“Bis dass der Tod uns scheidet … “

Eine Geschichte von von Ennaid Seyer – übersetzt ins Deutsche :

Als ich diesen Abend nach Hause kam und meine Frau das Abendbrot serviert hatte, nahm ich ihre Hand und sagte ihr, dass ich ihr etwas mitteilen müsse. Sie setzte sich hin und aß schweigend. Und ich sah wieder die Angst in ihren Augen.

Auf einmal war ich wie versteinert, ich konnte meinen Mund nicht mehr öffnen. Aber ich musste ihr sagen, was ich denke: "Ich möchte mich scheiden lassen."

Sie wurde nicht aufbrausend und regte sich über meine Worte nicht auf, sondern fragte mich leise nach dem Grund dafür. Ich vermied eine Antwort auf die Frage. Das verärgerte sie.

Sie schmiss ihr Besteck umher und schrie mich an, dass ich kein Mann sei.

In dieser Nacht redeten wir nicht mehr miteinander. Sie weinte die ganze Nacht.

Ich wusste, dass sie herausfinden will, was mit unserer Ehe passiert ist, aber ich konnte ihr keine zufriedenstellende Antwort geben: Ich habe mich in Jane verliebt. Meine Frau liebte ich nicht mehr.


Mit einem tiefen Gefühl der Schuld entwarf ich einen Ehevertrag, in dem ich ihr unser Haus, unser Auto und 30% von unserer Firma anbot. Sie schaute ihn kurz an und zerriss ihn anschließend. Die Frau, mit der ich zehn Jahre meines Lebens verbracht habe, wurde mir fremd. Mir tat es um ihre Zeit und ihre Energie leid, die sie mit mir verschwendet hatte, aber ich konnte nicht mehr zurück, dafür liebte ich Jane zu stark.

Schließlich brach sie vor meinen Augen laut in Tränen aus, das war die Reaktion, die ich erwartet hatte. Sie weinen zu sehen, brachte mir ein Gefühl der Erleichterung. Schon seit einiger Zeit spielte ich mit dem Gedanken mich scheiden zu lassen. Ich war regelrecht besessen von dem Gedanken. Nun wurde das Gefühl nochmal stärker und klarer, dass es die richtige Entscheidung ist.


Am nächsten Tag kam ich spät nach Hause und sah sie schreibend am Tisch sitzen. Ich war sehr müde an dem Abend und so ging ich ohne Abendessen direkt ins Bett. Die vielen Stunden mit Jane haben an meinen Kräften gezehrt. Ich wachte kurz auf und sah sie immer noch schreibend am Tisch sitzen. Das war mir aber egal und so drehte ich mich um und war sofort wieder eingeschlafen.


Am nächsten Morgen hat sie mir ihre Forderungen für eine Scheidung mitgeteilt: Sie verlangt gar nichts von mir, möchte jedoch einen Monat Zeit, bevor wir unsere Scheidung bekannt geben.

 

Sie möchte, dass wir einen Monat ein normales Leben leben und so tun, als wäre nichts geschehen. Ihre Gründe dafür waren einfach: Unser Sohn schreibt in einem Monat seine Klassenarbeiten und sie möchte ihn mit unserer kaputten Ehe nicht belasten. Das konnte ich akzeptieren.


Aber es ging noch weiter: Sie wollte, dass ich mich daran erinnere, wie ich sie am Tag unserer Hochzeit über die Türschwelle getragen habe. Sie wollte, dass ich sie jeden Morgen aus unserem Schlafzimmer bis zur Wohnungstür trage.

Ich dachte, dass sie nun total verrückt wird. Damit unsere letzten Tage aber so angenehm wie möglich wurden, willigte ich ein. 

Später erzählte ich Jane von den Bedingungen, die meine Frau gestellt hatte. Sie lachte und sagte, dass es absurd sei. "Egal, was für Tricks sie anwende, sie muss die Scheidung akzeptieren", sagte sie höhnisch.


Nachdem ich meiner Frau mitgeteilt hatte, dass ich mich scheiden lassen will, hatten wir keinerlei Körperkontakt mehr. So ist es kein Wunder, dass es am ersten Tag ein ungewohntes Gefühl war, als ich sie hinaustrug. Unser Sohn stand hinter uns und applaudierte. "Papa hält Mama im Arm" , freute er sich.

Seine Worte taten mir weh. Vom Schlafzimmer durch das Wohnzimmer bis zur Wohnungstür – ich ging über 10 Meter mit ihr im Arm. Sie schloss langsam ihre Augen und flüsterte mir zu: "Bitte sag unserem Sohn nichts über unsere Scheidung".

Ich nickte und ein bedrückendes Gefühl überkam mich. Ich setzte sie draußen vor der Tür ab. Sie ging zur Bushaltestelle, um dort auf den Bus zu warten, der sie zu ihrer Arbeit bringt. Ich fuhr alleine in mein Büro.


Am zweiten Tag fiel uns alles viel leichter. Sie lehnte ihren Kopf an meine Brust. Ich konnte den Geruch ihrer Bluse riechen. Mir wurde klar, dass ich diese Frau für eine lange Zeit nicht mehr richtig angesehen hatte.

Mir wurde klar, dass sie nicht mehr so jung wie bei unserer Hochzeit war. Ich sah kleine Falten in ihrem Gesicht und auch die ersten grauen Haare. Unsere Ehe ging an ihr nicht spurlos vorüber. Für eine Minute habe ich mir die Frage gestellt, was ich ihr damit angetan habe.


Als ich sie am vierten Tag auf den Arm nahm, merkte ich, dass ein Gefühl der Vertrautheit wieder aufkam. Das war die Frau, die mir zehn Jahre ihres Lebens geschenkt hatte. Am fünften Tag fiel mir auf, dass die Vertrautheit weiter zunahm. Ich erzählte Jane nichts davon.


Je weiter der Monat dahin ging, desto leichter fiel es mir, sie zu tragen. Vielleicht machte mich das tägliche Training stärker. Eines Morgens sah ich ihr dabei zu, wie sie überlegte, was sie anziehen soll. Sie probierte einige Kleidungsstücke aus, konnte sich aber nicht entscheiden.

Dann sagte sie seufzend: "Alle Kleidungsstücke werden immer größer."

Plötzlich merkte ich, dass sie viel dünner geworden war. Das war also der Grund dafür, dass mir das Tragen immer leichter fiel.


Auf einmal traf es mich wie ein Schlag: Sie trug so viel Schmerz und Bitterkeit in ihrem Herzen! Unterbewusst streichelte ich ihren Kopf.

In diesem Moment kam unser Sohn und sagte: "Papa, es ist Zeit, Du musst Mama aus dem Zimmer tragen!"


Es wurde ein wichtiger Teil seines Lebens, zu sehen, wie Papa Mama aus dem Zimmer trug. Meine Frau sagte unserem Sohn, dass er näherkommen solle. Als er das tat, nahm sie ihn fest in den Arm. Ich drehte meinen Kopf weg, weil ich Angst hatte, meine Meinung noch in letzter Minute zu ändern.
Ich nahm sie dann in meinen Arm und trug sie aus dem Schlafzimmer durch das Wohnzimmer in den Flur. Ihre Hand lag leicht an meinem Hals. Ich hatte sie fest im Arm. Es war so wie an dem Tag unserer Hochzeit.


Ich machte mir Sorgen, weil sie immer weniger wog. Als ich sie am letzten Tag auf dem Arm hatte, konnte ich mich kaum bewegen. Unser Sohn war schon in der Schule. Ich hielt sie fest und sagte ihr, dass mir gar nicht aufgefallen war, dass in unserem Leben die Intimität fehlte. Ich fuhr zu meinem Büro und sprang aus dem Auto, ohne es abzuschließen – dafür war keine Zeit. Ich hatte Angst, dass jede Verzögerung mich umstimmen könnte. Ich rannte die Treppe hoch. Als ich oben ankam, öffnete Jane die Tür.
 

"Es tut mir leid, aber ich will mich nicht mehr scheiden lassen" , sagte ich ihr. Sie blickte mich erstaunt an und fasste mir an die Stirn. "Hast Du Fieber?!", fragte sie.

Ich nahm ihre Hand von meiner Stirn und sagte:

"Es tut mir leid, Jane, ich will mich nicht mehr scheiden lassen. Unser Eheleben war vermutlich deswegen so eintönig, weil sie und ich uns nicht zu schätzen wussten, und nicht, weil wir uns nicht mehr lieben! Jetzt erst wird mir klar, dass ich damals, als ich sie an unserem Hochzeitstag über die Türschwelle getragen habe, die Treue geschworen habe, bis der Tod uns scheidet".


