Kommen Wauzi, Minka und Bubi in den Himmel?

 

Eine Frage die viele Menschen interessiert, denn ich bekomme sie öfter mal gestellt.

Klar, wenn man einen Hund hat, der einen ein halbes Leben lang begleitet hat oder ein anderes geliebtes Tier, da fragt man sich schon mal ob man es im Himmel wiedersehen wird.

Ich lebte immer mit einem Tier zusammen und kann mir nicht vorstellen, wie ein Leben ohne Tiere aussehen wird.

 

Manche sagen, Tiere haben keine Seele und ohne Seele kein Zutritt zum Himmel.

 

Was die Seele überhaupt ist und wo sie sich befindet, darüber könnte man jetzt ewig lange Romane schreiben, mit all möglichen Vermutungen auf philosophischer, medizinischer und theologischer Grundlage … aber das lass ich jetzt mal sein.

 

Ich habe in der Bibel geblättert und folgendes zum Thema Tier und Himmel gefunden:

 

"Dann wird der Wolf beim Lamm zu Gast sein, der Panther neben den Ziegenböckchen liegen; gemeinsam wachsen Kalb und Löwenjunges auf, ein kleiner Junge kann sie hüten.

Die Kuh wird neben dem Bären weiden und ihre Jungen werden beieinander liegen; der Löwe frisst dann Häcksel wie das Rind. Der Säugling spielt beim Schlupfloch der Schlange, das Kleinkind steckt die Hand in die Höhle der Otter.

Niemand wird Böses tun und Unheil stiften …. "

Jesaja 11, 6-9
 

Hast Du das genau gelesen? Wilde Tiere wie der Wolf und der Bär werden ganz relaxt neben einer Kuh liegen?! Und das Baby wird am Bau der Schlange rumspielen und ihm wird nichts passieren?!
 

Spielt die Nahrungskette – fressen und gefressen werden – im Himmel keine Rolle mehr?


Klar, es könnte sein das das nur symbolisch und poetisch so dargestellt wird, aber ich glaube, dass es Tiere im Himmel geben wird.

 

 

Wolf und Schaf werden Freunde sein

Im Himmel wird Gott all unsere Bedürfnisse stillen und wenn der Mensch Tiere braucht, damit es ihm gut geht – dann wird BIG Daddy dafür sorgen, dass es im Himmel auch Tiere gibt. Ich glaube wir werden im Himmel jede Sekunde genießen und uns wird es an nichts fehlen. Falls es doch keine Tiere gibt, vermute ich, werden wir das gar nicht wahr nehmen, weil wir so auf das himmlisch geniale, was es alles geben wird, fixiert sind.

 


Tiere sind ein  großer Teil von Gottes Schöpfung

Eine der ersten Aufgaben die Gott dem Adam und der Eva gab, war es, den Tieren einen Namen zu geben: 

"Und Gott, der Herr, formte aus Erde alle Arten von Tieren und Vögeln. Er brachte sie zu Adam, um zu sehen, welche Namen er ihnen geben würde. Und Adam wählte für jedes Tier einen Namen. Er gab allem Vieh, den Vögeln und den wilden Tieren Namen…"

1. Mose 2, 19 – 20

 

 

Hast Du mal die Reportage Reihe "Unsere Erde" geschaut? Total faszinierend, was es für verschiedene Tiere gibt, wie die leben und an welche Kleinigkeit Gott so dachte. Die Pflanzen sind auch nicht zu unterschätzen, da gibt's total tolle… 

Doch ich glaube, es ist wurscht welche Pflanzen und Tiere es im Himmel gibt, weil wir so fasziniert sein werden von all dem was sich Gott für uns so ausgedacht hat.

Ich glaube im Himmel, da gucken wir auf Gott und sind voll auf ihn ausgerichtet und dann ist es so egal was oder wer mit uns da ist.

 

Muß sich mein Hund bekehren?

Oh man… als mir mal jemand schrieb meine Katze sei bekehrt, da ich ja Christin sei… ich musste doch sehr lachen. Ich glaube einem Tier ist es nicht möglich sich für oder gegen Gott zu entscheiden.

