Fremdgegangen?! Wie geht’s weiter?

Wenn einer den anderen betrügt und z.B. mit jemandem anderem pennt, dann ist das Vertrauen futsch. Verständlich.


Doch wie geht es weiter, wenn es passiert ist?

Ich habe mir Gedanken darüber gemacht und mit Gott gesprochen. Es ist ein schweres Thema, doch ein paar Sätze möchte ich gerne darüber schreiben, weil ich ab und an danach gefragt werde, wie es nach einem "Ehebruch" (so nennt das die Bibel) weitergehen kann.

Ich werde das Thema nur "anschneiden" und hoffe Dir Gedanken zum weiterdenken geben zu können. Ich werde nicht großartig in die Tiefe gehen, denn das ist pauschal auch gar nicht möglich.

Wenn Du möchtest, kannst Du (gerne auch anonym) in den Kommentaren über Deine Erfahrungen berichten.

Das fände ich toll, weil es mir am Herzen liegt Menschen zu ermutigen und ich es hilfreich finde ihnen gute und sinnvolle Ratschläge geben zu können. Vielleicht kannst Du das ja auch – deshalb hab Mut und erzähle.

Der erste Teil meines Beitrags richtet sich an den, der betrogen hat und der zweite Teil an den, der betrogen wurde.

Ich gehe davon, dass beide Partner die Beziehung / Ehe retten wollen und gemeinsam daran arbeiten, dass zerstörte Vertrauen wieder herzustellen. Der einfachheithalber schreib ich nicht jedes mal Partner/in, er / sie, Mann oder Frau … sondern einfach "dein Partner".

 

Hast Du Deinen Partner betrogen?

Wenn ja, dann steh dazu! Rede es nicht klein und bestreite es nicht. Und bitte lass so Floskeln weg, wie:

 

"Es ist einfach so passiert….. wir haben nicht nachgedacht!"

 

Du hast Scheiße gebaut und Du musst dazu stehen. Sei ehrlich und bitte Deinen Partner um Vergebung. Du hast ihn sehr verletzt und was er jetzt vorallem braucht ist Zeit! Ich denke, es ist ganz wichtig, das Du sie ihm auch gibst. Die Dauer des "Heilwerdens" kannst Du nicht festlegen…

 

Stell Dir mal einen Buchhalter vor, der über zwei Jahre lang monatlich etwas von der ihm anvertrauten Kohle in seine eigene Tasche schaufelt. Irgendwann sagt der das seinem Chef, weil er ein schlechtes Gewissen hat, es auffliegt oder was auch immer…. es tut ihm schrecklich leid.

Dann am nächsten Tag kommt der Kerl wie immer zur Arbeit… was meinst Du, wie der Chef reagiert?

Denkst Du er vertraut seinem Mitarbeiter ohne Zweifel wieder komplett das ganze Geld an? Nun, ich glaube kaum. Vielleicht drückt der ihm einen Besen in die Hand und lässt ihn erstmal andere Arbeiten machen, bis das Vertrauen wieder gewachsen ist…

 

Wenn Du verheiratet bist (oder auch sonst) hast Du Deinem Partner ein Eheversprechen – ein Treueversprechen – gegeben und das hast Du zerstört.

Wahrscheinlich fühlst Du Dich erleichtert, weil Du gesagt hast was passiert ist…. eine Last ist Dir von den Schultern gefallen. Aber genau diese Last trägt jetzt der andere, dessen Herz gebrochen wurde. Und das braucht Zeit um sich davon zu erholen.

Wieviel Zeit? Solange wie erforderlich.

Wurdest Du betrogen?

Ich glaube das Ziel ist die Vergebung. Auch wenn das sehr schwer ist und vielleicht im ersten Moment "weit weg" erscheint, ist es doch wichtig. Gib Deinem Partner das, was Dir Gott immer wieder gibt: Gnade.

Du sollst Dich nicht verarschen lassen…. sollte Dein Partner Dich immer wieder betrügen, dann muss dem natürlich auf den Grund gegangen werden. Ich geh jetzt davon aus, dass es "nur" einmal passiert ist.

 

Im Epheser 4, 32 steht ne wichtige Sache, nämlich:

 

"Seid freundlich und hilfsbereit zueinander und vergebt euch gegenseitig, was ihr einander angetan habt, so wie Gott euch durch Christus vergeben hat, was ihr ihm angetan habt."

 

Vergebung braucht Zeit und auch Investition! Vergebung funktioniert nicht auf Knopfdruck und alles ist wieder gut und schön. Vergebung bedeutet dem anderen die Schuld zu erlassen….

Vergebung ist ein großes Thema, Du findest in diesen Artikeln von mir, mehr darüber:



Was Dein Partner getan hat ist beschissen – aber ent(schuld)bar – Dein Partner ist dennoch wertvoll!

 

Versuche weniger auf das zuschauen, was Dir angetan wurde – sondern guck auf Gottes fette Gnade!

Ich denke, die beste Therapie ist zusammen über alles zu sprechen und auch gemeinsam zu beten. Bittet Gott um Heilung für die Wunden im Herzen. Wenn Du kein Vertrauen mehr hast, wenn Du wütend bist …. versuche immer mit Deinem Partner darüber zu sprechen. Denn nur durch Beziehung wächst Vertrauen!

 

Der gute, alte Paulus sagte mal:

"Durch dessen Blut sind wir erlöst: Unsere ganze Schuld ist uns vergeben. So zeigte Gott uns den Reichtum seiner Gnade."

Epheser 1, 7

 

Ich glaube gerade das was so im sexuellen Bereich abgeht, kann ne ungeheure Macht über uns haben. Dementsprechend weh kann es tun, wenn man betrogen und hintergangen wird.

"Passt auf mit Sexsachen, die für Gott nicht okay sind! Damit ist nicht zu spaßen, denn keine Sünde hat so sehr was mit deinem Körper zu tun wie die! Ihr handelt damit im Grunde direkt gegen euch selbst, gegen euren Körper."

1. Korinther 6, 18 Volxbibel

 

Setz Dich nicht selbst unter Druck und lass es langsam angehen. Ein Haus muß aufgebaut werden, es braucht ein festes Fundament, gscheide Mauern… usw. bevor das Dach drauf kommt, da dauert es ne Weile und so ungefähr ist das auch mit dem Vertrauen.

 

Vielleicht kannst Du Dir ja auch Jesaja 43, 18 + 19 als eine Art Zielsetzung vornehmen:

"Denkt nicht mehr daran, was war und grübelt nicht mehr über das Vergangene. Seht hin; ich mache etwas Neues; schon keimt es auf."

 
 
Ich wünsche Dir / Euch Liebe, Gnade, Geduld, Mut und Hoffnung!

Jesus Punk

 
 
 
Buchtipps zum Thema

Wenn die Bilder nicht angezeigt werden, liegt das an Deinem Ad Blocker.
 

 
 
© Fotos: flickr.com


 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 4. Juni 2012 veröffentlicht.

