Warum lässt Gott Leid zu? Teil 3 – Unerklärliches Leid? Wieso müssen wir leiden, weil Adam und Eva Mist gemacht haben??

In den letzten beiden Teilen meiner Themenreihe "Warum lässt Gott Leid zu?" habe ich über die Fehlentscheidungen von Menschen geschrieben und über die Autorität, die Schlüssel, die jeder Mensch von Gott bekommt, um ihm die Tür  zu öffnen oder auch zu schließen.


Heute möchte ich vorallem das Leid ansprechen, dass passiert ohne das anscheinend jemand die Schuld daran trägt.

Ich denke zuerst mal an Naturkatastrophen. Wieso passiert das?

 

Nun, ich glaube es liegt ganz oft an daran, dass sich viele Menschen einen Dreck darum scheren Gottes Schöpfung zu schützen.
Hey, Gott hat diese Welt geschaffen und wir sprühen FCKW in die Atmosphäre – dadurch wächst das Ozonloch und demz. schmelzen die Polkapen dahin….

Flüsse werden begradigt, anstatt ihnen ihren natürlichen Lauf zu lassen. Dann schifft es mal mächtig und zack treten sie über's Ufer! Schließlich hat die viele Brühe gar keinen Platz mehr.

Menschen hungern, obwohl viel mehr Essen da ist um die ganze Welt gut zu versorgen, weil andere im Schlaraffenland leben… und alles für sich hamstern!

Ein Großteil dieser Katastrophen liegt also auch an menschlichen Fehlentscheidungen.


Aber es gibt  natürlich auch Naturkatastrophen wo der Mensch "nicht schuld" ist. Oder es gibt Baby's, die schwer behindert zur Welt kommen, obwohl die Frau in der Schwangerschaft sorgsam auf sich geachtet hat.

Weißt du, ich glaube das liegt daran, dass wir in einer gefallenen Welt leben. Komische Bezeichnung, ich versuch es mal zu erklären.

Also diese Welt ist mit Sünde (Scheiße, die wir anstellen –  siehe Teil 1) infiziert.
Stell Dir das mal vor wie eine Krankheit. Sünde ist wie ein Virus und Sünde macht immer kaputt und tötet auch.


Die Folge von Sünde sind die Fehlentscheidungen die Menschen treffen, die Natur geht kaputt, unser Körper geht kaputt, die Gene gehen kaputt usw. … alles Folge der Sünde
.

Eine Frau die ein behindertes Baby zur Welt bringt, trägt daran nicht die Schuld. Es ist vielmehr eine Folge der gesammelten Sünde der Menschheit. Klingt fast zu einfach für das ganze Elend, aber die Bibel sagt, dass es so ist. Nicht nur in diesem Vers:
 

"Macht euch klar, dass ihr Gott nicht einfach missachten könnt, ohne die Folgen zu tragen. Denn was ein Mensch sät, wird er auch ernten." Galater 6, 7

 

Wenn Du Karotten säst, dann wirst Du keine Gurken ernten. Verstehst Du das?


Ich fasse meine drei Beiträge zum Thema Leid nochmal zusammen:

1. Antwort: Jeder Mensch hat, meiner Meinung nach, einen freien Willen – Menschen treffen Fehlentscheidungen – daraus entsteht sehr viel Leid. Claudia schrieb passend in einem Kommentar heute: "Wenn man mit dem Finger auf jemanden zeigt, schauen 3 Finger auf einen selbst!"

2. Antwort: Gott möchte, dass wir auf dieser Erde herrschen und regieren… tun wir nix und legen die Beinchen hoch, wird der Einfluss vom Teufel, der alten Stinkebacke, zunehmen! Wenn wir aber aufstehen und nach BIG Daddy's "Gebrauchsanweisung" (man sagt auch Bibel dazu) leben, dann nimmt sein Einfluss auf der Erde zu! Wir können durch Gebet regieren!

3. Antwort:  Die Welt ist mit dem Virus "Sünde" infiziert – dass nennt man eine gefallene Welt. Und dieser Virus macht alles kaputt und tötet.

 

Ich dachte – ich muß hier nicht alles erklären. Schließlich bin ich auch nicht die Checkerin und schreibe gewiss nicht immer die Wahrheit, sondern kann Dir immer nur meine Sicht der Dinge weitergeben. Ich kann Dir erklären, wie ich Gott und die Bibel verstehe.

Daher meine Frage(n) an Dich heute!
 

  • Warum müssen wir alle leiden, nur weil die "blöde" Eva vom Baum "des Bösen" gegessen hat?
  • Da gibt's ja dieses alte Wörtchen "Erbsünde". Was ist das und ist das die Antwort?


Morgen werde ich einen letzten Beitrag zur Themenreihe schreiben, es wird darum gehen wie wir mit Leid denn nun umgehen sollen.

Und jetzt bist Du dran….

 

Sei gesegnet!
Deine Jesus Punk

 

Du kannst die Bilder als Grußkarte verschicken, klick einfach drauf.

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 16. Februar 2011 veröffentlicht.

33 Gedanken zu „Warum lässt Gott Leid zu? Teil 3 – Unerklärliches Leid? Wieso müssen wir leiden, weil Adam und Eva Mist gemacht haben??