Plötzlich schien Jane aufzuwachen. Sie gab mir eine schallende Ohrfeige, knallte die Tür zu und brach in Tränen aus. Ich lief hinunter zu dem Blumenladen, der auf meinem Weg lag. Dort angekommen bestellte ich einen Strauß für meine Frau. Die Verkäuferin fragte mich, was sie auf die Karte schreiben soll. Ich lächelte und schrieb: "Ich werde dich jeden Morgen über die Schwelle tragen, bis der Tod uns scheidet."
 

Als ich an diesem Nachmittag zu Hause ankam, hatte ich ein Lächeln auf den Lippen und einen Strauß Blumen in der Hand. Ich rannte die Treppen nach oben und fand meine Frau im Bett. Tot.

Meine Frau hatte seit Monaten gegen Krebs gekämpft und ich war zuviel mit Jane beschäftigt, um das überhaupt nur mitzubekommen. Sie wusste, dass sie bald sterben würde und wollte mich vor einem bewahren: Den negativen Gefühlen unseres Sohnes mir gegenüber. Wenigstens in den Augen meines Sohnes bin ich der liebevolle Ehemann geblieben.


vom englischen auf deutsche übersetzt / Ennaid Seyer



Es sind oftmals die kleinen, alltäglichen Gesten, die eine Beziehung wertvoll machen!

Es ist nicht die Villa oder das Auto das gefüllte Konto. Diese Dinge können zwar das Leben bereichern, aber sind bringen kein anhaltendes Glück.

Also nimm Dir die Zeit und sei für Deinen Partner da! 

 

"Liebe ist geduldig und freundlich. Sie ist nicht verbissen, sie prahlt nicht und schaut nicht auf andere herab. Liebe verletzt nicht den Anstand und sucht nicht den eigenen Vorteil, sie lässt sich nicht reizen und ist nicht nachtragend. Sie freut sich nicht am Unrecht, sondern freut sich, wenn die Wahrheit siegt. Liebe ist immer bereit zu verzeihen, stets vertraut sie, sie verliert nie die Hoffnung und hält durch bis zum Ende. Die Liebe wird niemals vergehen."

 

 

 

 

1. Korinther 13, 4-8 HfA 


 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 9. April 2012 veröffentlicht.

128 Gedanken zu „“Bis dass der Tod uns scheidet … “

Kommentare sind geschlossen.

Aufgrund der hohen Anzahl an Kommentaren erscheint zuerst das Kommentar-Formular.
Die Kommentare findest Du unter dem Formular :)

  1. Mandy Artikelautor

    Hallöchen, da es hier immer wieder SPAM Kommentare gibt – hab ich die Nase voll und mache die Kommentare hier dicht.

    Beste Grüße
    Mandy

  2. Cardi

    Waoh, was für ein toller Mann ich getroffen habe. Dr. Oboh, du bist ein Gott, der zu mir geschickt wurde, weil ich nie gelehrt habe, meinen Geliebten wieder zurück zu haben, bis er mir die wahren Kräfte des Bannes gezeigt hat, indem er mir meinen Geliebten innerhalb von 24 Stunden zurückbrachte, du bist ein großartiger Mann, den ich dir gebe Ehre, denn du hast mich wieder eine glückliche Frau gemacht, alle da, ich möchte, dass du weißt, dass dieser große Mann namens Dr. Oboh ein Mann Gottes ist, der gesandt wird, um unsere Ehen und Beziehungen zu retten. Wenn jemand Beziehungshilfe braucht, rate ich Ihnen, sich mit Dr. Oboh in Verbindung zu setzen, weil er getestet und vertraut ist. Ich glaube nicht, dass es irgendjemand anderen wie Dr. Oboh gibt, weil seine Kräfte einfach zu aktiv sind, um die Beziehung zu retten. So können meine Brüder und Schwestern Sie mit Dr. Oboh kontaktieren: obohtempleofanswer@gmail.com

    Cardi aus UK

  3. AchDuSchotter

    Hallo zusammen,
    brauch mal einen Rat von Euch.
    Ich bin sein unglaublichen 20 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Söhne: 13 und 16 Jahre.
    Meine Ehe gleicht einer riesigen Katastrophe! Sicher bin ich nicht unschuldig…
    Wir sind beides Christen, die aber völlig unterschiedlich ticken.
    Während ich evangelistisch-missionarisch unterwegs sein will, ist sie eher auf Gemeindeleute fixiert.
    Heilungen mit Evangelium weitersagen ist meine absolute Leidenschaft.
    Seit über 10 Jahren will sie nicht mehr mit mir beten, Uneinheit kennzeichnet unsere Leben. Eine Ehekurs endete auch ohne Änderungen. Sie ist auch noch hochsensibel und schreit mich fast nur noch aus ihrer verletzten Seele an.
    Als ich in meiner Verzweiflung anfing, auf DIN-A5-Blätter ehrliche und intensive Gebete für sie und mich aufzuschreiben und aufzuhängen, sowie täglich diese abzubeten, dachte ich, dass könne die Wende werden und unsere Ehe retten. Irgendwann wollte sie, dass ich die Blätter abhänge. Sie hatte sie nicht mal gelesen!!! Das hat mir die letzte Wunde ins Herz geschlagen, habe einer guten Freundin diese Gebete mal geschickt und sie ist schon in Tränen ausgebrochen! Und bei meiner Frau? Nichts! :-(
    Im Dez. 16 bat ich den Herrn, dass ich einer Person mal prophetisch dienen dürfte und fuhr zu einem Lobpreisabend in der Gemeinde (ohne meine Frau). Tatsächlich sprach der Herr über eine 26-jährige dort anwesende Frau mit mir und als ich ihr diese prophetischen Dinge zu ihrem Leben sagte, passten sie zu 100%. Und es waren extrem viele. Es stellte sich auch raus, dass sie die Taufe will und ich hatte letztes Jahr schon 5 wertvolle Seelen in einem Fluss taufen dürfen. In vielen Gesprächen lernte ich sie kennen und… lieben!
    Es war echt, als hätte ich meine Seelenverwandte gefunden!!! Manchmal schrieben wir uns und sie hatte sehr oft haargenau die gleichen Gedanken zum genau den selben Zeitpunkt! Wir haben eine 99%ige Übereinstimmung (außer beim Alter: sie 26 und ich 47!) Sie hatte auch eine unglaubliche prophetische Erkenntnis und liebt Jesus über alles, aber dennoch entwickelten sich unfassbare Gefühle füreinander, so dass wir uns sogar küssten! Es kam nicht zum äußersten, aber ich habe so eine Person, die mich sowas von liebt und für mich das Beste will, noch niemals erlebt. Ich dachte, dass es solch eine Person auf der ganzen Welt nicht geben kann!
    Gleichzeitig sehe ich das alles auch durchaus als Falle satans, zumal eine Freundin und ich bei ihr schon Dämonen ausgetrieben haben und die Taufe ansteht.
    Ich krieg eine riesen Krise! Was soll ich machen? Die Emotionen sind sooooo stark und zuhause gib’s nur unsägliches Feuer!!! Es ist zum laut schreien!!! Unsere Ehe gebe ich eigentlich Null Chancen, was alles noch viel, viel schwerer macht! HILFEEEEEEE!!!
    Habe als nächste Maßnahme 40 Tage Vollfasten ab 1.Feb. 2017 eingeplant, um einmal Antworten vom Herrn zu erhalten, für die Taufe und auch trotz allem für meine Ehe & Familie zu beten.
    Habe einen Mentor und eine Schwester, die für mich da beten. Die haben bislang aber auch keine Antworten… (:unknw:)
    Was kann ich noch tun? Ich bin extrem verzweifelt!!! (:bad:)

    1. Moderator Hanspeter

      Dass man sich verlieben kann, kann schon mal passieren. Was man daraus macht, ist eine andere Frage. Du könntest auch die Basis zu seiner Frau neu aufbauen und es werden wieder neue Gefühle kommen. Liebe schenkt ohne eine direkte Gegenleistung zu erwarten. Die Antwort auf Liebe ist Liebe und nicht das Erfüllen von Erwartungen. So mancher begann in Fiasko damit, dass er überlegte, wie er seinen Ehepartner überraschen und beschenken könnte. Unabhängig davon, wie er im ersten Moment reagiert. Ich würde sagen versuch es noch einmal, dass bist du dir wert und deine Kinder werden es dir auch danken. Hilfreich kann es auch sein, wenn du das Buch die 5 Sprachen der Liebe liest. Vielleicht kommuniziert ihr einfach aneinander vorbei und jeder verbunkert sich hinter seinem Frust. Mir hat es geholfen zu verstehen, dass der andere meine gut gemeinten Signale auch nicht empfangen kann, weil er einfach eine andere Sprache der Liebe spricht.