56 Gedanken zu „Fremdgegangen?! Wie geht’s weiter?

    1. Anonym

      Was wenn man ihn einer Ehe ist.Sie Christin er wenniger.Und der Mann kommt den man sich immer gewünscht hat Christ genau gleiches dänken, handeln Gefühle entstehen eine enorme verbundenheit auf gegenseitigkeit. Ein sich, da bin ich angekommen Gefühl.Ohne das man sex hatte aber sehr grossen Bedürfniss?
      Ich habe mein Lebenlang um so ein Mensch gebetet, und der Mann auch.Nun haben sich unsere Wege getroffen.
      Alles verwerfen? Oder doch anehmen als Geschenk?
      Da beginnt es schwierig zu werden

      Antworten
  1. Antje

    Also mir haben deine Ansätze zu dem Thema gut gefallen Mandy, dass ist wirklich keine leichte Aufgabe da einen Blog raus zu machen, da es auch sicher immer auf die Ausgangsituation bei dem jenigen ankommt und das kann man nicht verallgemeinern. Von daher finde ich es gut wie du das zusammengefasst hast. :-)

    Antworten
  2. JR

    Wie du schon sagtest gilt deine Ausführung nur bei denen, wo beide Partner die Beziehung / Ehe retten wollen… Leider kann einem das auch nur vorgemacht werden und man denkt, wenn man vergibt und an sich arbeitet, wird es schon wieder werden. Doch der Mut zu sagen, hey es hat für mich keinen Sinn mehr, lassen wir das, ist nunmal nicht jedem gegeben, auch wenn man das nach jahrelanger Partnerschaft erwarten können sollte. Dann steht man ganz schön blöd da am Ende…(Ja ist mir selbst so gegangen) Deshalb ist es finde ich wichtig, dass man sicher weiß, dass man die Beziehung retten will. Für den Betrogenen und ganz besonders für den Betrügenden.

    Antworten
  3. Metald D

    Hi!
     
    Hab mir den Text hier gar nicht durchgelesen, aber ich bin vor ein paar Jahren meiner Frau fremd gegangen und das über Monate. Sie hat mir verziehen. Dazu gehört viel Kraft und Vertrauen auf Gott. Wenn wir es nicht beide in seine Hand gelegt hätten und viele Leute die uns (auch einzeln) unterstützt haben, dann wäre die Ehe heute kaputt.
    Danke Schatz und danke Jesus

    Antworten
    1. Anonym

      Ich habe meinen Mann vor einem Jahr auch betrogen und er hat mir auch tatsächlich verziehen.
      Wir dankbar bin ich ihm dafür und wie dankbar auch Gott.
      Es war keine leichte Zeit für uns: mein Mann hat viel gearbeitet und ich hab mich oft sehr alleine gefühlt, mein Selbstwertgefühl war zu diesem Zeitpunkt auch nicht grad das beste usw. über das Internet hab ich dann jemanden kennengelernt und mich in diesen Mann verliebt und mit ihm meinen Mann betrogen. Zuerst wollte ich mich von meinem Mann trennen und mit dem neuen Mann zusammen sein. Doch Jesus hat mir gezeigt, dass ich mich selber überall mithinnehme… dh auch mit einem anderen Mann hätte ich die selben Probleme nämlich MIT MIR SELBST…
      Ich habe viel mit meinem Mann geredet und es hat ein dreiviertel Jahr gebraucht, bis das Vertrauen zwischen uns wieder hergestellt war. Dafür ist die Zeit jetzt mit meinem Mann umso schöner und intensiver! Es hört sich vielleicht blöd an aber ich liebe ihn jetzt noch mehr als vorher und staune über seine Liebe zu mir. Ich war so dumm und rücksichtslos und es tut mir von Herzen leid was ich getan habe und hoffe und bete, dass mir Gott die Kraft gibt, dass mir so etwas blödes nie mehr passiert!!!
      Wenn ich mich jetzt mal alleine und einsam fühle, dann lese ich in der Bibel oder gehe in die Natur oder rufe eine Freundin an oder bete zu Jesus – es geht mir dann tatsächlich augenblicklich besser und ich habe dann nicht mehr das Verlangen nach einem anderen Mann. Ich weiß jetzt um meine Schwäche und bin Gott so dankbar, dass er mir dabei hilft diese zu bekämpfen, denn ich liebe meinen Mann wirklich sehr und möchte ihn niemals verlieren!

      Antworten
  4. Katrin

    Hab meinen Mann nie betrogen. Nicht mit Händedruck, Kuss oder mehr aber Ehebruch fängt ja eigentlich schon im Kopf an und ich weiss nicht, ob es da nicht doch eine Menge Menschen gibt … . Aber nein, WIR sind ja alle anständig … . Wir Christen sehen oft eher was bei Anderen nicht stimmt, nicht wahr?  Mein Mann hat mich in den vergangenen Jahren immer einmal verletzt wenn wir zur jährlichen Pflicht-Firmenfeier gingen und er andere Frauen in den Arm nahm, teilweise um mich zu provozieren, weil ich mich aufgrund unserer Probleme von ihm zurückgezogen hatte. Da kommt man dann auf das eigentliche Thema. Zu Ehebruch kommt es wenn die Partnerschaft nicht stimmig ist und da sind zwei im Boot und da ist dann unter der Grundvoraussetzung "Ehrlichkeit" auf beiden Seiten ein Raum für Vergebung auf beiden Seiten und auch ein Raum für Beziehungsarbeit, denke ich. Allerdings hatten wir den absoluten Härtefall des körperlichen Ehebruchs nicht (so weit ich weiß) – lässt sich also klug schreiben bzw. ist reine Theorie aber vielleicht hilft des dem einen oder anderen. Wie soll es sonst gehen, wenn nicht mit Wahrheit und Vergebung und gemeinsamer Arbeit am Heute und Morgen, sowie wachsendem Respekt für die übersehenen bzw. belächelten Glaubens-Haltungen, Grundeinstellungen und Lebenswünsche des jeweils Anderen.

    Antworten
  5. Ludwig

    Es ist eigendlich alles gesagt. Find ich gut.
    Wichtig bei allem ist aber die Liebe. seht euch mal 1. Korinther 13 an.
    Da steht sinngemäß – wenn wir alles hätten und alles könnten und hätten die Liebe nicht, so wäre alles nichts.
     
    Ich habe mal noch eine Adresse von einem Dienst, der in sollchen Fällen helfen kann.
    http://www.2equal1.com/country-germany/herzlich-willkommen-auf-der-deutschen-2-1-seite/
    http://www.2equal1.com/country-germany/erste-hilfe-fuer-verwundete-ehen/

    Antworten
  6. reinhard pritzl

    luther sagte schon…will das weib nicht…nimm die magd….das thema ehebruch…fremdgehen ist besonders von kirchen,perversen geistlichen im mittelalter dazu benutzt um an felder und häuser der armen menschen zu kommen,bin aus bayern und war selbst im kirchendienst…..jeder pfarrer dort hat ein sex-verhältnis mit seiner haushälterin,auch mit ehefrauen, sonntags predigen sie dann keuschheit,habe auch perverse dinge erlebt in einem kloster,….wer den ganzen tag gut isst und frisches bier trinkt,der ist potent und das muss raus.
    ihr habt keine ahung……..sektierer ,die schon verblödet sind.