Meines Wissens nach kann ein Tier nicht zwischen "gut" und "böse" entscheiden und so muss einem Tier keine Schuld vergeben werden und es wird auch nicht neu geboren, wie das beim Menschen ja heißt, wenn der sich entschließt an Gott zu glauben und nach der Bibel zu leben.

 

 

Kommen Kakerlaken in den Himmel?

Gott bewahre – Ich hoffe nicht!

 

Werden wir im Himmel Tiere essen?

Tschja, ich habe keine Ahnung – ich kann nur Vermutungen anstellen.

Wird mein Leben perfekt sein ohne jemals wieder ein saftiges Steak essen zu können? Wahrscheinlich. Ich denke im Himmel werden wir weder essen, trinken noch pinkeln müssen. Unsere Bedürfnisse werden völlig andere sein, als bisher. Ich glaube das kann man jetzt noch gar nicht verstehen und erklären.

 

Der Himmel ist eine andere Welt, für die wir jetzt noch keine Worte haben.

 

"Leider konntet ihr Jesus ja nicht mehr live erleben. Trotzdem seid ihr verknallt in ihn, ihr vertraut Jesus und glaubt ihm, obwohl ihr ihn nicht mit euren eigenen Augen sehen könnt. Ihr werdet aber total abgehen, wenn ihr endlich am Ziel angekommen seid.

Das bedeutet nämlich, für immer in Sicherheit zu sein, gerettet durch Gott."

1. Petrus 1, 8 – 9 Volxbibel

 

Grüss mir Deine Tiere.

Fetten Segen Jesus Punk


©  Foto oben: unendlichgeliebt.de; unten: DrJohnBullas/flickr.com

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 26. März 2012 veröffentlicht.

27 Gedanken zu „Kommen Wauzi, Minka und Bubi in den Himmel?

  1. Heidi

    Ich glaube auch, dass Tiere ein ewiges Leben haben. Finde dazu die Verse aus Römer 8 toll:

    "Darum wartet die ganze Schöpfung sehnsüchtig und voller Hoffnung auf den Tag, an dem Gott seine Kinder in diese Herrlichkeit aufnimmt. Ohne eigenes Verschulden sind alle Geschöpfe der Vergänglichkeit ausgeliefert, weil Gott es so bestimmt hat. Aber er hat ihnen die Hoffnung gegeben,
    dass sie zusammen mit den Kindern Gottes einmal von Tod und Vergänglichkeit erlöst und zu einem neuen, herrlichen Leben befreit werden."

    Römer 8, 19-21

    Antworten
  2. Anke

    Hey,

    Jesus kommt auf einem Pferd wieder zurück! Es gibt Tiere im Himmel ;-)

    Es gäbe auch keinen Grund eine ganze Arche Noah zu chartern, wenn die Tiere keinen Raum zum weiterleben haben.

    Im Prediger 3 steht es auch ganz klar.

     

    "Ich sprach in meinem Herzen: Es geschieht wegen der Menschenkinder, auf daß Gott sie prüfe und sie sehen, daß sie an sich selbst sind wie das Vieh. Denn es geht dem Menschen wie dem Vieh: wie dies stirbt, so stirbt er auch, und haben alle einerlei Odem, und der Mensch hat nichts mehr als das Vieh; denn es ist alles eitel."

    Prediger 3, 18-19

     

    "Reichtum und Ansehen erhalten keinen Menschen am Leben; er verendet wie das Vieh."

    Psalm 49.13

     

    "Ein Mensch in seiner Herrlichkeit kann nicht bleiben," "sondern muss davon wie das Vieh."

    Psalm 49.21

     

    "Es fährt alles an einen Ort; es ist alles von Staub gemacht und wird wieder zu Staub."

    1. Mose 3.19

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hey Anke.

      Schön, dass Du kommentierst – aber bitte achte mal drauf das das etwas übersichtlicher wird. Alles ein Text, irgendwelche Bibelstellen mittdrin…. ich hab das mal auseinander gefrimmelt.

