Ein liebender Gott, der Menschen in die Hölle schickt?!

Die Hölle! Ein Thema über das selten gesprochen wird. Die Vorstellung an den Himmel ist schließlich deutlich angenehmer.


In Johannes 3, 16 steht:

"Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben."

 

Wer nicht an Jesus glaubt wird "zugrunde" gehen. Aha?! Schauen wir doch mal weiter…


In Lukas 16 wird von Lazarus gesprochen.


Ein armer Bettler, der vor dem Haus eines reichen Mannes liegt. Seine Geschwüre werden von Hunden abgeleckt und er sehnt sich nach Essenresten. Ein armseliges Zeugnis für den Reichen, der den kranken hungrigen Mann so vor seinem Haus dahin vegetieren sieht und anscheinend nur zuschaut.

Der Name des reichen Mannes wird nicht genannt. Beide Männer sterben. Lazarus kommt ins Himmelreich und der Reiche in die Hölle, von da aus ruft er:

"Lieber Vater Abraham, bitte hilf mir! Sag doch dem Lazarus, er soll mir nur mal einen Spritzer Wasser vorbeibringen, damit ich wenigstens meine Lippen etwas nass machen kann! Ich leide hier Höllenqualen!"


Der Mann hat einen menschlichen Körper, er hat Lippen und er hat Durst! Er hat Gefühle, er spürt Höllenqualen!


Petrus sagt den Leuten aus einer Gemeinde: "Judas hat uns verlassen, um an den Platz zu gehen, wohin er gehört. " - Apostelgeschichte 1, 25


Das griechische Wort für "Platz" ist "topos" und bedeutet "geografischer Ort". Jesus beschreibt den Himmel mit genau dem gleichen Wort:

"Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen, und ich gehe jetzt hin, um dort einen Platz (topos) für euch bereitzumachen." Johannes 14, 2-3

 

Die Hölle ist genau wie der Himmel ein existierender Ort, kein Seelenzustand oder eine komische Dimension, wo Geister rum schweben. Nein! Die Hölle ist ein Ort, der von körperlichen Wesen bewohnt wird.


Max Lucado, ein Autor, sagte mal: "Gott hat in seinem weiten Universum eine Dauer-Quarantänestation für hartherzige Menschen eingerichtet!" – Krass diese Vorstellung, oder?
 

Abraham meinte auch noch zu dem Reichen: "Zwischen uns ist ein Riesen-Graben. Keiner kann da so mal eben rüber, selbst wenn er es wollte. Umgekehrt ist es genauso.‘" – Lukas 16, 26 Volxbibel
 

Himmel und Hölle sind völlig voneinander getrennt – nix mit "mal eben rüberfahren"! 

Bibeln wir mal weiter, da steht das Leid der Hölle wird kein Ende haben…
 

"Der Qualm, der von dem Ort ausgeht, wo sie gequält werden, wird für immer aufsteigen. So wird es ewig weitergehen, und sie bekommen keine Ruhe." -Offenbarung 14, 11 Volxbibel

"Die Strafe, die diese Menschen erhalten, wird ewiges Verderben sein, sodass sie für immer vom Herrn und von seiner Macht und Herrlichkeit getrennt sind". – 2. Thessalonicher 1, 9

 

Max Lucado sagte mal:

"Menschen, die gar nichts von Gott halten, erfreuen sich trotzdem an seinen Wohltaten. Adolf Hitler genoss die Schönheit der Alpen. Saddam Hussein freute sich an dem strahlenden Sonnenaufgang in der Wüste, Diktatoren, Kinderschänder, Serienmörder und Drogenhändler – sie alle sind Nutznießer der allgemeinen Güte Gottes. Sie hören das Lachen der Kinder, riechen den Duft guten Essens und wippen mit den Fußspitzen zum Rhythmus eines schönen Liedes. Sie leugnen Gott, freuen sich aber an seinen Wohltaten."