  1. Sabine

    Du hast vollkommen recht, liebste Mandy. Super Beitrag! Genau so läuft es in dieser Welt auf diesem Erdenrund und unter uns Menschen. Würde jeder Mensch nach den Vorgaben unserers Schöpfers handeln, was ER möchte, das wir tun, dann würden wir bereits den Himmel auf Erden und somit Gott UNTER UNS haben.
    Liebe Leser, stellt euch mal vor, JEDER Mensch bzw. Kind Gottes weltweit würde die Vorgaben in der Bibel unseres Bigg Daddys einhalten, dann würde doch das im Hinblick auf den Nächsten und im Hinblick auf den globalen Nächsten einen Ping-pong-Effekt ergeben, da wir ja alle dann in Liebe, Freude und Friede etc. schwelgen würden und wir in einer super-Stimmung-Schwingung stehen würden, so dass nichts mehr Böses hier auf Erden Platz mehr hätte. Denn JEDER Mensch, der eine Beziehung mit unserem Gott Vater und seinem Sohn Jesus Christus und mit der Liebe Gottes dem Heiligen Geist hat, bildet dann den mystischen Leib Christie. Denkt mal darüber nach!!
    seid gesegnet

    Antworten
  2. Anonymous

    Du hast vielleicht gut Reden!!! Du hast anscheinend keine Ahnung was leiden wirklich bedeutet!
    Ich habe meine Frau am Krebs verloren, nach 4 Jahren Kampf!

    Gebete haben uns nicht geholfen!!!

    Immer wieder Höhen und Tiefen erlebt und dann ging die Hoffnung ganz unter.
    Ich wünsche dir wirklich nichts schlimmes. Aber meine Liebe du solltest dir mal genau überlegen was du hier von dir gibst. Ich schätze dich auf kaum zwanzig Jahre und du weißt angeblich genau Bescheid??
    Ich vermute das du hier wirklich Menschen eine Hilfe sein möchtest aber das bist du nicht Mandy!! Nicht auf diesem Weg! Du gibst Menschen vielleicht Hoffnung und doch werden sie belogen und in ihrem Leid unter gehen. Ich kenne keinen der Leid erlebt hat und noch immer Gott hinterher rennt und behauptet er kann nichts dafür!
    Das ist naiv!!! Wahrscheinlich kannst du das auch nicht wissen, dazu bist du einfach zu jung.
    Lerne was es heißt ein Leben zu leben und jeden Tag mit Schmerzen aufzuwachen und mit Schmerzen einzuschalfen und dann können wir uns nochmal unterhalten!! Obwohl du es nicht möchtest rege ich mich gerade sehr auf über das was du schreibst und würde es am liebsten löschen um andere Menschen vor einer Enttäuschung zu bewahren.
    BITTE denke nach ob du weiterhin von einem Pseudo Gott schreiben möchtest. ES IST KEIN TROST!!!

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Lieber anonymer (warum eigentlich?) Leser,

      es tut mir wirklich leid das Deine Frau sterben musste und ihr mit Sicherheit eine harte Zeit erlebt habt. Ich werde, wie auch Sabine es schon tut, auch für dich beten. Auch, wenn Du Beten für Blödsinn hälst.

      Dennoch vielleicht schaust du mal auf diesem Link rein:

      http://www.unendlichgeliebt.de/2009/09/page/2/

      und liest auch sonst mal auf meinem Blog rum, bevor Du Dir eine Meinung über mich bildest.


      "Ich schätze dich auf kaum zwanzig Jahre und du weißt angeblich genau Bescheid??"

      Vielleicht hast du überlesen was im Beitrag oben geschrieben habe:

      "Ich dachte – ich muß hier nicht alles erklären. Schließlich bin ich auch nicht die Checkerin und schreibe gewiss nicht immer die Wahrheit, sondern kann Dir immer nur meine Sicht der Dinge weitergeben. Ich kann Dir erklären, wie ich Gott und die Bibel verstehe."

      In diesem Sinne…. lass uns nochmal drüber unterhalten wenn ein bißchen Hintergrundwissen über mich hast.

      Segen für Dich, in 5facher Ausführung!

      Mandy

      Antworten
      1. Sarah

        Ich kann dazu nur sagen, dass man sich wirklich nicht vorschnell ein Urteil über Leute bilden sollte, die man nicht kennt!
        Und außerdem kenne ich so einige Leute, die großes Leid erlebt haben und trotzdem an Gott festhalten.
        Ich bin der festen Überzeugung, dass in all dem Leid irgendwo am Ende ein Licht brennt und dass man, hat man den Schmerz überwunden, oder gelernt damit umzugehen, aus jeder Scheiß-Situation irgendwas gutes ziehen kann, sei es auch nur, dass man selsbt gewachsen ist!
        natürlich ist das auch nur meine subjekive Sicht auf die Dinge und ich kann deinen Schmerz nicht nach empfinden, aber das Leben nur pessimistisch zu sehen hilft bestimmt nicht viel weiter und schaden kann es ja nciht, trotzdem an Gott fest zu halten! Es ist ja auch vollkommen ok sauer auf ihn zu sein, oder ihn mal anzuschreien, mit seinem Papa hier auf der Erde streitet man sich ja auch von Zeit zu Zeit mal…
         
        Auch von mir ein fetter Segenregen!

