“Tragt in die Welt nun ein Licht” – So lief’s…

Die nurich ist eine nette Person, die den Blog schon eine Zeitlang verfolgt. Im November hatte sie eine Idee. Ein Licht sollte durch Deutschland gehen. Wer mitmachen wollte, der bekam eine Kerze, die er anzündete und dann an den Nächsten weiterschickte. Wer wollte, der konnte nurich seine Gedanken dazu mitteilen.

Tragt in die Welt nun ein Licht

 

Diese Zusammenfassung hat mir nurich geschrieben:

 

 

Höfer / Celle

Mit folgendem Psalm, machte sich die Kerze Ende November 2011 auf den Weg zu Deborah:


Insel Borkum

"HERR, mein Gott, du bist sehr herrlich; du bist schön und prächtig geschmückt. Licht ist dein Kleid, das du anhast."
Psalm 104,1-2

 

Deborah zündete die Kerze an zwei Tagen an.

 

Am ersten Tag machte sie die Kerzen zusammen mit einer Hawdala-Kerze an. Die Hawdala-Kerze ist für den Sabbatfrieden und dazu kam:
 

"Um meiner Brüder und Freunde willen will ich dir (Jerusalem) Frieden wünschen."
Psalm 122,8

 

Am zweiten Tag brannte die Kerze unter Habakuk 2,1:

"Ich sagte: »Ich stelle mich auf meinen Posten und halte dort aus. Ich warte angespannt darauf, was der Herr mir sagen wird; ich warte begierig, was er auf meine Fragen und Anklagen antworten wird."

 

Darauf kam die Antwort: Psalm 43,3

"Sende dein Licht und deine Wahrheit; sie sollen mich leiten, mich bringen zu deinem heiligen Berg und zu deinen Wohnungen. "

 

 

Untermedlingen / Landkreis Dillingen:

Weiter ging die Reise der Kerze zu Conny. Sie schickte mir folgende Zeilen dazu:

Hallo nurich,

mir hat es sehr gut gefallen diese Aktion und wenn es nächstes bzw. dieses Jahr wieder eine gibt würde ich sehr gern wieder mit machen.
Ob meine Erfahrung für eine Geschichte reicht weiß ich nicht, ich erzähl 's dir mal und du entscheidest ob es was wert ist zum veröffentlichen…

Als das Paket bei uns ankam waren meine Kinder total neugierig was denn Mama für ein großes Paket bekommen hat, ich sagte ihnen nicht dass ich bei dieser Aktion mitmachte… jedenfalls waren sie gespannt wie sonst was. Als sie sahen was drin war und wozu das Paket ist fanden sie die Idee super und wir überlegten was wir rein tun können. Der nächste der unser Paket bekam, schrieb mit eine Mail dass er sehr erfreut war und seine Familie etwas gab worüber sie diskutierten. Meine Kinder und ich waren sehr glücklich darüber.

Viele Grüße und Gottes reichen Segen für das neue Jahr 2012
Conny

 


Lambsheim bei Ludwigshafen am Rhein:

 

Conny schickte die Kerze weiter zu Walter, der einen sehr berührenden Bericht dazu hatte:

Hallo nurich,

wie geht es dir? Hoffentlich gut – hast eine gute Sache gestartet mit der Aktion! Und hoffentlich bin ich noch nicht zu spät mit meinem "Erfahrungsbericht"…

Es war ein Freitag, an dem ich das Päckchen bekam… Kurz davor an diesem Tag kam ein Bußgeldbescheid per Post, was nicht gerade zu Besserung meiner Laune, welche zu dem Moment ehe nicht die beste war, beigetragen hatte. Und dann war sie da, die Kerze…
Bereits vor ein Paar Tagen habe ich sie schon in der Familie angekündigt, und die Familie sah diesem Ereignis mit – nun, wie soll ich denn das am besten ausdrücken?… Meine Familie sah diesem Ereignis mit gemischten Gefühlen entgegen… Kiddies waren überwiegend neugierig, meine Frau dachte, dass ich spinne. Gerade sie aber hat auch die entscheidende Frage gestellt – aber dazu ein wenig später.