      Antworten
  3. Anke

    Oh hey, es war nur eine Bibelstelle mit Querverweisen zum selber nachschlagen. ;-) Aber dennoch Danke. *gg*
    Die mit dem bekehrten Hund lebt…..

    Antworten
  4. sven

    nicht die tiere sind die sünder…sie kennen keine sünde denn sie haben nicht von dem apfel gegessen..tiere töten nur um zu überleben oder sich zu verteidigen…heist es nciht aus das der Kleinste der Größte heisen wird oder so … tiere haben sehr woll ein anrecht in dem himmel zu kommen davon bin ich überzeugt… wir können uns ins mancher hinsicht eine dicke scheibe von den tieren abschneiden….

    gott gab mir das leben und mein zuhause auf Erden  halte ich nun meine ungebung sauber und lebe ich gesund ?danke ich gott für alles was er aus liebe zu uns erschaffen hat?,sehe ich wie die natur und die tiere zusammen leben? sie nehmen nie mehr als sie brauchen…solange wir unsere ansicht die vorherrschaft nicht aufgeben wird sich nix ändern …die Welt gehört uns nicht ..wir sind ein teil davon..wir sind keine könige und auch keine götter…können wir diesen zwang alles zu kontrolieren nicht aufgeben? diesen drang wie ein Gott zu sein….

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Ich denke den Drang danach wie Gott zu sein, sollten wir schon haben. Jesus sagte ja:

      "Werde mir ähnlich!"

      vgl. Römer 8, 29

      Wir werden niemals wie er sein, aber es ist toll und erstrebenswert ihm ähnlich zu werden.

      Problem an der Sache ist, dass die Mehrheit der Menschen ein total falsches Bild von Gott hat und demzufolge falsche Ziele hat.

      Antworten
      1. sven

        das kann man  auf dem grund gehn…
        was heist gott?
        hat ein gott andere götter?
        bettet ein gott andere götter an ?
        usw…

        ich denken wenn wir uns für gott halten dann leugnen wir unseren gott und somit auch den herrn

        Antworten
        1. sven

          da fehlt mir noch was ein  :) mein gott ist ein eifernder/eifersüchtiger gott( ist das richtig ausgelegt)

          du sollt keine anderen götter haben neben mir …  :) lg

          Antworten
          1. Mandy Artikelautor

            Ich glaube diese Fragen jetzt zu beantworten und denen näher auf den Grund zu gehen, das ist ein extra Thema wert und da kommen wir weg von Wauzi, Minka und Bubi…

            Aber werd ich mir mal vormerken – als Thema:

            Was macht einen Gott aus?  

            Antworten
    2. One

      “sie kennen keine sünde denn sie haben nicht von dem apfel gegessen.” Zumindest bei domestizierten Tieren glaub ich das nicht. Die wissen sehr wohl wann sie sich sündhaft verhalten haben :-)

      Antworten
  5. Christina

    Hm…
    Diese Frage habe ich mir auch schon sehr oft gestellt!
    Ich denke Tiere haben eine Seele, denn der Charakter ist an die Seele gebunden und Tiere haben ja EINDEUTIG individuelle Charakter!
    Ebenfalls bin ich mir sicher das es im Himmel Tiere geben wird!- das steht in der Bibel.

    Aber mein Bruder hat mich neulich darauf aufmerksam gemacht das der Geist es ist der aufersteht, unser geistiger Leib zusammen mit unsrer Seele. Und Tiere haben wohl keinen Geist…(?!) Daher ist für mich die Frage WELCHE Tiere, oder was für Tiere, es im Himmel geben wird noch nicht beantwortet. Die Tiere die vorher auf der Erde gelebt haben und verstorben sind, oder "neue", andre Tiere?

    Antworten
  6. Maddin

    Also wenn man's ganz genau nimmt gibts nur diese Römerstelle, wo Paulus sagt das die Schöpfung vom Leiden erlöst werden wird bei dem offenbar werden der Söhne/Töchter Gottes. Alles andere ist leider Wunschdenken. Und die Prophetenstelle im Jesaja ist vor allem eines: geistlich. Vor allem wenn Du den Kontext liest. Da redet er nämlich symbolisch vom Kommen Christi.
     