        Antworten
    2. Pitri:)

      Ich bin sehr traurig …
      Irgentwie denke ich , dass wir uns nicht "gestraft" fühlen sollten !,Wenn auch im "schlimmsten Fall" durch den Tod , die Tennung von einem geliebten Menschen geschieht . Verbunden mit grossem Schmerz und durchkreuzen der Pläne , die man für sein Leben hatte . Gott hatte auch einen Plan . Er stellte sich das Zusammenleben mit uns sicher auch anders vor. Richtig "urchig", "gemütlich" und "liebevoll", "herzlich"… einfach schön ….
      Nix da ! Pustekuchen ! Er wollte sicher Deiner geliebten Frau , seiner geliebten Tochter gaaaanz nah sein , als sie ihn darum bat . Der Plan hier ist offensichtlich gescheitert. Ist er das ??? Gott , unser liebe(nde)r Vater , hat auf alle gehört , die zu ihm gebetet haben . Am meisten auf seine kranke Tochter .
      Ihr habt gekämpft , wie die Löwen ! … damit "sie lebt"  Das war ein schwieriges Vorhaben ! Es war sicher sehr schwierig ! Aber …der Tod war ( "bedingt durch die Ursünde" ) plötzlich ein Thema . Ich glaube , dass wir vorher "Vogelfrei" gelebt haben . Ohne Ängste , ohne Hoffnungen ohne irgentwelche Gedanken daran , was wird ? was kommt ? Einfach mal da sein ! Neugierig , unternehmungslustig … DAS GEFÜHL VON UNSTERBLICHKEIT !!!
      Das haben wir heute noch , dieses Gefühl !
      Bis jemand stirbt … einer aus seiner Umgebung … Papa , Mama , …
      Dieses Gefühl der Unsterblichkeit ist …wie ein Urinstinkt !  Kein Gedanken an morgen … jeden Tag neu anfangen…bis jetzt "nur" eine Verheissung ,
      die nach "dem Weckruf von Jesus Christus" erfüllt wird ! … Bis dahin kann ich noch mitdenken … wie "das Wecken" oder wann "das Wecken" vor sich geht ??????????????
      Schlussendlich geht es darum , dass wir Vertrauen haben !!!
      Gelobt sei Jesus Christus , der für uns "sein Leben" gegeben hat . (der es vielleicht auch fast nicht mehr ausgehalten hätte vor seelischem Schmerz ( *mein Vater geht es nicht auch anders ) echte Tränen , echte Angst , echte Schmerzen , echtes Leid …   , wegen der Provokation (so Dinge einreden wollen …oder zweifel einkehren lassen wollen…am Vertrauen erschüttern wollen / Anfeindung durch Satan)  und  körperlichem Schmerz …
      voller Vertrauen auf das , was der Vater ihm versprochen hat ! 
      Jesus fühlte sich nicht gestraft . Er lebte in einer Familie als Kind . Doch er tat , vielleicht wie jedes andere Kind ?! was und wohin Gott , der Vater lenkt .
      In den Tempeln gehörte Schriften über *den Gott seines Vaters haben ihn doch auch erst mal ans Leben heran geführt. Er lebte erst mal als Junge und dann als Mann .  Arbeitete gewissenhaft und schwer mit seiner Familie und Gemeinde . Und … ging dann seiner Berufung nach . 
      (Wenn er sooo "normale Gefühle und Gedanken gehabt hat , wie wir … hätte er sich vielleicht sogar mal kurz gefragt  "ob er nicht doch im falschen Film ist " )
      Es hat ihm auch sicher richtig gefallen … in seiner Kindheit …jungen Jahren ! Liess sich überraschen , was der neue Tag bringt .
      Er ging diesen Weg bewusst und für uns , als er erwachsen war und selber endscheiden konnte ob er diesen Weg geht und mit Gottes Hilfe , Liebe , Geborgenheit und den Versprechen seines Vaters  !  Er hat das gelebt . Und jedes Mal , betete er zu seinem Vater . Damit er wieder gestärkt daraus hervorgehen konnte .
      In der Hoffnung darauf , dass wir vertrauen !
       

      Antworten
    3. Peter N.

      Es ist für dich kein Trost Anonymous aber für viele andere Menschen. Du lebst noch in deinen Gedanken, wir aber in Jesu Christi Gedanken weil wir uns ganz bewusst unter sein Kreuz legen und um Vergebung bitten. Das hast du doch nun wirklich schon oft genug gelesen oder ? Der Herr segne uns und dich.

      Antworten
  3. micha

    GRENZEN!!!
    Will man nicht hören, ist aber so! Mehr als man zuerst versteht.
    Grenzen durch den anderen—> WER bin Ich!
    Grenzen durch mich(Zweifel)—>WER bin ICH

    I
    Er(Jesus) will dich! Grade wir, die wir begabt sind, tun uns vieleicht da schwer. Denn wir wissen ja, wie wir Jesus dienen können.
    Aber jetzt fragt ER nach uns selbst. Toll! Leid ist eine Grenze!
    http://www.youtube.com/embed/hLE8Ec5sWzU?fs=1
    und z.B.:manchmal ist es doch, das unsere Begabung ein Jesus-Ersatz war. Dann erst, wenn Gott eingreift frage ich wieder: Wo habe ich den überrall? Überrall dort,wo nicht ER meine Lebensbalance ist.die 'ausGottgeborenen' fragen nicht etwas zu tun Für,durch,Mit oder InChristus.
    Deswegen gilt ihnen auch,dass sie 'kein Geschrei,kein Schmerz,kein Leid' mehr haben. Leben sie doch aus Gb.Herrlich!
    Jetzt werden wir gefragt,(über das Leid, das wir nicht verstehen) und das bedeutet, das Gott Vertrauen in uns setzt: Dann merken wir, was wirklich dran ist. Entgegen auch den Menschlichen Erwartungen von uns selbst oder anderen.
    Dann darf die Wäsche eben liegen bleiben und wir erleben, wie Gottes Plan auch das zu erledigen weiß. Alles ist in Seinem Plan! Hurra!!!