      Dann ist es auch absolut normal, dass man sich im mittleren Alter auseinander lebt. Wer diese Krise überwindet und wieder neu zueinander findet, der wird noch eine viel tiefere Liebe entdecken.

      http://www.francke-buch.de/uploads/1144406175.pdf?PHPSESSID=f22c774482146974231d4b8b723f5518

      http://feg-elberfeld.de/uploads/media/Die_5_Sprachen_der_Liebe_Predigt_Punkt_11.pdf

  4. Dieter

    Liebe Sandra, mir haben schon einige Leute gesagt ich müsse dies und das oder es müsse Frieden in das Herz einkehren und ich wurde dann immer ganz klein. Bis ich bei genauerem Hinsehen immer wieder erkannte, wieviel diese selbst an Unversöhntheit im Herzen trugen und genau an dieser Stelle, die bei ihnen nicht im Reinen war durch meine Leidenschaft für das Evangelium angetriggert wurden.

    Ich denke inzwischen, dass ich, alleine gemessen an dem was ich heute vormittag einstecken musste (neuer Chef der Arbeit die ich am Montag antreten soll teilte mir mit, dass er schwer krank sei und Insolvenz angemeldet habe) sehr viel Frieden im Herzen habe. Aber es zeugt nicht von Unfrieden wenn man für etwas eintritt. Und ich trete seit frühen Jugendjahren leidenschaftlich für Ehe und Familie ein. Ich habe zeitlebens mit Menschen gelitten, die in der Familie Probleme hatten und habe geholfen zu versöhnen. Jetzt schaue ich selbst meine Ehe aus dem Blickwinkel der "schweren Tage der Ehe" an. In diesen Tagen für die ich die Treue versprochen habe, liegt jedoch die Bewährung und nicht wenn alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Und ich möchte dafür werben, welch Freude und Liebe sich schon jetzt immer wieder einstellt wenn wir versuchen das zu leben was Jesus Christus uns vorgegeben hat, obwohl unsere Familie nach außen hin noch scheinbar fürchterlich zerissen ist. Dies zu leben ist auch nur mit Seiner Hilfe möglich und es ist wunderschön. Preis den Herrn!

    Gruß Dieter

  5. GekreuzSIEGT Moderatorin - Sandra

    Hallo zusammen, 

    ich glaube, das ist ganz wesentlich. Das man versteht, dass Verliebtsein keine Basis für eine Ehe ist. Die LIEBE ist es aber sehr wohl. In unserer Gesellschaft schwinden die Werte und Menschen werden einfach ausgetauscht, wenn die Schmetterlinge verschwunden sind. 

    Allerdings verletzen sich viele Menschen natürlich auch innerhalb einer Ehe. Im Alltag zeigt sich oft erst, ob man gemeinsam leben kann. Und wenn man sich dann nicht auf Augenhöhe begegnet, kann vieles schief gehen. 

    Dieter, ich wünsche Dir, dass Frieden in Dein Herz einkehrt. Manchmal zeigt uns Gott auch auf, dass wir loslassen müssen. Das musst Du für Dich herausfinden, was für Dich dran ist. 

    Der Herr segne Dich, 

    Sandra

  6. Nichtsowichtig

    Ich habe gerade nach "verheiratet, aber verliebt in eine andere Frau" gegooglt. Jetzt sitze ich hier mit Gänsehaut und Tränen in den Augen. In den letzten Wochen konnte mir niemand einen hiflreichen Rat geben und auch selber konnte ich mir nicht beantworten, was das Beste für mich ist.

    Ich fühle mich jetzt einen Schritt weiter…

    Danke dafür <3

    1. Dieter

      Das ist wundervoll. Halleluja! Bleib dran. Ja, Liebe ist kein Gefühl, sondern eine Entscheidung. Denn so wie Gefühle eben sind, können sie morgen schon anders sein. Meine Frau sagt sie liebt mich nicht mehr und ist seit fast 4 Jahren weg von mir. Das kann ich nicht verhindern. Aber niemand kann verhindern, dass ich meine Frau dennoch aus ganzem Herzen über alles liebe, egal was sie tut. Und ich weis der Herr wird auch unsere Herzen heilen.

      Gott segne dich!

  7. Claudia Schneider

    Hi Colin,

    weil ich immer wieder von unserer Geschichte hier schreibe, lieber Colin.

     

    Drück; Dich mal, LG Claudia.

    1. Colin

      Einmal Deine/Eure Geschichte zu schreiben ist ja auch völlig ok. Einmal macht sie auch interessant und ehrlich, aber nicht immer und immer wiederholen, das macht sie nicht wirklich  besser oder interessanter, im Gegenteil.

  8. Claudia Schneider

    Als wir 2001 geheiratet haben, hätten wir nicht im Traum daran gedacht, dass 2003 die große Katastrophe über uns hereinbricht, obwohl ich, im Nachhinein betrachtet, schon böse Vorahnungen und immer wiederkehrende Alp-Träume hatte. Mein Mann ging morgens gesund aus dem Haus und erst am nächsten Tag konnte ich ihn schwerstverletzt, ins künstl. Koma versetzt, auf Intensivstation, wiedersehen. Der Arzt am Telefon erklärte mir den Unfallhergang und dass mein Mann, wenn überhaupt, dann nur, schwerstbehindert, weiterleben würde. Ich wusste damals wirklich noch nicht, was noch alles auf mich/uns zukommen würde. Zuallererst war es der absolute, irreversible Verlust der Sprache, dann das schwere Schädel-Hirn-Trauma, wobei eben auch sein Stammhirn verletzt wurde, und dann noch der schwere Schlaganfall, der deshalb eintrat, weil durch den Unfall die Halsschlagader durchtrennt worden war und es zu einer bösen Masseneinblutung ins Gehirn kam. 8 Monate lang war mein Mann in einer Unfallklinik und kämpfte sich mühselig in ein halbwegs lebbares Leben zurück. Er hat wirklich gekämpft, nicht nur für sich selber, sondern auch für mich. Er war oft so erschüttert, traurig und verzweifelt und trotzdem hat er nie aufgehört zu kämpfen, für uns. Auch als unsere sogen. Mispoke langsam verschwunden ist, wie die Ratten vom sinkenden Schiff, haben wir alleine weitergemacht,  bis Heute. Das ist jetzt schon eine ganze Weile her. Mein Mann und ich lieben uns, leben aber eher wie Geschwister zusammen, was anfangs und heute auch noch, manchmal, sehr schmerzhaft für mich/uns ist. Verliebt durch das Internet war ich schon zweimal, auch in diesen 12 Jahren, in denen ich jetzt meinen Mann pflege. Das bleibt ja nicht aus. Ich bin schließlich keine Heilige. Sich zu verlieben, wenn frau bedürftig ist, geht ganz schnell. Ein wenig Aufmerksamkeit, ein paar liebe Worte und Gesten, schwupps, ist frau/man ver-liebt. Spätestens, als der neue Schwarm nicht so nett über meinen behinderten, kranken Mann gesprochen hat, ohne ihn persönlich zu kennen, bin ich sowas von aufgewacht. Das hat mein Mann nicht verdient, das hat keiner verdient, dass jemand über ihn spricht und ablästert, ohne ihn jemals gesehen oder näher kennengelernt hat. Dieses schnelle Verlieben, ist, in meinen Augen und ich schreibe jetzt ausschließlich von meiner Person, nichts anderes als ein Verlangen nach Zuwendung, die einem der eigene Partner so nicht mehr geben kann. Falls ich mich nocheinmal "verlieben" sollte, werde ich daran denken, warum dies so schnell und so einfach passieren kann. Weil es einfach auch menschlich ist, denke ich. Deswegen den Partner gleich zu verlassen oder ihn, wie in meinem Falle, gleich alles zu erzählen, nur weil grad einmal ein "Strohfeuer" brennt, das werde ich niemals tun, der Schaden wäre größer als der Nutzen, davon bin ich überzeugt. Gott ist bei mir, auch wenn ich mich mal ganz schnell verliebe und danach gleich wieder abstürze. Ich denke auch, dass ich mir sämtliche Schuldgefühle deswegen, gleich total abschminken kann, weil nur Gott alleine tief in mein Herz sieht und weiss, was wirklich abgeht in mir und meinem Mann.     

