Nichts als die Wahrheit – Teil 2

zuerst Teil 1 lesen


Was ist eigentlich der Grund dafür, dass Menschen so oft lügen? Flunkerein, Notlügen, falsche Versprechungen?

Tschja…. vielleicht das wir die Wahrheit nicht mögen?!

 


Es gibt da eine ganz bekannte Geschichte…..

 

Die meisten von uns können mit dem Mann mitfühlen, der einen Anruf von seiner Frau bekam, kurz bevor sie von einer langen Reise zurückkehrte:


"Wie geht es meiner Katze?"
, fragte sie.

"Tot."

"Oh Schatz, sei nicht so ehrlich. Warum hast du mir das nicht schonend beigebracht? Du hast mir die ganze Reise verdorben."

"Wie meinst du das?"

"Du hättest mir sagen können, sie ist auf dem Dach. Und wenn ich von Paris aus angerufen hätte, hättest du sagen können, sie verhält sich teilnahmslos. Dann, wenn ich von London aus angerufen hätte, hättest du mir sagen können, sie ist krank, und dann, dass sie beim Tierarzt ist. Anschließend, wenn ich zu Hause bin, hättest du mir sagen können, das sie tot ist."

Der Mann, der sich mit solcher Diplomatie nicht auskannte, war lernbereit.

 

"Gut", antwortete er. "Das nächste Mal mache ich es besser."

"Übrigens", fragte sie. "Wie geht es Mutter?"

Eine lange Stille trat ein, dann antwortete er: "Äääh, sie ist auf dem Dach."

 

 

Tschja…. die Wahrheit ist manchmal ganz schön heftig und wir mögen sie nicht immer. Und oft hat Ehrlichkeit auch Konsequenzen.

Falls Du Kinder hast und den einen fragst: "Hast Du Deinen kleinen Bruder gehauen?"

Selten wird da als Antwort kommen "Ja, klar den hab ich gehauen", wohl viel mehr: "Neiiiiin, ich hab überhaupt nichts gemacht." oder "Ich hab mich nur gewehrt! Er hat angefangen."



Wahrheit und Ehrlichkeit bringt uns oftmals mehr Stress ein, als wenn wir lügen. Das ist ja das Bekloppte an der ganzen Sache.

  • Wir wollen, dass der Chef uns mag, als schmeicheln wir uns ein…. rumschleimen geht aber selten ohne Lüge ab.
  • Wir wollen, dass uns die Leute bewundern, also übertreiben wir gerne mal – wir "schmücken die Wahrheit aus".
  • usw.

 

Hananias und Saphira sind ein gutes Beispiel dafür, wie wenig Menschen der Wahrheit vertrauen. Sie verkauften ein Stück Land und gaben die Hälfte von der Kohle ihrer Gemeinde. Sie logen Petrus und die Apostel an, indem sie behaupteten, den gesamten Kauferlös gespendet zu haben. Dabei ist das total genial, wenn sie die Hälfte abgeben – nur das beschissene an der Sache war, dass sie dabei logen.

Und hammerkrass – das sie, als die Lügenstory aufflog, beide tot umfielen!

Apostelgeschichte 5, 1 – 11

 


Ganz schön krass – wahrscheinlich fällt man selten tot um, wenn eine Lüge auffliegt, aber vielleicht stirbt etwas anderes?!

 

Wie oft wurden durch Lügen und Betrügerein schon Ehen geschieden? Familien sind zerbrochen an Lügen und Freundschaften brachen auseinander!

Vertrauen stirbt! Glaubwürdigkeit stirbt! Nix mehr mit glücklich und zufrieden!

 

Gott sagt, dass er uns Größeres anvertraut, wenn wir uns in kleinen Dingen als zuverlässig erweisen:

"In kleinen Dingen bist du treu gewesen, darum werde ich dir größere Aufgaben anvertrauen."

Matthäus 25, 21

 

Vielleicht sollten wir vielmehr drauf achten, wie wir uns verhalten, wie wir mit und über andere sprechen?!

 

"Die Wahrheit macht frei!"

nach Johannes 8, 31

 

Denk mal drüber nach – fetten Segen
Jesus Punk
 

 

Auch ganz interessant:
 

 

© Foto oben: Gerd Altmann / pixelio.de

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 20. Juli 2012 veröffentlicht.

3 Gedanken zu „Nichts als die Wahrheit – Teil 2

  1. AT

    Sehr, sehr nachdenkenswert, Dein heutiger Blogbeitrag! Die Texte und auch der Film mit der Umfrage.
    Ja, in der Tat befürchte ich (aus eigener schmerzlicher Erfahrung), dass wegen “Lügen” oder auch nur der Anhäufung von “kleinen Unehrlichkeiten” das für eine Beziehung so wichtige Vertrauen wirklich schwer erschüttert werden kann. Denn wir sind nicht so nachsichtig mit dem anderen wie der liebe Gott mit uns, der ja bekanntlich sowieso alles sieht. Daher wohl die Sache mit den Notlügen, um zu vermeiden, jemandem weh zu tun. —
    Wie gesagt, ich sag das aus eigener Erfahrung, und *ich* war über ganz lange Zeit meines Lebens derjenige, der mir und den anderen was vorgemacht hat; nix Großes, aber auf die Dauer macht’s alles kaputt, mich und …
    Um Dich zu zitieren: “Nix mehr mit glücklich und zufrieden!”
    Eher: Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa.
    Denn die Vergangenheit kannst Du ja nicht mehr ändern.
    :-(
    Und bevor jetzt jemand mit dem Steinigen anfangen will, der denke an die Geschichte mit der Ehebrecherin…

    Antworten
  2. Holger

    Hi Leute
    also was mir dazu einfällt:
    Wahrheit ohne Liebe ist Brutalität
    Liebe ohne Wahrheit ist Sentimentalität
    MfG
    Holger

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.