    Antworten
    1. Friederike

      Hallo Reinhard,
      eine kleine Ahnung von diesen Dingen bekommt man ja immer mal, wenn wieder ein Skandal auffliegt. Dass so ein “daneben benehmen” aber von Gott so nicht gewollt sein kann, sondern da mal wieder wir bescheuerten egoistischen Menschen aktiv waren, dürfte auch jedem klar sein.
      Lange vor Luther – aber er hat’s immerhin so übersetzt ;) – findet sich im Römerbrief Folgendes: “Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen kann ich nicht. Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich.” (Römer 7,18-19)
      Jeder, der schon mal krass versagt hat, obwohl er/sie das eigentlich nicht wollte, kennt diesen Widerstreit in sich zu gut. Es trotzdem immer wieder versuchen, besser hinzukriegen – das finde ich einen guten Ansaz.
      Und Ehebruch ist nie schön – für keinen der Beteiligten. Dass es auch in Kirchen oft drunter und drüber geht, kann dafür keine Legitimation sein.
      Viele Grüße nach Bayern aus dem schönen Rheinland. :)
      Friederike

      Antworten
  7. abc

    Ich bib grad selber seh überfragt. ..
    Mein Mann hat fremd geküsst und ich bin nur fertig.
    Bin ein Mensch, dem treue über alles steht.
    Kann ich es mit Gottes Hilfe schaffen, meinem Mann zu ergeben?

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo,

      also ich rate Dir Dich mit ihm hinzusetzen und zu reden! Aber dringend! 

      Erstmal geht es drum zu verstehen was der Auslöser war, drüber reden wie er darüber denkt usw. überlegen, wie es weitergeht? Meist schwellt ja da ne Menge im Unterholz. 

       

      Grüßle
      Mandy

      Antworten
      1. abc

        Wir haben geredet…ich denke auch, daß ich ihm verzeihen kann.
        Aber vergessen? ??
        Er sagt, ich habe nichts falsch gemacht. ..aber wieso passiert
        es dann?
        Er war damals in einer Klinik wegen leichten psychischen Problemen
        und eine Frau hat sich in ihn verliebt. ..das schmeichelte ihn
        wohl

        Antworten
  8. Mandy Artikelautor

    Vergeben heißt ja nicht vergessen.

    Vergeben bedeutet es ihm nicht immer und immer wieder aufs Brot zu schmieren und bereit zu sein, neu anzufangen. Natürlich wird das Vertrauen einen Knick abbekommen haben und muss neu aufgebaut werden.

    Ich wünsch Euch alles Gute dafür – er soll Dir Zeit geben! Unternehmt gemeinsam was, sprecht viel, lernt Euch kennen (es gibt immer neue Seiten des anderen zu entdecken) …  seit offen und ehrlich zueinander. 

     

    Antworten
  9. Jana

    Ich stecke ganz frisch in einer solchen Situation. Wir sind bald 10 Jahre verheiratet. Mein Mann hatte nach den ersten 3 Jahren eine "Knutsch"affäre für 3 Monate mit seiner Assistentin. Das traf mich hart. Irgendwann habe ich ihm verziehen. Nun kam ich vor 2 Tagen dahinter, dass er wieder eine Affäre hat. Er gestand dann alles, das Ganze ging seit 10 Monaten, war mit ihr immer wieder in div. Hotels und zuletzt eine Woche bei ihr in Rumänien. Sie ist halb so alt wie er und er hat sie und ihre Familie finanziell unterstützt. Mein Mann macht(e) bei uns die Finanzen. Mein Mann hat mich seit 10 Monaten nicht mehr beachtet, allein gelassen, mich ausgegrenzt, hat sich hinter einer Depression versteckt und vor einem Monat ist er vorübergehend (3 Monate) ausgezogen, um sich seiner Krankheit zu widmen. Seine Kurzurlaube waren damit begründet Sport zu machen, was seiner Depression helfen soll. Ich versuche alle bösen Worte nicht in den Text mit einfliessen zu lassen. Mein gebrochenen Herz könnt ihr euch sicher vorstellen. Belogen, Betrogen, Bestohlen! Wir sind Christen! Wollten es leben, haben es gelebt, seit 10 Monaten ist er aber auch nicht mehr mit in die Kirche (Pfingstgemeinde)….. Und wie soll ich einen 2fachen Ehebruch bitte vergeben? Wie und die Frage, wird/würde Gott das tun? Ja er zeigt Reue, sitzt seit 24 Stunden in der Kirche, sitzt mit meiner Mutter zusammen, weint, usw. usw. Oh mein Gott, nur er weiss, wie schwer es ist, so einen Text zu schreiben, ohne ihn mit Worten hier zu zerreissen…..

    AMEN

     

    Antworten
    1. K.

      Ich kann Dich so gut verstehen Jana. Ich habe kürzlich auch wieder eine Enttäuschung erleben müssen. Es ist sehr demütigend. Ich kann nichts Schlaues schreiben, weil ich nichts Schlaues habe für Dich. Mir fiel nur eins ein: Jesus! …und dort kam ich zur Ruhe. Er befriedete mich und tröstete mich und war bei mir.

      Ich bete für Dich, Deinen Mann und Eure Situation.

      Grüße.

      Antworten
    2. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Ulrike

      Liebe Jana,

      ich kann dich gut verstehen, denn er hat dich ja nicht nur zweimal betrogen, sondern über mehrere Monate hintergangen und vorgeführt.

      Gib deinem Herzen nun erst mal Zeit sich zu beruhigen, das wird dir wirklich am Besten bei Jesus gelingen. Denn er weiß was Verrat ist und wie sehr das schmerzt, darum ist er voll Verständnis und Güte für dich.

      Wie du nun mit der gebrochenen Ehe umgehst – ob du sie noch einmal mit ihm zusammen kitten magst oder nicht – das bleibt bei dir…deinem Mann eines Tages zu verzeihen ist eine Sache, ob du dein Leben weiter mit ihm verbringen willst, eine andere.

      LG Ulli

      Antworten
      1. Jana

        Würde Gott/Jesus einen 2fachgen Ehebruch verzeihen? Beim ersten Mal hör(t)e ich die Worte Jesus: "Geh hin und sündige von jetzt an nicht mehr." Aber jetzt?

        Alles ist still….

        Antworten
  10. Kl...

    Ich kann Dich und Dein gebrochenes Herz auch sehr gut verstehen Jana. Der Feind schläft nicht und will uns von Jesus weg bringen. Jesus sollte auch eine Ehebrecherin verurteilen. Seine Antwort:”Geh hin und sündige von jetzt an nicht mehr.” Joh.8,11 Bring Dein gebrochenes Herz zu Jesus. Ich bete für Eure Situation.

    Antworten
    1. Anonymous

      Wie kann man mit einer Christin zusammen leben wenn sie immer noch schweigt und noch nie von selber die Wahrheit gesagt hat

      Antworten
  11. Jana

    Das auch beim zweiten Mal? Wieder gesündigt und wieder sagen: "Geh hin und sündige von jetzt an nicht mehr." ?