    Liebe Grüße & GS Dir

    Antworten
    1. Kathi

      Selbst wenn es nur diese eine Stelle gibt (in Römer 8), ist diese denn ungültig nur weil vielleicht woanders nichts darüber steht ?

      Antworten
  7. Susanne Nitsch

    Ich glaube auch, dass Tiere in den Himmel kommen. Mein Hund Willi sicherlich. Nicht nur, weil er jeden Sonntag mit mir in die Kirche geht, sondern weil der ganze Hund einfach nur aus Liebe besteht und er eine reine Seele hat.

    Antworten
  8. Sylvia

    Hallo,
    ich glaube, da muss ich dir widersprechen.
    Ich war in einer Brüdergemeinde, die streng nach der Bibel leben und ich fragte, ob die Tiere in den Himmel kommen. Die Antwort war Nein. Die hätten da nichts zu suchen. Ich fragte warum. Weil sie keinen Geist haben. Sie sterben und werden zu staub. Meine Antwort war, das ich dann alle unsere Haustiere nicht mehr sehen werde und es wurde gelacht.

    Antworten
    1. sharina senna

      Hallo liebe Sylvia, was “ein Mensch od. Religionsgruppen” über das Leben z.B. – Tier & Himmel – aussagt, aussagen, davon musst weder du dich noch ein anderer beeinflussen lassen.
      Denn der “sterbliche Gläubige” ist Mensch und nicht GOTT die Omnipotenz; lass “Religiösität”reden – GOTT tut worin ER ist – leben! ER schuff – Leben – ER wünsch das Leben! Dazu gehören die Tiere ebenso!
      Sobald der Mensch das Leben trennt, aufteilt in “das Tier so…der Mensch anders,” halte dich davon fern, denn kein Mensch weiß um die tatsächliche Wahrheit GOTTES – worin die Menschheit bis heute keine Einheit zu ihrem Schöpfer gefunden hat! Das Internet ist derart gefüllt mit “GOTTES-Fragen” und “trotz der Bibel” – es gibt keine Einheit unter den “Gläubigen!” Prof. Dr. Franz Buggle über die Moral der Bibel:”
      Wie kann man vernünftigerweise GOTT als Quelle, als Kommunikator einer Botschaft ansehen, die so schlecht bei ihren Empfänger ankommt, dass über ihren Inhalt so chaotische Uneinigkeit besteht, dass seit Frühzeiten des Christentums bis heute die verschiedensten Kirchen und sonstige Konfessionellen Gruppen sich darüber streiten, was eigentlich mit dieser Botschaft gemeint sei.”
      Bes. angehoben “das AT!” Wenn sich Menschen “GOTTES-Fragen” stellen, die sich z.B. “Christen” nennen od. sich anderen Gruppen zugehörig fühlen und “die Bibel angeblich kennen,” die sie zumeist nach der eigenen selektiven Wahrnehmung aulegen, so haben diese absolut nichts mit GOTT dessen Wesen die reine vollkommene Liebe ist – wahrhaftig zu tun – denn die Wahrheit – das Reich GOTTES – liegt in jedem Menschen selbst – und VERTRAUEN – findet, wird von GOTT gefunden!
      In der Bibel steht – dass GOTT die Seinigen ruft – um es menschl. besser zu verstehen, GOTT weiß wer die Seinigen Menschenkinder sind, die ER zu sich zieht (durch den Messias), man kann also keinem Menschen “einen Glauben” weder übermitteln, noch aufdrängen egal, durch welche “biblischen Drohungen” auch immer – “die Seinigen Menschenkinder” stehen von Anbeginn (wer i. Lebensbuch steht) ihrer Schöpfung bereits fest! SEELE = das Wesen eines Menschen, oder das Wesen eines Tieres – und GOTT liebt die gute Seele! Von daher ist es unwichtig “ob GOTT die Tiere nach ihrem Ableben” einmal wiedererweckt so, wie der Mensch einmal auferstehen wird nach seinem Tode – denn was GOTT in Seiner Liebe erschuf, dass wird ER nicht – in der guten Seele – dem Sterben und Niemandsland überlassen.