 

Genau das, was Max Lucado da beschreibt wird in der Hölle nicht mehr sein; keine schöne Natur mehr, kein Kinderlachen…..


Die Hölle ist die vollständige Abwesenheit Gottes!


Nun, wie kann ein liebender Gott Menschen in die Hölle schicken? Das Ding ist…. Gott schickt sie nicht hin! Sie sind freiwillig da! Die Hölle ist der Platz der für Menschen bestimmt ist, die Gott verachten! Der Himmel ist für die Menschen reserviert, die Gott suchen und respektieren.


Gott sagt: "Ich freue mich nicht über den Tod eines gottlosen Menschen, sondern ich freue mich viel mehr, wenn er sein Verhalten ändert und am Leben bleibt." – Hesekiel 33, 11

 

Gott möchte das wir zu ihm kommen. Er liebt uns. Doch Gott ist auch gerecht und muss Sünde bestrafen. Gott zwingt niemanden an ihn zu glauben, er hat uns die Freiheit gegeben selbst zu entscheiden.

Gott ist nicht unfair, er hat soo oft gesagt: "Kehrt um, glaubt an mich!"


Gott hat das Tor zur Hölle mit Plakaten beklebt, dass wir uns an Jesus wenden sollen!

 

Auch wenn es heute recht lang ist. Ich möchte Dir noch von zwei Menschen schreiben bzw. von ihren letzten Worten.

Ich las von einer alten Frau, Atheistin, sie wollte mit niemanden über Gott sprechen, lehnte all das ab. In Trance sagte sie die letzten Worte: "Du kennst mich nicht? Du kennst mich nicht?!"

 

Dann ein Mann, schwer krank, Christ. Er sagte als letztes im Sterbebett: "Bin ich etwas Besonderes? Warum darf ich all das sehen?"

 

Gott macht Dir ein Angebot. Nimmst Du es an?

 

Denk nicht nur drüber nach und sei fett gesegnet!
Deine Mandy
 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 4. Oktober 2010 veröffentlicht.

61 Gedanken zu „Ein liebender Gott, der Menschen in die Hölle schickt?!

  1. Jane

    Mandy!

    Wenn ich das lese fällt mir sofort ein und auf, wieviel Grund ich täglich zur Dankbarkeit habe,

    Dankbarkeit, daß Gott mir die Hand gereicht hat und immer wieder reicht und Dankbarkeit, daß ich ihn erkennen, ja kennenlernen durfte.

    Was ich mir wünsche: Das viele, viele, viele Menschen auch erkennen, was es für sie bedeuten würde, ihn kennenlernen zu wollen … nicht zuletzt, um zu entscheiden, ob die letzte Wohnung im Himmel oder in der Hölle sein wird.

    Jane

    Antworten
  2. Deborah

    Was mir ins Auge gefallen ist…das war mir nie so deutlich…
    Der Reiche sitzt in der Hölle und hat seine herablassende Haltung kein bisschen, kein Fitzelchen, kein nichts und kein gar nichts geändert… und er erwartet von Abraham, dass der den Lazarus genauso herablassend behandelt…

    da fehlen mir erstmal die Worte…

    Jesus sagt: Ich nenne euch nicht mehr Sklaven, sondern Freunde….

    Antworten
  3. Susanne

    Ein sehr guter Blog, Mandy!
    Vieles von dem, was ich jetzt gelesen habe, muss sich erst mal setzen!
    Wow!!!
    Danke, be blesses

    Susanne

    Antworten
  4. senf

    Der Reiche hat sich selbst mitgenommen. Was er auf Erden hatte, hat er auch danach!
    Wissen wir heute, was wir haben? Oder Illusionieren wir uns
    christlisch?
    Jemand sagte einmal: "Die hat christlisches AD(H)S".
    Menschen, die das Christsein als Tätigkeit verstehen, anstatt als Neues Leben.
    Menschen mit christlischsein oder ohne können leicht prüfen, ob sie wirklich der Wirklichkeit Gottes gehören: Hast du dich selbst vergessen?
    DER KÜNSTLER UND DER TOD

    Es war einnmal ein großer Bildhauer und Maler, ein großer Künstler. Seine Kunst war so perfekt, dass es kaum möglich war, die Statue eines Menschen, die er gemacht hatte, von dem Menschen selbst zu unterscheiden – so lebensecht und lebendig, so ähnlich war sie.