  9. Monali

    Lieber Dieter, um die Liebe geht es doch gerade. Ich bin nicht mehr so jung und habe das große Glück, mit meiner ersten großen Liebe glücklich zu sein. Wenn er aber leiden und eine andere Frau lieben würde, würde ich ihn gehen lassen – aus Liebe, erst recht, wenn ich wüsste, dass ich bald sterben würde. Und ja, auch wenn der Ausdruck merkwürdig ist, es gibt sehr viele gute Patchworkfamilien und viele unglückliche Ehe, bei denen man sich für die Frau oder den Mann fremdschämt. Alles Gute.

    1. Dieter

      Wenn du nicht mehr so jung bist, dann überlege doch mal wie es gewesen wäre wenn du eine Partner nach dem anderen gehabt hättest die in allen Bereichen ihren momentanen Gefühlen nachgegangen wären. Und der nächste auch. Und der nächste auch.

      Weietr frage ich dich nochmal: Wo steht das in der Heiligen Schrift, dass man eine Ehe je nach vorhandenem Gefühl aufgeben kann? Und wenn das nicht dort steht, meinst du der liebe Gott lag halt ein bisschen daneben? Warum denkst du, dass Ehebruch dort immer wieder in einem Atemzug mit Mord und Raub genannt ist? Warum ist Ehebruch für die Menschen so schlimm, dass früher darauf die Todesstrafe stand und sich auch heute noch Menschen dafür töten? Jesus hat die Strafen durch Menschen abgelehnt, aber niemals seine Gebote.

      Der Zeitgeist der Genderideologie und Sexualisierung (der übrigens auch nichts neues ist) will uns einreden, dass alles sexuell möglich ist. Alles ist so wie ICH mich eben fühle. Das ist aber von Gott definitiv nicht so im Plan. Und wenn die Ahnen der Bibel sich von Seinen Geboten entfernt haben, ist immer auch zu lesen was das für schlimme Konsequenzen für sie hatte.

      Wichtig ist vielleicht noch die Definition von Liebe. Wenn du nur die kennst, was heute in den Medien propagiert wird (Eros=Gier, verlangen und Philea=Liebe auf Gegenseitigkeit=Liebst du mich, liebe ich dich) , dann kann ich das noch ausführlicher nachreichen. Muss jetzt nur weg.

      Dieter

      1. Monali

        Lieber Dieter,

        natürlich würde ich mich nicht gut fühlen, wenn mein Partner mich nicht mehr lieben und deshalb verlassen würde, noch schlechter würde ich mich aber fühlen, wenn er nur gezwungenermaßen bei mir bliebe. Für mich geht es gerade bei der Liebe mehr um das Du, die Frage, wie der andere sich  fühlt, als um das eigene kleine Ich. Deshalb muss Liebe auch mal verzichten können – für den anderen. Ehebruch auf gleicher Stufe wie Raub und Mord? Nein, das kann ich nicht mehr nachvollziehen. Es gab in der Geschichte schon heillose Schürzenjäger, die ein Segen für tausende von Menschen waren und treue Ehemänner, die Menschen in großer Zahl gemordet haben. Die könnte ich nicht in einen Topf werfen. Außerdem rede ich weder von einem do ut des in der Liebe noch von Eros. Liebe umfasst für mich Körper und Seele und lässt sich nicht an einem Papier festmachen. 

        Ich wünsche Dir einen schönen Abend.

  10. Monali

    Was für eine traurige Geschichte. Wenn die Frau den Mann auch nur ein wenig geliebt hätte, hätte sie ihm die neue Liebe gegönnt und nicht zerstört. Sie hätte ihm reinen Wein eingeschenkt und ihn gebeten, seine neue Liebe ebenfalls zu informieren. Dann wäre der  Mann wieder glücklich geworden, sein Sohn hätte eine Mutter gehabt und die andere Frau den Menschen, den sie liebt. Warum kann man nicht einfach akzeptieren, dass sich Gefühle ändern. Das ist wahrscheinlich der Grund dafür, dass sich so viele Eheleute abgrundtief hassen und verachten.

    1. Dieter

      Liebe Monali,

      es ist jedem seine Entscheidung sich gegen das Evangelium zu wenden und zu sagen das das alles ein Schmarrn ist. Aber die Bibelstelle zeigst mir mal wo das steht was du sagst. Es gibt Gebote und eine Ordnung Gottes. Und wer meint seine "Gefühle" mit Gott zu verwechseln, dann macht er diese eben zu Gott. Jesus sagt: "Wenn ihr meine Gebote haltet bleibe ich in euch und ihr bleibt in mir."  Das heisst, wenn wir auf seine Gebote pfeifen, wird er in uns abnehmen und wir werden ein schlechteres Leben haben.

      Und ich weis auch nicht wo du überall die glücklichen Patchworkfamilien siehst. Vielleicht ist es selten mal so wenn ich nur diese zwei betrachte und schaue ob sie "lieb" sind, schön kuscheln und guten sex haben. Doch Jesus will, dass es allen in einer Familie gut geht und da erlebe ich nur Dramen über Dramen.

      Dass da die Psychologen etwas anderes einreden wollen ist klar. Die schauen nur auf dich. Der Rest um einen herum ist denen in der Regel völlig egal. Die müssen eben zu ihrem eigenen Psychiater.

      Und ja, Gefühle ändern sich tatsächlich und wenn ich diesen immer Nachgeben würde, dann würde ich ein paar Leuten wohl etwas antun. Nicht weil ich so böse bin, sondern weil die es verdient haben. Aber Jesus sagt ich soll die Lieben. Komisch, oder?

      Dieter

  11. Hanna

    Wir haben uns auf unsere Ehe vorbereitet! In Jugendkreisen unsere Erkenntnisse weiter gegeben! Unser Trauspruch: Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein! Wir bekamen 2 Kinder! Bauten ein Haus. Um uns herum begannen die Scheidungen! Wir fühlten uns sehr gesegnet! Liebe war für uns der Alltag! Sooft ich konnte, fuhr ich auf seinen Geschäftsreisen mit. Mein Falko half sooft es ging im Haushalt mit. Die Kinder entschieden sich für ein Leben mit Gott und arbeiteten in der Gemeinde! Unsere Ehe machte Spaß! Am 30.6.2009 starb Falko, nach kurzer Krankheit, nur 44jährig! Nach nur 22 kurzen Ehejahren! Warum sterben nicht die, die sich ohnehin trennen wollen…ach, ich hatte viele Gedanken, bis ich erkannte, mit dieser Erfahrung kann ich mit ganz anderen Leuten sprechen als vorher! Ich weiß, dass es Falko gut geht, dass wir uns wiedersehen und das ich noch auf dieser Erde gebraucht werde! Mittlerweile bin ich mit einem Witwer fest zusammen, aber nochmal heiraten würden wir nicht! Für uns gibt es nur EINE Ehe! YouTube: Erinnerung an meinen Falko!

  12. Hans

    Vielen Dank für diesen Beitrag. Gott hat durch diesen Text gewirkt und heut meine Ehe gerettet. Amen !!!

    Gott mit euch LG Hans

    1. Dieter

      Halleluja! Hans, das freut mich ungeheuer, auch wenn ich dich nicht kenne. Ich leide seit meinem jungen Erwachsenenalter mit Eheleuten und Familien die sich trennen. Auch wenn ich sie nur vom sehen kannte. Jetzt ist nach vielen, vielen schönen Jahren nach 26 Ehejahren meine Ehe in Trümmern und weltlich geschieden. Obwoh es aus weltlicher Sicht aussichtslos scheint, hoffe und bete ich weiter. Umso mehr freue ich mich über jemand wie dich bei dem es erst garnicht so weit kam.

      Hüte deine Beziehung wie ein zerbrechliches Gefäß. Eine schönen Vortrag über die christliche Ehe findest du dazu in Youtobe in dem Vortrag von Johannes Hartl: "Die Kunst eine Frau zu lieben".

      Segen über dich und deine Familie.

      Gruß Dieter

  13. Birgit

    Wow…was für eine herzergreifende Geschichte!!!! Ich wurde auch vor kurzem von meinem Ehemann nach 9 gemeinsamen Jahren und 2 gemeinsamen Kindern verlassen. Es ist sehr hart für mich, ….., es zerreist mein Herz, dass er sich gleich in eine neue Partnerschaft stürzt. Hätte ich die geschichte nur schon früher entdeckt… …..

