Wenn die Kindheit die Hölle war….

Die "Welt" veröffentlichte in diesem Jahr einen Artikel, wo drin steht das jedes achte Kind in Deutschland missbraucht wird.

Die Sparte des Missbrauchs ist breit; körperliche, sexuelle und seelische Gewalt.
Ich glaube die Dunkelziffer ist deutlich höher.
 

Was ist das für eine perverse Welt, in der Kinder so gequält werden?

 

Aus dem Buch: "Wenn aus Gedanken Mächte werden" von Wilfried Mann habe ich viel gelernt und möchte Dir einige Gedanken weitergeben.

 

Gerade das, was du als Kind erlebst ist prägend für deine Entwicklung zum erwachsenen Menschen. Der Grundstein für die eigene Persönlichkeit wird gelegt.

Meine Mutter war Alkoholikerin, ich wurde viel zu früh geboren – mit 37cm und Entzugserscheinungen kam ich auf die Welt. Meine Mutter schlug mich und meinen Vater. Sie demütigte uns auf's Brutalste – ich musste mehrmals die Schule wechseln, weil ich nicht klar kam. Mit 13 Jahren haute ich von zu Hause ab, dass war das Beste was ich tun konnte.
 

 

Doch auch wenn frühere Erfahrungen schlimm und brutal waren, finde dich damit ab und sieh nach vorn. Das was passiert ist kannst du nicht ändern, aber du kannst zum großen Teil mitbestimmen was jetzt passiert.

 

Ich denke es ist wichtig das Erlebte einmal bewusst zu verarbeiten, um es hinter sich zu lassen. Auch ich war beim Psychologen und habe schnell festgestellt, dass die eigentliche Therapie zwischen diesen Gesprächsstunden statt fand. Mir hat sie geholfen, mit dem was passiert ist abzuschließen und vielleicht auch eine andere Sichtweise zu so manchen Erlebnissen zu bekommen.

Je schlimmer die Erfahrung sich in deine Kinderseele eingegraben hat, umso größer wird der "Schatten" der über dir liegt.


Doch wenn in dein Leben Licht kommt, dann kann dieser Schatten zum Segen werden, denn er lässt das Licht noch viel heller erscheinen.

 

Wenn du als erwachsener Mensch immer wieder von der Vergangenheit sprichst und meinst Versäumtes nachholen zu müssen ist das tragisch, denn dann bist du nicht "mitgewachsen". Irgendwo in dir ist das verletzte Kind, was immer wieder um Aufmerksamkeit schreit.

 

Ständiges Zurückschauen und Rumgraben in der Vergangenheit führt zu keiner Befreiung. Früher oder später muss jeder Mensch an den Punkt gelangen, wo er das Vergangene sein lässt.

"Denkt nicht mehr daran, was war und grübelt nicht mehr über das Vergangene. Seht hin; ich mache etwas Neues; schon keimt es auf. Seht ihr es nicht?"
Jesjaja 43, 18-19

Solange du zurück schaust und deine miese Kindheit nicht akzeptierst, solange übernimmst du nicht die Verantwortung für dein Leben.

 

Wenn du ein Haus baust, dann muss als erstes das Fundament gelegt sein. Das bedeutet das der ganze Platz von Schutt und Gerümpel befreit werden muss. Viele Container Müll und Abfall müssen abtransportiert werden, bevor die eigentliche Aufbauarbeit beginnen kann.

 

Und so ähnlich ist das auch im Leben. Bitte erstmal eine Generalreinigung durchführen. Alles was nicht tragfähig ist und behindert muss in den Container. Bittere Gedanken und Erinnerungen, Hass, Selbstmitleid, Neid usw. 


Und dann tue dir einen Gefallen; lass den Mist im Container und hol ihn nicht immer wieder raus!

Wenn du dein Leben neu gestalten möchtest, dann musst du Gott bitten, Architekt und Baumeister zu sein.

 

Und er wird kommen. Er wird dir helfen den ganzen Rotz in den Container zu schmeißen und dann wird er mit dir zusammen den Aufbau planen.

Vielleicht steht da ein Haus, was eigentlich mehr eine Ruine darstellt und fast zusammen bricht. Gott wird dann entscheiden was brauchbar ist und was nicht, denn er weiß wie das "Ganze" werden soll.

Geh mit ihm von einem Raum in den anderen, lass ihn in die hintersten Ecken gucken… und er wird mit dir aus diesem Haus einen Palast machen.