    Jetzt gilt es aufzupassen. Jesus will uns etwas schenken außerhalb von unserem christl. Denken. Er will weitergehen, als alle Theologen je sagen könnten.

    Ich will dir mein Herz schenken.

     youtube fand ich mal ein Lied dazu. http://www.youtube.com/embed/hLE8Ec5sWzU?fs=1
    Er schenkt dir Sein Herz
     
    http://www.youtube.com/watch?v=kFP4jsGiU5c
     
    Ist in dir die Verwandlung schon geschehen?
    Er kam in menschliches Leben.
    Die Gefangenen zu befreien.
    Sein Leben soll dir Leben geben.

    Hast du in jeder Not an IHN dich gewandt?
    Er bleibt treu. Kein Wechsel von Licht und Finsternis!
    Lügen kann ER nicht!
    Seine Wahrheit macht dich frei!

    Wdhv.: Er schenkt dir sein Herz!
    Lerne diese Einheit zu bedenken.
    Er biete dir sein Herz!
    Hast du es noch nicht, lass es dir schenken.

    Der deinen Eingang und Ausgang kennt.
    Dich bei deinem Namen nennt.
    Umwirbt für sein Reich.
    Macht dich neu durch seinen Geist. Hab seine Gerechtigkeit!

    Bist du der, der einen anderen Grund nicht kennt.
    Als den, den man Jesus, Jesus Christus nennt.
    Bist du der, der nie etwas anderes gesucht?
    Seine Gnade ist genug!


    Wdhv.: Er schenkt dir sein Herz!

    ER kann Menschen erschaffen.
    Sie leben und sterben lassen.
    /:Ohne je seine Liebe zu verraten.:/

    Herr, der Zeit, vor allen Zeiten.
    Derselbe gestern und heute.
    Herr, über die Ewigkeiten.


    Du schenkst uns dein Herz!
    (Wir lernen) diese Einheit zu bedenken.
    Er bietet uns sein Herz!
    Haben wir es nicht, lassen wir´s uns schenken.

    Jetzt verschwenden wir uns nicht mehr an irgendwelchen Aktivitäten. Wir sind nur noch für IHN da.
    Weiter so. micha

    Antworten
  4. Anonymous

    Es tut mir leid das du auch solche schweren Zeiten erlebt hast und ich freue mich das du den Krebs besiegt hast! Ich entschuldige mich bei dir, daß ich voreilig geurteilt habe. Entschuldigung
    Und doch solltest du mehr daraus gelernt haben und einsehen das es Gott nicht geben kann. Wenn du weiterhin an diesem Gott festhälst dann zeugt das nicht von Reife und Weisheit sondern vielmehr von Blindheit im geistlichen Gebiet!
    Du bist gar nichts wert in dieser Welt, weil keiner Werte festmachen kann! So einfach ist das! Wir sind erbärmliche Erschöpfe – siehdich doch mal um in der Welt! Mach die Nachrichten doch mal an!
    Da beginnt man natürlich Erklärungen zu suchen. Doch damit kannst du Menschen verletzen liebe Mandy! Bitte lass Dir das kein Urteil sein, sondern lediglich einen Rat von mir. Ich bin wesentlich älter als du, habe schon viel schlechtes erfahren müßen und kann auf ein Leben zurück blicken was frei ist von jeglichen Begegnungen mit einem Gott.

    Du gehst den falschen Weg. Ich kann es dir nur ausdrücklich sagen. Lebe deinen Traum!

    Antworten
    1. Deborah

      Lieber Anonymus,
      Mandy lebt ihren Traum und ihr Versprechen, das aus einer Gottesbegenung her entstanden ist.
      .
      Es tut mir sehr leid, dass du Gott nicht begegnen konntest in deinem Weltbild und (da du auf den Alter anspielst) aufgrund der (vermute ich) Kriegserfahrungen.
      .
      Deine Erfahrungen und Rückschlüsse sind aber nicht das Maß aller Dinge, denn sonst wärest du ein allwissender Gott. Womit wir schon wieder einen Gott hätten.
      .
      Und bitte….ist es recht, deinen Zorn auf Gott an Mandy auszulassen? Streite mit IHM selber, Er kann das und dich aushalten. Hiob stritt auch mit IHM und ist im endlich begegnet. Hast du den Mut dazu?
       
       

      Antworten
  5. Nathanael

    Hmm, ich denke nicht, dass es die Erbsünde so wirklich gibt. Wir alle haben den Drang nach unserer Geburt zu sündigen weil wir von Adam und Eva abstammen. Aber dass ein Kind welches gerade aus dem Mutterleib herauskommt schon gesündigt hat kann ich mir nicht vorstellen und steht meines Wissens nach auch nicht in der Bibel. Habe dazu mal einen Artikel geschrieben. 
    http://bibeltreu.com/erbsuende-ist-kein-biblischer-begriff/ 
    Die Kommentare sind auch interessant.
    Mandy ich will hier niemanden abwerben, der Artikel von mir passt nur gut zum Thema. Kannst den Link gerne löschen falls Du den nicht haben möchtest! :-)
    Danke für Deinen Artikel, es ist sehr schwierig darüber zu schreiben, wieso Gott all das Böse zulässt. Finde Du meisterst dass ziemlich spitze!
    LG Nathanael

    Antworten
  6. elisa

    Auffällige Sätze im Beitrag: " Also diese Welt ist mit Sünde (Scheiße, die wir anstellen –  siehe Teil 1) infiziert.
    Stell Dir das mal vor wie eine Krankheit. Sünde ist wie ein Virus und Sünde macht immer kaputt und tötet auch."
    Aber halt! Es wurden Fragen gestellt, auf die Mandy Wert legt. Ich wills versuchen.
    Im Beitrag die Fragen waren:
    Zitat:
     
    "Daher meine Frage(n) an Dich heute!
     

