Gib der Angst keine Macht!

Heute habe ich rausgefunden, dass "Fürchte Dich nicht" genau 66x in der Luther Bibel steht. HIER

Das ist ein Ding, dass Gott uns das so oft sagt – warum macht der das?

Ich denke, weil er weiß, dass wir oft voll die Schisser sind… dabei bräuchten wir gar keine Angst haben.

 

Denn:

"Wenn Gott für uns ist, wer kann dann gegen uns sein?"

Römer 8, 31

 


Gott ist der GRÖßTE, der Chef über allem und wenn der auf unserer Seite steht, dann müssten wir eigentlich vor niemanden Schiss haben.

 

Aaaber wir sind Menschen und Angst ist menschlich….
 

Und manchmal ist eine gewisse Angst ja auch sinnvoll und schützt uns vor Blödsinn und Unfällen, z.B. hätte ich Angst, wenn ich mich raus auf's Fensterbrett stellen müsste – diese Angst wäre durchaus berechtigt und auch sinnvoll.

 

Ich denke dennoch, dass wir uns viel mehr bewusst machen sollten, dass Gott wirklich immer da ist, so steht es in der Bibel. Es gibt keinen Ort auf dieser Welt, wo wir hingehen können und wo er nicht wäre…. er ist definitiv immer und überall da, wo wir sind!


Wenn Dich andere Menschen schlecht behandeln, wenn Du Probleme hast oder alles irgendwie schief läuft – dann liegt das nicht daran, dass Gott nicht da ist. Er ist immer da, auch dann wenn Du ihn nicht spürst.

 

Ich finde das ermutigend, dass ich weiß Gott ist immer bei mir! Und es ermutigt mich auch Dinge durchzuziehen, obwohl ich Angst habe.

Denn es steht ja nirgendwo In der Bibel, dass ich keine Angst empfinden darf, sondern da steht das ich nicht ängstlich sein soll. Ich glaube oft erwarten wir, dass wir beten und Gott nimmt uns die Angst weg. Super, wenn das so funktioniert! Ich hab nichts dagegen….

Ich hab vorm Zahnarzt Schiss und bisher habe ich es noch nicht erlebt, dass Gott mir diese Angst vollständig weg genommen hat. Doch er hat mir geholfen, diese Angst zu überwinden und den Mut aufzubringen, trotzdem zum Zahnarzt zu gehen.


Mut bedeutet selbst im Angesicht von Angst zu handeln!

 

Ich habe auch Angst vor epileptischen Anfällen, gerade wenn ich alleine unterwegs bin. Denn Medikamente helfen bei mir nicht so wirklich. Der Sturz bei einem epileptischen Anfall ist in der Regel schlimmer, als der Anfall selbst. Ich hab mich auch schon unterwegs verletzt und der Arzt ist gekommen…. aber dennoch setz ich mein Vertrauen auf Gott und bitte ihn mich vor Schlimmeren zu beschützen.

Würde ich das nicht tun, dann wäre ich überzeugt davon, das mich meine Angst so lähmen würde, dass ich alleine überhaupt nicht mehr vor die Tür gehen könnte.  Angst hindert einen voran zugehen. Furcht bringt uns dazu, uns zurückzuziehen.

 

Ich glaube Angst ist die Hauptwaffe vom Teufel, der alten Stinkebacke…. um Menschen davon abzuhalten Fortschritte zu machen.

 

Um Ängste zu überwinden, ist es gut nicht ewig lang nachzugrübeln. Denn so manövriert man sich selbst immer tiefer rein in die Panik und dann geht wirklich nichts mehr. 

"Was ist wenn….. " Gedanken sind also absolut nicht empfehlenswert! 

 

Du kennst bestimmt die Geschichte mit dem kleinen, dünnen Mann David – der gegen diesen großen, fetten Riesen Goliat kämpfen musste. Wir alle haben im Leben unsere eigenen Goliats … ich z.B. meinen Zahnarzt.

Um unseren Goliat zu besiegen, müssen wir ihm gegenübertreten und ihn bezwingen.

 

Und weißt Du was mir Geniales auffällt an der David – Goliat Story?

 

In der Bibel steht, dass David dem Goliat schnell entgegenlief….
 