  14. saskia

    Meine liebe anne
    danke danke danke…endlich kann ich zumindest etwas ruhen…polyamorie ist da gar keine lösung? Irgendwie haben wir ja schon eine beziehung zu dritt… ich weiss hört sich sehr speziell an und das von einer getauften christin.doch irgendwie hab ich das gefühl das es richtig ist. Ich kann mir einfach nicht vorstellen mein schwager alleine zu lassen…

    1. Dieter

      Liebe Saskia, ich hoffe sehr du konntest deine Gefühle inzwischen im Sinne Jesu ordnen. Ich denke, das mit den Gefühlen ist immer so eine Sache. Es gibt bei menschen Gefühle, die können auch danach verlangen etwas jemandem zu stehlen, jemanden zu töten, zu vergewaltigen und vieles mehr. Doch all diese Dinge sind nun mal Sünde. Für bewust begangene Sünde müssen wir uns laut Bibel einmal vor Gott verantworten. Deshalb denken viele, dass es für das Leben hier auf der Erde egal ist. Und außerdem ist ja Gott so lieb. Doch Sünde bleibt nie ohne Folgen, denn das bewusste Entfernen aus dem Heilsplan den Gott für uns hat, wird immer weiteres Unrecht nach sich ziehen und wir werden uns immer mehr von Christus entfernen.

      Dir und deiner Familie wünsche ich deshalb, dass das nicht geschieht und du dich gerade in den schwierigen Zeiten des Lebens ganz eng an Jesus bindest.

      Gruß

      Dieter

  15. Anne

    Hey,

    ich kann mir vorstellen, dass dich das ziemlich fertig macht. Aber geh einfach Schritt für Schritt weiter.

    Frage dich, wessen Meinung dir am wichtigsten ist: Gott sagt dir seine Wahrheit – wenn du verheiratet bist, ist sein Wille, dass deine Liebe zu deinem Ehepartner stark wird und nicht, dass du Ehebruch in deinem Herzen begehst und nach einem anderen schaust. Das hat Jesus deutlich gesagt. Die Unsicherheit ist der größte Feind so einer klaren Liebesentscheidung: wenn wir uns nicht klar auf eine Seite stellen, sondern zwischen zwei Entscheidungsseiten hin- und herpendeln ohne in Gott verwurzelt zu sein. Aber diese Unsicherheit brauchst du nicht haben! Gottes Wahrheit ist ein Fels, auf dem du stehen kannst. Er will deine Liebe zu DEINEM Mann. Und jeder Sand, auf den du dich begibst, wenn du den Felsen verlässt, bringt dich nur in Verwirrung und zu Fall.

    Die beiden Männer sind keine entschiedenen Christen, sagst du … von daher vermute ich, dass du auch auf ihre Meinung zum Thema keine großen Stücke geben darfst. Wenn jemand liberaler damit umgeht, dann ist er kein Gradmesser von Gottes Willen. Außerdem wird dabei deine eigene Gefühlswelt unterschätzt – nur Gott kann sich wirklich darum kümmern, dass du dich in ihm geborgen fühlst, auch ohne die emotionale Nähe zu einem Menschen.

    Zum Schluss einfach noch – es ist doch echt toll, dass du eine glückliche Ehe führen darfst, sogar mit Kindern – Gott meint es scheinbar echt gut mit dir. :) Ich wünsche dir, dass du darin aufgehst und wie schon zuvor gesagt, auch die Angelegenheiten, die nichts mit dir zu tun haben sollen, abgibst und vielleicht kann dein Schwager sogar Hilfe von einem Seelsorger oder so bekommen.

    Wenn wieder solche Gedanken von Verliebtsein hochkommen, dann stelle sie unter Jesus' Herrschaft – lass sie an seinem "Okay" vorbei oder schiebe sie weg, weil er sagt, dass sie nicht in eine Ehe gehören. Das ist möglich, Jesus lebt in dir!

    Ganz liebe Grüße,

    Anne

  16. saskia

    Wow…danke liebe anne…das gibt mir wider etwas luft.. ich erkenne einige fehler die ich gemacht habe…ich bin für mein schwager die einzige person mit der er spricht…beide männer sind keine männer von grossen worten.meinen mann und aber auch mein schwager hab ich in mein gefühlschaos eingeweiht,in hoffnung den wind aus dem segel zu kriegen…doch leider half auch das noch nichts…sie sehen das irgendwie sehr gelassen…doch mich vereissen die gefühle…zum teil hab ich mich auch schon gefragt ob es möglich ist das die liebe zum schwager von gott gewollt ist? Ich bin immer davon aisgegangen das liebe nie schlecht sein kann…aber diese liebe schmerzt da ich hin und her gerissen bin ob ich sie zulassen soll/muss oder nicht.
    die zeit zu “zweit” bez.natürlich sind die kinder auch immer da hat sich langsam eingeschränkt…da er jetz widr einer kleiner arbeit nach geht.kollege hat er keine.und ihm den glauben nahezulegen ist sehr schwierig,er ist wie auch mein mann zu oft gezwungen worden in der kindheit…mann hört es ….ich bin völlig durcheinander…danke für deine worte…gott segne dich

  17. saskia

    Meine lieben mitchristen…
    Vieleicht liest das noch jemand und kann mir helfen…auch wenn nur mit einem gebet… ich bin in einer sehr schwirigen situation…habe die geschichte per zufall gefunden…sehr schön!!! Nun bin fühle ich mich aber als das schwarze schaaf…seit 5 jahren bin ich verheiratet und wir haben 3 wunderbaare kinder…ich bin sehr glücklich und ehre,liebe und achte meinen mann sehr!
    Jetzt wohnt seit einiger zeit mein schwager bei uns,weill es ihm psychisch nicht gut geht. Ich helfe ihm sehr gerne .. nun ist aber ein herzzereisendes problem aufgetreten…ich habe mich in ihn verliebt….echt wahr…und nein mir fehlt nichts bei meinem mann…was tun? Ich lese zur zeit viel joysmeier…doch mein schmerz bleibt…ich liebe wirklich beide männer sehr..hilfe…was tun…weiss jemand rat? Danke für jegliche hilfe…gottes segen saskia

    1. Anne

      Liebe Saskia,

      ich antworte dir mal kurz mit meinen Gedanken… ich denke erstens, dass wir Menschen in einer gefallenen Welt leben, in der wir anfällig sind uns – z B – in jemand anderen als unseren Partner zu verlieben. Punkt. Komisch ist das nicht. Es gibt da draußen so viele sympathische und attraktive Menschen.

      Aber wir müssen da nicht stehen bleiben. Ich weiß, dass sowas weh tut und dass man die Momente, die man mit dem Nichtpartner verbringt zum Einen mag und zum Anderen tunlichst vermeiden will, weil die Gefühle einfach rumtoben wie kleine Kinder.

      Was ich dir raten kann, ist dich erstens nicht zu sehr darauf zu versteifen. Rede dir nicht ein, dass du dich verliebt hast, erzähle es nicht deinen Freundinnen. Aber: sag es deinem Mann! Ich habe das in einer Situation auch meinem Freund erzählt und natürlich ist das keine schöne Situation, aber es geht da um Ehrlichkeit und darum eine potentielle Sünde ans Licht zu bringen, damit ihr der Wind aus den Segeln genommen wird.

      Mein zweiter Rat ist, es auszustehen und dich abzulenken. Ich weiß natürlich nicht, was du für ein Mensch bist in Sachen Liebe, aber wenn du dazu neigst Männer schnell zu mögen oder etwas mehr, dann geht das auch wieder vorbei. Verliebtheitsgefühle bleiben nicht für immer. Darauf kannst du zuleben.

      Außerdem kannst du versuchen, die Person weniger idealisiert wahrzunehmen. Lass dir Gottes Sicht von deinem Schwager zeigen – er ist eine unvollkommene, wenn auch unendlich geliebte Person. Aber beim Verliebtsein sieht man vorwiegend das Tolle. Sei dir bewusst, dass du seine Macken vielleicht noch nicht kennst, weil ihr euch nicht so nah seid wie du und dein Mann. Und freue dich daran, dass du dich exklusiv verschenkst und wünsche deinem Schwager eine passende Frau, bete vielleicht auch dafür.