    Warum müssen wir alle leiden, nur weil die "blöde" Eva vom Baum "des Bösen"gegessen hat? 

    Da gibt's ja dieses alte Wörtchen "Erbsünde". Was ist das und ist das die Antwort?"





    Folgende Frage wurde auch gestelllt.
     "Warum lässt Gott Leid zu?"
    Es ist die falsche Frage! Denn Leid ist da!
    Die ehrliche Frage muss heißen: Wieso seh ich da drin nicht Gott?
    Sähe ich iHn, wäre mir die Last genommen. Wenn auch nicht die Gefühle, dass Menschen sich lieber quälen lassen, um eine Schlagzeile willen,
     
    als Frei zu sein durch Christus.

    als Frei zu sein durch Christus.

    In der eigenen Christusnähe gibt es keine Angst! Die Welt ist vergangen. Ich bin der Welt gestorben. (die Bibelstellen suchst du dir selbst. Mit Internetkonkordanz ist das leicht.)


    In Beiträgen, im Seelsorgegespräch, im eigenen Nachdenken kommt man nicht so weit.
    #Entweder lässt man die Allmächtigkeit Gottes außen vor- ist auch Verständlich, denn wäre dein Gott Allmächtig, dann würdest du nicht leiden, nicht stöhnen. Höchstens unter der Last, die du von Christus hast, "und die ist leicht"! sagte eR selbst.


    Man kann nicht über Leid sprechen, als ob dies etwas selbstständiges wäre.
    #Man muss Gott weglassen  oder
    #man muss die Schuld dem menschen/der Menschheit (adam u. Eva/Sündenfall) zu schieben.
    Was daran falsch ist?
    Das Mensch erklärt, ist daran falsch.
    Anstatt sich Lösungen zu erdenken-"
    Sprueche 16:9 Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der 

    Des Menschen Herz erdenkt seinen Weg, aber Jahwe lenkt seinen Schritt.
    sollte man das Urteil annehmen:

    Alle haben gesündigt


    Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes. (Römer 3,23)
    Granddame

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Ach Optiiii…. den gibt's doch schon seit…. haaach keine Ahnung nem halben Jahr!

      Tipp von Jesus-Mandy: Gloootzn uff beim Blog guggen!!!

       

      Antworten
  7. elisa

    ich fasse auch zusammen:
    Ohne Gott kann man auch nicht ohne Gott sein!
    Ist zwar lieb gedacht hier, das Thema. Aber am Thema vorbei!
    Selbstbeweihräuscherung! Wie schnell der Mensch dazu fähig ist. Alle Menschen. Ich bin Mensch.
    Eine Erfahrung mit Gott macht uns noch nicht zum Sprecher. Leid? Nichtmal Hiob dürfte-wenn er unter uns-
    eine Predigt darüber halten. Warum nicht?
    Weil Leid da ist! Weil Gott da ist! Und wir vor IHm stehen, und Rechenschaft abgeben sollen. Wie stehe ich da?
    Wie stehst du da! Sag es endlich Mensch! Und versuche erst gar nicht mein Berater zu sein. Sei dein eigener Berater!
    Tue, was du selbst predigst.
    Mandy schrieb: "Nun, ich glaube es liegt ganz oft an daran, dass sich viele Menschen einen Dreck darum scheren Gottes Schöpfung zu schützen."
     
    Nein! Es liegt daran, dass wir gar nicht Aufgefordert sind etwas für Gott zu tun. ……………………………………………………………………………………………………………
    ……………………………………………………………………………………………………………
    ……………………………………………………………………………………………………………

    Antworten
    1. Maria

      Natürlich sind wir aufgefordert wurden und um die Welt zu kümmern!
      Gleich ganz am Anfang der Bibel, als Gott den Menschen in die Welt setzt…
      1.Mose 1, 26: Jetzt sagte Gott: " okay, jetzt wollen wir auch mal Menschen machen. Die sollen mir ähnlich sein. Und die sollen dann das Sagen über die ganzen Fische, die im Meer sind und auch über die Vögel, die in der Luft fliegen und auch über die ganzen anderen Tiere auf der Erde. Die Menschen sollen über alles bestimmen, was es auf der Erde so gibt."
      Ich finde damit hat Gott den Menschen ganz klar die Verantwortung für die Erde übergeben…!

      Antworten
  8. elisa

    Und mein verlorener Beitrag: "Warum lässt Gott Leid zu?"
    Es ist die falsche Frage! Denn Leid ist da!
    Die ehrliche Frage muss heißen: Wieso seh ich da drin nicht Gott?
    Sähe ich iHn, wäre mir die Last genommen. Wenn auch nicht die Gefühle, dass Menschen sich lieber quälen lassen, um eine Schlagzeile willen, als Frei zu sein durch Christus.
    In der eigenen Christusnähe gibt es keine Angst! Die Welt ist vergangen. Ich bin der Welt gestorben. (die Bibelstellen suchst du dir selbst. Mit Internetkonkordanz ist das leicht.)


    In Beiträgen, im Seelsorgegespräch, im eigenen Nachdenken kommt man nicht so weit.
    #Entweder lässt man die Allmächtigkeit Gottes außen vor- ist auch Verständlich, denn wäre dein Gott Allmächtig, dann würdest du nicht leiden, nicht stöhnen. Höchstens unter der Last, die du von Christus hast, "und die ist leicht"! sagte eR selbst.


