Kurs auf Jesus

Das Freakstock 2011 ist vorüber. Das Motto in diesem Jahr hieß: "Kurs auf Jesus".

4 geile Tage liegen hinter mir.  4 Tage voll gepackt mit Jesus Power.



Doch wie geht er nun weiter, mein "Kurs auf Jesus"?

Im Abschlussgottesdienst, hat das der Christoph Emert ganz gut erklärt, ich versuche mal seine und meine Gedanken zu verwursteln und Dir weiterzugeben.

Meine Lieblingsbibelstory Matthäus 8, 23-27 ist die mit dem Boot, wo ein tierischer Sturm aufkommt, die Wellen schwappen über die Brüstung…. die Jünger bekommen Schiss und Jesus? Der hat es sich gemütlich gemacht und pennt. Die Jünger wecken ihn und rufen aufgeregt:

"Herr, hilf uns, wir gehen unter!

Jesus, noch ganz verpennt und leicht stinkig sagt dazu:

„Hey Leute, was seid ihr denn solche Schisser? Warum vertraut ihr mir nicht einfach?"

 

Klar, wenn wir ein Problem haben, dann rennen wir zu Jesus:

"Hey Jesus, ich hab nen Problem, bitte hilf mir mal!

 

Aber weißt Du, was ich mir bei der Sturm-Boot Aktion denke? Die hätten Jesus mal seine chillige Stunde lassen sollen und selbst, dass tun können, was Jesus letztendlich übernahm:

"Jesus stellte sich an den Bootsrand und befahl den Wellen ruhig zu werden. Plötzlich wurde es ganz ruhig und es kam Stille auf."

 

Warum hatten die Jünger das nicht selbst in die Hand genommen? Weil sie nicht glaubten, dass sich durch ihre Worte das Unwetter verzieht und es ruhig wird.


Doch wenn Du an Gott glaubst und ihn drum bittest Dich mit seiner Power und Liebe auszufüllen, dann gibt er Dir die Macht etwas zu verändern.

Das Freakstock waren 4 Tage auftanken. Das fühlt sich für mich wie eine Käseglocke an, unter der man hockt. Lauter liebe Menschen und Jesus mittendrin, irgendwie nen geiles Feeling. Doch jetzt verteilen sich diese knapp 4000 Leute wieder und schwirren aus über ganz Deutschland und was weiß ich noch wohin. Es geht raus aus dem sicheren Schutz dieser "Käseglocke"…. geradewegs rein ins Leben, auf das Meer wo die Wellen toben, der Wind weht und es stümig zu geht.

 

Weißt Du, ich glaube genau wie Christoph es in in seiner Abschlussmessage sagte, dass es unsere Aufgabe ist diese Wellen des Lebens zu stillen und für ein ruhiges Umfeld zu sorgen.

 

Es ist nicht Deine Aufgabe rumzuhocken und Jesus machen zu lassen… nee Du sollst Täter werden! Mal fromm ausgedrückt…. werde Täter seines Wortes! Tschaka!

Die Wellen im Leben machen oft Menschen in Deinem Umfeld, die verletzt sind oder gebrochen…. begegne ihnen mit der unendlichen Liebe von Jesus. Wie?? Bete für sie, behandle sie gut, auch dann wenn andere das nicht kapieren. Sei ein Jesus Punk!

 

Ne andere Bootszene gibt's in der Bibel auch noch, auch diesmal gibt's krassen Sturm. Und der Jünger Petrus wird von Jesus aufgefordert was unmögliches tu tun, nämlich über's Wasser zu laufen. Matthäus 14, 22-36

Er zweifelt erst, aber dann tut er es und säuft nicht ab, sondern es klappt tatsächlich! Der Oberknaller!


Was ich Dir sagen möchte….. mit Jesus kannst Du unmögliches tun, Du kannst Wunder vollbringen! Klar, kannste jetzt sagen, die anderen 11 Jünger blieben im Boot sitzen. Hm, naja Du kannst die "Sitzenbleiber" als Vorbild nehmen oder aber den Petrus, der Unmögliches tut.

 

Sitzenbleiber gibt's unter Christen genug, ist doch aber langweilig. Die kommen nächstes Jahr wieder zum Freakstock, aber irgendwie ist in dem vergangen Jahr nichts passiert.

Es ist Deine Entscheidung, ob Du Dich von Stolz aufhalten lässt oder von irgendwelchen Zwängen, die Du meinst haben zu müssen oder von der Angst etwas zu tun was nicht normal ist oder von Egoismus, weil Du Schiss hast Dich zum Idioten zu machen….


Noch etwas rumbibeln….

Du kennst doch bestimmt die Bibelstelle, wo Jesus 5 Brote und 2 Fische vermehrt und 5000 Menschen damit satt macht?! Guckst Du im Johannes 6.

Jesus gibt dann seinen Jüngern jeden einen Korb voll Brot und Fisch, damit die das an die hungrigen Leute verteilen. Und im Leben, davon bin ich überzeugt, weil ich es selbst immer wieder erleben darf, gibt Dir Gott auch so einen Korb voll. Dieser Korb ist voll mit seiner Liebe, Gnade, Power und was weiß ich noch für nützliches Zeug. Und der Oberknaller ist, dass dieser Korb niemals leer wird und am Ende sogar noch was übrig bleibt, genau wie in der "5000 Menschen satt machen" Geschichte.
 

"Ich aber bringe Leben – und dies im Überfluss."
Johannes 10, 10

 

Es liegt an Dir rauszugehen und das, was Gott Dir gibt zu verteilen. Tue was total krasses und sieh die Leute in der Bibel als Vorbild, die auf Gott gehört haben und ihm vertrauten.

Verändere Dein Umfeld, lächle Deinen Nachbarn an, bete für irgendjemanden, nimm Dir meinetwegen ein Jahr  für eine Person vor… bete, bete und bete! Sei gut zu ihr, zu dieser Person, die Du vielleicht gar nicht magst, aber die Jesus mag!


Lass Dich fett segnen von Gott,  Du bist ausgerüstet!

Nimm Kurs auf Jesus!

 

Deine Jesus Punk


Foto oben: Freakstock, die anderen beiden: pixelio
Ich schreibe für eine Initiative von In-Meiner-Strasse e.V.  Wenn Du meine Arbeit unterstützen möchtest, findest Du auf diesem Link alle Infos.

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 8. August 2011 veröffentlicht.

3 Gedanken zu „Kurs auf Jesus

  1. Maja

    Jau! Geil wars!
    Leider hab ich die Abschlusspredigt quasi komplett verschlafen. Hab noch die ersten paar Sätze mitbekommen und bin erst beim Klatschen der Leute wieder aufgewacht O.o
    Haha aber wat seh ich da, das Kurs auf Jesus Video und ich bin mitten drauf :D
    LG
    Maja

    Antworten
  2. Kadia

    Juhu! Es gibt wieder Blog und Seelenfutter von Punk! Als wir vom Freakstock zurück kamen, war mein Postfach gähnend leer…:/ Aber toll war's, mal wieder dort gewesen zu sein! Auch wenn ich nicht so viel Programm mitnehmen konnte, wegen Baby…
    LG Kadia

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.