Liebe, die Mauern überwindet

Wenn Du so empfindest wie Catherine Lawes für die Insassen von Sing Sing, kannst Du Dir sicher sein, dass Deine Liebe echt ist.


Als ihr Mann Lewis 1920 zum Direktor dieses berüchtigten Hochsicherheitsgefängnisses ernannt wurde, war sie eine junge Mutter mit drei Töchtern.

 

Alle rieten ihr davon ab, jemals einen Fuß in das Gefängnis zu setzen. Aber sie ließ diese Warnungen außer Acht.

 

Als das nächste Basketballspiel der Häftlinge stattfand, ging sie schnurstracks ins Gefängnis, ihre drei Töchter im Schlepptau, und setzte sich zwischen die Insassen auf die Tribüne.

 

Einmal sagte sie:

"Mein Mann und ich kümmern uns jetzt um diese Männer und sie werden sich auch um mich kümmern! Es besteht kein Grund zur Sorge."

 

Als sie hörte, dass einer der verurteilten Mörder blind war, brachte sie ihm Blindenschrift bei, damit er in seiner Zelle lesen konnte. Später erfuhr sie, dass auch Gehörlose unter den Inhaftieren waren. Also erlernte sie die Zeichensprache, um sich mit ihnen unterhalten zu können.


Sechzehn Jahre lang öffnete sie mit ihrem Handeln immer weiter die Herzen der harten Männer von Sing Sing.

 

1937 konnte die Welt schließlich sehen, was ihre Liebe bewirkt hatte.

 

Die Häftlinge wussten sofort, dass etwas nicht stimmte, als Lewis Lawes nicht zur Arbeit erschien. Schnell sprach sich herum, dass Catherine bei einem Autounfall ums Leben gekommen war. Am nächsten Tag wurde sie zu Hause aufgebahrt, eine dreiviertel Meile vom Gefängnis entfernt.

 

Als der stellvertretende Gefängnisdirektor am Morgen seine Runde machte, bemerkte er eine große Menschenansammlung am Tor. Alle Insassen standen dicht gedrängt am Zaun. Tränenüberströmte Gesichter. Feierliche Mienen. Niemand sprach ein Wort. Keiner bewegte sich. Sie waren gekommen, um der Frau, die ihnen ihre Zuneigung geschenkt hatte, so nah wie möglich zu sein.

 

Der Gefängnisdirektor traf eine außergewöhnliche Entscheidung:

"Also gut Männer, ihr dürft hingehen. Aber heute Abend erwarte ich euch wieder hier."

 

Du musst bedenken, dass es sich bei diesen Männern um die berüchtigsten Gangster Nordamerikas handelte. Mörder. Schwerverbrecher. Viele von ihnen hatten lebenslänglich bekommen. Aber der Gefängnisdirektor ließ das Tor öffnen, und ohne Begleitung oder Aufseher gingen sie zum Haus von Catherine Lawes, um dieser die letzte Ehre zu erweisen.


Und bis auf den letzten Mann kehren alle zurück…… Wahre Liebe verändert Menschen.

"Ich war nackt, ihr habt mir Kleidung gegeben. Ich war krank, und ihr habt mich besucht. Ich war im Gefängnis, und ihr seit zu mir gekommen. ( … )
"Das will ich euch sagen. Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr für mich getan!"
Matthäus 25, 36 – 40

 

Fetten Segen
Deine Jesus Punk

 


*Geschichte aus "Schön, dass es Dich gibt" von Max Lucado
Seine Quellangabe dazu: Tim Kimmel, zitiert in Stu Weber, Tender Warrior (Sisters, OR: Multnomah Books. 1993), aussschnittsweise als "Changed Lives" in: A 4th Course of Chicken Soup for the Soul (Deerfield, FL: Health Communications, 1997) S. 60 f.
© Foto: flickr.com

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 26. Januar 2012 veröffentlicht.

13 Gedanken zu „Liebe, die Mauern überwindet

  1. Inga

    Sehr krass. Und doch so wahr und genial, das wir das in unsere Lebenssituation mit einbauen können. Es ist auch jetzt noch möglich. Wenn wir einmal anfangen, Liebe zu verteilen – und andere nicht daran erinnern, was man macht – dann bekommen wir es doppelt und dreifach zurückgeschenkt!!

    Antworten
  2. Marcel

    Hallo Mandy.
    Hammer Geschichte!! Die Frau hat Mut gehabt und durchgezogen was andere nur denken. Sie hat Jesus zugetraut da wirklich zu wirken und in den Herzen der harten Jungs Wunder zu vollbringen. Das sollten wir alle viel mehr! Jesus wirklich was zutrauen!

    Danke überhaupt für den Blog – ich finde die Kategorieneinteilung super! Da ist zu jedem Thema was dabei. Echt stark das du auch über Hölle, Sex und Psychologen was schreibst, da schrecken viele Christen zurück. Du hast psychologie studiert oder sozialpädagogik? Karsten kannst du ausrichten das er super gut vorliest!

    Fetten Segen wünsche ich euch und habt noch eine schöne und friedliche Zeit auf Sylt.

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Moin.

      Willste damit sagen ich sehe aus wie eine Lehrerin?

      Nee ich kann Dich beruhigen…. aber Fernstudium Psychologie hab ich gemacht, dass ist korrekt.

      Zum Jesus …. ich glaub ich weiß was Du meinst, viele labern rum was für große Wunder der doch tut, aber wenn's drauf ankommt wirklich zu vertrauen und "ihn machen zu lassen", dann ist "ihr" Jesus plötzlich gar nicht mehr so ne große Nummer.

      Nichtsdestotrotz (was für's Wort…) sollte man natürlich nicht leichtsinnig sein. Nehmen wir doch mal an, so nen paar der harten Jungs wäre nicht wieder gekommen…. und läuft als Mörder draußen rum, dann wäre das natürlich keine rührende Geschichte mehr für den Blog gewesen, sondern alle und jeder (mich eingeschlossen) hätte auf den Gefängnisdirektor geschimpft.

      Anscheinend hat Gott dem klar gemacht: "Hey, die kannste ziehen lassen – vertrau ihnen, die kommen alle zurück ohne das es Tote und Verletzte gibt." und der Herr Direktor hat das tatsächlich gemacht. Wow!

      Interessant zu wissen wäre vorher er diese "Sicherheit" nahm und wie er vertrauen konnte….

      Antworten
  3. holger

    hi jp,
    als ich die bibelstelle Matthäus 25, 36-40 gelesen hab', musste ich auch fast heulen. aber wird in der geschichte auch nur einmal erwähnt,  dass diese Catherine Lawes gläubig war?
    mfg
    holger

    Antworten
  4. anke

    Danke für diese berührende Geschichte. So zeigt sich doch immer wieder, dass Gottes Liebe Menschen 
    verändern kann! 
     

    Antworten
  5. Brigitte

    Das gibt es wirklich, dass selbst die härtesten Ganoven umkehren – die Gnade Gottes machts möglich! Wer selbst die Gewissheit hat, ein “begnadigter Sünder” zu sein, der kann/muss auch anderen von der Liebe Gottes weitergeben. “Gerettetsein schenkt Retterliebe”. So einfach und oft doch so schwer. Danke für den Beitrag!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.