Gegen den Strom

Kennst Du den Spruch: "Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!" ?

Soll heißen, wer sich an alles anpasst und mitmacht, was die Mehrheit tut der lebt zwar, aber ist trotzdem tot.

 

So ein Lachs z.B. der ist ziemlich schnell und stark….

"Täglich schwimmen die Lachse etwa 40 Kilometer gegen den Strom. Eine starke Leistung, vor allem wenn man berücksichtigt, dass der Fisch im Fluss nichts frisst. Er lebt von den Energiereserven, die er sich im Meer angefressen hat.

Sie reichen auch für kräftige Sprünge, die er gelegentlich machen muss, um Hindernisse wie kleine Wasserfälle und Wehre zu überspringen."

Quelle: www.planet-schule.de

 

Mir fällt auf, dass sich der Lachs angreifbarer macht, wenn er den Fischschwarm verlässt.

Er ist nicht mehr einer, der in der Maße mitschwimmt – nee, er lässt sich nichts vorschreiben und wer gegen die Meinung der Mehrheit ist, der wird immer auf den Kopp bekommen. So ist das nun mal.

Gegen den Strom schwimmen heißt für mich auch, dass Hirn einzuschalten.

Es geht nicht darum gegen alles und gegen jeden zu sein. Das gehört eher zu pubertären Verhalten und zeugt nicht gerade von Stärke und Intelligenz.


Schwimmen gegen den Strom ist die Haltung, wie sie Jesus uns vor gelebt hat.
Dafür ist er sogar am Kreuz gestorben.

Die Leute haben ihn verprügelt, gefoltert bis auf's Blut und dann eiskalt ermordet. Weil er anders war. Weil er über das sprach, was den Leuten nicht passte. Weil er nach seinen Überzeugungen lebte. Weil er ihnen von Gott erzählte…

Die Deutschen sind Weltmeister darin, ihre Mitmenschen wegen kleinen Regelverstößen anzumachen, während sie sich bei großen Problemen elegant zurückziehen, um keinen Stress zu kriegen.


Leute, wir brauchen mehr Liebe! Wir brauchen mehr Zivilcourage! Wir brauchen weniger Leute, die mit dem Finger auf andere zeigen!
Wer richtet der wird gerichtet….

In Deutschland wird das Gesetz, die Regel oft höher bewertet als der Mensch. Das scheint ein altes Problem zu sein.

Zivilcourage bedeutet, den Mut haben, das zu tun, was man für richtig hält, auch dann wenn man selbst dadurch sogar einen Nachteil befürchten muss. Es bedeutet sicher nicht Anarchie sondern Demokratie.

Ein Mensch, der Gott nicht ausschließt aus seinem Leben, sondern mit ihm lebt, der braucht keinen Schiss vor Menschen zu haben – er kann selbst einschätzen, was gut und was schlecht ist. Er hat den direkten "Draht nach oben" und kämpft niemals allein, sondern ist stark wie zwei.

Es gibt ne ganz gute Bibelstelle dazu, da geht es zwar nicht um Fische in einem Fluss, sondern um Menschen auf verschiedenen Wegen:

"Ihr könnt das Reich Gottes nur durch das enge Tor betreten. Die Straße zur Hölle ist breit und ihre Tür steht für die vielen weit offen, die sich für den bequemen Weg entscheiden. Das Tor zum Leben dagegen ist eng und der Weg dorthin ist schmal, deshalb finden ihn nur wenige."
Matthäus 7, 13-14

 

Denk dran…. die Power kommt von BIG Daddy!!

Deine Jesus Punk

 

Ein mehr als passender Song dazu:


© von diesem exzillenten Gemälde – Finger weg: MEINS!

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 30. November 2011 veröffentlicht.

13 Gedanken zu „Gegen den Strom

  1. Pat

    Naja, leider wird einem, wenn man gegen den Strom schwimmt ganz schnell nachgesagt, man sei lieblos, man schwimme in die falsche Richtung u.s.w. ;-)

    Antworten
  2. Rainer

    Tolle Gedanken. Mir fällt ein: wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen. Nun, wo ist die Quelle des Lebens? Ergo: Christenpflicht gegen den Strom zu schwimmen.

    Antworten
  3. Mandy

    Danke.

    Rainer, sehr guter Gedanke mit der Quelle. Der war mir im Kopp, aber dann vergessen mit rein zu schreiben – das hast du jetzt quasi nachgeholt. Gut mitgedacht – gefällt mir!

    Ich hab früher Leistungssport im Schimmen gemacht, da ging es manchmal in eine Gegenstromanlage. Kleines Becken… da gibts nen mächtigen Strom und dann schwimmen was das Zeug hält. Wer aufgibt…. der treibt ab. Ganz schöne Anstrengung.

    Umso wichtiger isses, das wir uns aneinander festhalten, denn kein Mensch kann immer nur durchpowern.

    Antworten
  4. Pedi

    Wieder ein TOP Blog von dir!!! Du triffst mit deinen Beiträgen immer den Nagel auf den Kopf! Mach´ weiter so … mir persönlich geben deine Zeilen immer wieder sehr viel und du hast mir schon oft damit bei Problemen weitergeholfen!!! DANKE!

    Antworten
  5. Rainer

    Wesentlich ist, dass wir im Gegenzug zur Gegenstromanlage uns nicht anstrengen sollten. Paulus sagt, er habe seine Kraft im Herrn. Es geht also weniger um einen Krafteinsatz sondernvielmehr sich für das Richtige zu entscheiden. Und meist denken wir, dass das zu viel Kraft kostet, zu viel Zeit, zu viel Nerven … Dabei brauchen wir uns nur auf den Weg zu machen und die Kraft ist mit uns …

    Antworten
  6. Bettina Puchert

    "Die Deutschen sind Weltmeister darin, ihre Mitmenschen wegen kleinen Regelverstößen anzumachen, während sie sich bei großen Problemen elegant zurückziehen, um keinen Stress zu kriegen."
    Unterschreib!!!!!! – und an die eigene Nase fass.
    thx

    Antworten
  7. ira mareen

    toller beitrag!ich mag die art von lebenseinstellung.schnell wird man als schwarzes schaf gesehen wenn man nicht wie alle anderen sein will aber das ist man ja nur wenn man sich von gott entfernt.doch eine eigene meinung zu haben und gegen den strom zu schwimmen bedeutet das gleiche wie gott zu tun bzw. das richtige zu tun.

    Antworten
  8. helga

    Über eine Gegenstromanlage verfügt mein Freund. So ein tolles Training, besonders wenn man die Stärke des Wellengangs selbst regeln kann! Wenn man den Körper und den Geist zusammen trainiert, wird das Ergebnis schneller erreicht, danke für die Anregungen zum Nachdenken!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.