    Ein Astrologe sagte ihm, dass sein Tod bevorstünde, dass er bald sterben werde. Das machte ihm natürlich große Angst; er fürchtete sich sehr. Und wie jeder Mensch den Tod zu vermeiden sucht, so suchte auch er ihn zu vermeiden. Er dachte darüber nach, er meditierte und fand eine Lösung.

    Er stellte einige Statuen von sich selbst her – elf an der Zahl – und als der Tod an seine Tür klopfte und der Engel des Todes eintrat, verbarg er sich zwischen den elf Statuen seiner selbst und hielt den Atem an.

    Der Engel des Todes war verwirrt, er konnte seinen Augen nicht trauen. So etwas Ungewöhnliches war noch nie dagewesen! Wie jeder weiß, hat Gott noch nie zwei identische Menschen erschaffen. Er erschafft immer nur Unikate. Er hält nichts von Routine, er ist ja kein Fließband. Er hat absolut etwas gegen Kopien, ermacht nur Originale. Was war geschehen? Insgesamt zwölf Menschen – und alle sahen absolut gleich aus. Wen sollte er da nur mitnehmen? Er war doch nur wegen einem gekommen …

    Der Engel des Todes konnte sich nicht entscheiden. Verwirrt, beunruhigt und nervös kehrte er zurück. Er fragte Gott: "Was hast du da gemacht? Da sind zwölf Leute und sie sehen absolut gleich aus, aber ich soll nur einen holen. Wie soll ich das entscheiden?"

    Gott lachte. Er winkte den Engel des Todes zu sich heran und flüsterte ihm eine Formel ins Ohr, einen Schlüssel, wie erd den echten Menschen unter den unechten herausfinden konnte. er gab ihm einen geheimen Code und sagte:

    "Geh nur und sprich es aus in dem Raum, wo der Künstler sich zwischen seinen eigenen Statuen verbirgt."

    Der Engel des Todes sagte: "Und wie soll das gehen?"

    Gott sagte: "Keine Sorge. Geh einfach und versuche es."

    Also ging der Engel des Todes, immer noch zweifelnd, ob es funktionieren würde. Doch wenn Gott es sagte, musste er es befolgen. Er kam in das Zimmer, schaute sich um, und ohne jemand Bestimmten anzusprechen, sagte er:

    "Mein Herr, es ist alles perfekt, bis auf eines. Sie haben gute Arbeit geleistet, aber eines haben Sie übersehen. Da ist ein Fehler!"

    Der Mann vergaß völlig, dass er sich versteckt hatte. Er sprang hervor und fragte: "Was für ein Fehler?"

    Der Tod lachte und sagte: "Du bist ertappt! Der einzige Fehler ist, dass du dich selbst nicht vergessen kannst! Komm und folge mir."

    Aus Osho "Kreativität", (C) Heyne 2001

    Antworten
  5. Viktor J.

    Spannend – ich habe heute erst ein Buch zu Ende gelesen:
    Kann ein Gott der Liebe… Menschen in die Hölle schicken? von John Benton.

