Ist die Bibel wirklich die Wahrheit von Gott?

Die Bibel ist Gottes Wort, er ließ sie von Menschen aufschreiben.

Einige Menschen sind der Meinung die Bibel ist die absolute Wahrheit. Jeder Widerspruch gegen dieses Buch ist Blödsinn. Was in der Bibel steht, ist die ultimative Weisheit und Wahrheit.


Siehst Du das auch so?

Nun, entweder hat es Gott drauf, das er den Schreibern der Bibel das Zeug genau eingegeben hat oder die Schreiber der Bibel können sich auch in so manchem Punkt getäuscht haben.

Denn es sind schließlich Menschen und Menschen machen Fehler.

Es gibt genügend Stellen in der Bibel die aussagen, dass die Schreiber vom heiligen Geist gesagt bekamen, was sie schreiben sollen z.B.:

  • Gott sagt…
  • So spricht der Herr…
  • Gott redete diese Worte…

     

"Die ganze Schrift ist von Gottes Geist eingegeben…"
2. Timotheus 3, 16

 "Denn niemals wurde durch menschlichen Willen eine Weissagung hervorgebracht, sondern vom heiligen Geist getrieben redeten heilige Menschen, von Gott gesandt."
2. Petrus 1,21

Aber auch diese Aussagen können Menschen geschrieben haben…
Ein Prediger wurde mal gefragt, ob er sich sicher ist, dass die Bibel "Gottes Wort" ist. Darauf antwortete er:

"Ja, weil ich sie gelesen habe."

Bamm, dass isses!

Der gute Mann fand in diesem dicken Buch einen ausreichenden Beweis das die Bibel eindeutig von Gott ist.


Stell Dir mal ein Auto vor. Viele Leute reden Dir ein, dass es auf jeden Fall losfährt, wenn Du Dich reinsetzt und auf's Gaspedal trittst. Andere sagen Dir wiederrum, dass das Auto kaputt ist und nicht fährt. Irgendein Problem, ein Fehler in der Technik oder der Tank ist einfach nur leer?

Wie findest Du nun herraus ob das Auto fährt?

Die einzig logische Antwort…. Du setzt Dich rein und trittst auf das Gaspedal. Und ungefährt so ist das mit der Bibel.

Kein Menschen kann Dir beweisen, dass die Bibel die absolute Wahrheit ist und genauso wenig findest Du die Antwort in irgendwelchen anderen Büchern. Nein, du mußt die Bibel selbst lesen, um Dir eine Meinung zu bilden.

Okay, dass widerspricht sich mit der Aussage des Pastor's, der ja sagt einen Beweis gefunden zu haben. Nunja, dass ist wiederrum auch Glaubenssache. Ich jedenfalls glaube diesem Mann, weil ich selbst immer wieder erlebe, wie die Bibel auf mich wirkt und wie sie mich immer mehr verändert. Somit ist sein Beweis auch mein Beweis!

Letzendlich ist das mir der Bibel eine Sache von Vertrauen. Es liegt an Dir ob Du glaubst, dass die Bibel die absolute Wahrheit ist oder ob Du der Meinung bist, dass es menschliche Ansichten und Beobachtungen sind, die nicht immer Gottes Meinung wiederspiegeln.

 

Es gibt dann noch die Apokryphen, die wurden soweit ich weiß 1965 von römisch-katholischen Menschen geschrieben. Da gibts z.B.
 

  • das Buch Judith unterstützt Gott Judith bei einer Lüge (vgl. 1.Joh.1,5)
  •  im 2.Makkabäer wird gefordert für die Toten zu beten (vgl. den direkten Widerspruch in Lk.16,25-26 und Heb.9,27)
  • im Buch Tobit wird Sündenvergebung durch Geben von Almosen beschrieben (vgl. Eph.1,7)
  • es gibt ein 5. Evangelium, dass heißt "Thomas"

Davon habe ich zuwenig Ahnung, um was argumentives zu sagen. Vielleicht weiß da einer mehr drüber und schreibt als Kommentar was dazu. Ich weiß nur, dass einige dem Zitat aus der Offenbarung 22, 18 argumentieren, dass die Apokryphen Blösinn sind:
 

"Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buch geschrieben sind."