     

    Antworten
    1. Sandra

      Liebe Jana, 

      es ist auf jeden Fall wichtig, dass Du trauerst wegen dem, was Dein Mann Dir angetan hat. Es ist nichts, was man beiseite schieben kann, im Gegenteil, Ihr müsst Euch gemeinsam damit auseinandersetzen. Manchmal kann auch eine Paartherapie sinnvoll sein, weil eine neutrale Person, die mit im Raum sitzt, Euch eine neue, andere Gesprächskultur ermöglicht. Klare Worte sind hier sehr wichtig. Kein Geschwurbel, sondern Tacheles reden! 

      Alles Liebe

      Sandra

       

      Antworten
    2. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Ulrike

      Dein Mann hat ja nicht nur gegen dich gesündigt, sondern auch gegen Gott und Jesus. Das er es vor ihnen bekennt und bereut ist gut und da Jesus ja beständig als Hohepriester vor dem Thron Gottes steht, wird ihm auch verziehen.

      Aber das ist von dir völlig abgekoppelt. Unser Leben liegt ja schon vor ihnen, sie wissen schon im Vorfeld was geschehen wird. Darum können wir sie zwar traurig machen, wenn wir gegen sie sündigen, aber enttäuschen können wir sie nicht. – Bei einem Ehepaar ist das anders, da liegt nicht alles schon vor einem ausgebreitet, was der andere im Laufe der Ehe tun wird. Gegenseitiges Vertrauen ist dabei eine tragende Kraft, wenn die zerstört ist, dann bricht natürlich erst mal alles zusammen und der Betrogene kann nur in sich hineinfühlen, ob es nochmal hergestellt werden kann.

       

      Antworten
  12. Anonymous

    Hallo,

    ich hoffe, ich mache das jetzt richtig mit dem Kommentar schreiben, schreibe sehr, sehr selten in solche Foren.

     

    Mein Geschreibsel steht da bis jetzt immernoch, gut.

     

    Mein Mann und ich waren oder besser sind erst jetzt auch in so einer Situation. Auch ich bin ihm einmal fremd gegangen, erst vor kurzem. Und eigentlich weiß ich überhaupt nicht, wer oder was mich gerade dazu verleitet, hier so etwas persönliches zu schreiben. Seit heute Abend beschäftige ich mich aber mit diesem Thema aus christlicher Sicht.

     

    Er ist natürlich auch sehr gekränkt und wütend und dann bin ich wütend, weil er einerseits wütend auf mich ist und andererseits mich um sich haben will. Und dann wieder sind wir sehr traurig über das, was so schief gegangen ist, dass es überhaupt so weit kommen konnte. Dann wieder haben wir sehr gute und intensive Gespräche mit Verständnis für den anderen.

     

    Freisprechen möchte ichmich so nicht, weil ich jetzt auch meine Schwächen kenne, mich selbst besser kennen gelernt habe. Ich habe erlebt, was passieren kann, wenn jemand wie ich sich oft alleine fühlt, weil der Mann viel arbeiten muss, wenn ich unzufrieden mit meinem Job bin, bin aber schon auf der Suche nach einem neuen Job. Wenn ich praktisch einfach so alles, was mir jemals lieb im Leben war, einfach so hinter mir gelassen habe, aufgegeben habe, genauso wie mein Mann es getan hat und wir für den anderen nichts besonderes mehr waren. Wenn das Selbstwertgefühl total im Keller ist, wenn man nichts mehr eigenes für sich selbst hat. Und dann geht man einfach hin und verkauft sich mit seinem ohnehin schon sehr angeknachstem Selbstwertgefühl einfach, indem man etwas tut, womit man sich noch mehr unter Wert verkauft. So habe ich das empfunden. Ich wurde zwar in dem Moment erst mal begehrt, aber gleichzeitig habe ich mich noch mehr unter Wert verkauft.

    Toll ist das nicht. Und das hat auch nichts damit zu tun, dass man seinem Herzen folgt. Denn mein Herz wollte wohl sicher nicht, dass ich mich und meine Traurigkeit in noch größere Traurigkeiten begebe.

    Vertrauen zu irgend jemandem aus meiner Gemeinde habe ich überhaupt nicht, was das Thema angeht. Überhaupt steht seit dem sehr viel für mich in Frage. Auch die Frage, wer denn wahre Freunde sind. Ich bete viel zu Jesus, mein Mann tut das so gar nicht, hat er noch nie getan. Tja und das mit dem Neuanfang? Ich glaube, im Moment fängt vieles neu an. Meine Selbstbetrachtung ist auf einmal anders, mein Bild von mir selbst, auch der Wert einer Ehe oder einer Beziehung, welche Freundschaft ist wirklich gut.

    Seit heute denke ich auch, ich werde mir wohl eine neue Gemeinde suchen. Nicht, weil die neue Gemeinde ja ganz anders reden könnte, sondern, weil ich auch da überhaupt nicht mehr danach gegangen bin, was für eine Art Gemeindeleben mir eigentlich zusagt. Auch der Glaube an sich fühlt sich auf einmal anders an.

    Mein Mann und ich sprechen viel über alle möglichen Sehnsüchte, die ein Mensch so haben kann, auch wenn das sehr schwer ist. Aber besser als niemals über seine Sehnsüchte zu sprechen und sie in sich reinzufressen und dann passiert so ein Seitensprung oder man wird – noch schlimmer – krank. Und ich glaube, krank war die Beziehung schon.

     

    So, jetzt genug geschreibselt, hab wohl schon zu viel geschrieben.

     

    Wünsche euch eine gute Nacht und einen guten Weg.

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo liebe Unbekannte.

      Warum Du fremdgegangen bist … hast Du Dir ja schon gut erklärt bzw. einiges aufgezählt, was gerade schwierig ist. Da Du keine direkte Frage stellst, gehe ich davon aus, dass Du einfach nur mal erzählen und Dein Herz ausschütten wolltest. Ich würde Dir aus menschlicher Sicht (ich mag das Wort “christlich” nicht) raten, Deinem Mann alles zu erzählen bzw. ihm zu schreiben. Das macht wahrscheinlich mehr Sinn, da man sich nicht ins Wort fällt. Die Wahrheit macht frei, dass habe ich selbst immer wieder erlebt. Auch dann, wenn erstmal alles einzustürzen droht und man es mühsam wieder aufbauen muss.

      Sucht Euch einen guten Paar-Therapeuten und arbeitet an Eurer Beziehung, wenn sie Euch wichtig ist und ihr daran festhalten wollt. Das sollte dann oberste Priorität haben!

      Ich wünsch Euch von Herzen alles Gute! Das Ihr Euch neu kennen und verstehen lernt, mehr Zeit miteinander verbringt, vergeben könnt und das Vertrauen neu wachsen kann. Das wird lang dauern … und ich hoffe das es Euch möglich sein wird! Falls Du Dich näher mit jemanden darüber unterhalten möchtest, dann kannst Du dich an jemanden der SOS Seite wenden: http://www.unendlichgeliebt.de/sos

      Gott segne Euch!
      Mandy
       

      Antworten
  13. No Name

    Hallo Mandi,

    schreibt man dich so?

     

    Nein, eine Frage gestellt habe ich wirklich nicht, auch nicht um Rat gebeten, auch wenn du ihn mir jetzt ungefragter Weise gibst. Trotzdem danke.

    Ich wollte lediglich nur meine Erfahrungen mitteilen, falls das noch andere lesen, denen es ähnlich geht.