    Ist sehr gut und nicht so dick…

    Ich leide daran, dass so viele Menschen nicht hören wollen…

    Antworten
  6. flunra

    So ist es! Viele wollen es nicht wahr haben, dass mit dem Tod alles vorbei ist. Sie denken, wenn ihre Asche in der Büchse ist, ist alles vorbei. dabei fängt nach dem Tod erst das richtige Leben an, entweder in der Gegenwart Gottes oder in der Gottesferne. Die Entscheidung, wo ich meine Ewigkeit verbringen will, muss ich auf der Erde in diesem Leben fällen. Nur die, die vor Jesus gestorben sind, hatten eine Chance die Wahrheit noch zu hören, wie es uns Petrus aufgeschrieben hat.
    JAHWEH möchte, dass allen Menschen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Doch schon der Prophet Jesaja schrieb: "Wer glaubt unserer Botschaft?" So werden wir von vielen verlacht. Das Sprichwort sagt aber: Wer zuletzt lacht, lacht am Besten! das große Erschrecken kommt für jeden, der das Heil in Jesus Christus abgelehnt hat. Bis zu deinem Tode ist noch Gnadenzeit, Zeit sich mit JAHWEH und seinem Sohn zu beschäftigen und dann die richtige Entscheidung zu fällen.
    Jesus selbst hat es gesagt, wer mir glaubt und dem, der mich gesandt hat, kommt nicht ins Gericht, sondern ist vom Tod schon ins Leben(ZOE) hinüber gegangen(Joh 5, 24).
    Und Paulus ruft jedem zu: Ergreift das ewige Leben, dazu ihr berufen seid(1.Tim 6, 12).
    Neues Jerusalem oder Feuersee, der mit Schwefelbrennt, du hast die Wahl, wo du am Ende landest. Es gibt kein Nirwana, kein Nichts in das man sich auflösen kann. JAHWEH hat uns für die Ewigkeit geschaffen, weil er als liebender Vater mit uns eine ewige Gemeinschaft pflegen will, aber eben ganz freiwillig und ohne jeden Zwang.
    Wir wollen niemanden Angst und Bange machen, sondern dir nur deine Zukunft erläutern. Du bist am Zug und musst dich entscheiden!
    Wenn du dich schon für das Leben mit Gott und aus Gott entschieden hast, dann kann ich dir gratulieren und mich mit dir an deiner Zukunft freuen(Jer 29, 11).

    Antworten
  7. Ulrike

    Deine Blogs werden immer besser, Mandy. Ich werde dieses Teil heute ausdrucken, als Grundlage für einen der nächsten Hauskreistreffen. Hervorragend. Besonders (unter anderem) das Bild, wie Gott die Pforte der Hölle mit Warn-Plakaten vollpflastert! Ich liebe Bildersprache! Mandy, das ist sehr eindrücklich!!!!Danke. Ulrike

    Antworten
  8. Mandy

    Hey Flunra. Danke für die Bibelstellen – faszinierend was man so alles findet, wenn man gezielt nach schaut.
    Gerade Johannes 5 gefällt mir noch gut, da kommen mir gleich einige Dinge in den Sinn die ich in einem Beitrag verwursteln könnte – mal sehen ;-)

    Danke Ulrike, na da wäre ich ja gern dabei in eurem Hauskreis.

    *überlegt ob sie mal ne "Hauskreis Besuchs Tour" durch Deutschland startet*

    Das wäre doch echt mal ne Idee oder??

    Antworten
  9. Anonymous

    Hallo Mandy,
    deine Argumentation ist leider doch an einigen stellen fehlerhaft.
    Die Frage wie das zusammenpasst, dass ein gott der gande und feindesliebe, der gandenlos eine ganze ewigkeit an seinen feinden rache nimmt, nicht auch nach dem Tod barmherzig sein sollte, bleibt dennoch im raum stehen.
    Im neuen testament präsentiert sich dieser gott auch nicht als hartherziger gläubiger. Es ist unvorstellbar, dass Tote von der Barmherzigkeit eines gottes, wie er sich im NT darstellt, ausgeschlossen sind.
    Ich leugne nicht, dass es Strafe für Menschen gibt, die völlig an Gott vorbeigelebt haben,
    dennoch darf diese Strafe nie als zeitlich absolut gesehen werden, denn das einzig ewige ist gott, und damit auch seine barmherzigkeit.
    So und jetzt hoff ich mal ich bin keinem zusehr auf den schlips getreten^^
    (wollte halt auch mal eine konträre meinung dazu abgeben, da dieses thema sehr selten genau reflektiert wird.)
    mfg

    Antworten
    1. Anka

      Was ist dann eigentlich mit den vielen Moslems,welche eigentlich fast gar keine Chance haben,da sie in so einer Kultur aufgewachsen sind.Millionen gehen in die Hölle und darunter gibt es ganz anständige Leute . So viel liebe Menschen,welche nie eine Chance haben.

