Gott ist der Bewohner Deines Körpers!

In dem Buch: "Es geht nicht um mich" von Max Lucado habe ich ein Kapitel gelesen, was mir sehr gefallen hat. Deshalb möchte ich es Dir heute "nacherzählen" mit meinen eigenen Worten und Gedanken. Also uffpassen:


S
tell Dir vor Du fährst in den Urlaub und lässt für diese Zeit jemandem im Deinem Haus oder in Deiner Wohnung wohnen. Ich werde der Einfachheit halber "Haus" schreiben…

 

Nun stell Dir folgende zwei Fälle vor:

 

1. Der zwischenzeitliche Bewohner gestaltet Dein komplettes Haus um.
Deine weißen Wände streicht er grün. Deinen Teppich wirft er auf den Müll, weil er ihm nicht gefällt. Deine Lampe tauscht er mit einem komischen Papierballon. Und dann wird auch noch Dein geliebter Glastisch gegen einen roten Tisch eingetauscht.

 

Die Rechtfertigung:

"Das Haus hat meine Persönlichkeit nicht genügend ausgedrückt. Ich brauchte ein Haus, dass zeigt, wer ich bin."

 

Deine Antwort:

"Mein Haus braucht nicht Deine Persönlichkeit widerspiegeln, denn es ist nicht Dein Haus! Ich habe Dir nur erlaubt hier zu wohnen, nicht das Haus zu verändern!"


2. Der Mensch, den Du Dein Haus anvertraust hast, vernachlässig es total. Er spült nie das Geschirr, er putzt nicht und den Müll bringt er auch nicht raus…

 

Die Rechtfertigung:

"Ich habe doch nur vorüber gehend hier gewohnt. Ich wusste, dass es Dir nichts ausmacht."

 

Deine Antwort:

"Natürlich macht mir das was aus. Ist Dir bewusst wieviel ich dafür zahle?"

 


Tschja, beide Personen machten den gleichen Fehler. Sie taten so, als ob die Hütte ihnen gehören würde.
Wie kamen die bitteschön auf diese Idee?

 


O
der auch wie kommen einige von uns auf diese Idee? In der Bibel, da steht folgendes:

" Habt ihr vergessen, dass euer Körper wie eine Kirche für die Power von Gott, seinen heiligen Geist, ist? Ja genau, der Geist, der jetzt in euch eingezogen ist, der euch geschenkt wurde!

Ihr habt ihm euer Leben gegeben, ihr gehört euch nicht mehr selbst! Gott hat fett bezahlt, damit das so ist. Er hat alles für euch gegeben!

Hey, geht mit eurem Körper so um, dass Gott dabei groß rauskommt und er sich darüber freut."
HFA Bibel
+ 1. Korinther 6, 19-20 Volxbibel

 

Ok, Gott gehört unser Körper – klingt komisch, ist aber so. Die Christen, die in Korinth lebten haben das nicht geglaubt und sagten:

"Mir ist alles erlaubt!"
1. Korinther 6, 12

 

Paulus war da anderer Meinung und sagte dazu:

"Das mag stimmen, aber es ist nicht alles gut für euch. Euch ist alles erlaubt, aber ihr sollt euch nicht von irgendetwas beherrschen lassen. (….)
Euer Körper ist für Gott geschaffen, deshalb ist es ihm nicht gleichgültig, wie ihr damit umgeht."
1. Korinther 6, 14-15ist etwas länger diese Stelle – bitte nachlesen

 

 

Max schreibt, dass er auf dem Werkzeugkoffer eines Mechanikers mal gelesen hat:

"Meine Werkzeuge kann ich niemanden leihen. Ich brauche sie, um meine Familie zu ernähren."

 

Klar, der Mechaniker braucht sein Werkzeug für seine Arbeit. Außerdem muss das Zeug funktionstüchtig sein und sauber. Seine Arbeit ist wichtig, folglich sind seine Werkzeuge wichtig. Leuchtet ein, oder?



Wie geht das nun mit dem Körper "instand halten? 

 

Ja… schon x-mal gehört und genau deshalb ist wahrscheinlich auch was dran:

  • ausgewogen ernähren
  • Sport machen
  • Fette vermeiden
  • genügend Proteine und Vitamine futtern
  • ausreichend Schlaf
  • uvm.