Als ich das Päckchen öffnete, sah ich, dass Conny, von der ich ja das Paket bekommen habe, außer der Kerze noch so manches beigelegt hatte – es lagen eine Weihnachtskarte mit persönlichen Worten, Süßes (vor allem die Kiddies haben sich gefreut!) und eine kleine Duftkerze (über die vor allem ich mich gefreut habe – ich liebe Kerzenschein!)…

Als ich das alles sah, wurde mir es ganz warm ums Herz – jemand, der mich gar nicht kennt, schreibt mir eine Karte mit so lieben Worten, schickt all diese anderen Dinge… Mann, wie soll ich denn das am besten ausdrücken???…

Als Conny die Kerze mit all den schönen Beigaben an mich, an meine Familie geschickt hatte, war es, als ob sie ein Stück von sich selbst weitergegeben hatte, als ob sie ihre Wärme und Herzlichkeit, als ob sie Liebe an jemanden, zu dem sie davor keine Beziehung hatte, weitergegeben hat… Versteht ihr – all das waren Kleinigkeiten von einer riesengroßen Bedeutung für mich!

Es war für mich wie die Zeichnungen meiner Kinder – meine Frau und ich bekommen fast jeden Tag mehrere geschenkt. Und jede einzelne davon bedeutet mir so viel – hinter jeder einzelnen sehe und spüre ich die Liebe meiner Kinder zu mir…

Am nächsten Morgen zündete ich nurich´s Kerze an. Ich sah in die kleine Flamme und ein wunderbarer Gefühl ergriff mich – das Gefühl einer tiefen
Dankbarkeit für all das, was Papa in meinem Leben tut, für all das, was er auch durch mich in anderen Menschen wirkt, für all die Menschen, die Er in
mein Leben gebracht hat, für wundervolle Erlebnisse in meinem Leben, seit ich mich zu Jesus bekannte… Es war ein so wundervolles Moment!…

Liebe nurich, deine Idee mit der Kerze – sie war gewaltig! Danke, vielen Dank! Du hast einen Träger des Lichts und der Liebe auf die Reise geschickt
– und nicht nur eine Kerze… So sehe ich das. Und ich denke, dass andere Teilnehmer Ähnliches zu berichten haben werden…

Es ist so viel passiert in der Zwischenzeit, das Licht dieser Kerze brachte neue Gedanken und Einsichten in das Leben meiner Familie… Gestern durfte
ich miterleben, wie meine Frau den Kindern eine Gutenacht-Geschichte vorlas – die Weihnachtsgeschichte…

Gott segne euch alle!
Walter

 

dazu auch noch:

Hallo nurich,

erstmal möchte ich dir ein frohes neues Jahr wünschen – und in diesem neuen Jahr viele schöne Momente und neue wichtige Erkenntnisse!

Und jetzt – zu deiner Mail: deine Aktion war sehr gut, und noch darüber hinaus – ich finde, sie war überaus wichtig!!!

Zumindest mal für mich war das zusätzlich zu deinem und Mandy´s Blogs eine neue und erfrischende Gemeinschafts- oder, treffender ausgedrückt, Gemeinde-Erfahrung.

Als ich an Jesus zu glauben anfing, war das eines der Punkte, eine Erkenntnis, die mich damals wie ein Blitz traf: Wenn Jesus über die "Kirche" sprach, meinte er damit keineswegs ein Haus bzw. einen Versammlungsort, er meinte damit buchstäblich, das wir, Menschen, die an Ihn glauben, seine Kirche, seine Gemeinde sind. Ihm ging es um Wiederherstellung der Beziehung zwischen unserem Papa und uns Menschen, und zwischen uns untereinander; es ging ihm um die Liebe, Mitgefühl, Barmherzigkeit und Gnade. Ob dies in einer Kirche, einem Hauskreis, auf der Straße, in eigener kleinen Familie oder im Internet geschieht, ist, so meine ich, nicht von Bedeutung. Wichtig ist nur, dass es geschieht…

Alles, was wir in dieser Welt zu tun vermögen, zieht Kreise – wie von dem in einen spiegelglatten See geworfenen Stein… In jedem Augenblick hat jeder von uns die Möglichkeit, zu entscheiden, welcher Art diese Kreise sein mögen…
Deine Kerze, deine Entscheidung, sie an uns alle weiterzugeben, verband Menschen, spendete Hoffnung, ließ innehalten und nachdenken – und meiner Meinung nach wird das so ziemlich große Kreise ziehen…
Also, in diesem Sinne – es würde mich ungemein freuen, wenn diese deine Aktion auch im Jahr 2012 und darüber hinaus weiter laufen würde.