Gib Gott Einblick in deine Vergangenheit – er kennt dich viel besser, als du dich selbst kennst. Er zwingt dich nicht ihm die verstecktesten Kammern zu zeigen – aber er möchte, dass du ihm vertraust aber – erst dann wird er mit dem Bau beginnen.


Geh mit Gott von Raum zu Raum, von Station zu Station.

 

Sprich mit Gott über jede schlimme Erfahrung und bitte ihn dir zu helfen dich daraus zu befreien. Und dann wird er die Wunden deines Lebens zu Wundern machen.

Ich vermute das meine Kindheit reicher und wertvoller ist, als wenn ich eine schattenlose Kindheit und Jugend ohne Tränen gehabt hätte. Als mir das alles klar geworden ist, da fiel es mir nicht mehr schwer zu vergeben.

Denn was nutzt es, wenn ich weiterhin an meinem Hass festhalte? Es wäre dumm den ganzen Mist immer und immer wieder aus dem Container zu holen.

Es ist mir wichtig mich wohl zu fühlen in diesem Haus, was ich gemeinsam mit Gott gebaut habe und ich möchte auch anderen Menschen helfen ihr neues Zuhause zu finden.

 

Sei megamässig gesegnet von ihm. Ich wünsche dir alles Gute!
Deine Jesus-Punk

 

© Foto oben: flickr.com; © Foto mitte und unten: Gekreuz(siegt) ecards auf www.weitertragen.de

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 30. Dezember 2011 veröffentlicht.

24 Gedanken zu „Wenn die Kindheit die Hölle war….

  1. Ziska

    Werd's mir merken, dass mit dem "Mist im Container lassen". Wenn ich mir das nur vorstelle, muss ich schon fast lachen. Wär ja auch echt selten doof, den Müll wieder rauszukramen, nachdem er endlich entsorgt ist. =D
    Wieder was gelernt. Dankeschön. =)

    Antworten
  2. Helena

    Meine Kindheit war auch grausam.. Meine Vater war/ist ein perverser Monster und meine Mutter hasst mich, sie hatte mich nie akzeptiert und entsprechend dem behandelt, meine Geschwister haben das alles gesehen und denen war es wohl recht so (ist immer noch so)..   Es hat sich nur sehr wenig verändert (mit Schlägereien und einigen anderen Perversitäten von meinem Vater ist es wenigstens beendet) seit dem ich endlich mein eigenständiges Leben führen konnte. Aber meine Familie macht mich immer noch fertig, obwohl ich auch schon versucht und den Kontakt immer wieder abgebrochen, es kam dann irgendwie wieder zum Kontakt und die behandeln mich  wieder wie ein Dreck…  Seit Anfang dieses Jahres bete ich für sie, den Kontakt beendet und warte das Gott was tut, die Ungerechtigkeit endlich aufhört, weil ich mich wirklich als böser, schlechter Mensch fühle, den keiner ausstehen kann, nicht mal eigene Familie.. Jetzt grade eben habe ich im Briefkasten die beiden Karten gefunden, die ich denen zum Weihnachten und zum Geburtstag meines Vaters geschickt, ich dachte das sollte ich so nach der Bibel machen, meine Familie trotzdem mit Liebe zu behandeln.. Ich weiß nicht mehr weiter.. Ich dachte ich hatte schon ein Haus mit Jesus gebaut, aber das wird ständig bombardiert?!?! Ich hasse mich und mein Leben

    Antworten
    1. nurich

      Liebe Helena,
       
      ich fühle mit dir,  und kenne dieses ewige da kommt was hoch…
      Immer wenn du denkst du hast es nun , genau dann ! Hab ich da gerade in meine Vergangenheit geschaut ? Nein !
      Aber nach der Bombardierung muss ich hinschauen und sehen , was war der Auslöser und wie kann ich das erledigen !
      Du wirst noch viele Splitter , aus der Vergangenheit, haben auf die etwas fällt oder auf die jemand drückt , aber mit Jesus kannst du jeden einzelnen ziehen. Das dauert, aber es ist machbar !
      Halte dich an Jesus fest und vergebe was immer auch passierte . Irgendwann wirst du frei sein, verliere die Hoffnung nicht !
      Ich reiche dir die Hand – DU bist nicht schlecht ! Er liebt dich ! 
      *Ich drück dich*
      nurich

      Antworten
      1. Helena

        Oh ich danke dir so, nurich! Hast recht mit diesen immer wieder kommenden Angriffen, obwohl man mit der Vergangenheit "fertig" ist. Und ich glaube, das der Täufel kennt diese unsere Schwachstelle und versucht da immer wieder, und wir müssen lernen dem widerstehen.
        <Ich drück dich auch ganz lieb>  Sei reich gesegnet und behüttet von Gott

        Antworten
    2. Mandy Artikelautor

      In solchen Fällen bin ich für den radikalen Kontaktabruch. "Eltern ehren" wie es in der Bibel steht heißt nicht sich kaputt machen zu lassen. Was kannst Du tun? Für sie beten immer wieder… keine Ahnung was passiert, vielleicht gibt es irgendwann eine neue Chance.