      Es hilft als Christ auch, sich bewusst zu machen, dass das Gegenüber ein Bruder in Jesus ist. Dass du deinem Bruder gegenüber respektvoll sein möchtest, dass Jesus in dir wirkt und in ihm und dass du irgendwie den Treuebund zwischen dir und Gott und seinem Leib brichst, wenn du "etwas, was dir nicht gehört, haben willst" – frei nach den 10 Geboten, du sollst nicht begehren deines Nächsten oder potentiell Nächsten Frau/Mann/Gut…

      In der ersten Phase, wo das Abkoppeln räumlich und emotional schwierig ist, würde ich an deiner Stelle die Gespräche so oberflächlich wie möglich halten. Du bist eine Frau und hast das klare Recht zu sagen, bis hierhin rede ich über deine Probleme, aber ab da kannst du mit meinem Mann reden/deinem Freund etc. – du brauchst und sollst nicht Seelenklempner für ihn sein. Als Frau verstrickt man sich sonst schnell in das Seelenleben des anderen und fühlt eine emotionale Nähe, die man schnell mit Verliebtsein vermischen kann. Also bleibt möglichst sachlich, aber respektvoll – oder gerade durch deine Sachlichkeit respektvoll und gib Verantwortung an andere Männer ab, was reden und helfen betrifft. Wenn du mit ihm allein in der Wohnung sein solltest, dann lege Einkäufe, Friseurbesuche etc. auf die Zeit und überlasse ihm sich allein – was auch gut ist um nachzudenken, auf beiden Seiten.

       

      Ich hoffe, da waren ein paar Impulse dabei, die dir helfen! Sei gesegnet und vertraue Gott – ihm ist keine Sache zu groß! :)

      LG, Anne

  18. jennyvampi

    Also ich finde diese Geschichte gar nicht schön. Wenn ich mir vorstelle,dass ich schwer erkrankt bin (und das auch noch MONATE lang) und mein Ehemann merkt das nicht mal…. und betrügt mich dann auch noch? Dann wäre das für mich der letzte Mensch auf diesem Planeten mit dem ich meine letzten Stunden hätte teilen wollen. Und dann würde ich auch nicht darauf warten,bis der Kerl(zu spät) merkt, wie toll doch die Ehe war.

    1. Sarah

      Wunderschöne Geschichte, die mich zu Tränen gerührt hat. Schön, dass ihr Mann ihren wahren Wert trotz allem doch noch am Ende zu schätzen wusste – auch wenn es schon zu spät war.

      Ich bin zwar nicht verheiratet, aber durfte jetzt leider auch eine ähnliche Erfahrung machen.       

      Und wer nicht bereit ist für seine Liebe zu kämpfen, weiß nunmal den wahren Wert des Menschen nicht zu schätzen, ansonsten würde man diesen nicht so einfach gehen lassen.

      Fazit: Manchmal weiß man einen Menschen erst zu schätzen, wenn man ihn bereits verloren hat.          

  19. Christina

    Ich habe diese Zeilen sehr intensiv gelesen,sie sind so real am Leben,ich habe meine Ehe auch aufgeben müssen,obwohl der Kampf 10Jahre gedauert hat,ich bin jetzt noch traurig das es keinen anderen Weg gab,die Hoffnung war bis zum letzten Tag…..

  20. Tina

    Ich habe in der vergangenen Nacht von meinem Ex-Mann geträumt… und dann erschien diese Geschichte bei facebook und ich habe sie gelesen. Sie hat mich sehr berührt! Zuerst dachte ich, es wäre meine Geschichte! Da es anfänglich genauso war und die neue Partnerin meines Ex-Mannes auch Jane heißt. Aber leider ist unsere Geschichte anders verlaufen. Nach 16 Jahren Ehe hat er sich getrennt und ist bei seiner Entscheidung geblieben. 2 1/2 Jahre später wurden wir geschieden und im Jahr darauf hat er Jane geheiratet… Ich hoffe, er ist glücklich.

     

  21. Dieter

    Ich bin zwar ein Mann, aber die Geschichte ist für mich nicht kitschig, sondern wunderschön und voll von echter Liebe. Denn auch eine mit guter christlicher Absicht geführte Ehe ist Anfechtungen ausgesetzt. Auch in einer guten christlichen Ehe können, ehe man sich versieht, schlimme Dinge geschehen. Denn der Mensch wird leider nicht nur in den sehr guten Zeiten in Versuchung geführt, Unrecht zu tun (da geschieht es aus Übermut), sondern auch in Zeiten großer Not und Leidens. Da kann man auch sehr schnell ungerecht werden, gerade dann, wenn den einen sehr viel Leid trifft und er sich "nicht einmal vom Partner" verstanden fühlt. Dann leidet auch der andere. Nun wird auch der andere böse, weil er ja versuchte so lieb zu sein und wird nun auch nicht verstanden usw., usw…. Dann kommt irgendwann auf beiden Seiten der Satz ich kann nicht mehr. Ich kann doch nicht immer Leiden. Ich will auch etwas vom Leben haben. Ich, ich, ich….  Doch im Evangelium stehen solche Sätze nicht. Dort steht über Liebe und Ehe etwas anderes.

    Denn das Prinzip von jedem Streit, von jeder Feindschaft und von jedem Krieg ist, dass sich jeder im Recht fühlt, genau dies jetzt so zu tun, weil er ja keinen anderen Weg sieht, weil ja der Andere "so Böse" zu mir war. Und der Andere ist in einem Streit ja wirklich zu mir böse, sonst wäre es ja kein Streit. Er tut wirklich schlimme Dinge. Aber ich auch! Doch das zählt ja nicht, weil  i c h  kann ja nicht anders. Und so geht es weiter, und weiter… Und vor lauter Ungerechtigkeit die wir erleben, sehen wir oft nicht mehr das Wesentliche. Sehen nicht mehr welchen Schaden wir in unserem Leben anrichten. Welchen Schaden wir bei einer Unversöhnlichkeit, besonders einer Scheidung  in unserer eigenen Seele, der unserer Kinder und noch für die folgenden Generationen anrichten.

    Und wenn die Ehe dann von einem Partner gegen den Willen des anderen geschieden wird, spätestens dann wird man ich in unserer derzeitigen Gesellschaft geradezu aufgefordert nun endlich wieder glücklich zu werden und sich jemand Neuen zu suchen. Doch es gibt viele Menschen im Verborgenen, die auch dann noch die Treue leben auch über die wirklich finsteren Zeiten der Ehe. Denn die "schlechten Tage" einer Ehe für die man sich die Treue verspricht, sind nicht die, wenn das Bankkonto knapp ist und Waschmaschine und Fernseher gleichzeitig kaputt gehen. Die "schlechten Tage" sind wirklich unglaublich besch…  eiden und sehr schlimm. Doch nur wenn Treue und Vergebung auch in diesen Zeiten gelebt wird, wird die Ehe wieder den Wert bekommen den sie braucht und verdient.

    Liebe Mandy, danke für diese, deine wunderbare Internetseite auf die ich erst vor wenigen Tagen gebracht wurde (noch ohne Einkaufschip). Es ist hier viel guter christlicher Geist und viel Liebe spürbar. Danke.

    Liebe Grüße und Gottes Segen an Mandy und alle Mitchristen im Blog, 

    Dieter

     

  22. Michaela

    Also ich habe die Geschichte glaube ich schon zum dritten mal gelesen und immer wieder laufen mir die Tränen. Ich War zwar nicht krank aber ich wollte mich auch schon von meinem Mann trennen und bin um jeden tag froh wo ich es nicht getan habe. Wie sind jetzt seit 18 Jahren zusammen und 17 davon verheiratet haben 6 wundervolle kinder. Ich wüsste nicht mehr was ich ohne ihm mache würde und wir haben schon soviele Höhen und tiefen bewältigt. Aber zum Glück haben wir immer wieder zu einander gefunden. Uns darüber bin ich mega glücklich. Ich mag ihn nicht mehr missen.

  23. Angelika

    Auch ich habe diese Geschichte schon gelesen und doch berührt sie mich immer wieder. Die Ehe ist so ein wertvolles Geschenk, dessen sollten wir uns viel öfter bewusst werden und unseren Partnern unsere Liebe zeigen.