Soweit so gut. Über Fragen wie Piercings, Tattoos, Alkohol wurde bereits mehrfach diskutiert. Ich werde da jetzt nicht näher drauf eingehen – nur soviel: das Gute alte "Mittelmaß".

Ich denke keiner verschandelt seinen Körper mit nen paar Piercings oder Tattoos oder etwas Alk. Nur wenn's zur Sucht wird und man seinen Wert daran festmacht, dann wird es kritisch. Wie Paulus schon meinte, wenn ihr euch von irgendwas "beherrschen" laßt. Dein Herr soll allein Jesus sein!

 

 

Das alles was ich jetzt geschrieben habe soll keine Drohung sein, von wegen: "Wenn ich meinen Körper mies behandele…. Sünde… Hölle… "  Sieh es einfach als Erinnerung… sei gut zu Deinem Körper. So ein Suff, besonders der Tag danach, ist ja auch nicht wirklich angenehm.

Noch was zum Schluss:
 

"Körperliches Training hat einen gewissen Wert, aber geistliches Training ist noch viel wichtiger, denn es verspricht Gewinn in diesem wie auch im zukünftigen Leben."
1. Timotheus 4, 8

 

Ein weiches Herz ist für Gott wertvoller als ein weicher Bauch! Pass auf Dich – auf Gottes Werkzeug auf!

Fetten Segen Deine Jesus-Punk

 

 

© Foto oben: ASurroca/flickr.com © Foto mitte: brontosaurus/flickr.com © Foto unten: freebird4/flickr.com

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 4. Januar 2012 veröffentlicht.

5 Gedanken zu „Gott ist der Bewohner Deines Körpers!

  1. Mike

    Hi JP,
    erstmal alles Gute und fetten Segen für Dich im neuen Jahr! Ich lese immer noch regelmäßig Deine Gedanken! und das mit Genuß!
    Mir fällt zu Deinem jüngsten Artikel der Bibelspruch (keine Ahnung, wo der da steht) ein:
    "Wißt ihr nicht, dass ihr der Tempel Gottes seid?"  Was soviel heißt, wie: Geht sorgsam mit eurem Körper (und Geist) um, denn Gott wohnt in euch!
    Oder wie mein Opa immer meinte:  Junge, du kannst vieles machen – aber immer in Maßen.
    Tut gut , sich das gelegentlich vor Augen zu führen!
    Bleib` dran – und wann ist endlich dein neues Buch zu haben?
    Alles Liebe!
    Mike

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hey Mike, alter Genießer… schön das es Dich noch gibt.

      Erstmal etwas klugscheißern… die Bibelstelle die Du meinst steht im 1. Korinther 16-17.

      "Denkt also daran, dass ihr Gottes Tempel seid und dass Gottes Geist in euch wohnt! Wer diesen Tempel zerstört, den wird Gott richten. Denn Gottes Tempel ist heilig, und dieser Tempel seid ihr!"

      Opi hat es schon gut auf'm Punkt gebracht!

      Tschja, dass Buch liegt irgendwie auf Eis. Ich komme einfach nicht in Gang – dass nennt man wohl "Schreibblockade" - hab mich da sehr unter Druck gesetzt. Mittlerweile habe ich das zurückgefahren und denke mir… vieleicht isses nicht die Zeit, wer weiß. Der Verlag macht auch keinen Druck.

      Ich halte mich mit Vorhersagen jetzt zurück, kannst ja mal nen Gebet in den Himmel schießen. Ich hätte es sehr gern… aber wenn dann auch perfekt, so wie ich es mir vorstelle und eben nicht irgendwie geschrieben, Hauptsache es ist gesagt.

       

      Antworten
  2. Erika Hutter

    Danke, liebe Mandy, für Deinen Impuls u. gleichzeitigem Ansporn, uns für GOTT mehr zu disziplinieren. Was MIR jedoch echt schwer fällt ! Dein Seelenfutter versorgt meine Seele immer mit den besten Vitaminen :-) ! Wünsche Dir ein segensreiches Jahr 2012.  LG Erika:)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.