      Wenn die Weihnachtskarten zurück kommen, dann sieht das ja auch so aus als würden sie nicht gerade scharf drauf sein mit dir Kontakt zu haben.
       

      Das was nurich schreibt kann ich genauso unterschreiben. Wahre Worte! Schön formuliert, danke!

       

      Bleib dran am Chef Helena! Du kannst Deine Family nicht ändern, wenn dann kann nur er das.

      Antworten
  3. Tobias

    Toll geschriebener Blog Mandy, passt gerade gut und das Bild, Gott selbst an alles dran zu lassen und der Container sind sehr hilfreich. Gerade Menschen, die Missbrauch erlebt haben – sei es körperlich, seelisch oder geistlich, haben meist sehr lange damit zu kämpfen, sich selbst annehmen zu können und mit ihrer Vergangenheit auszusöhnen, dem Leben eigenverantwortlich zu begegnen und Gott eine Chance zu geben.
    Was ER sich da nicht alles anhören muss und was IHM da nicht alles zur Last gelegt wird, obwohl es Menschen waren, die sich an Menschen versündigt haben. Danke Dir <3

    Antworten
  4. Karin

    Hallo Zusammen,
    da ich den Beitrag von Mandy genau so unterschreiben kann,
    möchte ich euch gerne für das neue Jahr 2012 einen Bibelvers
    mitgeben, der mich in meiner schlimmsten Verarbeitungszeit
    begleitet hat bis heute. Er gilt besonders für Menschen mit
    gebrochenem Herzen! Also für uns.
    Hesekiel 16 Vers 6-14. 
    Alles Liebe
    Karin

    Antworten
    1. Helena

      Ich danke Dir Karin, das ist wirklich eine ermutigende Stelle aus der Bibel !
      Schöne Grüße und Segen für Dich

      Antworten
  5. Annette

    Schön, daß die Meinungsfreiheit ermöglicht, daß jeder seine Ideen und Gedanken äußern darf. Schade, daß nicht jeder diese Freiheit reflektiert benutzt, sondern ohne Sinn- und Sachverstand seine Geschichtchen in den Äther pustet.

    Antworten
  6. Ille

    Ich glaube, ich schon. Mandy, ich will dir nichtz zu nahe treten… es tut mir leid, dass du keine schöne Kindheit hast und ich finde es klasse, dass du "trotzdem" glaubst an Gott (ich kenn welche die wg. sowas den glauben verloren haben), aber zum 54.000 Mal zu hören, wie sch… deine Kindheit war nervt zum einen und zum anderen drängt sich die Frage auf: Klar haben deine Eltern fehler gemacht ABER wie alt bist du? Sollte man da nicht irgendwann mal drüber stehen? Ich frag mich das bei meinem Vater oft, der sich mit seinen Eltern nie versöhnt hatte und der hatte auch ne echt besch… Kindheit. Auch wenn ich meine Großeltern nicht wirklich mochte, tat mir das immer etwas leid und ich fand das sehr schade…. Be blessed und sei nicht böse!

    Antworten
  7. Ille

    Was ganz anderes mal (sorry fürs Spamen!) hast du an deiner Seite irgendetwas geändert? Jedes Mal wenn ich sie aufrufen will, schlägt mein Virenscanner alarm (und das tut der sonst nicht sondern blockt still und heimlich xD)

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hey Ille. Vielleicht haste einfach nur gehäuft Artikel gelesen wo ich erzähle von früher.
      Ich versteh den Blog als ne private Sache… meine Erlebnisse und Erfahrungen verändern sich nicht und so wird's auch mal wiederholt – ganz klar.
      Ich kann viel lesen, aber das was ich erfahren habe wird immer dominieren. Ich jammere nicht darüber und schreibe "oh wie schlimm das alles" – sondern hab's akzeptiert soweit das möglich ist und wenn ich kann, dann möchte ich andere ermutigen, dass auch zu tun.