  24. Kerstin

    Das gute Wort

    Sag morgens mir ein gutes Wort
    bevor du gehst von Zuhause fort.
    Es kann soviel am Tag geschehn,
    wer weiss, ob wir uns wiedersehn.
    Sag lieb ein Wort zur guten Nacht,
    wer weiss, ob man noch früh erwacht.
    Das Leben ist so schnell vorbei
    und dann ist es nicht einerlei,
    was Du zuletzt mich hast gefragt,
    was Du zuletzt zu mir gesagt.
    Drum lass ein gutes Wort das Letzte sein,
    bedenk: das Letzte könnt’s für immer sein.
    Editha Theiler

  25. Henning

    Ich hatte im August Silberhochzeit und habe diese gerne und mit gutem Gewissen gefeiert !!
    Wir haben aber auch (fast) alles von Gott abhängig gemacht.
    Wir haben zusammen gebetet ob wir füreinander bestimmt sind…haben uns erstmal eine Zeit kennengelernt…waren ein Jahr lang als Freund und Freundin unterwegs…dann ein Jahr lang verlobt und danach haben wir geheiratet und sind es immer noch. Allerdings sind wir auch nicht vorher zusammen gezogen…haben vorher keine Wochenendehe auf Probe in einem Bett verbracht und all diese Dinge wo Gott sehr traurg drüber ist und auch nicht segnet. Auch waren wir vorher schon beide gläubig und wollten uns auch nie mit jemand Nichtgläubigem verpartnern.
    Heutzutage ist ja vieles anders…vieles wird als egal angesehen. Das ist sehr sehr schade ! Irgendwann wundert man sich dann plötzlich und es gibt große Augen wenn die Ehe vor dem Aus ist. Tja..hätte man mal die Ehe zu dritt geführt !
    Ich bin nicht von den Mormonen wo die Männer viele Frauen haben dürfen, aber die christliche Ehe sollte IMMER eine Ehe zu dritt sein. Gott ist doch auch zu dritt oder ??
    Vater Sohn Heiliger Geist —- Mann Frau Gott ;-)
    Vater Sohn und Heiliger Geist sind Eins…eine Einheit !
    Mann Frau und Gott sollten auch eine Einheit sein !
    Wie geht das ? Wenn man diese segensreiche Einheit atmen lassen möchte dann hat man als Ehepaar die Möglichkeit zusammen in der Bibel zu lesen…zusammen zu beten und sich auszutauschen. Zusammen eine intakte Gemeinde zu besuchen und vieles mehr. Vernachlässigt man das, bleiben dann nur noch die menschlichen Gefühle und dass die sehr unzuverlässig sind weiß ja wohl jeder.Diese Geschichte hier ist sehr schlimm, aber es ist eine logische Konsequenz dessen was vorausgegangen ist ! Wir leben in einer Zeit in der sich auch unter Christen sehr sehr schnell geschieden wird, aber es ist die logische Konsequenz einer vorausgegangenen unguten Entwicklung. Die Ehe wird einfach nicht mehr nach Gottes Plan gelebt. Auch wir hatten viele viele Schwierigkeiten in unserer Ehe, auch aus dem Grund weil wir sehr verschieden sind, aber mit Gott kann man JEDEN BERG ÜBERWINDEN !!
    Kehren wir doch einfach um zu Dem der der Erfinder der Ehe ist;-)

    1. Dieter

      Lieber Henning, ich frage mich beim Durchlesen der vielen Kommentare, wieso fast niemand auf das abziehlt von dem du hier schreibst. Und statt dessen meist auf die vordergündigen, weil ja (verständlicher Weise) so schmerhaften Gefühle abgestellt wird. Ja, es gibt einen Heilsplan Gottes! Und es gibt auch in einer Ehe Situationen die unerträglich weh tun. Doch nur wenn unser "Ja" von Gott gesegnet ist und wenn wir das Wort immer auch in seiner ganzen Bedeutung akzeptieren, könne wir die wirklich "schweren Tage" der Ehe so wie wir es versprochen haben durchstehen. Dann müssen wir auch nicht gleich jemand anderen suchen, wenn wir von unserem Ehepartner verlassen werden. Denn auch das sind die ganz schlimmen Tage der Ehe. Und auch dann besteht die Ehe weiter. Gott segne dich und deine Ehe.

      Gruß

      Dieter

  26. Irene

    Puh, das ist ganz schön emotional und trifft sowas von den Kern! Eine ganz tolle Geschichte. Ja, es sind die kleinen Dinge des Lebens, die das Leben ausmachen. Liebe ist das einzig Wichtige!

  27. Anonymous

    Bin durch Zufall auf diese Geschichte gestoßen. Tja mir gings ähnlich, verlassen hab alles versucht. Und obwohl ich geglaubt hab, dass Gott mir einen Menschen geschenkt hatte. Und Gott war nicht da, so wie in so ziemlich jedem Moment meines Lebens. Gott ist echt scheiße!

    1. Gekreuz(siegt) Moderator - Soenke

      Hallo!

      Ja ich kann mir vorstellen, dass Gott dir sehr brutal vorkommt, wenn man plötzlich verlassen wird. Ich habe auch schon im größten Liebeskummer gebetet warum sie mich nicht liebt. Aber Gott denkt sich was dabei. Auch das klingt brutal. Aber vielleicht solltest du aus dieser Partnerschaft ja etwas mitnehmen was dir in einer späteren Partnerschaft nützlich sein wird. Mir ging es zumindest so. Ich wünsche dir, dass es auch bei dir so kommen wird.

      Gruß Sönke

      1. Anonymous

        Weder wird es eine neue Partnerschaft geben, noch denkt sich Gott was dabei. Die Leute quälen, das kann er. Mehr aber auch nicht!!

  28. Anne

    Danke Mandy, dass du das gerade heute gepostet hast. Ich kannte die Geschichte zwar schon, aber ich hab sie grade noch mal gebraucht…

    1. Hoffnung

      zu verlieren…aber Jesus hat alle Wunden geheilt und ich konnte vergeben…in Vergebung steckt Heilung! Danke Jesus!

  29. Forrest Gump

    Guten Morgen Petra,   ich danke dir für deinen Beistand!!! Bei mir kann man noch nicht einmal im weitesten Sinne von Ehebruch reden! Ich bin nicht verheiratet, lebe aber in einer festen Beziehung, wo deine Beschreibung, leben und leben lassen, diese seit einiger Zeit gut umschreibt! Es begleiten uns im Leben viele Menschen und einige verschwinden auch plötzlich wieder. Sei es durch Umzug, oder sogar durch den Tod, dessen niemand gefeit ist! Meine Hoffnung besteht darin, dass SIE, nicht mehr verschwindet, aber mir ganz ehrlich sagt, ob sie auch so über mich denkt, bzw. die gleichen Gefühle mir gegenüber zeigen kann. Die Zeit wird es bringen!   LG, Forrest (der mit der Pralinenschachtel)

    1. Claudia

      Lieber Forrest,

      ich habe deinen Beitrag mit großem Interesse gelesen.

      Ich habe mit meinem jetzigen Lebensgefährten etwas ganz ähnliches erlebt…

      Wir haben uns durch Zufall auch über ein soziales Netzwerk kennen- und lieben gelernt.

      Ich möchte nicht näher darauf eingehen. Aber ich kann sagen, dass wir uns die Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht haben! Ich bin mir sehr wohl bewußt, dass dies im biblischen Sinn "Ehebruch" war. Und manchmal komme ich noch in einen Gewissenskonflikt.

      Aber trotzdem ich bin froh und dankbar, dass Gott mir so einen wunderbaren Mann geschickt hat. Ich glaube daran, dass Gott mir (und auch meinem "Mann") eine zweite Chance gegeben hat… er hat mir durch diese Mann ermöglicht, endlich meine Herz für die Liebe zu öffnen. Leider waren wir in unseren Ehen an einem Punkt angelangt, an dem die Liebe bereits gestorben war. Aber wir haben jetzt die Möglichkeit, aus unseren Fehlern zu lernen und es mit Gottes Hilfe besser zu machen!

      Mir ist erst jetzt bewußt, dass ich in erster Ehe zwar eine kirchliche Trauung hatte, diese aber nur der Form halber vollzog und mich und meine Ehe Gott eigentlich gar nicht anvertraut habe. Für meine "zweite Chance" ist es mir sehr wichtig, die Beziehung auch vor Gott zu schließen und ihm unsere Liebe anzuvertrauen.

      Dies soll jetzt keine Plädoyer für Ehebruch sein – oder dafür, es einfach mit dem nächsten Partner zu versuchen.

      Man sollte alles tun, um eine Ehe zu retten. Aber manchmal gibt es einfach keinen anderen Weg.

       

      Lieber Forrest, ich bete dafür, dass du die richtige Entscheidung triffst! Aber welchen Weg du auch gehst, geh den Weg der Liebe und lass dich von Gott führen!