    Man kann nicht über Leid sprechen, als ob dies etwas selbstständiges wäre.
    #Man muss Gott weglassen oder
    #man muss die Schuld dem menschen/der Menschheit (adam u. Eva/Sündenfall) zu schieben.
    Was daran falsch ist?
    Das Mensch erklärt, ist daran falsch.
    Anstatt sich Lösungen zu erdenken-"
    Sprueche 16:9 Des Menschen Herz erdenkt sichseinen Weg; aber der 

    Des Menschen Herz erdenkt seinen Weg, aber Jahwe lenkt seinen Schritt.
    sollte man das Urteil annehmen:

    Alle haben gesündigt


    Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes. (Römer 3,23)

    ———————
    Es ist Chaos um uns rum! Unordnung. Das bleibt auch bis zum Ende so.

    Antworten
    1. reiner tiroch

      Anonymous, …….. nicht Gott ist das Arschloch, sondern der Mensch selber. wenn man all´das Leid der Welt ansieht, muß man zugeben, dass alles vom Menschen her rührt der inzwischen teuflisch wurde. in diesen Fällen ist ein Mensch aus dem Gleichgewicht geraten, und wird durch die negative Seite beherrscht. zudem ist es doch so, dass das Schicksal uns alle schleift, den einen momentan mehr, den anderen weniger. Fehler die der Mensch so macht, und das nicht wenige, kann niemals Gott angelastet werden, den er leidet in dem Moment mit einem.
      was der Mensch total verlernt hat ist die Tatsache, dass Gott mit den Menschen verständlich komuniziert und einem vor schlimmer Bewahren kann. diese wunderbare Eigenschaft hat der Mensch leider verloren weil er nur an sich selber denkt. ich jedenfalls bin froh, dass es Gott gibt, der mir dutzende male in einer Form half, die nicht erklärbar ist. wer Wunder erlebt hat, der weiß wovon ich rede. auf jeden Fall wünschte ich allen in dem Forum hier, dass er seinen Weg findet und auf seine Fragen die echten Antworten bekommt.
      Gott mit euch allen.
      Gruß
      Reiner

      Antworten
  9. Anonymous

    es gibt kein leid auf erden. ihr denkt nur so. du trätest auch jeden tag insekten tot das tut dir au nicht leid!

    Antworten
  10. Anonymous

    es gibt kein leid auf erden. ihr denkt nur so. du trätest auch jeden tag insekten tot das tut dir auch nicht leid!

    Antworten
  11. Mario

    Du widersprichst dir selbst:
     
    1. Antwort: Jeder Mensch hat, meiner Meinung nach, einen freien Willen – Menschen treffen Fehlentscheidungen – daraus entsteht sehr viel Leid. Claudia schrieb passend in einem Kommentar heute: "Wenn man mit dem Finger auf jemanden zeigt, schauen 3 Finger auf einen selbst!"
    3. Antwort:  Die Welt ist mit dem Virus "Sünde" infiziert – dass nennt man eine gefallene Welt. Und dieser Virus macht alles kaputt und tötet.

    Was denn nun?
    (1) Ist Leid die Konsequenz unseres eigenen Handelns, falscher Entscheidungen? Mit anderen Worten, sind wir unsres Glückes eigener Schmidt?

    (3) Oder ist das krasse Gegenteil der Fall, wir werden für die Fehlentscheidungen anderer Menschen bestraft, auf die wir aber keinen Einfluß haben?

    Beides zusammen geht nicht logisch zusammen. Entweder ist der Mensch an seinem Schicksal selbst schuld oder eben nicht. Das Konzept der Erbsünde widerspricht dem Konzept eines freien Willens.
    Übrigens: Wo in der Bibel steht eigentlich irgendwas von "freier Wille"? Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass es dieses Konzept zur Entstehungszeit der Bibel noch gar nicht gegeben hat.

    Antworten
  12. Dorena

    Hallo Mandy !  
    Ja,um Leid und Schmerz mache ich mir oft Gedanken. Vielleicht bin ich manchmal auch zu empfindlich.
    Um so mehr bin ich dankbar,dass ich den Weg des Glaubens finden konnte. Ich kann mir garnicht vorstellen,alles nur allein mit mir selber abzuhandeln. Dann kriegt man bald keine Luft mehr.
    Danke,dass Du immer weiter schreibst,so finden viele Menschen Hilfe.
    Schalom ! Dorena
     

