Es ist wie es ist!

Schland kann die Koffer packen!

Ausgeschieden im Halbfinale, dabei schien der Titel EUROPAMEISTER so nah zu sein. Und jetzt geht's wieder los… 


Wer ist schuld?

Ist es Jogi Löw? Hat der die Mannschaft so beschissen aufgestellt? Haben die Spieler so doof gespielt?

Leute, dass geht mir auf den Keks…. ich bin davon überzeugt, dass Trainer wie Spieler ihr Bestes gegeben haben. Sie haben eine saugeile EM gespielt, doch leider das Spiel gegen Italien verloren.

Sicher hat manch einer falsche Pässe gemacht etc., aber deswegen ist er noch lange kein kompletter Versager, der überhaupt keine Fähigkeiten besitzt. Zu jedem Sieg gehört auch ein bisschen Glück und das hat an diesem Abend gefehlt, denn Torchancen gab es zu genüge.

Es ist schon verwunderlich, wieviele Leute jetzt der Meinung sind, die Aufstellung wäre beschissen gewesen, aber sonst gucken sie fast nie Fußball und haben demzufolge auch keine Ahnung davon. Nun gut… 

Es ist wie es ist! Eine Niederlage! Und jetzt? Wie gehen wir damit um?

Vielleicht ist es sinnvoll erstmal mit diesen ganzen Schuldzuweisungen aufzuhören – wie fast immer im Leben, bringt das nicht weiter, sondern demotiviert. Ne Runde heulen ist auch okay – aber dann Kopf hoch, Krone gerade rücken und weitergehen…. Misserfolge gehören nun mal zum Leben.

In zwei Jahren ist WM – und ich denke, es ist sicher wichtig zu gucken, wo lagen die Probleme, wo muss die Mannschaft besser werden – wo braucht es Training und Entwicklung?!

Mal eben weg vom Fußball und rein in unser Leben…. wenn ich ein Ziel, was ich mir vornehme nicht schaffe – dann muss ich schauen, welche neue Taktik ich anwenden kann, um erfolgreicher zu sein.

 

1) Realistische Ziele setzen

Jaaanz wichtig, wer sich Ziele setzt die total unrealistisch sind.. entweder zu niedrig oder zu hoch, der wird auch schwieriger mit Misserfolgen umgehen können.

 

2) Verzeih Dir selbst

Ok… verloren, Fehler gemacht – das ist ärgerlich. Aber, wie so oft, dass Leben geht weiter. Vergeude vor lauter ärgern Deine Energie nicht, sondern überlege wie Du sie sinnvoll investieren kannst.

 

3) Reflektiere das Geschehene

Blinder Aktionismus ist doof. Ich denke besser ist es sich ganz bewusste eine Auszeit zu nehmen und über das Erlebte nachzudenken: Was genau ist eigentlich schief gelaufen? Woran kann es gelegen haben? Was kann ich verändern oder in Zukunft besser machen?

 

4) Aus einer Krise kann eine Möglichkeit werden

Fehler und Krisen gehören zum Leben und lernen dazu und sollten immer auch als Möglichkeiten gesehen werden, die auch neue Chancen zeigt. Nur wer erlebt, wie er bescheuerte Situationen meistern kann, kann daraus Selbstvertrauen für die Zukunft ziehen.

 

5) Suche nach neuen Lösungen

Ein Misserfolg lässt sich zwar nicht mehr rückgängig machen, aber zum Besseren nutzen. Wenn etwas in die Hose ging, dann guck Dich nach Alternativen um – Du kannst auch andere Leute, um Hilfe bitten – oftmals fällt einer neutralen Person noch was ganz anderes auf.


 

Noch ein wichtiger Punkt: Es gibt Niederlagen und Misserfolge, die sind vermeidbar und andere sind unvermeidbar.

Unvermeidbare Misserfolge hängen meistens mit Lebensumständen zusammen, auf die wir keinen Einfluss haben. Wenn Du Dich verliebst…. kannst Du alles tun, um das Herz des anderen zu erreichen, letzendlich liegt es aber im freien Willen des anderen sich für oder gegen Dich zu entscheiden.

 

Also nicht alles liegt in Deiner Hand!

Ich denke, ich kann vieles in meinem Leben erreichen, wenn ich mich darum bemühe. Der, der all das zusammenhält und mir Kraft dazu gibt ist BIG Daddy!

 

"Hoffet auf ihn allezeit, liebe Leute, / schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsre Zuversicht."

Psalm 62, 9

 

Auf geht's…. der nächste Pokal steht bereit!

Segenregen Jesus Punk

PS: Ein positiver Aspekt der EM – ich hab schon 162 Fussball – Bibeln verlost und zum Finale schmeiss ich nochmal 32 Stück in die Runde! Guckst Du

 

© Foto oben: unendlichgeliebt.de
© Foto unten: Kurt Michel  / pixelio.de

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 29. Juni 2012 veröffentlicht.

19 Gedanken zu „Es ist wie es ist!

    1. Mandy Artikelautor

      Im Umkehrschluss glaubst du, wenn die diese komischen Bändchen nicht gehabt hätten, dann hätten die gewonnen?