Unser Papa freut sich über dein Tun, liebe nurich, ich wünsche dir Seinen Segen…

Liebe Grüße,
Walter.

 

 

Selbitz und Leimen

 

Von Walter ging die Kerze zu Susanne und von da aus zu Claudia, die diese Worte fand:

Liebe Nurich,

ich fand die Aktion mit der Kerze echt super. Es war für mich ein ganz besonderer feierlicher Augenblick, als ich die Kerze anzündete und ein Gebet dabei sprach. Und danach schickt man die Kerze wieder auf Reise. Ich würde sagen, dass die Kerze ein Segensträger war, der von einem zum nächsten weitergetragen wurde.

Eine Aktion, die sich lohnt!   Also ich würde sagen:        Nächstes Jahr wieder!
 
Sei ganz fett gesegnet!             Claudia

 


Jena und Leipzig

 

Von Claudia ging die Kerze zu Charlotte und danach zu Stefan, der mir diese Mail schrieb:

Hallo Nurich,

ebenfalls ein gesegnets 2012.
Ich wollte dir eigentlich noch etwas zukommen lassen, habe es aber noch nicht geschafft (Bilder und so). Bin total erkältet und hab einfach keine Lust zu NICHTS…..
Ich kann dir aber jetzt schon verraten das ich diese Aktion super fand, ein Stück Licht in die Welt zutragen und andere daran teilhaben zulassen. Ich Saß mit meiner Familie, meiner Frau meinen zwei kleinen ( 5 und 7 Jahre) und mit meinen großen (17 Jahre) davor und haben uns am Licht erfreut. Auch beteten wir für die Welt das sie das Licht erreicht.

Prinzipiell bin ich für solche Aktionen zuhaben, aber ich frage mich ernsthaft, WARUM diese Dinge immer vor der Weihnachtszeit oder zu anderen Festlichkeiten stattfinden? Wir sollten vielmehr darauf bedacht sein unser Licht immer und zu JEDER Zeit in die Öffentlichkeit hinein zubringen.

Danke nochmals und sei gesegnet Stefan

 

 

Westoverledingen / Ostfriesland:

 

Nach Stefan kam die Kerze zu Elke. Elke schrieb:

Hallo liebe nurich,

Ein schönes neues Jahr wünsche ich Dir.

Ich fand die Idee sehr schön, etwas genervt, hat das hohe Porto. Die Kerze selbst war sehr schön gestaltet – ein echter Hingucker! Mein "Zulieferer" hatte auch einige nette Kleinigkeiten mit eingepackt, die waren für mich. Das habe ich dann auch aufgenommen und ebenso gemacht.

Lieben Gruß
Elke

 


Neumünster:

 

Weiter gings zu Christine. Sie schrieb:

Hallo,
die Kerze ist jetzt auf dem Weg zu Anke. Im Anhang findest du ein Bild der "Kerzenzeit" bei mir…
 Beim neu Verpacken des schon etwas zerfledderten Pakets musste ich schon lachen: Wie gut, dass die Botschaft, die wir weitergeben dürfen, immer wieder brandneu und brandaktuell ist, in keiner Weise abgegriffen und reparaturbedürftig wie der Karton vor mir, sondern Frieden und Heil bringend und zutiefst froh machend. Halleluja!!!
SegenRegen
Christine

 

Außerdem legte sie einen Zettel mit der Geschichte der vier Kerzen in das Paket hinein. Sie ist an alle gerichtet und beinhaltet auch Segensgrüsse von ihr.

 

Vier Kerzen

Vier Kerzen brennen langsam.

Wenn du ganz leise bist, kannst du hören wie sie sprechen.

Die erste sagt: "ICH BIN DER FRIEDEN"!

Niemand kann mein Licht erhalten, ich glaube ich werde ausgehen.
Die Flamme wurde kleiner und ging ganz aus.

 

Die zweite sagt: "ICH BIN DAS VERTRAUEN !

Ich bin am verletzlichsten und so macht es keinen Sinn das ich weiterbrenne."
Nachdem sie gesprochen hatte wehte ein sanfter Hauch zu ihr und sie erlosch.

Spontan sprach die dritte Kerze auf ihrer Weise. "ICH BIN DIE LIEBE!"

Ich habe keine Kraft mehr. Die Menschen schieben mich beiseite und begreifen nicht wie wichtig ich bin.
Sie vergessen sogar die zu Lieben die ihnen am nächsten stehen.