      Antworten
  10. Sei ermutigt

    Sei gewarnt unser liebender Gott schickt Menschen in die Hoelle!

    Gott als liebender Vater will mit uns eine intime reine Gemeinschaft pflegen. Ja, Leser der Bibel du hast die Wahl, wo du am Ende landest.Jetzt bist du am Zug und musst dich entscheiden! Achtung! Es gibt kein Nichts in das man sich auflösen kann! Ja, die Entscheidung, wo wir unsere Ewigkeit verbringen wollen, müssen wir auf der Erde in diesem Leben fällen. Wir haben eine einzigartige Chance, ganz freiwillig und ohne jeden Zwang, die Wahrheit Gottes noch zu lesen hören und gehorchen. Der Gott der Bibel möchte, dass allen Menschen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. Bis zu deinem Tode ist noch Gnadenzeit, Zeit sich mit Gott und seinem Sohn, dem Christus, zu beschäftigen und dann die richtige Entscheidung zu fällen. Jesus selbst hat es hilfreich gesagt, wer mir glaubt und dem, der mich gesandt hat, kommt nicht ins Gericht, sondern ist vom Tod schon ins Leben hinüber gegangen (Joh 5, 24). Seid gesegnet.

    Antworten
  11. Sandra

    ja klar, sie sind “freiwillig” da… aber niemand kann zu Jesus kommen, es sei denn, dass der Vater ihn zieht… und dass nicht wir ihn erwählt haben, sondern er uns ist natürlich auch Quatsch… und im Übrigen ist die Story von dem armen Lazarus ein Gleichnis.. und darüber hinaus steht im Griechischen nicht das Wort “ewig”… und, und, und…

    Antworten
  12. Olli

    Kein einfaches Thema und zum Teil schon so. Allerdings kommt vor dem Ende ein Gericht, und ich denke, Gott entscheidet vollkommen und absolut gerecht, wer bei ihm wohnen darf und wer nicht, da vertraue ich ihm. Und echt, ich bin froh, dass ich das nicht zu entscheiden habe.

    Antworten
  13. Ingo

    Ich finde, wenn man so entschieden den Standpunkt vertritt, dass die Hölle ein realer Ort ewiger Qual ist an den alle gelangen, die hier im Leben nicht an Jesus und sein stellvertretendes Opfer geglaubt haben, dann sollte man diese Vorstellung auch mal konsequent durchdenken.
    In der Argumentation werden dann gern Adolf Hitler, Kinderschänder und ähnliche Gestalten als Beispiele herangezogen, bei denen jedem sofort gefühlt klar ist, dass für diese die Hölle ein angemessener Ort sei.
    Aber die allermeisten, die auf dem Weg in die Hölle gesehen werden, haben ganz andere Geschichten. Da ist die Frau, die als junge Frau nach dem Krieg von den Russen vergewaltigt wurde, dann vierzig Jahre lang im Sozialismus eingebleut bekommen hat, dass es keinen Gott gibt und inzwischen dement im Altenheim vor sich hin dämmert. Ein Leben lang Mangel und Schmerzen in ihrer  Seele, nie Jesus angenommen, und als "Strafe" wird ihr Leiden dann noch gesteigert und ins Unendliche verlängert.

