Achtung Baby!

Eine Schwangerschaft ist eine anstrengende Sache. Eine Freundin von mir mußte ich sich ständig übergeben und "nahm"  jeden Blumenkübel mit. Dann irgendwann wird dieser kleine Wurm geboren.

Sieht unschuldig und putzig aus…. aber es bringt mal eben das ganze Leben von zwei Menschen durcheinander.

Ich habe kein Baby, deshalb gebe ich voller Naivität die Erfahrungen von Freunden wieder. Wahrscheinlich ahne ich nicht im geringsten wie sich das Leben mit Baby verändert… 

So ein Baby weckt einen gerne mal aller zwei Stunden jede Nacht auf. Tag und Nacht kann es passieren, dass es einem die Ohren vollbrüllt. Ein Freund von mir wickelte sein Baby und kaum steckte es in der neuen Pampers…..  PLOOOP schon wieder reingekackt. Das passierte dann dreimal hintereinander.
 

Wenn man(n) das Baby dann mal liebevoll rum trägt, kann einem auch mal ein Faden warmer Babyspucke quer über dem Rücken hängen. Oder es kotzt direkt deine Klamotten voll.


Kaum kann es sich dann selbst irgendwie fortbewegen, räumt es Dir alles ab was in seiner Reichweite steht…

Ich glaube Eltern könnten hier wesentlich mehr erzählen, was kleine Kinder alles so für schreckliche und eklige Dinge auf Lager haben…..

Aber weißt Du, egal wieviel Quatsch dieses kleine Wesen anstellt… seine Eltern lieben es. Sie laufen als Zombies durch die Gegend, weil sie kaum Schlaf abbekommen….  aber sie lieben das Kleine wahrscheinlich so sehr, wie sie vorher noch nie jemanden geliebt haben.


Ich glaube es gibt keine tiefere Liebe, als die eines Vaters oder einer Mutter zu ihrem Kind.

Und Gott ist Dein Vater!

Seine väterliche Liebe zu Dir ist noch viiiel tiefer als die eines menschlichen Vaters. Ich glaube diese menschliche Liebe ist nur nen Funken dessen, was Gott für uns empfindet.

 

Stell Dir mal einen Freund vor, der jede Nacht aller zwei Stunden bei Dir klingelt. Er kotzt Dir auf Deine Klamotten, spukt Dich an…. ich glaube den würdest Du ordentlich zusammen stauchen und evtl. die Freundschaft kündigen.

Und das ist der Unterschied zwischen freundschaftlicher Liebe und der Liebe von Eltern zu ihrem Kind.


Hey, Du kannst Gott ständig mit deinen Gebeten "belästigen", Du kannst Tag und Nacht nach Aufmerksamkeit brüllen. Er wird immer für Dich da sein! Er liebt Dich! Du darfst ihn den Dreck Deiner Vergangenheit hinschmeißen, auch Sünde. Du wirst immer wertvoll für ihn sein.

"Ich habe euch schon immer geliebt…" Jeremia 31,3
"Du bist mein Kind….." Jesaja 43,1
"Wir sind Gottes Kinder…." Römer 8, 16

Vielleicht hat Dich Dein Vater mißhandelt? Oder Du kennst ihn nicht mal? Dein Vater der sich null um Dich gekümmert? Du kannst Deinem Vater nicht vertrauen?

Egal wie scheiße der drauf ist….. das genaue Gegenteil ist Dein BIG Daddy im Himmel. Dein menschlicher Vater mißhandelt – Gott heilt. Dein Vater ist kaltherzig, fern und untreu – Gott allein ist Liebe.

 

Du bist das WERTVOLLSTE was er hat, Du bist sein WUNSCHKIND!

Sei gesegnet
Deine Jesus Punk

 

PS: Dieses Buch kann ich nur empfehlen ;-)


Foto unten:bfhoyt/flickr.com, bei dem anderen steht's dran, Nen paar Textgedanken hab ich mir vom Pete Graig in seinem Buch "The Vision" geholt.
Ich schreibe für eine Initiative von In-Meiner-Strasse e.V.  Wenn Du meine Arbeit unterstützen möchtest, findest Du auf diesem Link alle Infos.

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 2. Juli 2011 veröffentlicht.

