verhämen. JEsus ist ganz anders mit seinen dortigen “Religionsanhängern” umgegangen. Er hat ihnen klipp und klar die Wahrheit in Liebe aufgezeigt. Er hat sie damit konfrontiert. Jedoch hat er sich nie provozierend hingestellt. Sondern seine Grundlage war immer die Liebe, auf Sünder zuzugehen. Er entlarvte die Pharisäer und stellte sie öffentlich bloss. Aber mit dem Film hier will man nur provozieren. Das hat weder mit Glaube, noch mit Liebe noch mit Christus zu tun. Sondern nur mit Manipulation und Machtspielchen. Das Reich unseres Königs der Liebe ist ein himmlisches, geistliches Reich, kein irdisches. Darum werden die um die Erde bangen immer um irdisches kämpfen. Das ist jedoch sehr vergänglich. Wie auch alle Reiche der Welt. “Siehe, ich habe die Welt überwunden”.

    Antworten
  32. Ille

    Egal, ob diese Leute das nur als Vorwand nutzen: ICH will nicht karikiert werden, weil ich – schon relativ deutlich- christlich versuche zu leben. Dazu gehört auch, dass ich mich nicht über andere Religionen herablasse, auch wenn ich sie für die falsche (!) halte. Dass es – vllt deswegen, vllt nur deswegen als Vorwand- Gewalt gibt, ist aber in keinem Fall gut und zu sagen “damit es keine Gewalt gibt, wird dieser Film verboten” halte ich für die falsche Methode, gerade in Hinblick darauf, dass eher rechts gesindte in Deutschland weiterhin Zulauf haben!

    Antworten
  33. Tanja

    Ich bin ganz deiner Meinung! Ich meine, was soll das denn? Ich finde den Islam überhaupt nicht gut und bin null dafür! Trotzdem finde ich diese Art und Weise, Menschen zu provozieren nicht okay!! Jeder der will, soll und darf den Film zu Hause schauen. Die Meinungsfreiheit gehört zu unsrem Staat dazu und das ist auch gut so!! Jesus liebt auch die Moslems und wir sollten das genau so tun. Es geht nicht darum das was sie machen oder glauben gut zu heissen, sondern ihnen versuchen mit Liebe zu begegnen. Ich glaube so erreicht man viel mehr, als mit dem schüren von Hass und mit dem provozieren von solchen Filmen!! Aber ein wenig denke ich auch, dass es nicht nur darum geht zu provozieren, ich glaube die Menschen haben auch einfach Angst und wollen Aufklären. Das ganze ist doch sehr verzwickt, irgendwie!!

    Antworten
  34. Margit

    Die, die austicken, würden wohl jeden Anlass dazu nehmen, egal ob es solche Videos sind, Karikaturen, falsche Worte usw. Dumm ist einfach nur, dann noch Öl ins Feuer zu gießen und töricht wäre aber auch, sich ” der Diktatur der Schwachen” zu beugen. Toleranz auf beiden Seiten, ein bischen “Fingerspitzengefühl” im Umgang miteinander. Aber das kann wohl nur im persönlichen Miteinander passieren. Da überlegt man sich wohl, ob man sich mit Worten usw. verletzt.

    Antworten
  35. Mandy Artikelautor

    Kein einfaches Thema. Beide Filmemacher wollten provozieren und beide haben das geschafft.

    Mir ist allerdings keiner bekannt, der aufgrund "Des Leben des Brians" von Monty Python losgerannt ist und Botschaften in Brand setzte… .

    Ich denke, das wir hier in der westlichen Welt nen ganz anderes Denken haben und komplett anders gestrickt sind. Das dieser Film soviel Aufmerksamkeit bekommt ist pervers und die Filmemacher reiben sich wahrscheinlich die Hände.

    Was ich noch anmerken möchte, ich denke Muslime sind zum großen Teil nette und freundliche Menschen… die, die "austicken" und Randale machen, von denen hören wir halt ständig – obwohl das die Minderheit ist.

    Antworten
    1. Anonymous

      Ich seh es auch so wie Du. http://www.unendlichgeliebt.de/wordpress/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_neutral.pngAber ich vermute, gegen anständige Satire hätte Jesus tatsächlich nichts einzuwenden gehabt. Dies Mohammed Video will ich gar nicht sehen, wenn es nicht gut gemachte spritzige.witzige Satire ist, sondern tatsächlich nur Hass provozieren soll… dann muss man es auch nicht öffentlich zeigen….wozu der ganze Affenzirkus – better "look on the bright side of life".
      Deine Seite ist überhaupt  super.http://www.unendlichgeliebt.de/wordpress/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/icon_redface.gif

      Antworten
  36. Dieter

    Kein gutes Video, ja, vielleicht ist es sogar 'extrem unverschaemt'. Und gewiss ist es nicht gut, dass es oeffentlich gezeigt wird. Aber das heisst doch nicht, dass, es zu zeigen, verboten werden sollte. Und warum soll man Religionen nicht der Laecherlichkeit preis geben duerfen, wenn sie uns Grund zum Spotten gibt?

    Antworten