      Und “was die religiösen Gruppen” alles “biblisch beantworten,” – ist der Mensch und nicht GOTT darin!
      Denn GOTT ist kein Markt für menschliche Wahrheitsansprüche! Auch unterliegt er keiner religiösen sterblichen Macht! “Bibelglauben” ist nicht dasselbe – wie an den lebendigen GOTT zu glauben, dessen Kraft gerade die “Gläubigen” immer wieder verleugnen! Prüfet alles – und behaltet nur das Gute – dieser Satz müsste eigentlich längst aufhorchen lassen…worin – inter – & – legere – von den meisten Menschen nicht verstanden wird. Sprache ist vielseitig und gehört niemals nur in eine einzige Richtung. Sprache ist ein Ausdruck dessen “was nicht nur einen Moment” erklärt, Sprache ist ständig in allem unterwegs. Darum glaube niemals was andere dir sagen wie z.B., “dass Tiere keine Seele haben” und deshalb nach ihrem Ableben kein 2. Leben erhalten – denn bei einer “religiösen” Lüge nicht erwischt zu werden heißt nicht, die Wahrheit zu sagen! Alleine schon die Aussage “Tiere haben keine Seele,” dahinter steht eindeutig Satan! Weil Leben – fühlt – und somit die Fähigkeit besitzt, Schmerz wahrzunehmen – so, wie das Leben! Tiere verstehen, der Mensch jedoch interpretiert – seine Sicht – in alles Leben hinein und wem gefällt die Abnorm, die Verkommenheit, dass Absurde mehr, als dem Teufel – der Leben hasst!
      Wenn wir in unsrige Welt hinneinsehen – dass stumme Leiden der Tierwelt – worin z.B. auch die kath. Kirche behauptet “Tiere besitzen keine Seele” – ist dies längst Beweis genug, was den Menschen so fähig “schafft” – die Tierwelt darum so grausamst quält, bis hin zum selbstverständlichem Töten, was absolut nichts mit GOTT dem Schöpfer zu tun hat, sondern einzig das Böse sich daran freut – wenn Leben – fällt.
      Die Liebe GOTTES gab dem Menschen alle gesunden Sinne mit, auch sein Gewissen – wer dieses aber im Laufe seines Lebens unterdrückt oder sogar verlässt, braucht Menschen im Außen, die “ihm sagen,” was richtig oder falsch sei – dass, endet in “geistige Abhängigkeit” und somit in den psychischen Irrsinn, wenn du von dir weggehst und “anderen erlaubst” – deine Seele – also “deinem Wesen” – eine Form zu geben, worin du im Außen vertraut hast, dass, ist niemals im Sinne GOTTES! Denn du sollst – dich – leben!
      Darum esse ich auch keine Tiere – weil ich sie liebe – sie sind meine Freunde!
      Der Mensch ist schwach – weil er keinen Willen für seine eigentliche von GOTT gegebene wahre Stärke wünscht – die Allmacht GOTTES aber hat es nicht nötig – den Weg – des Schwachen zu gehen – GOTT ist nicht Mensch. –
      Also entscheide nach deinem Herzen – denn GOTT vereint alles wieder – was sich hier auf Erden liebte!
      Alles Liebe Sharina Senna

      Antworten
      1. Moderator Hanspeter

        In der Bibel steht, dass der Mensch nach dem Ebenbild Gottes geschaffen wurde und ihm der Geist Gottes eingehaucht wurde – im Gegensatz zu den Tieren. Die Bibel spricht auch von einem neuen Himmel und einer neuen Erde. Ebenso noch von einem Friedensreich auf dieser Erde. Viele sehen in diesem Friedensreich die Erlösung der Schöpfung, in dem die Tiere friedlich nebeneinander leben. Das geschieht nach der Bibel, wenn Jesus wieder sichtbar auf diese Erde zurückkommt. Das es auf der neuen Erde Tiere und Pflanzen gibt, ist zu erwarten, denn sie machen den Begriff Erde aus. Der Himmel ist der Ort, wo Gott ist. Hier geht es um die Gemeinschaft von Gott und den nach seinem Ebenbild geschaffenen und von ihm geprägten Menschen.