4 Gedanken zu „Achtung Baby!

  1. Ziska

    …vor allem haben kleine Kinder (0-3) die wildesten und lustigsten Ideen im Kopf und Sprüche drauf. Schlägt mir doch mein dreijähriger Neffe vor (er lernt gerade, nicht mehr in die Windel zu machen), ich könne mich auch mit ihm zusammen aufs Klo setzten, damit ich nicht warten muss. ;-) Kinder sind was wunderbares, auch, wenn die das Essen, dass sie nicht haben wollen, heimlich, still und leise vor der Haustür entsorgen und man dann Salatblätter auf den Treppenstufen findet. Oder wenn ihnen beim Autofahren schlecht wird und man in Ermangelung einer Kotztüte die Hand drunterhalten muss…
    Schöner Beitrag Mandy. Wenn man's so sieht, dann kapier ich's vielleicht doch ein bisschen, das mit Gottes Liebe…

    Antworten
  2. Pitri

    Sali , liebi Jp
    Dafür , dass Du keine Kinder hast bist Du doch sehr liebevoll mit diesem Thema umgegangen . Der Vergleich ist absolut genial dargestellt  .
    Auch ich war fasziniert von dem was einem so als Mutter widerfährt . Am erstaunlichsten fand ich immer , wie schnell und hellwach ich war , wenn ich die Kleine in der Nacht gehört habe . Da ich ja die Jüngste zuhause war kannte ich dieses "Für jemanden da sein " nicht . Durch die Erfahringen meiner Schwiegereltern , die sie mit mir teilten , kernte ich auch "erst mal reinhören". "Ist meine Anwesenheit wirklich notwendig ? Ich geh erst mal schauen ! " Beobachte die Kleine … und sehe  , wie sie sich selber müde macht ! Beine rauf …Beine runter ..abwarten … Beine rauf … Beine runter… weiterschlafen …
    Jede Handlung am Kind hätte es nur gestört ! Fand ich cool …auch , dass ich es sehen durfte ! Dieser kleine Mensch kann sich schon wunderbar selber helfen und seine Stimme sagt auch viel aus . Wunderbar gemacht !!! GOTT LOB UND DANK !!!
    Meine Aufgabe fand ich eher darin , dieses uns von Gott anvertraute Kind  "zum Vater zu begleiten !"
    Das Kind wird und soll sich von uns lösen … doch es soll wissen , dass ihm jemand viiiiel grösseres und noch liebevolleres zur Seite stehen wird und seine Hand hält .
    "VOLLKOMMEN UND GERECHT IST ALLES , WAS ER TUT . ER IST EIN FELS – AUF IHN IST STETS VERLASS. ER HÄLT , WAS ER VERSPRICHT ; ER IST GERECHT UND TREU !"
    (5 Moses 32,4)
    Ich bin absolut zuversichtlich und äusserst froh , diese Gewissheit zu haben !!! Dann kann ich dieses wunderbare Kind , das mir anvertraut wurde ruhigen Herzens ziehen lassen … und ich danke Gott im Himmel , dass er mir sein Vertrauen geschenkt hat und ich diese wunderbare Erfahrung machen darf . Ich kann nicht mit Worten ausdrücken , wie wertvoll das für mich ist ! Denn als es nicht mehr "mein Wille " war , da war es "Gottes Wille" . Ich habe dadurch seeeehr viel gelernt und bin noch näher zu Gott gerückt …da ich ja dieses Kind auf dem Weg zu ihm begleite ! In meinem Leben hatte ich nicht viel Verantwortung gehabt …und
    "es brauchte mich irgetwie nicht" Da ich aber "nur" im kleinen Kreis wirken kann , habe ich hier ein Aufgabe bekommen ..eine wichtige Aufgabe ! Und vielleicht ??? werde ich durch diese Erfahrung auch mal einen grösseren Kreis betreten können (d.h. eine Aufgabe bekommen , die  ausserhalb meiner Familie abspielt ???) Und wenn nicht , dann hab ich hier sicher auch genug zu tun !!! Soviel , wie Gott mir zumuten kann und er genau einschätzen kann , ob ich dem gewachsen bin . Es ist alles so beruhigend mit dem Wissen , dass Gott alles im Griff hat !
    (und durch Deinen Beitrag ,liebi Jp konnte ich wieder mal "in meine Welt hinnein schauen !"
    God bless you , in the name of Jesus . Amen !!!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.