     

    So tief wollte ich gar nicht gehen, denn eine Paarberatung haben wir schon:-) Und reden tun wir miteinander auch sehr viel. Auch, wenn das manchmal schwierig ist, denn, ich kann meinen Mann nicht mit Dingen überfordern, die er vielleicht noch nicht bereit ist, zu wissen…

     

    Aber ich glaube, für ein Internetforum wird das jetzt zu persönlich. Aber trotzdem auch danke für den SOS-Tip.

     

    Liebe Grüße no name

     

    Antworten
  14. David

    Hallo, 

    Ich bin David und mache gerade eine sehr schwierige Zeit durch und suche nach Rat. Ich war fast drei Jahre mit meiner Freundin zusammen und habe sie oft aufs übelste Verletzt. Ich habe sie belogen, sie alleine stehen lassen, sie beleidigt und viel mehr. Das letzte Jahr hatte ich mich gebessert und es lief eig. ganz gut. Vor ca. Einem Monat hat sie dann Schluss gemacht weil sie die ganzen Sachen die vorgefallen sind nicht verarbeiten kann. 

    Jetzt kämpfe ich seit 5 Wochen um Sie ohne Erfolg. Ich empfinde langsam mir selber gegenüber so eine Wut. Wieso erkenne ich erst jetzt was für ein schlechter Mensch ich war. Wie konnte ich mich so Verhalten. Ich nenne mich Christ und habe mich nur so unchristlich Verhalten wie man nur kann. Ich habe Gott und Sie um Vergebung gebeten. Ich möchte dieser Mensch nicht mehr sein. Mir tut meine Freundin so leid! Ich empfinde nurnoch Trauer und Schmerzen und fange fast an zu weinen wenn ich daran denke was sie manchmal durchmachen musste. Ich liebe diese Frau unglaublich viel. Ich weis manche Dinge im Leben kann man nicht mehr gut machen. Falls jemand etwas einfällt was man tun kann um jemanden zubeweisen wie sehr man seine Taten bereut der kann es ja gerne schreiben. 

    Vertraut auf Gott! 

     

    Liebe Grüße David 

    Antworten
    1. gekreuzSiegt Moderatorin Sandra

      Guten Morgen, David, 

      zunächst einmal ist es gut, seine Fehler einzugestehen. 

      Und oft merkt man im Leben erst, was man an jemandem hatte, wenn er/sie sich entschieden hat, zu gehen. Du schreibst ja, dass Du sie OFT verletzt hast. 

      Ich finde es gut, dass Du Gott um Vergebung gebeten hast. Und Gott ruft Dir zu: Sündige von nun an nicht mehr. So sagt es auch Jesus zur Ehebrecherin. 

      Jetzt bist Du in der Position, etwas beweisen zu wollen. Du darfst in all dem aber bitte nicht die Gefühlslage Deiner Freundin vergessen. Vielleicht ist in ihr zu viel kaputt gegangen. Vielleicht kann man Eure Beziehung auch heilen. Aber wenn ich mir bei einem sicher bin: Erzwingen kannst Du das gar nicht. 

      Mein Rat 1) BETE. 

      Mein Rat 2) Vertraue

      Mein Rat 3) Hab Geduld

      Ich kenne Deine Freundin nicht. Vom Typ her gibt es ja unterschiedliche Menschen. Manche brauchen nach so einer Sache erstmal Ruhe, Abstand und Zeit, alles zu verarbeiten. Und öffnen sich vielleicht dann noch mal neu. Andere möchten Blumen, Briefe, Süßigkeiten. DEN Tipp x, wie Du speziell DIESE Frau zurückgewinnen kannst, gibt es also nicht. 

      Ich kann Dir aus der Ferne nur sagen: Übe Respekt!! Denn das ist, was sie mit Sicherheit in all der Zeit vermisst hat. Eine Frau zu verletzen und zu betrügen, zeugt von mangelndem Respekt ihr und der Beziehung gegenüber. Und am besten ist es auch, DEIN Verhalten zu hinterfragen und aufzuarbeiten. 

      Gott liebt DICH! 

      Alles Gute, Sandra 

       

      Antworten
      1. David

        Danke erstmal für die Ratschläge und deiner Meinung. Ich bin echt erstaunt darüber das es Menschen gibt die ohne einen zu kennen versuchen zu helfen und einen Ratschläge geben. Dazu erstmal ein Riesen Dankeschön. 

        Ich werde versuchen mir die Ratschläge anzunehmen und Geduldig zu sein. Wie ich mich weiter verhalten soll ist schwierig für mich. Sie war immer ein sehr anhänglicher Mensch die sich riesig über Aufmerksamkeit und kleine Geschenke wie Blumen sich gefreut hat. In letzter Zeit haben solche Sachen nicht viel gebracht. Das hat sie mir zu mindestens vermittelt. Ich denke ich werde jetzt versuchen abstand zunehmen und Ihr Zeit und Ruhe von mir zu lassen. Ich habe in letzter Zeit ihr sehr viele Nachrichten geschrieben darüber wir leid es mir tut und was ich für Sie empfinde und wie ich mich in Zukunft ihr gegenüber verhalten will. Ich weis das sie meine Nachrichten liest dennoch Antworten darauf tut sie nicht. Ich denke ich habe alles gesagt und werde ihr nun Ruhe geben. Ich werde weiterhin für sie beten. Der einzigste der ihr jetzt noch helfen kann ist glaube ich Gott. Ich weis es wird mir  sehr schwer fallen mich nicht bei ihr zu melden aber ich hoffe ich schaffe das. 

         

        Gott segne dich! 

         

        Liebe Grüße David 

        Antworten
        1. gekreuzSiegt Moderatorin Sandra

          Hallo David, 

           

          vielleicht kannst Du ihr ein wenig Zeit geben und ihr dann ein schönes Weihnachtspaket / eine schöne Weihnachtspost senden. Wo Du ein paar liebevolle Dinge hineintust, über die sie sich sicher freuen würde. Und setz Dich doch mal hin und mach Dir Gedanken zum Thema Respekt und schreibe ihr einen handschriftlichen Brief darüber. Im Endeffekt, wenn man jemanden verletzt hat, nützt es nicht unbedingt etwas, immer wieder seine Liebe zu beteuern. Denn das führt bei dem anderen oft automatisch zu der Frage … na also, wenn er mich lieben würde, hätte er mich ja wohl kaum betrogen ……. 

          Ein Liebesbeweis ist viel eher eine Tat, die DIR etwas abverlangt. 

          Gott segne Dich, David. 

          Alles Gute, Sandra 

          Antworten
  15. Anonym

    Nun stell ich auch mal eine Frage obwohl es mir nicht leicht fällt das öffentlich zu tun.

     

    folgende Frage stell ich mir Tag und Nacht:

    ich habe meinen Mann leider 2x betrogen. Er weiß davon und er weiß sehr viele Details. Er hat mir alles vergeben. Gott sei Dank!! Ich liebe ihn und verstehe selbst nicht warum ich das gemacht habe. Das einzige was nun zählt ist dass alles wieder gut wird. 