    Antworten
  13. pirol

    hallo mandy,
    ich bin in der nachtwache und hatte zeit etwas im internet zu stöbern. dabei bin ich auf deine seite gestoßen.
    ich habe deine kurze biographie gelesen und finde es toll, daß du dein leben geändert hast und es in andere bahnen gelenkt hast. vielleicht auch oder gerade wegen dem schiksal, daß dir wiederfahren ist.
    ich arbeite in einem krankenhaus und sehe viele schlimme schiksale. ich selbst wurde zum glück bis jetzt verschont und bin sehr dankbar dafür.
    deine gottesliebe ist sehr stark und du bist angetrieben gutes zu tun. das ist sehr löblich und bewunderswert….hut ab von mir….
    vielleicht kannst du mir erklären, warum das nur mit gott geht?????????
    die welt ist groß. die christlichen religionen sind zwar zahlenmäßig die größte religion, aber die anderen religionen zusammen sind den christen zahlennmäßig weit überlegen.
    ich denke im hinduismus, buddhismus und den kleineren religionen gibt es ebenso viele gute menschen ( und auch sündiger), wie in den verwandten religionen…dem christentum und islam, die aus dem judentum entstanden sind.
    was möchtest du mit deiner seite erreichen??? möchtest du missionieren oder eine bessere welt???
    könnte nicht auch der buddhismus oder der hinduismus das gleiche erreichen was du hier predigst?
    sagt der dalai lama nicht das gleiche wie du?? seit gut zueinander….
    ich selbst glaube auch an gott wie du ihn kennst…ich bin den jakobsweg gelaufen und war in vielen kirchen auf diesem weg und auch ich habe gebetet dort, besonders, als es mir am anfang noch körperlich schlecht ging.
    dennoch habe ich eine differenszierte meinung über die art wie du von gott sprichst…die sünde und das leid, welches so sinnlos erscheint……das leid erfahren alle mensche auf dieser welt. ob in indien oder in europa…egal wo…ebenso glück und liebe……auch sündigen wir menschen überall auf unserem planeten…ich denke auch da unterscheiden wir uns nicht von den anderen kontineten…
    ich denke, auch ein buddhist, der gutes tut kommt in seinen himmel…..wir dürfen nicht den anspruch auf das recht in gottes namen haben in den himmel oder in die hölle zu kommen…selbst der gute athist kommt in seinen himmel……es kommt nur auf das gute an in uns oder auf das böse…( die sünde) von der du so gerne sprichst.
    du bist auf dem richtigen weg…nur deinen horizont könntest du noch etwas erweitern…das war keine kritik.
    ich selbst bin noch längst nicht so weit wie du…….
    das neue testament hat auch mich begeistert……….ein wunderschönes buch……wenn man im gegenzug das alte testament sieht, welches ja fast mit blut geschrieben zu scheinen scheint.
    setzt dich mit den religionen auseinander….mit den lebendigen und en vergangen……das christentum ist sehr jung…….es gibt religionen, die 30.000 jahre bestand haben. was meinst du? nur weil sie vergangen sind hatten sie keine wahrheitsgehalt?  das ende der eiszeit brachte ihr ende, weil die welt sich verändert hat…der ackerbau brachte andere perspektiven……..sie sind immer auch ein spiegel der gesellschafft, wie fast alles auf der welt ( politik, gesetze u.s.w.)
    du kannst es auf alles anwenden…………….am ende kommt es nur auf dein innerstes an…………auf dein gutes herz und eine taten……….bleib objektiv, denn es gibt nichts was es nicht gibt………….
    das leid, so interpretiere ich es, auch wenn es so hart und ungerecht scheint….es ist eine prüfung……….je schlimmer das leid, desto schwerer deine prüfung und desto weiter kommst du hinterher, wenn du deinen körper verläßt……es klingt hart aber logisch…….und jeder würde es gern vermeiden und fliehen davor…doch du hast es vor deiner geburt selbst gewählt. du wolltest dein leid besiegen und daraus lernen, stark werden und weise……das ist der sinn des leids dieser welt….eigentlich ganz einfach……..gott, wie auch immer er genannt wird……will die menschen, die ihr schiklsal meistern……..stark und wiese machen……es ist keine strafe…..!!!!!!
    in diesem sinne
    lg pirol

    Antworten
  14. pirol

    hallo mandy,
    toll, daß du so schnell geantwortet hast. ich bin wieder in der nachtwache und habe jetzt etwas zeit dir noch einmal zu schreiben.
    ich denke, du hast hier sehr viel zu tun und ich möchte dich auch nicht zu sehr stressen mit meiner meinung und meinen fragen. denke, es gibt hier viele andere, die wirklich probleme habe und auf dich bauen…so liest es sich in deinen artikeln zumindest.
    nur noch ein paar hinweise:
    es gibt acht miliaden menschen auf der welt. davon sind 2,26 miliarden menschen christen……..wohin gehen die seelen der anderen religionen. das sind immerhin mehr als die hälfte der weltbevölkerung……lösen sie sich in luft auf?    oder kommen  sie in die hölle..nur weil sie woanders geboren wurden und nicht mit dem christentum aufgewachsen sind?……..so wie du und ich…….nur deshalb glauben wir an gott, weil wir ihn von kind auf kennen …aus der schule, von den eltern…u.s.w. eine selektive wahrnehmung sozusagen.
    wärest du im jemen geboren, würdest du dem islam angehören…in indien….wärst du vielleicht hinduistin  oder buddhistin….so ist die realität……und du wärst genauso überzeugt wie du es jetzt bist.
    das was im neuen testament steht,wurde von der kirche im vierten jahrhundert entschieden…beim ersten konzil..
    es gab viele evangelien.du hast bestimmt schon davon gehört…….das judas evangelium und das magtalena evangelium z.b…..ich glaube es gab auch ein maria evangelium….bin mir aber nicht sicher……….es wurde diskutiert in welche richtung sich die kirche entwickeln sollte und an was die menschen glauben sollten. kaiser konstantin der erste,befürwortete das christentum, weil er mit einem gott  das römische reich einigen und stabilisieren wollte. wenn das nicht so gewesen wäre, gäbe es das christentum heute nicht in dieser form.
    ehrlich gesagt bezweifel ich sogar, daß jesus eine neue religion wollte…….er war jude und wollte seinem  volk  gott (vater) den juden wieder näher bringen. sie sollten ihn wieder ehren und seine gesetzte achten.
    die einzige quelle, die ihn erwähnt zu seinen lebzeiten war josephus flavius…….mit einem einzigen satz……….und der sieht aus wie nachträglich eingefügt. ich zweifel nicht daran, daß jesus gelebt hat…er ist eine historische person und glaube auch an ihn, denn seine austrahlung ist einzig artig.
    nur gerade in den ersten jahrhunderten wurde er oft für die macht der mächtigen missbraucht.
    es gibt viel außerbiblischen geschichten über ihn….es gibt ein 2000 jahre altes grab in nordindien von einem jesus, der viele wunder getan haben soll…begraben wie ein jude…z.b….
    ich möchte dich nicht vom glauben abbringen…..das liegt mir fern und wird mir auch nicht gelingen…..
    ich wollte dir nur noch andere perspektiven aufzeigen und das waren nur ganz wenige von einer goßen anzahl…
    jeder soll an das glauben was er für richtig hält, solange er niemandem damit schadet.
    an die kirche glaube ich nicht und auch nicht an alles was in der bibel steht..selbst das alte testament ( was im grunde die jüdische tora ist) wurde einiges in den jahrhunderten geschönt zum vorteil einiger jüdischen könige.
    das taten alle könige, pharaonen und kaiser, um in der geschichte gut auszusehen.
    ich werde meinen weg weiter gehen und du den deinen……ich wünsche dir alles gute und viele erkenntnisse, die dich weiter bringen werden auf deinem lebensweg, denn es bleibt immer spannend…smile
    lg pirol
     