 

Jetzt wirst Du vielleicht sagen, dass es auch geschichtliche Belege und Erklärungen gibt, dass die Bibel wahr sein muß z..B.:

  • Die Bibel wurde innerhalb von von etwas 1500 Jahren geschrieben. Beim lesen scheint es wie eine Fortsetzung zu sein. Faszinierend, wo doch keiner der Leser seinen "Vorschreiber" kannte und weiß was der geschrieben hat.
  • Wie läßt sich erklären das soviele Menschen wie z.B. Drogendealer, Mörder, Zuhälter…. sich total verändert haben, dass sie ein Segen für andere Menschen sind weil sie in der Bibel laßen und dem vertrauten?
  • Es wurden in der Bibel Vorhersagen (Prophezeiungen) angesagt, die zig hunderte Jahre später wirklich eintrafen Z.b. dass der Sohn Gottes auf der Erde auftauchen wird – es sei nochmal gesagt; die Schreiber wußten nichts voneinander, denn sie lebten zu total unterschiedlichen Zeiten.
  • Wieso ist es wissenschaftlich nicht möglich zu erklären wie die Welt entstand?
    Wie kann es sein, dass die Evolutionstheorie eben nur eine Theorie ist?

 

Denoch behaupte ich, dass all diese Dinger nebensächlich sind.

Denn der größte Beweis, ob die Bibel die absolute Wahrheit ist, findet sich immer noch in der Bibel selbst.

 

Ein Satz zum Abschluss:

Ich denke es ist wichtig beim Bibellesen auch sein Hirn einzuschalten, zu prüfen was man liest und wenn man es nicht kapiert Gott zu fragen, was er damit sagen möchte.

 

In diesem Sinne viel Spaß und Erkenntnis beim Bibellesen
Deine Mandy

 

PS: Ich habe den "Gehn-Test" ins Leben gerufen, der demnächst auch wieder richtig durchstartet, da sich eine Teilnehmerin gemeldet hat. Es geht darum den Versuch zu waagen ein Jahr lang in der Bibel zu lesen, zu beten und sich ernsthaft mit dem Glauben zu Jesus auseinander zu setzen. Deine Erfahrungen und Fragen kannste dann auf www.gehn-test.de mitteilen. Und wer weiß, vielleicht möchtest Du danach nicht nur ein Jahr mit Jesus gehen sondern für immer?! ;-) Probier's aus!


© Foto oben: gekreuzsiegt © Foto unten: www.flickr.com

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 20. Oktober 2011 veröffentlicht.

21 Gedanken zu „Ist die Bibel wirklich die Wahrheit von Gott?

  1. Ille

    Zu dem Thema gab es im letzten GD bei uns eine total klasse Predigt!!! Bin unserem Pastor dafür echt sehr dankbar!
    Er hat einen Brief zitiert, der schon länger im Internet kursiert (an DocLaura) und ich musste echt an mich halten, nicht herzlich zu lachen.
    (Christliche) Leute, die sagen "Die Bibel ist das Wort Gottes PUNKT" sind denke ich ein Grund dafür, warum u.a. ich (wie auch andere Christen vllt) mir so oft anhören darf und durfte, dass Christen "dumm" sind, weil sie ja nicht selbst denken. Auch wenn Luther natürlich versucht hat das zu ändern, aber in vielen Köpfen sind Christen immer noch dumm. Okay, das mag ein anderes Thema sein, aber das erinnerte mich grade daran. Einfach, weil ich wie oben beschrieben denke, dass dieses Thema damit was zu tun hat!
     
    LG und danke für den Beitrag!

    Antworten
  2. Annette

    Ich halte die Bibel für das Wort Gottes. Ihre Schreiber waren durch den Heiligen Geist göttlich inspiriert. Etwaige Sinnabweichungen oder Unterschiede sind leicht erklärt: die Schreiber schrieben die Bibel nicht alle zur gleichen Zeit am gleichen Ort und für die gleichen Menschen auf. So wie sich Deine und meine Sprache unterscheiden, so unterschiedlich sind auch die Schreibstile in der Bibel. Gott spricht durch die Bibel ALLE an, also kann er sich auch verschiedener Sprachen und Erklärungen bedienen, damit ihn jeder versteht und ihm keiner durch die Lappen geht.

    Antworten
  3. Annette

    Die Apokryphen sind aber nicht beim zweiten Vatikanischen Konzil, welches von 62 bis 65 ging, geschrieben worden. Die Bezeichnung Apokryphen gibt es schon seit dem zweiten Jahrhundert. Es handelt sich hierbei um die Bücher, die nicht in den Kanon der Bibel aufgenommen wurden, d. h. die bei der Zusammenstellung aussortiert wurden. Katholiken, Evangelische und Orthodoxe haben übrigens teilweise unterschiedliche Apokryphen. Diese Auswahl von Schriften wurde von Theologen getroffen, die ihre eigenen Ziele verfolgt haben könnten oder eventuell auch geirrt haben könnten. Das Buch Judit zum Beispiel ist ein alttestamentarisches Buch und wurde etwa um 150 unserer Zeitrechnung in Judäa geschrieben. Das Petrusevangelium zählt beispielsweise zu den neutestamentarischen Apokryphen. Die Apokryphen sind also durchaus die Lektüre wert, um sich selbst ein Bild zu machen. Denn man sollte bedenken: gegebenenfalls wurde von den Theologen ja mutwillig etwas unterschlagen.