    Mein Mann hat mir vergeben und wir machen einen Neuanfang.

    da die Affäre über einen längeren Zeitraum ging, fallen mir leider immer wieder Dinge ein, die ich meinem Mann noch nicht gesagt habe oder manchmal vielleicht auch falsch erzählt hab. 

    Er sagt es ist egal, er möchte nichts mehr wissen und er vergibt mir, auch wenn er nicht alles weiß oder manches falsch erzählt wurde. Ich soll nichts mehr sagen. 

    mein innerliches Problem ist nun, dass ich nun nicht weiß ob Gott mir vergibt?!  In der Bibel steht, dass er uns unsere Sünden vergibt wenn wir sie bekennen. 

    Und da ist das Problem, ich kann sie meinem Mann nicht mehr bekennen weil er es nicht mehr wissen will ….!!

    Vergibt mir Gott auch die Dinge die ich meinem Mann noch nicht erzählt habe bzw falsch erzählt habe? Ich würd es gern alles immer wieder meinem Mann sagen bzw richtig stellen, aber er will es nicht mehr hören!

    wäre dankbar wenn ihr mir helft

     

     

    Antworten
    1. Jesus vergibt …

      Liebe Anonym

      Späte Antwort! Aber vielleicht noch wichtig?!
      JESUS vergibt, wenn Du bekennst. Glaube mir: kein einziger Mensch kann seine Sünden GENAU formulieren; wir erinnern uns gewissemaßen nur vage! Wenn Du einsiehst, dass Du einen Fehler gemacht hast und diesen vor GOTT bringst und es bei den Menschen auch nur zu bereinigen versuchst, vergibt Dir Gott, der weiß, wes wir bedürfen, ehe wir IHN darum bitten.

      Jedes Detail zu erfassen ist nicht gefragt, sondern Einsicht und Schuldbekennung.
      «HERR, ich habe gesündigt; das tut mir aufrichtig leid! Bitte, vergib mir und schenke mir die Kraft, dass ich dies nie mehr tue; denn ich will auf DEINEM Wege wandern im Leben.»

      Fürchte Dich nicht, glaube nur.
      Wäre Gott nicht größer als unser eigen Herz, blieben wir allesamt chancenlos.
      DANKE Gott, dass ER Dir vergeben hat. Sieh nun nach vorne, nicht nach hinten, denn wer eine krumme Kurve ackert, läuft die Gefahr, dass er die nächste Kurve reißt, wenn er nach hinten schaut.

      JESUS suchen und sich nach IHM ausrichten ist unser Wandel – IHN immer mehr lieben ist unser Lebensziel. Du bist da genau auf diesem Weg unterwegs. So sorge Dich nicht und sei gewiss: ER liebt Dich und möchte, dass Du im Neuen wandelst und nicht im Alten verharrst.

      Du wirst niemals alle Deinen Schuld detailliert aufzählen können, denn kein menschlicher Gedanke ist wirklich rein; Gott weiß, dass wir Staub und Seiner Gnade bedürftig sind. Erkenne Dich als Sünderin, bereue das Dunkel in Dir und bitte um Vergebung, sieh hin und dann – wandere weiter. Schau: dies genau hast Du doch gemacht. Und … lass Menschen Dir vergeben: Dein Partner hat Dir vergeben – so nimm es dankbar hin und liebe ihn dafür. Es ist nicht nötig, ihm jedes und alles zu schildern.

      Schließlich: Gott kann gar Morde vergeben – sieh: da kann man dem Opfer gar nichts mehr sagen, sich nicht entschuldigen bei ihm … Gott liebt es, wenn wir Buße tun – dann aber auch wieder aufstehen und froh weiterziehen.

      Vergebung annehmen von IHM ist ganz wichtig. Du kannst Dir Vergebung nie verdienen; sie ist immer Geschenk, pure Gnade. Werde Dir solcher Liebe gewahr und danke still dafür. Geh gereinigt weiter. Gott fügt es – Du kannst nichts mehr tun, als einfach auf IHN zu schauen und zurückzulieben …

      Liebe Grüße …

      M

      Antworten
      1. Anonymous

        Und darüber hinaus ! Selbst erlebt !

        Gott kennt uns besser als wir uns selbst und wenn wir ehrliche Reue fühlen ist bei Gott alles machbar.

        Antworten
        1. Anonymous

          Würde ich nur alles leben, was ich weiß … So sehr ich auch reife – ich bleibe Anfänger. Wenn Gott mich aber nie aufgibt, was soll ich nicht mehr hoffen? Ich muss täglich um Vergebung bitten – und Vergebung annehmen können, braucht Demut.

          Martin Luther beichtete, jedes Detail, bis er fast durchdrehte – dann zeigte Gott ihm ein Bibelwort: “allein durch Gnade sind wir gerettet”, was ihn nicht dazu bewog, mehr zu sündigen und weniger zu beichten – sondern aus dem Wissen, WIE groß Gottes Gnade und Liebe ist, sich mehr nach IHM auszustrecken – und doch, ja, blieb er nicht fehlerfrei.

          Die Knechte des Herrn sollen ihre Talente im Leben einsetzen und die Gefahr, alles zu verlieren dabei, quasi: zu versagen, in Kauf nehmen. Wenn wir trotz gutem Willen fallen, hilft ER wieder auf und will, dass unser Leben gelingt – was immer dies heißen mag. Und ob ein Mensch im Leben von A nach C oder von M nach O wandert – beide schritten zwei Buchstaben nach vorne …

          Wandern wir froh und zuversichtlich, auf IHN vertrauend, einander liebevoll ermahnend; und einer achte den anderen höher als sich selbst – und wenn Gott uns nicht verurteilt, was gibt uns das Recht, uns selber nicht anzunehmen?

          “Fürchte Dich nicht, glaube nur.”

          Alles Liebe uns

          M

          Antworten
    2. Anonymous

      Meine Frau hat mich auch betrogen. Habe ich das Recht alle Details zu wissen? Ist es hilfreich oder eher nicht. Sie möchte keine Details erzählen, weil sie es vergessen will. Ich habe ihr vergeben, würde aber gerne alles wissen wollen.

      Antworten
      1. M.

        Lieber Anonymus
        Möchte Deine Frau vergessen – oder mag sie einfach nichts Genaueres erzählen? Ist es Reue oder Scham? –
        Alles wissen wollen – ich kann Dir nachempfinden. Es ist nicht bloße Neugierde, von Eifersucht genährt. Man möchte erfahren, was alles genau passierte, um dies verarbeiten zu können, um nicht abschätzen, sondern WISSEN zu können, was da alles zu vergeben ist.
        Wie oft sollen wir vergeben? Sieben Mal? Nein: sieben mal siebenundsiebzig Mal … Dies sollen wir nun nicht ausrechnen, sondern etwas erkennen:
        Vergebung ist nicht eigentlich etwas, was wir ausrechnen und gewichtend erkämpfen sollen – sondern: Vergebung ist eine Grundhaltung, quasi ein Lebensstil:
        Du kannst jeden Stein in Deinem Rucksack in die Hand nehmen, umdrehen, seine Beschaffenheit bestimmen, abzeichnen etc. und wieder zurücklegen … Oder – Du kannst die Tragriemen dieses Rucksackes durchschneiden und, ohne jegliches Steine-Analysieren, die Last von Dir werfen, vor die Füße oder in die Hand Gottes.
        Wir vergeben nicht nur “für unsere Schuldigern”, sondern immer auch für unser eigenes Herz …

        So wage ich, Dir zu raten, sofern Deine Frau bereut und nach vorne schauen möchte, Dich liebt und wieder aufbauen möchte, was niedergerissen wurde, dass Du alles im Gesamtpaket zu vergeben versuchst, alles aufs Mal, statt jedes Detail im Paket. Wenn Du dies schaffst, wird Dein Herz frei von aller Last – denn Du wirst niemals alle Steine finden, weil einige übersehbar klein sind.
        Wirf es von Dir, pauschal – auch für Dein Herz. So kannst Du wirklich ALLES vergeben und bist GANZ befreit von Wut und Schmerz.
        Dies wünsche ich Dir – und dass Deine Frau echt bereut … was für meinen Rat Voraussetzung ist. Denn vergeben, ohne dass der Andere bereuen kann, ist ein anderes Kapitel …..