    Da ist der Mann, der in einem katholischen Waisenhaus aufgewachsen ist und dort mehr Prügel als Brot bekommen hat, dessen Ehe gescheitert ist und der sich jetzt langsam zu Tode säuft. Die zwei, drei Begegnungen, die er in seinem Leben mit Christen hatte, haben ihn nicht überzeugen können, dass darin Hoffnung für seine kaputte Seele ist. Ein Leben voller Leiden und Schmerz – und mit richtig viel Sünde – und am Ende dann die ewige Qual, ohne je eine echte Chance gehabt zu haben.

    Und so hat jeder Einzelne seine Geschichte und lange bevor er oder sie sich entscheiden konnten, wurden bereits Grundlagen in ihrem Leben und in ihren Herzen gelegt, die es ihnen sehr, sehr schwer machen, zu glauben, dass es einen liebenden Gott gibt. Auch unter den Wohlanständigen gibt es solche Geschichten zuhauf.
    Und das sind nur Beispiele aus Kulturkreisen, wo es noch eine gewisse Chance gegeben hätte, das Evangelium zu hören. Was ist mit den Milliarden in moslemischen und kommunistischen Ländern, die nie von Jesus gehört haben oder hören werden? Alle in die Hölle? Und immer mal wieder hört man doch, dass Jesus hier und da einem Moslem im Traum oder einer Vision erschienen ist. Warum macht er das dann nicht bei viel mehr? Weil er die anderen nicht vor dieser ewigen Qual retten kann oder nicht retten will? Wohl kaum, oder?
    Und dann bitte, halten wir uns doch mal vor Augen, was Hölle nach überlieferter Vorstellung bedeutet. Ewige, real empfundene Qual. Dann bitte mal einen Bericht aus den Folterkammern von Nordkorea und einem Gulag lesen und sich das Ganze noch verstärkt und ins Unendliche verlängert vorstellen. Dann wissen wir wenigstens, wovon wir hier so leichtfertig reden.
    Wenn das stimmt, dann hat jener Atheist Recht gehabt, der sagte, dass wir Christen die herzloseste und grausamste Truppe auf diesem Planeten sind. Wir wissen um eine Gefahr, die alles, was auf dieser Erde vorstellbar und geschehen ist, weit in den Schatten stellt (weit schlimmer als Krieg, Folter und tödliche Krankheiten) und sehen weitgehend untätig zu, wie die meisten Menschen dieses Schicksal ereilt.

    Ich finde, wir sollten die Vorstellung von der Hölle im Gesamtzusammenhang mal konsequent zu Ende denken, ehe wir allzu vollmujndig davon reden.
    Ich kann nicht behaupten, dass es sie nicht gibt, die Hölle, aber eins kann ich mit Gewissheit sagen, dass an dem allgemein verbreiteten Konzept (Hölle – ewige Qual – allmächtiger und liebender Gott – Haltung der Gemeinde) irgendwas nicht sitmmen kann.