      Wenn ich über nen Thema schreibe, wo es um Missbrauch geht – da erzähl ich das es bei mir ähnlich war – sonst heißt es zu Recht: "Hey du kannst ja gar nicht mitreden."
      Ich wundere mich, dass dir das so ins Auge sticht diese paar Sätze in dem ganzen Artikel.

      Auf der Seite habe ich nichts verändert – keine Ahnung warum es bei dir Alarm schläft. Hast du vielleicht ein Update gemacht oder so?

      Antworten
  8. Ille

    Den Artikel habe ich nicht lesen können –> Viren usw. Es ist kein Update gewesen und selbst wenn: Das Problem tritt bei keiner anderen Seite auf, und da sind einige potenziell nicht so sichere bei.

    Wie auch immer, ich kann mich nur wiederholen: Ich will dich damit nicht angreifen, aber ich glaube, manchmal ist auch wirklich Schluss mit manchen Themen. Finde es klasse, wie du damit umgehst, nur etwas "leiser" oder kP wie ich das sagen soll wäre manchmal auch nett ;) Bin selbst nicht so, aber ich krieg öfter mal zu hören "mach dich nicht so groß, so klein bist du nämlich nicht!"… trifft auf mich wohl zu ;)

    Antworten
  9. Ille

    Achja: Klar ist das was privates aber da du davon lebst auch nur so halb. Du darfst machen was du willst, aber dann kann es eben passieren, dass Menschen das anders erleben, du auf Menschen anders wirkst, als du willst (auch ein Problem dass ich oft habe *schäm*
    In dem Sinne: be blessed † =)

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Ok… Artikel nicht gelesen – dazu kommentieren – hmmm.

      Aber geht klar wenn Du das auf das beziehst was Du bisher so aufm Blog gelesen hast. Auf alle Menschen zu wirken, wie man wirklich ist wird dennoch nicht gelingen. Aber gut zu wissen wie es auch bei jemanden ankommen kann.

      Du kannst die Seite ja ganz einfach von der Virenliste nehmen oder wie das Ding heißt und als "sauber" erklären – falls du mir vertraust. Wie gesagt… nix geändert, bisher auch von niemanden von dem gleichen Problem gehört. Keine Ahnung.

      Antworten
      1. Mandy Artikelautor

        Noch was… über Missbrauch hab ich schon einige Male geschrieben. Doch rate mal was die meist gesuchen Themen auf dem Blog über die Suche sind und was die Leute bei Google eingeben und evtl. dann auf'm Blog landen?

        Thema: Porno und Selbstbefriedigung ist Platz 1 und dicht dahinter auf Platz 2 ist Missbrauch.

        Deshalb bin ich der Meinung, dass diese Themen viel mehr angesprochen werden sollten – und ich wünsche mir das viele Blogger das aufgreifen, von ihren Erfahrungen erzählen und vorallem davon wie sie heute nen gscheides und gesundes Leben führen.

        Ich liebe die Bloggerszene, wenn ganz verschiedene Menschen zusammen treffen und jeder in das Leben eines anderen "reingucken" kann und wenn die Leute voneinander lernen können – genial!

        Antworten
  10. Ille

    Wie gesagt, ich sage dazu nichts mehr. Außer eines vllt: Ich würde bestimmt nicht deine Einträge, dein Tun, dein Seelenfutter u. dgl. verfolgen, wenn ich nichts davon hielte.
    Be blessed, Mandy, von Herzen!

    Antworten
  11. Ille

    Danke, ebenso! Nicht böse sein, wenn ich mal rummecker (eigentlich hab ich ja nur erklärt wie ich den 1. Kommentar interpretiere)… nur du weißt, in einigem sind wir uns sehr einig, in anderem nicht. Damit musst du leben in deinem Job :) Aber "Big daddy" wie du ihn nennst gibt dir das nötige dicke Fell ;)

    Antworten
  12. Tobias

    Toll geschriebener Blog Mandy, passt gerade gut und das Bild, Gott selbst an alles dran zu lassen und der Container sind sehr hilfreich. Gerade Menschen, die Missbrauch erlebt haben – sei es körperlich, seelisch oder geistlich, haben meist sehr lange damit zu kämpfen, sich selbst annehmen zu können und mit ihrer Vergangenheit auszusöhnen, dem Leben eigenverantwortlich zu begegnen und Gott eine Chance zu geben.
    Was ER sich da nicht alles anhören muss und was IHM da nicht alles zur Last gelegt wird, obwohl es Menschen waren, die sich an Menschen versündigt haben. Danke Dir ♥

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.