        Herzlich – M.

        Antworten
          1. M.

            Dies ist verständlich.
            Vielleicht würde eine Therapie helfen? –
            “Alles wissen” machte den Schmerz stechender.
            Wäge weise ab …
            Viel Kraft und Gottes Beistand – M.

            Antworten
  16. Verletzte

    Hallo, ich wurde von meinem Mann betrogen. Wir sind seit 3 Jahren verheiratet, und vor 4 Monaten ist er mit seiner Ex-Frau fremdgegangen. Seine erste Ehe wurde 5 Jahre bevor wir uns kennengelernt haben geschieden. Sie hatten kein Kontakt mehr, und er durfte seine Tochter nicht sehen.
    Im Sommer dieses Jahres, hat die Ex den Kontakt aufgesucht, mit der Begründung, dass die Tochter ihren Vater kennen lernen möchte.
    Dagegen hatte ich grundsätzlich nichts, aber gegen die Ex schon. Nachdem er sich dann merklich von uns (mir, unserer Tochter, und seiner Familie) immer mehr zurück gezogen hat, und ich dann auch herausgefunden habe, daß es nicht nur Alkohol-, sondern auch Drogenprobleme sind, habe ich keine Ruhe gelassen, vor Angst er bringt sich mit diesem Teufelszeug um. Dann hat er es zugegeben, er hatte bereits vor zu gehen. Bat mich aber dann doch um Verzeihung. Ich gab ihm ne Chance, und dann kam ich dahinter, dass er noch heimlich Kontakt zu der Ex hat. Obwohl er immer sagte, er will unsere Ehe nicht kaputt machen. Ich gab ihm wieder ne Chance, bis der Drogenkonsum so heftig wurde, dass ich Angst um meine Tochter hatte. Mittlerweile ist er in einer Entzugsklinik und fängt langsam an zu realisieren was da alles passiert ist.
    Es tut mir innerlich so weh, ich fühle mich gedemütigt, betrogen, belogen. Aber wovor ich Angst habe, dass er mich eigentlich nicht liebt. Auch wenn er es sagt, fühle ich etwas was ihn zu der Ex zieht. Ich war und bin immer noch davon überzeugt, daß sie bewußt unsere Ehe kaputt machen wollte. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie groß die Wut und der Hass zu ihr waren und teilweise noch sind. Und doch weiß ich, es gehören 2 dazu. Ich lese momentan wieder sehr viel in der Bibel und deswegen bin ich auch auf diesen Blog gestoßen, der mir wirklich auch nochmal bestätigt, dass es richtig ist zu versuchen zu vergeben. Aber die Angst weiterhin verarscht zu werden, steigt immer wieder hoch. Irgendwas in mir will ihn nicht verlieren, aber dann wiederrum ist da was, daß mich an meinen eigenen Gefühlen zweifeln läßt. Bin ich zu naiv, daß ich nach all dem meine Ehe immer noch retten will? Mach ich mir nur was vor, nur damit ich nicht alleine bleibe? Wie sehr möchte ich, daß wir uns ehrlich gegenüberstehen, aber dennoch habe ich Angst vor der Wahrheit.

    Ich will ihr wirklich verzeihen und ihm auch, aber es ist so schwer, denn es tut so weh.

    Lieber Gott hilf mir!

    Antworten
  17. Violetta

    Liebe Verletzte,
    ich persönlich glaube,
    dass Du genau auf dem richtigen Weg bist.

    Vergebung lebte uns Jesus vor und ohne die Vergebung Gottes hätte die Menschheit keinen Bestand.
    Wenn Du Dich vielleicht einmal mit dem Hohelied der Liebe [1.Korinther 13] beschäftigen möchtest und auch dieser Auszug beschreibt ganz gut, was wahre Liebe wirklich kennzeichnet:

    Paulus im Römerbrief (Röm 12,9–13 EU):[1]
    Die echte Liebe:
    Das Böse verabscheuend, dem Guten anhaftend, in der Geschwisterliebe einander herzlich liebend,
    an Ehre einander höher achtend, nicht zögernd im Eifer, brennend im Geist, dem Herrn dienend,
    fröhlich in Hoffnung, geduldig in Bedrängnis, ausdauernd im Gebet, …..

    Die Liebe, die Jesus uns vorlebte, ist uneigennützig.
    Nun bin ich nicht in Deiner Situation und kann gut “klugscheißen”, doch dass Du Bibel liest,
    wird Dir ganz sicher eine große Hilfe sein. Auch stehe ich persönlich auf dem Standpunkt,
    eine Ehe ist eine Ehe und daran fest zu halten zu versuchen ist genau der richtige Weg.

    Es gibt keinen Garant dafür, dass in einer neuen Beziehung nicht neue Schwierigkeiten auftreten.
    Auch denke ich, dass Gott uns nie mehr aufbürdet, als wir tragen können und an uns liegt es dann,
    wie wir damit umgehen.

    Sei Dir ganz sicher, wenn Du es schaffst, trotz Deiner Verletztheit zu vergeben,
    wird es Dir auf weite Sicht richtig gut tun. Ich selbst bin inzwischen richtig gut in Vergebung,
    einfach weil ich weiß, dass auch ich nicht fehlerfrei bin und dann wünsche, dass auch mir vergeben wird.

    Und einfach aus der Erfahrung, dass es für das eigene Wohlbefinden/Seelenfrieden das einzige Mittel der Wahl ist. Ich kann inzwischen wirklich auch ehrlich mit viel Liebe an die Menschen denken,
    die mir vielleicht mal nicht so ganz wohlgesonnen waren oder sind.

    Für Dich glaube ich, kann es im Moment hilfreich sein,
    wenn Du gerade gezielt für die Menschen betest, durch die Du Dich gerade so verletzt fühlst.
    Gib Dich durch Gebet ganz in Gottes Hand und er wird alles fügen, wie ER es für gut empfindet.

    In diesem Sinne
    wünsche ich Dir Gottes wahre Liebe und seinen Segen
    und nochmal : mir hilft in jedem Kummer Eines – das Gebet

    Antworten
  18. Verletzte

    Danke liebe Violetta, du hast Recht, ich werde nicht aufhören zu beten, und weiter versuchen zu verzeihen. Ich hoffe wirklich die Zeit wird die Wunden heilen.