    Antworten
    1. sharina senna

      Hallo Ingo, – klasse kommentiert und selten einen so objektiven fairen Kommentar gelesen, ich schließe mich dir absolut an! – Mit 7 Jahren durfte ich meine eigene freie persönliche und absolute natürliche GOTTESERFAHRUNG machen! Dank reifer Persönlichkeiten und selbstverständlich dank des lieben GOTTES, hatte ich eine Kindheit und Jugend – die einfach mit wenigen Worten ausgedrückt – paradiesisch gewesen war! Ich wuchs “in meinem Glauben” ausnahmslos frei auf, so frei, – dass keinerlei selektiver Wahrnehmung seitens der Erwachsenenwelten – mich bedrängten, beeinflussten, mich formten, “was ich zu glauben” habe” – was Kultur, Tradition eben abverlangt, wird ein neues Lebewesen “Mensch” geboren! Menschen sind PRÄGEWESEN! “Kopien,” – seitens ihrer Erziehung! Eltern, Gesetzgeber, Kindergarten, Lehrer, Freunde usw., sind alles Einflüsse die Menschen prägen – bzw. ausmachen! Ich persönlich halte überhaupt nichts von Religionen, – die Bibel ist (habe viele Jahre Religionen studiert) gefälscht, von Psychopathen also “Priestern” denen es einzig und alleine um Macht erging “menschlich erschaffen”, heute es genauso immer noch “nur um Macht” ergeht – Religion = Politik wie umgekehrt – Religionen “Zwichsenhändler sind” welche sich zwischen GOTT und den Menschen drängt! Und genau so “erschufen sich die Menschheit – ihren Gott – den Strafenen und “wehe wenn du…” – den Zornigen!” Du meine güte… – steht nicht in der Bibel, “prüfet und haltet das Gute????” Was mich bei den “Gläubigen” erschreckt ist immer wieder die Meinung wie sie “GOTT den LIEBENDEN,” dessen Wesen reine LIEBE ist – in menschliche Schwächen deklassieren indem sie “GOTT” benutzen für GOTTES angebliche Hölle, Zorn und Strafe! Auch die “Bibelübersetzung” befasst man sich mit der Gesamtliteratur der Judengeschichte, der Entstehung der Schriften, – die Absichten der Religionsgründer wie z.B. der kath. Kirche und bleibt man dabei ehrlich zu sich selbst, stellt man sehr schnell “menschliche Verhaltensmuster” fest – die so gar nichts mit einem reinen liebenden Wesen GOTT zu tun haben! Das größte Unheil welche die MACHTELITEN hier auf Erden angerichtet haben und immer noch anrichten ist – dem Menschen glaubhaft werden zu lassen “er sei nichts weiter als ein sündiger Sklave – die Erbsünde!” Damit schafft man ihn in seiner gesamten großartigen Schöpfung “klein” und verhindert das Gesetz GOTTES “Saat & Ernte” – d. h. dass wir Menschen MITSCHÖPFER sind! Alles was wir denken, fühlen, sagen und letztlich tun – hat der Mensch selbst geschaffen! Und GOTT weiß sehr wohl und ist dem Menschen stets voraus, dessen GEIST überhaupt nichts mit unserem “menschlichen Denken” also der selektiven Wahnehmung zu tun hat, aber der Mensch dazu neigt GOTT “so zu sehen” wenn auch unbewusst, wie die menschliche Logik eben meint “wie GOTT zu sein hat und ist” – dass Menschen je nach Kultur und Erziehung “Prägewesen sind!!!” Die meisten “Gläubigen” sind verheiratet mit Buchstaben – Bibel – und glauben wortwörtlich trotz vieler Widersprüche die solange in Geschichten hineinerklärt werden, bis es auch der Dümmste meint zu kapieren, – zu wissen – “wer GOTT” ist – aber haben gleichzeitig SEINE WAHRHAFTIGKEIT in keinster weise je gefühlt, je erkannt – sie schaffen sich “ihren Gott” so, wie andere es meinen, es sagen – und aufgeschrieben haben, dem folgen sie anstatt die Fähigkeiten die GOTT jedem Individuum geschenkt hat an sich – und in sich – zu erkennen und glauben lieber dem Außen – weil der Großteil unfähig geworden ist – sich selbst zu erkennen! Seit meinem 7. Lebensjahr habe ich GOTT den REINEN immer wieder erlebt, auch in einer Vision, – und GOTT hat nicht einmal im geringsten SEINES SINNES “eine