    Antworten
  4. Anonymous

    Ich bin auch total überzeugt, dass die Bibel von Gott inspiriert ist. Das Video am Ende vom Artikel ist sehr gut gemacht, gefällt mir. Was ich noch anmerken möchte, vielleicht etwas ab vom Thema. Das Zitat aus Offenbarung 22:18

    "Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buch geschrieben sind."

    Wenn hier von diesem Buch die Rede ist, meint der Verfasser die Bibel oder das Buch der Offenbarung? Ich denke ja dass der Verfasser die Offenbarung gemeint hat, denn damals, als das Buch geschrieben wurde, gab es die Bibel in der heutigen Form noch gar nicht. Können wir diese Aussage also einfach auf die ganze Bibel beziehen? Ich finde es fraglich, wobei ich natürlich auch denke, dass wir nichts in der Bibel ändern sollten, wobei das leider durch die vielen Übersetzungen sehr oft passiert ist.

    Antworten
  5. Anonymous

    Mensch, was Du alles weißt. Mütze ab! Danke für die Erklärungen. Für alle die noch weniger wissen als ich (was nicht negativ zu bewerten ist). Die Apokryphen sind ziemlich alte Schriften “Bücher” – wie die entstanden sind, da weiß Annette bestens Bescheid.

    Antworten
  6. Olli

    Geil. Und wenn sie mich tausend Mal auslachen, verspotten, dumm nennen, für einen Idioten halten, deswegen verfolgen oder sonstwas, für mich ist die Bibel immer Gottes Wort von vorne bis hinten. Denn in ihr steht das, was mir den Grund zum Leben gibt. Ich hab für und wegen ziemlich vielen Dingen gelebt, und ich hab das alles irgendwann verloren, aber Gott und sein Wort sind mir geblieben.

    Antworten
  7. Holger

    Hallo miteinander, auch ich möchte mich bedanken für diesen (und viele der schon vorhandenen) Einträge!   Der Kern zur Frage, ob die Bibel glaubhaft und wahr ist, oder nicht, ist glaube wirklich die oben zitierte Aussage:

    Ja, weil ich sie gelesen habe!

    So erlebe ich das nämlich auch. Davon war ich sogar schon überzeugt, bevor ich zum Glauben an Jesus Christus kam! Gott hat nämlich Humor! Ich wollte in der Bibel Fehler finden und fing an darin zu lesen. Nicht oberflächlich, sondern ziemlich genau. Vieles verstand ich natürlich nicht; aber Fehler fand ich keine. Dann – das war ein Tipp eines Christen – nam ich ein altes Schulheft und schrieb jeden Tag ungefähr einen Sinnabschnitt aus dem Matthäusevangelium ab, – und so in einigen Wochen das ganze Evangelium von vorne bis hinten.   Da konnte ich gar nicht mehr anders, als zu glauben, daß Gottes Wort die Wahrheit ist. So oft heißt es (sinngemäß): "… und es geschah, was im Proheten … (zum Beispiel Jesaja) geschrieben steht …" Daher gefällt mir auch der obige You-Tube-Videoclip supergut!!! Sehr gut veranschaulicht, wie unwahrscheinlich es ist, daß Gottes Vorhersagen nur zufällig zustandegekommen sein sollten.   Und an dieser Stelle möchte ich auch dem Macher / Umsetzer / Admin (wenn ich mich richtig erinnere, steckt ein junger Mann dahinter) dieser Seite meinen Dank aussprechen. Es ist gut zu navigieren, trotz der Themenvielfalt recht übersichtlich, diese Kommentarbox ist super ausgestattet …http://www.unendlichgeliebt.de/wordpress/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif   Und natürlich ein dickes Lob an Dich, Mandy! Es ist immer wieder erfrischend, hier reinzuschauen. Und Gottes Stimme möge Dich immer da kitzeln, wo wir Nutzer dieser Seite gekitzelt werden sollen! O.k.?!   Holger Audio-Bibel NeÜ Wenn einer Rechtschreib- oder Grammatikfehler findet, dann darf er sie BEHALTEN! (Hab ich irgendwo geklaut, nicht auf meinem Mist gewachsen, aber GUT)

    Antworten
  8. Wolke

    Es gibt nicht nur eine Bibel…das verwirrt mich! Es gibt tausende von Übersetzungen…aber welche ist die EINE richtige? Am besten man lernt häbräisch oder wie die Sprache von Damals war…und übersetzt sich alles selbst. Denn es kommt immer darauf an wen man fragt…der behauptet immer dass seine Bibel die richtigere ist.