    Natürlich weiß ich, dass auch ich Fehler habe und nicht immer richtig gehandelt habe, mit dieser Situation. Gott möge allen und mir beistehen.

    Antworten
  19. Violetta

    Liebe Verletzte,

    vielleicht können wir alle für Dich mit beten.
    Ich fühle mit Dir und drücke Dich feste,

    damit es bald erträglicher wird für Dich.
    Auch in meinem Leben gab und gibt es Zeiten, in denen ich morgens, wenn ich aufwache,
    sofort mit beten beginne, einfach, um den Tag zu überstehen.

    Und deshalb weiß ich auch, wie sehr es hilft.

    Liebe herzliche Grüße für Dich und alle Deine Lieben

    Antworten
  20. linchen

    Hallo. Ich wollte gerne wissen was ihr dazu sagt folgendes…. mein freund ist verheiratet und lässt sich gerade scheiden. Er hat mich kennem gelernt da war ee unglücklich verheiratet….wir haben uns getroffen geküsst verliebt. Er hat es ihr gebeichtet mit dem kuss und sie haben entschieden sich scheiden zulassen…. ich bin mir ihm jetzt zusammen und die Scheidung ist bald durch. Ich habe oft ein schlechtes gewissen da er wegen mir sich scheiden lässt er liebt mich und war nie Glücklich ich liebe ihn auch..n ich habe durch ohn zu gott gefunden es tut mir sehr leid für sie es ist zwar keine Rechtfertigung aber ich kannte gott nicht und die 10 gebote waren mir auch fremd…. jetzt kenne ich gott und die 10 gebote… ich hoffe und frage mich ob gott mir und meinem Freund verzeihen kann. Und uns verzeiht und reihn wäscht von der sünde ehebruch… habe angst das er uns nicht mehr liebt und richten wird nach dem was eir getan haben was sagt ihr??

    Antworten
    1. Mauerblume

      Hallo Linchen, was du schreibst klingt nach Gefühlschaos. Bevor in dieses Gefühlschaos hinein evtl. noch ein Kind gezeugt wird, wäre es vielleicht ganz gut, wenn da erst einmal Ruhe und Klarheit hinein kommt, sonst lastet auf diesem Kind von vornherein die Verantwortung, dass die Beziehung auch dauerhaft hält. Wenn ihr euch mal ein paar Wochen Auszeit nehmt und den Kontakt einstellt, dann hast du die Gelegenheit Ruhe und Klarheit in das Ganze zu bringen. Die Antwort deines Schöpfers aus intensivem Gebet heraus ist entscheidend. Da er dich besser kennt, und die ganze Sachlage besser kennt als sonst wer, solltest du auch ihn um Rat und Weisung bitten. Es ist immer schwerwiegend, wenn einem Menschen der wichtigste Mensch genommen wird. Und unglückliche Zeiten gibt es in jeder Beziehung, oft als Herausforderung sich selbst zu verändern. In manchen Kirchen ist die Scheidung zulässig, in manchen (unter bestimmten Umständen) das Annullieren der Ehe. Eine Jofesehe, also von vornherein ohne Sexualität und Kinderwunsch ist für eine junge Frau sicher sehr schade, sind Kinder doch die schönsten Geschenke. Vielleicht hilft dir ein Christ deines Vertrauens in der Entscheidungsfindung und unterstützt dich im Gebet, betet mit dir und für dich. Zweifel aber nicht an der Liebe Gottes, sondern setze deine Kräfte ganz auf das Gebet. Gottes reichen Segen, wünsche ich dir.

      Antworten
  21. Violetta

    Hallo Linchen,

    was glaubst Du, kommt es zum letzten Mal vor, dass Du einen Menschen triffst, in den Du Dich ”verliebst”? Hast Du das selbst in der Hand, ob Du Dich verliebst?
    Oder findet dieser Zustand ohne Dein Mittun statt?

    Ich persönlich denke, Liebe hat etwas mit freiem Willen zu tun. Bin ich ”frei”, im Sinne von ungebunden, assoziiere ich möglicherweise mit dem Kennenlernen eines anders geschlechtlichen Menschen eher den Wunsch nach einer ”Liebes-Beziehung”, als wenn ich bereits in einer Ehe beispielsweise lebe, die für mich als Versprechen gilt, bis dass der Tod uns scheide …

    Unsere Einstellungen leiten unser Tun. Ich gehe mal von mir aus: ich lebe in einer Ehebeziehung und möchte diese lebenslang aufrecht erhalten. Lerne ich deshalb keine neuen faszinierenden Menschen mehr kennen? Doch natürlich lerne ich immer wieder neu liebenswerte Menschen kennen und schätzen. Doch deshalb komme ich nicht zwangsläufig auf die Idee, mich jedesmal neu zu verlieben, bzw. verwechsle ich meine Bewunderung und Zuwendung nicht mit dem Wunsch, hier sexuell aktiv zu werden oder dem Wunsch nach einer neuen Ehe.

    Ich unterscheide hier real zwischen dem, was ich habe und dem, was es ist, sein kann. Eine neue Beziehung im Sinn einer Ehe werde ich nicht eingehen. Die habe ich bereits vor Gott. Beziehungen in Nächstenliebe pflege ich sehr gern weiterhin. Sie sind oftmals aus meiner Sicht viel inniger, weil sie nicht weltlichen Vorgaben entsprechen müssen. Ich kann dem Menschen, den ich in wahrer Nächstenliebe beschenken möchte, soviel geben, auch, oder oft so, dass er gar nicht weiß, dass ich es bin, die ihm das gibt. Das bedeutet für mich wahre Liebe, wie in der Bibel beschrieben: ich erwarte keine Rückleistung, ich gebe aus Liebe, was ich geben will …. Und ich muß es nicht, niemand erwartet etwas von mir ……

    Wenn ich also geben will, gebe ich, soviel ich will und kann und wenn nicht, ist das auch okay, ich bin in keinster Weise verpflichtet.

    Vor Gott ist es wohl so, dass geschiedene Wiederverheiratete wie Geschwister leben können, sodass sie in dieser Form des Zusammenlebens die Heilige Familie spiegeln, nämlich Maria und Josef, die sozusagen stellvertretend das Kind Gottes aufzogen.

    Im übertragenen Sinne könnte man interpretieren, dass so Gottes Vorstellung in jeder geschiedenen Ehe praktiziert werden kann. Die geschiedene Ehefrau findet einen getreuen Menschen, der ”nichts” dafür haben möchte, bis auf die geliebte Gegenwart seiner ”Maria”, ein gutes frohes Zusammenleben und sie und ihr Kind/Kinder beschützt.

    Liebe Linchen, ich kann mir gut vorstellen, dass Du Dir diese Antwort nicht gewünscht hast. Ein Beitrag zu langem wirklichen Glück könnte sie vielleicht sein. Und glaube mir, es gibt sie, diese wahre Liebe ohne Sexualität. Wir haben sie nur verdrängt. Sie ist tatsächlich frei von Eitelkeit und bedeutet, sich selbst zu lieben, wie Gott und den Nächsten.

    Antworten

Hinterlasse eine Antworte für Jana Cancel Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.