Dann erlosch auch sie.

…..ein Kind betritt den Raum und sah das drei Kerzen ausgegangen sind.

"Oh,warum brennt ihr nicht mehr?" Das Kind wurde sehr Traurig.

 

Da sprach die vierte Kerze:

"Ich hab keine Angst,solange ich Brenne können wir die anderen wieder anzünden.

"ICH BIN DIE ZUVERSICHT!"

Mit Leuchtenden Augen nahm das Kind die Kerze der Zuversicht und zündete die anderen wieder an.

Die Flamme der Zuversicht soll immer bei uns sein……. so behalten wir Vertrauen,Liebe und Frieden für alle Zeit…..


Viel mehr lustiche Sachen gibt's bei http://lustich.de

 

Emmerich am Rhein:

 

Von dort ging die Kerze zu Anke:

Hallöchen!

Die Kerze ist nun bei mir, und ich werde sie dir am Montag zurücksenden!

Ich fand die Aktion gut. Als die Kerze bei mir ankam, habe ich zuerst nicht mehr an die Aktion gedacht! Durch meinen Krankenhausaufenthalt war ich etwas durcheinander :-/ Der Spruch:

"Die Liebe Gottes sei mit dir!" kam also genau richtig!

Mit dieser Kerze habe ich eine andere Kerze angezündet, die ich von meiner Freundin geschenkt zum Geburtstag bekommen habe, ebenfalls mit einem Spruch: Gott behüte Deine Schritte. Niemals gehst du ganz allein, Das wünsch ich Dir, das wünsch ich Dir von ganzem Herzen.

Gott begleitet Deine Reise. ER wird immer bei dir sein (Martin Bucholz)

Es passte also also zusammen.

Lieben Gruß und ein wunderbares gesegnetes neues Jahr
Anke

 


Schweiz trifft Höfer / Celle:

Von Anke gings dann zurück zu mir an den Ausgangspunkt:

Ich hatte die Kerze damals von Rainbow geschenkt bekommen und hatte noch keine Gelegenheit gefunden sie anzuzünden. Als mir nun diese Aktion in den Kopf kam, fragte ich sie, ob es ihr recht wäre, wenn ich diese Kerze dafür benutzen würde und sie stimmte zu.

Heute,am 12. Januar 2012 bekam ich Besuch von ihr und gleichzeitig  kam die Kerze von Anke zurück. Da ich den Namen kannte und wusste, was in dem Paket ist, liess ich es von Rainbow öffnen.

Wir waren erstaunt was sich alles in dem Paket befand: Christines Geschichte, eine Karte mit der Überschrift: Gottes Liebe wird sichtbar, die von den meisten unterschrieben wurde, und den Vers aus Johannes 3,16
 

"Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat."

 

enthält und Cappuccino ;-) Ich, muss sagen, das die Kommunikation mit allen sehr gut geklappt hat , dass es mir eine Freude war, so eine Aktion gemacht zu haben und das Feedback der absolute Wahnsinn war.

 

Dem HERRN sei Dank, für diese Aktion !

 


© Text und Foto: nurich
Alle Teilnehmer gaben ihr OKAY zur Veröffentlichung ihrer email

 

Vielen Dank nurich, dass Du diese Kerzenaktion durchgezogen hast und somit einigen Menschen eine große Freude machen konntest! Danke für den zusammenfassenden Bericht!

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 21. Januar 2012 veröffentlicht.

13 Gedanken zu „“Tragt in die Welt nun ein Licht” – So lief’s…

  1. abigail

    Grad heulen muss,aber das ist so schön*seufz*
    Mich der ersten Kommentarin anschliesse,beim nächsten Mal möcht ich auch dabei sein.

    Antworten
  2. Norbert-Coala

    Wo der Weg so hinführt.
    Tja das Westoverledingen kenne ich gut – immerhin bin ich dort aufgewachsen – in einem kleinen Kuhdorf
    Ich hätte nicht gedacht, die Gemeinde hier anzutreffen.
     
    freut mich umso mehr

     
    Norbert

    Antworten
  3. Deborah

    Danke Mandy, dass du Nurich unterstützt hast, den Anstupser von Gott auf deinem Blog hier umzusetzen: die Licht-Aktion bekannt zu geben und den versprochenen Bericht nach Ablauf der Licht-Kette hier herein zu stellen.
    Danke für die Weitergabe aller Ermutigung, die aus der Aktion zu spüren ist.
    So wie sich Nurich in der Aktion zu ihrem Glauben an den HErrn Jesus  bekannt hat, so hat Jesus sich zu ihr bekannt und Menschen berührt mit seinem Wirken während der Reise der symbolischen Kerze. 
    Mt 10,32 Wer nun mich bekennt vor den Menschen, den will ich auch bekennen vor meinem himmlischen Vater.
     