    Antworten
    1. Deborah

      mit dem Hebräisch-Lernen hast du nicht unrecht..das ist eine erhebliche Verständniserweiterung  und hat eine große Begegnungskapazität mit Gott in seinem Wort.
      Ich bin gerade voll begeistert über das Wort Elohim, das mit Gott übersetzt wird, aber wesentlich mehr Inhalt hat. Einer meiner Lehrer führte das Wort Elohim, ein Wort in der Mehrzahl, auf eine Stammbedeutung von "Sammlung von Kraft" zurück. Mein Gott ist Power, hat Power, wirkt in Power, die Power die durch Jesus und den Heiligen Geist wirkt …. und will durch mich und dich und wenn auch immer ……mit seiner Power wirken….wenn das mal nicht krass ist…

       

      Antworten
  9. wegbegleiter

     
     
    Hey danke für den Beitrag! Für viele liegt der Stolperstein im nicht wahrgenommenen Unterschied zwischen griechischem und jüdischen Denken. Wir sind eben stark vom griechischen Denken geprägt und das sucht nach Dogmen, nach Beweisen, nach Regeln, nach abstrakten Konzepten. Im jüdischen Denken geht es bei Gottes Wort zuerst um Leben darin, um Erleben, um Erfahrung – und nicht um abstrakte Konzepte. Also: Man kann die Bibel beweisen, zerpflücken, was auch immer – wer einmal die Power der Bibel erlebt hat und den Schöpfer dahinter begegnet ist – der ist nicht mehr derselbe!!!! Es ist Gottes lebendiges(!) Wort. Aber nicht vergessen – das ultimative Wort ist: Christus! Segen!

    Antworten
  10. Thorsten

    Hi,

    meinerseits erstmal was wissenschaftliches: Apokryphen sind also die Schriften die sich zwar mit Gott und seiner Beziehung mit den Menschen beschäftigen, aber nicht in die Bibel aufgenommen worden sind, also nicht kanonisiert wurden. Dieses kanonisieren ist keine christliche Erfindung, sondern eine jüdische (und bitte, nicht als schimpfen über die Juden verstehen.) Vgl: Das Testament des Salomo.
    Eine weitere jüdische Tradition ist der Midrasch – das ist das füllen der Lücken in den biblischen Schriften. Manche Wissenschaftler gehen davon aus daß das Buch der Chroniken von vorn bis hinten so ein Midrasch ist.
    Komisch, Menschen entscheiden was in der Bibel steht und wo was fehlt reimen sie sich das eben mal so zusammen….

    Sagt mal: Konnten Adam und Eva als erste Menschen wohl schreiben und lesen? Und wieviele Menschen können heute, jetzt in diesem Moment, wohl auch nicht lesen was in der Bibel steht?

    Wir hier sind also befähigt die Bibel zu lesen. Aber eins ist für mich sicher: Gott beruft nicht die Befähigten, er befähigt die Berufenen.

    Oh, da oben hat einer die Evolutionstheorie genannt. Hmm…wenn man da anstelle von “Missing Link” den Namen Adam einsetzt , dann deckt sich das quasi mit der Bibel….

    Sei dem wie auch immer, ich für meinen Teil habe durch Gott schon echt klasse Sachen erlebt, ob mit Bibel oder ohne, und das reicht mir.

    In diesem Sinne,
    Thorsten

    Antworten
  11. Josef

    Hey danke für den Blog- Beitrag!

    Die ganze Bibel ist Gottes lebendiges Wort und Christus Jesus ist das ultimative Wort. Seine Worte sind wahrhaftig.
    Jesus Christus ist der treue Zeuge, der Erstgeborene von den Toten und Herr über die Könige auf Erden! Ihm, der uns liebt und uns erlöst hat von unsern Sünden mit seinem Blut und uns zu Königen und Priestern gemacht hat vor Gott, seinem Vater, ihm sei Ehre und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen. Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen!