        Antworten
        1. sharina senna

          Danke für deine Aufklärung. Auch widerspreche ich nicht deiner biblischen Sicht, die du hier kommentiert hast. Aber meinen Inhalt hast du wieder einmal nicht verstanden. Das muss auch nicht immer geschehen – wie ich oben schon geschrieben hatte, die Sprache ist in allem unterwegs und während Menschen viele Wahrheiten und viele Lügen erschaffen – ist in GOTT eine Wahrheit – ER selbst. Und da kannst du Bibel jumpen bis zum Nimmerleinstag, ich bin überzeugt, dass GOTT in Seinem Wesen unfähig ist – zu trennen, dass sich hier auf Erden verband. Der einzige wer trennt und unterscheidet, ist der Mensch selbst.
          Also freu dich, worauf andere Menschen die lieben – sich auf ihre Mitwesen freuen – denn die Freude kommt aus GOTT! IHM gehört die Einzigartigkeit zu vollbringen, worin der Fundamentale und sterbliche Mensch ablehnt. Nur entscheidet nicht der Mensch die Ewigkeit – darin ist es nicht unmöglich für GOTT die Liebe wieder zu vereinen, auch wenn es Tiere sind, GOTT hat sie erschaffen – ER vergißt nicht was ER liebt.

          Antworten
  9. Susanne Nitsch

    Ich sehe das anders. Diese Brüdergemeinde hat die Wahrheit nicht gepachtet. Ich hab meine Bibel nicht bei mir, aber es gibt eine Stelle in der Bibel, woraus klar hervorgeht, dass auch Tiere in den Himmel kommen, das kann ich gerne mal nachschlagen.
    Das ist genauso wie die Sache mit der Homosexualität. Paulus schrieb, dass das Gott ein Gräuel sei, nirgends aber steht, dass es üblich war, dass sich alte Lustgreise kleine Jungs holten und vergewaltigten. Dass Gott das ein Gräuel ist, ist selbstverständlich, aber von zwei Männern oder zwei Frauen, die sich lieben, ist nirgends die Rede, und Jesus, dem die Nächstenliebe über alles ging, hat sich nie dazu geäußert.

    Für mich ist klar, dass Tiere in den Himmel kommen. Sie haben reine unverfälschte Seelen, sind nicht böse, nicht arglistig und nicht falsch, sie sind ein Geschenk für die Menschen.

    Antworten
  10. Gaby

    Also ich kann auch nur abraten, dieser Brüdergemeinde zu glauben, denn ich kenne diese Art von Gemeinden von früher nur zu gut. Was da teilweise an Irrlehren verbreitet wird ist haarsträubend. Trotzdem bilden sie sich ein, daß sie die biblische Weisheit mit Löffeln gefressen hätten.
    Denk mal nach: Was sind das denn bitteschön für herzlose “Christen”, die darüber lachen, daß jemand traurig darüber ist, seine Haustiere im Himmel (angeblich) nicht wiederzusehen? Daran sieht man doch schon, was das für Leute sind!
    Lies die Bibel. Römer 8, 19-21. Dort steht ganz klar, daß Gott seinen Geschöpfen die Hoffnung gegeben hat, daß sie vom Fluch der Vergänglichkeit erlöst werden und am befreiten Leben der Kinder Gottes teilhaben! Das solltest du der Brüdergemeinde mal an ihre muffige Saaltür tackern!