      Da kratz ich mich auch am Kopp.

       

      Im übrigen… verloren ist für mich was anderes, als nen 3. Platz bei einer Europameisterschaft.

      Antworten
  1. Chris

    Naja, Platz 3 ist wirklich nicht schlecht, aber ich würde diese positive Energie eher von Gott erbitten als sowas von solchen Hindu-Bändchen zu erwarten.
    Es war ne schöne Zeit und ich freu mich trotzdem auf das Endspiel am Sonntag.

    Antworten
    1. Benjamin

      Hi,
       
      ich finde es schon wichtig nicht für Esoterik zu sein! Aber bitte Fußball ist Fußball und es nicht automatisch so das die Esoteriker verlieren und die gläubigen Kicker gewinnen. Wäre das so dann müssten ja die Brasilianer immer gewinnen!

      Antworten
  2. Sabine

    Klasse Beitrag! Genau so ist es und nach der EM ist vor der WM! (Und viel Spaß hatten wir auch diesmal wieder!) Jetzt heißt es Daumen drücken für Spanien… hahaha…

    Antworten
  3. Chris

    Ein bisschen muss ich da auch an das 1. Gebot denken "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben" und gleichzeitig fällt mir dazu das goldene Kalb ein.

    Antworten
  4. Jesus-Punk

    Nochwas gefunden bei stern.tv:

    “Das Kunstwort “Schland” tauchte erstmals während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 als mehrfache Einblendung in TV total auf und ist seither auch geschütztes Markenzeichen. Die Rechte daran hält Stefan Raab mit seiner Produktionsfirma Raab TV GmbH, an der wiederum die Dachorganisation Brainpool seit 2008 zu 50% beteiligt ist. Über die Website http://www.schland.de vertreibt das Unternehmen Merchandising-Artikel wie T-Shirts und Schals zur WM 2010 mit dem Aufdruck “SCHLAND” und deutschem Flaggenemblem. Raab ist auch Produzent und Arrangeur des von Uwu Lena gecoverten Titels Satellite von Lena Meyer-Landrut.”

    Quelle: http://www.stern.de/noch-fragen/wo-kommt-die-bezeichnung-schland-her-1000063781.html

    Antworten
  5. Christel

    Das ist eben so, wie in unserem eigenen Leben, manchmal gehts mächtig schief. Und dann heißt es, zumindest in unserem Leben mit Gott, sich wieder darauf zu besinnen, wer der Richtungsweiser eigentlich ist (und das wir manchmal völlig verkehrt liegen). Nun wird eben umgekrempelt werden müssen. Ich denke, Aussortieren gehört dazu, um in Zukunft dann wieder in die richtige Richtung "stürmen" zu können, und statt Gegentore rein zu kriegen dann endlich wieder selbst das Tor zu treffen.
    Jesus rules!

    Antworten
  6. Giesbrecht

    Kein wunder, das sie verloren haben, wenn sie auf die Esoterik setzen.. Den Sieg schenkt der Herr! Und kein anderer!!

    Antworten
      1. Peter

        ja, das finde ich auch.
        man muß die Kirche auch mal im Dorf lassen – mein Papa hat immer gesagt "das Eine hat mit dem anderen nix zu tun".
        Sport ist Training und nix anderes…auch wenns – zurecht – heißt "hilf dir selbst, dann hilft dir Gott"….ergo: Training
        Ich denke, man darf nicht ober-fanatisch für jeden Luxusartikel, für EMs, WMs etcpp. immer "mit Gottes Hilfe" schreien……DAS ist nicht der Sinn des Glaubens ("God please give me a Mercedes Benz" oder so)
        Obwohls mir schon auch immer bissl warm ums Herz wird, wenn sich (vor allem ausländische) Spieler bekreuzigen vor dem Einwechseln, nach dem Auswechseln usw…..
        Mir wars auch den ganzen Freitag mies…..aber was solls, geht vorbei.
        Wir sind raus, war aber lange Zeit sehr schön…..es kann nur einen geben
        Schön finde ich ja schon, wie solche Sport-Events ein "Wir" Gefühl jedesmal erzeugen, das schon aussergewöhnlich ist…WELTWEIT!

        Antworten
  7. Tobias

    Es tat richtig gut, wieder einmal ein Spiel D-I zu sehen, das nicht durch Fouls entschieden wurde, Italien hat klasse gespielt und die richtige Taktik gewählt, präzise Pässe gespielt und schliesslich auch verdient gewonnen. Toll, dass die deutsche Mannschaft nach dem Rückstand von 2:0 nicht aufgegeben, sondern neu motiviert in die zweite Halbzeit startete – und schliesslich beinahe noch die Verlängerung bewirken konnte. Ich gratuliere der italienischen Mannschaft – und hoffe auf ein gutes Endspiel heute Abend gegen Spanien.
    Das deutsche Spiel wirkte auf mich recht statisch und ohne die erforderliche Spielfreude, doch wie heisst es so schön? Nach dem Spiel ist vor dem Spiel… WM, wir kommen…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.