    Antworten
  12. Pitri:)

    Liebi JpMandy
    Es ist immer wieder schön , Dich zu lesen .
    Grad am Anfang des Beitrages hast Du geschrieben …*Aber auch diese Aussagen können Menschen geschrieben haben……
    Ich meine es ist ja irgentwie logisch , dass die Bibel von Menschenhand geschrieben ist . Aus dem Leben dieser Menschen , die so gut waren , “Ihrem Inneren ” zu folgen und so ziehmlich alles aufzuschreiben was sie gesehen und “gehört” haben (offenbahrt bekamen) . Irgentwie bekommt sicher jeder so sein “INPUT” …jeder so seins . Ich persönlich hab oft so das Gefühl , dass ich mehr mitbekomme , aber weniger umsteze . Wobei ich sicher auch Gotte Werkzeug bin und durch Jesus Christus auch gebraucht werden kann (hoffe ich zumindest) :) .
    Die Bibel ist für mich toootal lebendig ! Ich seh mich teilweise selbst … denke …um Himmels Willen …uhhhh… lese weiter und werde wieder aufgefangen … finde wieder was Gutes an mir … und kann nur lernen daraus !!! Absolut zeitlos an guten Ratschlägen !!! Und eine absolut interessantes “Geschichtsbuch” eine “Live Story”
    Ich bin froh ! , dass ich dieses wundervolle Buch gefunden habe :) I.L.Pitri

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Pitri, na da lege ich Wert drauf, dass man mich richtig zitiert… ich sagte nicht "können Menschen geschrieben haben", denn das wäre ja nur eine Vermutung und keine definitive Aussage. Ich schrieb: "Die Bibel ist Gottes Wort, er ließ sie von Menschen aufschreiben." Auch an weiteren Stellen im Text, laße ich die Schreiberei der Leute nicht als Vermutung stehen. Also uffpassen! "Live Story" ist auch heute noch aktuell und bewirkt etwas – gefällt mir! 

      Antworten
  13. Stephan

    Zum Thema DIE BIBEL- DIE WAHRHEIT ! ?
     
    Es wurden bereits TOP Bibelstellen / Aussagen gepostet das es sich hier um Gottes Wort selbst handelt, inspieriert durch den heiligen Geist.
    Das ist auch für mich eine feste Überzeugung.
    NICHTS was in der Bibel steht ist Zufall oder zufällig geschrieben worden.
     
    Sehr Interessant ist die Tatsache das das Alte Testament sich völlig deckt mit dem neuen Testament.
    Das alte Testament ist ein Schattenbild auf das neue Testament.
    jede Kleinigkeit, jeder Ort, jede Handlung im alten Bund wird bzw. kommt im neuen Testament zur Erfüllung.
    NICHTS hat sich geändert, weder die Denkweise Gottes, noch das Gesetz, noch die bestrafung und verurteilung der Sünde.
     
    Die Geschichten angefangen von Adam und Eva, das Eva aus Adam genommen wurden,
    Esau und Jakob, ein Bild auf den alten und neuen Menschen,
    Der Mundschenk und der Bäcker, ein Bild auf Jesus, die Kreuzigung und auferstehung usw.
    DAS KANN sich keiner Ausdenken !!!
     
    Aber für die die sich verunsichert fühlen über die vielen Übersetzungen der Bibeln, da habe ich einen sehr guten und auch wichtigen Link gefunden:
    http://kochyslive.wordpress.com/2011/02/23/die-veranderten-bibeln-in-der-endzeit/
    (ich beziehe mich hier NUR auf den beitrag über die Bibelübersetzungen, von anderen Beiträgen distanziere ich mich)
     
    P.S: lasst euch nicht verwirren von Menschen die weder Gott kennen, noch Jesus als Herren und Erlöser erkannt und angenommen haben, wie kann ein Mensch der nicht von neuen geboren ist, Gott in seinem Wort erkennen!
    Es ist nicht möglich Gott mit dem Verstand zu erfassen. Wie kann man etwas *geistliches* mit dem menschlichen seelischen Verstand ergreifen.
    Aber jeder hat die Möglichkeit durch Jesus Christus, durch den Geist Gottes IHN zu Erkennen und zu Erleben.
     
    Amen!
     
     

    Antworten
  14. Honour God

    Gesegnet ist der Mann, der sich auf den HERRN verläßt und des Zuversicht der HERR ist.

    Heile du uns, HERR, so werden wir heil; hilf du uns, so ist uns geholfen; denn du bist unser Ruhm.

    HERR, du bist die Quelle des lebendigen Wassers, die Hoffnung Deutschlands.

    Verflucht aber ist der Mann, der sich auf Menschen verläßt und hält Fleisch für seinen Arm, und mit seinem Herzen vom HERRN weicht.
    Der wird sein wie die Heide in der Wüste und wird nicht sehen den zukünftigen Trost, sondern bleiben in der Dürre, in der Wüste, in einem unfruchtbaren Lande, da niemand wohnt. (Lies Jeremia 17)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.