"Da er kein eigenes Schwert hatte, lief er schnell zu dem Riesen, zog dessen Schwert aus der Scheide und schlug ihm den Kopf ab."

1. Samuel 17, 51

Ich glaube, wenn David erst lang rumgestanden hätte, Goliat immer nur angeguckt hätte…. dann hätte er wahrscheinlich aufgegeben. Hat er aber nicht!


 
Was lernen wir daraus?

Bleib nicht stehen und grübele nicht ewig hin und her, was alles passieren kann  – verschwende nicht Deine Zeit. Verliere auch niemals Gott aus den Augen.

 
Triff die Entscheidung Dinge durchzuziehen, auch wenn Du Angst hast. Manchmal kommt es nicht drauf an, was Du fühlst:
 
  • Um jemanden zu lieben – muss ich keine Liebesgefühle haben, es ist etwas was ich will.
  • Um zu vergeben, muss ich mich nicht erst danach fühlen, es ist eine Entscheidung wie ich mit den Leuten umgehen will, die mich schlecht behandelt haben.
  • Um mutig zu sein und voran gehen zu können, muss ich mich nicht erst angstfrei fühlen. 
 
 
 
 
 
"Denn Gott hat uns keinen Geist der Furcht gegeben, sondern sein Geist erfüllt uns mit Kraft, Liebe und Besonnenheit."
 
 
Wenn ich ein Problem habe, muss ich nicht gleich wahnsinnig werden, ich kann ruhig und cool bleiben. Ich kann mir Gedanken machen und überlegen, was ich als nächstes tue oder ich kann wild rumschreien und kreischen wie blöd und Panik schrieben.
 
 
 
 
Gott ist bei uns – bei Dir – zu jeder Zeit und an jedem Ort und er ist zig mal stärker, als jede Angst!
 
 
Sei fett gesegnet
Deine Jesus Punk
 
 
Ähnliche Artikel:
 
 
© Foto oben: steffen-benz, Some rights reserved, Quelle: www.piqs.de
© Foto unten: Stefanie Prager  / pixelio.de

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 17. Juni 2012 veröffentlicht.

6 Gedanken zu „Gib der Angst keine Macht!

  1. Luise

    Oh, danke Mandy! Ich habe gerade megamäßig Angst vor etwas, das ich schon seit einiger Zeit vor mir herschiebe…aber ich kann mich nicht durchringen, zu der Person hinzugehen und ihr zu sagen, dass ich sie angelogen und betrogen habe…eigentlich sollten wir der Angst nicht so viel Macht geben, da hast du recht…*grübel*…

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hey Luise.

      Dann geh halt trotz der Angst zu der Person hin – nicht grübeln ;-)

      Die Wahrheit macht frei – auch wenn Du Dich überwinden musst, Du wirst Dich danach sehr viel besser fühlen – glaube ich.

       

      Antworten
  2. Anke

    Danke Mandy,
     
    das war das richtige Wort für diese Woche! ich bekomme diese Woche ein CT für meinen Kopf und hab schon irgendwie Schiss davor. Seit einer Woche hab ich Schwindelanfälle und weiß nicht, woher die kommen.
    Dieser Blog war mal wieder sehr ermutigend für mich!

    Lieben Gruß
     
    Anke

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Anke.

      Die Angst versteh ich gut…. wenn ich ab und zu ins MRT muß, wegen meinem Kopf. Letzendlich musste da wohl durch, ich hoffe sie stellen nichts gravierendes fest – aber dennoch wäre es ja gut, wenn sie die Ursache für deine “Schwindelei” feststellen. Nicht immer muß es gleich das Schlimmste sein.

      Alles Gute für Dich. Sag mal Bescheid, was raus kam – gerne auch per mail oder hier für alle.

      Antworten
  3. Mike

    Hi JP,
    wieder ein guter Artikel von Dir – wie recht Du hast.
    Gibt ein gutes Buch von Max Lucado zu diesem Thema, Titel: "Fürchte Dich nicht!"
    Er beschreibt darin, passend zu entsprechenden Stellen in der Bibel, wie wir uns oft mit unseren Ängsten selbst im Wege stehen und wie wir dies ändern können!
    Kann ich nur empfehlen!
     
    Fetten Segen für Dich!  …..Und mach´weiter so !!!
    liebe Grüße
    Mike

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.