  30. Forrest Gump

    Moin Sönke,   es ist schön, dass du dich nun nicht als Moralapostel aufspielen willst! Und es tut mir leid, wenn du ein gebranntes Kind bist, aber ich vermute mal, dass du selber noch nie in einer längeren Beziehung gelebt hast. Oder??? Ich sage dir, wenn in einer solchen gar nichts mehr geht und man alles Mögliche versucht hat, warum noch an ihr festhalten? Du magst ja einen starken Glauben haben, aber mir ist dieser schon vor einiger Zeit verloren gegangen! Und das man, wie dein Vater, eine neue Frau durch das Internet gefunden hat, wird so manches Mal von Menschen abwertend bezeichnet. Also ich bin keiner, der sich hinsetzt und im Netz nach Frauen sucht! Das ich diesen Engel hier kennenlernen durfte, war Schicksal und eine etwas längere Geschichte, die ich hier nicht weiter kommentieren möchte, als jenes, was ich oben schrieb!   LG, Forrest  

    1. Gekreuz(siegt) Moderatorin - Petra

      Hallo Forrest Gump,   ich klinke mich da mal ganz kurz mit hinein,da ich dich sehr gut verstehen kann. Gut,ich bin Christ und bin seid nunmehr 6 Jahren verheiratet und meine Beziehung ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Das ist Ehrlich so gemeint,ich arrangiere mich damit und leben und leben lassen heisst die Devise. Deshalb mag es vielleicht im Weitesten Sinne etwas mit Ehebruch zu tun haben,wie Sönke das beschreibt aber ich weiss,dass es manchmal echt nicht viel bringt seinen Ehe retten zu wollen. Das dir deine Internetbekanntschaft total guttut kann ich echt gut verstehen und vielleicht ist es sogar super,dass es sie zu diesem Zeitpunkt für dich gibt-manchmal treten Leute in unser Leben die uns ein Stück weit begleiten und vielleicht auch plötzlich verschwinden ….. vieles muss einfach so sein und ist auch meiner Meinung nach Fügung!!! Vielleicht solltest du die Angelegenheit für dich umbeten,und wer weiss was daraus wird und ich glaube auch dass das Leben für Manche ganz Plötzlich eine Neue Richtung einschlägt. Du merkst – jeder hat da eine andere Meinung….. Ich wünsche dir für deinen Lebensweg viel Weisheit und vergiss nicht,dass unser HERR dich bestimmt führt und dir immer weiterhilft-Beten hat noch nie geschadet

      gruss von Petra

  31. Forrest Gump

    Ich als gestandener Mann, gebe gerne zu, dass es auch mir bei dieser Geschichte eiskalt den Rücken runter lief und ich Tränen in den Augen hatte!
    Durch eine für mich ganz besondere Frau, wurde ich auf diese aufmerksam gemacht. In mancher Hinsicht, geht es ihr, wie auch mir, ähnlich. Nur dass es in unserer beider Beziehungen niemanden gibt, wo der Partner krank ist, aber wir beide total unglücklich mit unseren Partnern sind.
    Da wir ziemlich weit auseinander wohnen, gab es noch kein persönliches Kennenlernen. Es fing alles hier im Internet, in einem bekannten soziales Netzwerk an. Ich möchte nun nicht so weit ausholen, sonst könnte ich ein Buch draus machen! Nur so viel:
    Am Anfang ging es nur um ein Missverständnis, um einen Beitrag, welchen ich in der Zeitung verfasste. Sie las es zufällig in diesem sozialen Netzwerk und war nicht gerade angetan, von meinem Artikel. Ich konnte dieses Missverständnis aber aufklären und seid dem Zeitpunkt, schrieben wir uns fast täglich. Je mehr wir schrieben, desto besser lernten wir uns kennen und bemerkten, wie unglücklich der Andere, in seiner Beziehung ist! Im Laufe der Zeit, kamen wir uns immer Näher und meine Gefühle für sie, wurden und werden immer stärker!!!
    Auch sie schrieb mir, dass sie mich mag und auch gerne persönlich kennenlernen möchte.
    Nun vor ein paar Tagen, gestand ich ihr, dass ich mich in sie verliebt habe. Nun soll mir bitte keiner antworten und sagen, wie geht denn sowas, nur per Internet!?! Es geht und es ist so!!!
    Ich habe so etwas ganz ehrlich, noch nie erlebt! Aber ich muss sagen, es ist ein tolles Gefühl und es ist so, wie es ist. Schmetterlinge im Bauch!!! Und das in meinem Alter!
    Aber nun stelle ich mir die Frage, ist sie auch in mich verliebt??? Denn bisher gab es nur diesen Ausdruck, dass sie mich mag.
    Den Unterschied zwischen mögen und lieben, wird ja wohl jeder kennen!? Ich mag meine Partnerin noch immer. Aber von ihr kommt einfach nichts mehr rüber! Ich konnte tun, was ich wollte! Nichts!!!
    Ich bin es leid und habe es satt, mein möglichstes zu tun und es wird nicht erwidert!
    Auch war ich, und bin auch noch immer davon überzeugt, man sollte um die eigene Partnerschaft kämpfen, alles geben und die Hoffnung nicht aufgeben!
    Nun aber bin ich endtäuscht und gekränkt von ihrem Verhalten, welches sie an den Tag legt!
    Aber stört es mich nun überhaupt noch? Ich sage klipp und klar: NEIN!!!
    Denn seit dem dieser Engel aus dem sozialen Netzwerk in mein Leben getreten ist, geht es mir wieder gut! Meine Gefühle und mein Lachen sind zurückgekehrt!!!
    Aber ein wenig Traurigkeit ist immer noch im Spiel, da ich nicht weiß, ob sie meine Liebe erwidern möchte.
    Im letzten Absatz der Geschichte steht: „Viele Leben scheitern daran, dass die Leute nicht erkennen, dass sie kurz vor dem Ziel aufgeben.“
    In meiner jetzigen Beziehung erkenne ich kein Ziel mehr, worum es sich zu hoffen lohnt! Ich habe es aufgegeben und kämpfe lieber für neue Ziele!!!
    Ich brauche keine Villa,  kein protziges Auto oder Berge von Geld! Ich möchte nur, so wie ich bin, geliebt werden. Wie hatte Forrest Gump im Film gesagt?
     
    „Ich bin kein kluger Mann, aber ich weiß was Liebe ist!“
     
    Und solltest du, mein Engel aus dem sozialen Netzwerk, dieses hier lesen, dann glaube mir:
                                                                     „Ich meine es ernst!!!“
     
    Seit dem 16.11.2012 hat ja hier niemand mehr Kommentare abgegeben. Nun bin ich gespannt, ob noch etwas kommt!!!
     
    Gruß an Alle

    1. Gekreuz(siegt) Moderator - Soenke

      Hallo Forrest! (Ist übrigens auch einer meiner Lieblingsfilme) Ich habe heute Morgen deinen Kommentar aufmerksam gelesen. Ich habe ehrlich gesagt Schwierigkeiten wenn du sagst, dass deine jetzige Beziehung nicht mehr zu retten ist. Die Moral dieser Geschichte soll uns doch zeigen, dass das immer möglich ist. Deshalb wundert mich, dass die "besondere Frau" dir diese Geschichte geschickt hat. Klar will ich mich hier nicht als Moralapostel aufspielen und dir Bibelzitate wie:

      Du sollst nicht ehebrechen. 2.Mose 20,14

      Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nächster hat. 2.Mose 20,17

      Ihr habt gehört, dass gesagt ist (2.Mose 20,14): »Du sollst nicht ehebrechen.« Ich aber sage euch: Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen.   Matthäus 5,27-28  

      an den Kopf werfen. Ich muss aber sagen, dass ich "indirekt" schon in einer ähnlichen Situation war. Mein Vater hat als ich 21 war nach über 30 Ehejahren wie du eine neue Frau im Internet gefunden. Vielleicht wollte er in seinem Leben den Reset Knopf drücken. Ich weiß es nicht. Natürlich fand ich dieses Verhalten nicht richtig. Deshalb sieh mir nach, dass ich bei solchen Sachen ein gebranntes Kind bin. Es lohnt sich immer für die "alte" Beziehung zu kämpfen. (Gott sei Dank habe ich nicht geschrieben. "Es lohnt sich für die alte zu kämpfen ) Also überdenkt das nochmal. Ich hoffe ihr tut das richtige. Gott leite euch auf eurem Weg.  

      Gruß Sönke

  32. amroe

    ich finde diese Geschichte nicht schön zum publizieren.
    Sie beeinflusst menschliches Verhalten. Dabei soll
    uns Jesus Christus beeinflussen dürfen.
    Nein, nicht über die Gefühle! Sicherlich, auch über Gefühle.
    Hier blogt man über seine verantwortung hinaus. Nicht gut!
     amroe