     
     

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hey pirol.

      Eine SOS Station bin ich nicht – wobei es der manchmal schon sehr nahe kommt, dass stimmt.

      Beim Lesen von dem was Du schreibst, fiel mir so auf, dass Du die Religion "Christentum" und den Glauben an Jesus doch sehr vermischst. Ich weiß nicht, ob Du bei Facebook bist – aber musst Du auch nicht sein. Die Seite sollte eigentlich öffentlich zu lesen sein:

      http://www.facebook.com/Gekreuzsiegt

      Da habe ich jedenfalls die Leute heute mal gefragt:

      "Gibt es für Euch eigentlich nen Unterschied zwischen dem Glauben an Jesus und dem Christentum? Wenn ja, welchen? Was unterscheidet den Glauben an Jesus und die Religion "Christentum" voneinander?"

      Es kamen ganz gute Antworten bisher – in Kurzform: Christentum = Gesetz, was oftmals auch Traditionen, Lehrsätze und theologischen Entwicklungen – die im Laufe der Jahrtausende entstanden sind – umfasst.

      Für eine Religion muss ich etwas leisten und wenn ich das mache bekomme ich die Belohnung z.b. darf ich die Ewigkeit im Himmel verbringen.

      Jesus hingegeben, bringt Gnade und Freiheit. Einzigallein an ihn glauben verlangt er und wenn ich das tue, dann zieht das automatisch ein anderes Verhalten mit sich.

      Ich weiß nicht, ob Du es verstehst – es geht auch jetzt ziemlich weg vom eigentlichen Thema "Leid".

       

      Du schreibst:

      "oder kommen  sie in die hölle..nur weil sie woanders geboren wurden und nicht mit dem Christentum aufgewachsen sind?……..so wie du und ich…….nur deshalb glauben wir an gott, weil wir ihn von kind auf kennen …aus der schule, von den eltern…u.s.w. eine selektive wahrnehmung sozusagen.
      wärest du im jemen geboren, würdest du dem islam angehören…in indien….wärst du vielleicht hinduistin  oder buddhistin….so ist die realität……und du wärst genauso überzeugt wie du es jetzt bist."

      Ich bin nicht im "Christentum" aufgewachsen – eigentlich in keiner Glaubensform. DDR eben – da war Kirche und Gott kein wirkliches Thema. Bis ich zwanzig Jahre war – also vor zehn Jahren etwa – dachte ich Jesus sei der Sohn von Adam und Eva oder so. Ich hatte bis dato nichts von ihm gelesen – ich hatte nicht Religion in der Schule.

      Ich begann mich für all die Weltreligionen zu interessieren – ging erstmal in die Kinderbücherei um mir einfache Bücher auszuleihen, die mir einen groben Überblick geben über das was Menschen glauben. Dann, wenn mich etwas mehr interessierte, holte ich mir andere Bücher zum Thema.

      Natürlich ist jeder Mensch geprägt von dem was er in Kindheit und Jugend vorgelebt bekommen hat – doch es gibt genügend Leute, die irgendwann für sich feststellten: "Das isses nicht…." und die sich auf die Suche machten. Im Islam z.B. kann das natürlich tragische Folgen haben, wenn plötzlich einer verkündet "Ich glaub jetzt an Jesus!"

      Gott sei Dank war das bei mir nicht so…. Ich glaube an das was Jesus sagt und wie es in der Bibel steht, da erwähnt er ja auch mehrfach das wir den Glauben an ihn nicht für uns behalten sollen, sondern ihn den Menschen mitteilen sollen – damit sie eben – mal krass gesagt – nicht in die Hölle einfahren, sondern die Möglichkeit haben Gott kennenzulernen.

      Ich denke aber auch, selbst wenn kein Missionar mit der Bibel unterm Arm vorbei kommt, hat JEDER Mensch die Möglichkeit von Gott /Jesus z erfahren und wenn er am Arsch der Welt im größten Busch lebt. Gott hat ne Menge Möglichkeiten sich den Menschen zu offenbaren, sich ihnen zu zeigen…. wie auch immer das aussehen mag. Das wäre auch mal ein interessantes Thema!

      Wie dem auch sei…. ich wünsch Dir alles Gute, ruhige Nachtschichten – vielleicht liest man sich ab und an.

      LG Mandy

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.