    Antworten
  4. nurich

    Ich hab lange überlegt, was ich sagen soll, da ja nun öfters geschrieben wurde, dass diese Aktion gern wiederholt werden sollte. 
    Ich muss sagen, das ich immer nebenbei Hilfe von Deborah hatte, die mir mit Rat und Tat zur Seite stand und es auch erst mit ermöglicht hat, diese Idee in die Tat umzusetzen.
    Vom Gefühl her, möchte ich mich da gerade nicht festlegen, diese Aktion zu wiederholen, mir schwebt eine andere Variante im Kopf rum. Dieses muss aber erst noch ausreifen und bedarf genaue Überlegungen. Deswegen sag ich dazu nicht mehr. 
    Wir werden einfach sehen, was Daddy für uns bereit hält in dieser Sache.
    Segen nurich 

    Antworten
  5. Stephan

    @
    Hallo,
    habe gerade eure Aktion gelesen!
    Interessant, nur möchte ich mal eine Frage dazu stellen, einfach aus Interesse.
    Ihr habt euch untereinander die Kerze (das Licht) zugesandt.?
    Darf ich Fragen was es gebracht hat?
    Ich denke mir halt, das ja Gottes Wort sagt:
    Ihr seit das Licht, und wir sollen das Licht in die Welt bringen, also zu denen die das Licht nicht haben,
    aber was war der Sinn bzw. das Resultat der Aktion?
    Wie schon gesagt, ich frage aus Interesse!

    Antworten
    1. Walter Tepper

      Hallo Stephan,
      ich möchte dir als erstes danken – das, was du hier angesprochen hast, ist von großer Bedeutung… Allerdings, obwohl dieser Punkt von großer Bedeutung ist, befürchte ich, dass du diese Aktion bzw. die Ergebnisse dieser Aktion zu eng siehst. Ja, das stimmt, die Kerze ging quasi von "Mitgliedern" an "Mitglieder" (gleich die Frage in den Raum: Was denn für "Mitgliedschaft"???) weiter, und die verfassten Berichte sprachen von persönlichen Erlebnissen. Also, was nun – haben wir einen geschloßenen Kreis erzeugt, nach dem Pinzip "du (der Andere) kommst hier nicht rein!"? Oder möchten wir vielleicht versuchen, die ganze Sache aus ein wenig größeren Perspektive zu betrachten?
      Ich möchte dass du dir bitte diese Aktion von Nurich bildlich als folgendes vorstellst: Einen flachen Stein, der auf der Wasseroberfläche hüpft… Nurich ließ den Stein hüpfen (= Kerze) und jeder Aufschlag des Steins auf der Wasseroberfläche steht für's Ankommen des Päckchen mit der Kerze bei den Leuten in der Aktion… Nun, diese Sachen sind das, was für jedermann sichtbar ist – durch den Bericht. Durch genau denselben Bericht sieht man aber auch schon ein wenig mehr – schau dir bitte noch mal die Feedbacks an (mehr Leute würden gerne beim nächsten Mal teilnehmen) – aber OK, da könntest du vielleicht sagen, es wäre ja immer noch dieselbe "Gruppe", quasi Menschen, die entweder Mandy's oder Nurich's (oder beides… oder…oder) Blog besuchen, also immer noch eine "Verbreitung des Lichts" innerhalb einer eingeschworenen Gemeinschaft… Und jetzt kommt ein großes "aber"! Denk bitte an den hüpfenden Stein zurück – was passiert noch, wenn der Stein jedesmal aufschlägt? Absolut richtig: Jeder Aufschlag erzeugt sich kreisförmig auf dem Wasser (= alle Menschen, global gesehen) ausbreitende Wellen… Verstehst du? Nicht nur bei dem Punkt des Aufschlags gibt es eine Wirkung, eine Erlebnis, sondern wird diese Wirkung auch weitergetragen, an die Personen, die in keinen unmittelbaren Wechselwirkung mit dieser Aktion, oder Mandy, oder Nurich, oder deren Blogs, oder mit Jesus und unserem Papa.
      Es ist ja nicht so, dass man bei der Aktion als nächster Teilnehmer die Kerze bekommen, dann halt angezündet hat, dann weitergeschickt (mit ein Paar netten Wörtern) und gut ist's! Nein, man tauscht sich weiterhin darüber aus, auch mit Menschen, die überzeugte Agnostiker oder Atheisten sind, oder andersgläubig sind, nicht nur mit gläubigen Christen – wie du siehst, hüpft die Kerze schön munter weiter…
      Und was ich in diesem Zusammenhang noch erwähnen möchte: Lies' bitte nochmal (möglichst) alles über "Weihnachtsbrief"-Aktion von Mandy… Alles nach demselben Prinzip – hier wurden wir allerdings alle Zeugen einer direkten Auswirkung solcher "Kreise auf dem Wasser", wir alle wurden Zeugen eines Wunders
      Be blessed, Stephan! 
      Walter.