    Antworten
    1. sharina senna

      Sehr klar aufgedeckt liebe Gaby. Es war schön deine letzten Sätze zu Römer hier zu lesen.
      Weil sie die Hoffnung dafür bezeugt und Freude auslösen. Wer Tiere hat und sie auch gesund liebt, braucht sich nicht zu schämen für seine Liebe – denn auch Tiere leben aus ihrer Seele – was die Freundschaft zum Menschen hin erst ermöglicht. Auch Freund sein kommt von GOTT. Und alles was lebt – hat es verdient, geliebt zu werden. Weil Liebe das Wesen GOTTES ist. Aber das scheinen die religiösen Zwischenhändler die sich zwischen GOTT und den Menschen drängen nicht verstehen zu wollen, dass macht es für mich so einfach, sie zu durchschauen. Sie haben ihr Buch Bibel, daran wird gemessen und festgehalten, leben ein Buchleben – wo bleibt da noch Platz für ein Leben mit GOTT…..für all die Buchstabengetreuen… . Darum bleiben sie ja “beim glauben…,” weil sie nichts wissen.
      Guter Kommentar von dir!

      Antworten
  11. elisabeth

    wer sagt tiere haben keine seele, der hat noch nie beziehungen mit ihnen gehabt, sie spühren wenns dir nicht gut geht, sie merken wen du böse bist, sie stehen dir zur seite, für gott ist nichts unmöglich steht im lukas, und warum er hat sie erschaffen, es gibt so viele bibelstellen über tiere, gott wollte sie immer bewahren,wen er den menschen bewahren wollte, er hat sie lieb , und er will sie auch im ewigen leben, sonst hätte er das paradies ohne sie gemacht, kinder die mit tieren aufwachsen sind viel gesünder zum bespiel…usw.
    es steht im Römer 8 /19-21 sie werden zusammen mit den Kindern Gottes auferstehen zu einem neuen ewigen leben,
    tiere kommen in den himmel, übrings ich glaube nicht das im himmels platzmangel herrscht. gottes segen

    Antworten
  12. Dirk

    Wenn , was ich hoffe und glaube, die Tiere in den Himmel kommen, dann ausnahmslos alle, nicht nur die Kuscheltiere wie Hündchen und Kätzchen oder die Zootiere wie Elefant, Tiger und Co., sondern auch die Fliegen, Mücken, Kakerlaken, Läuse, Flöhe ( Läuschen und Flöhchen, ein schönes Märchen der Gebrüder Grimm, wo ich bald geheult hätte) Haie, Hyänen, Geier, Schlangen und so weiter. Sie können ja nichts für ihr Aussehen und ihre Verhaltensweisen, sie wurden so geschaffen um uns Menschen zu zeigen was Gut und Böse ist, damit wir uns zwischen Beidem entscheiden. Vielleicht kriegen sie im Himmel ein verbessertes Äußeres. Vielleicht haben wir das Recht Tiere zu nutzen und zu essen (,,Macht euch die Erde untertan”), dann aber bitte haben wir auch die Pflicht sie bis zu ihrem möglichst schmerzfreien Tod ein halbwegs erträgliches Leben führen zu lassen. Genau das passiert eben in vielen Fällen nicht. Früher hat sich der Holzfäller einmal bei dem Baum den er fällen wollte entschuldigt, ich finde dies hätten die getöteten Tiere in Schlachthöfen und Versuchslaboren zumindestens auch verdient. Ich glaube auch das diejenigen, die Tiere in Ställen, Schlachthöfen und Laboren quälen, nach ihrem Tod dafür zur Verantwortung gezogen werden. Das Schwein, das noch nicht richtig tot im Schlachthof ins kochende Wasser gesteckt wurde, die Kuh und ihr Kälbchen, die kurz nach der Geburt von einander getrennt wurden und die dann tagelang verzweifelt nach seiner Mutter bzw. ihrem Kind riefen, die Affenmutter und ihr Kind im Versuchslabor, die man ebenfalls trennte um ihre Reaktionen darauf zu erforschen, die werden ihren Peinigern in die Augen sehen und sie anklagen dürfen, in deren Haut ich dann nicht stecken möchte.

    Antworten
    1. Mauerblume

      “Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde
      lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers –
      unsere Brüder.”
      Franz von Assisi

      Antworten

Hinterlasse eine Antworte für sven Cancel Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.