      Antworten
      1. Deborah

        Danke für dein Stein- und Kreiseziehen-Beispiel…
        .
        Ja, so ist es..jeder Teilnehmer, der sich die Zeit nahm, in Gottes Gegenwart, in Sein Licht zu kommen während der Zeit mit der natürlichen Kerze, der wurde von diesem Licht Gottes berührt und verändert, vllt neu erfüllt, vllt nachgetankt, wo er Verluste im Alltag erlitten hatte, ermutigt, gestärkt…..und von da aus geht es weiter in "die Welt" und begegnet über jedem Teilnehmer fortlaufend anderen Menschen..
        .
        Nurich hatte mich gebeten, den Bericht vor der Weitergabe durchzusehen…und da war im Prinzip nur die Strukturierung zu verdeutichen, dass man die einzelnen Abschnitte besser unterscheiden konnte. Während wir darüber chatteten und ich anmerkte, dass das Bild der Deutschlandkarte sich irgendwie im Bericht wiederspiegeln sollte, indem wir die Städte erwähnten, kam eine direkte Durchsage Gottes zu mir: "Ich werde die Erwähnung der Städte in der Art segnen, dass die Wirkung der Aktion nicht auf die Einzelteilnehmer beschränkt bleibt, sondern ich sie stellvertretend für ihre Städte vor mich gekommen ansehe  und mein Licht und meine Wahrheit dort zunehmen."
        Wir werden sehen…..

        Antworten
  6. nurich

    Lieber Stephan,
     
    warum ich diese Aktion starten wollte war folgender Grund: Irgendwann Anfang September hatte ich immer dieses Lied : " Trag in die Welt nun ein Licht " im Kopf und wusste zuerst gar nicht warum. Irgendwann mal als Kind hatte ich es bestimmt mal gehört , aber das dürfte so 25 Jahre her gewesen sein. Ich muss sagen soooooo lange gehe ich noch nicht mit Jesus.
    Also  wunderte ich mich zuerst und dann fragte ich mich was das bedeuten soll und wie ich sowas umsetzen kann. Da kam mir die Idee mit der Kerze. Ich hatte ja mal eine von Rainbow geschenkt bekommen, aber nie einen Grund gehabt sie anzuzünden. Also fragte ich sie, ob ich die Kerze für so eine Aktion nutzen kann. Ich fragte Mandy nach ihrer Meinung zu der Idee und ob sie mir helfen könnte , diese umzusetzen, so wie ich  haben wollte. Sie sagte zu, hatte jedoch selber noch einiges , was sie umsetzen wollte und somit wars dann erst im November soweit, das die Aktion geplant ,organisiert und durchgeführt wurde.
    Untereinander lief eine eigene Kommunikation ab, die auf dem Blog nicht zu lesen ist, denn das ging ja alles per Mail von statten und eben was immer jemand ins Paket für den nächsten mit legte.
    Ich glaub jeder hat seine eigene Wirkung davon und  jeder hat wohl seine eigene Geschichte/ Empfindungen ect. dazu. Das meiste kann man ja nachlesen und das was nicht zu lesen ist, denke ich wird einfach auch privat sein. Privat zwischen Gott und der Person.
    Ich hoffe ich konnte dir ungefähr einen  Einblick geben warum ich diese Aktion gemacht habe und was so dabei rum kam.
     
    nurich

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.