Hölle!” Weder straft ER, noch ist ER zornig! GOTT ist ausnahmslos mit nichts zu vergleichen – REINE REINE LIEBE!!! Eine LIEBE, die nicht einmal die beste Mutter für ihre Kinder übrig hat – so rein, so überwältigend natürlich unendlich rein ist GOTT in SEINER LIEBE! Die meisten Menschen können IHN weder wahrnehmen als dieses was GOTT wahrhaftig ist, noch IHN begreifen – weil sie die eigenen menschlichen Schwächen in GOTT hineinprojizieren, “wie GOTT ist…weil man halt so darüber liest…bes. das AT ist nichts anderes als von kranken menschlichen Gedanken” festgehalten, denn wer macht sich schon ehrlich die Mühe was teilweise “Jahre bedarf” – die Geschichte und deren Literatur ernsthaft zu studieren – ehe man GOTT als “Rächer, Strafender, Völkermordender, Opfernder, blutrünstiger, zorniger ect. ect.” deklassiert – für die angeblichen “vielen Buchgläubigen” ist ihr Gott evident – worin sie ihn nach ihrer selektiven Wahrnehmung – zu haben wünschen. Ich kann nur sagen, GOTT sei DANK, dass GOTT ist – wer ER ist – und niemals ein menschlicher Gedanke und sei er noch so gering verdorben GOTT bestimmen kann. Luther war ein graußamer Mensch, der für viele man schätzt ca. 300.000 Tode verantwortlich war! Der ganze Bauernaufstände niedermäzeln ließe! Der voller Haß gegen Juden und Andersdenkende gewesen war! Ständig ging es um “Rechthaberei” – ein Kampf der Religionen “wer nun den wahren Glauben besitzt! Die kath. Kirche wie ihre Schwesternparteien, wer Wissen darüber hat weiß, wieviele unzählige Verbrechen “im Namen Gottes – ihres Gottes (dem Teufel) sie alle begangen hatten und noch begehen – worin es ausschließlich einzig und alleine nie um GOTT und nie um Jesus ging, – feige die Gläubigen nach wie vor “ihre Religion” verherrlichen, so, als sei sie der Messias persönlich und “ihr Gott” der teuerste bezahlte, – Menschen zur Kasse bittet – der Gläubige in der ewigen Schuld… während die Organisationen die Eintreiber – der Gläubiger ist! – Für mich haben die meisten Menschen weder Jesus Lehre verstanden noch begriffen – wer eigentlich der LIEBE GOTT ist! Sie ordnen GOTT nach ihren Gesetzmäßigkeiten ein, sie spekulieren, analysieren – dominieren Andere – führen Kriege, hassen einander – um die Macht für deren Erhaltung töten sie sogar und dies alles in einer Selbstverständlichkeit – worin der Mensch letztlich nur geistig blind und gefangen sich hält – sich und sein Selbst verleugnet – indem er sich anderen überlässt welche “die angebliche GOTTES Wahrheit” besitzen, lächerlich! Ich frage mich bei all den Dogma Geboten – warum gab ein liebender reiner GOTT den Menschen den freien Willen wenn ER zugleich die Entscheidungen dann wiederum “bestraft!” Wie kann GOTT der in uns ist – sich selbst “vernichten?” Sich selbst verurteilen? Hat nicht GOTT alles Leben erschaffen der Vorausschauende REINE GOTT – der dann aber dennoch Menschen “in die Hölle” schickt, dessen Bewusstsein derart niedrig bzw. blind und unwissend ist? Wisst ihr Menschen überhaupt wie wertvoll wir Menschen für GOTT sind? Nur “Menschen erlauben Menschen” nicht – alles zu sein worin GOTT uns schuf! Stattdessen erfand man Religionen, verfälschte die Bibel – um alles klein zu schaffen damit die Reicheneliten “groß” werden! Und “GOTT” muss für alles – herhalten. Wow, sehr einleuchtend… schwachsinnig. Weder GOTT “droht seiner Schöpfung,” – noch “verirrt ER” sich darin – indem ER zuerst die Menschen beschenkt mit dem freien Willen, diesen jedoch “darin einteilt worin sich Menschen frei entscheiden dürfen und worin nicht” – um sie dann wiederum “zu bestrafen” – worin sich der Mensch letztlich selbst vernichtet! Die Hölle ist eine Erfindung der kath. Kirche die verntwortlich für alle Übersetzungen war und immer noch ist, – die “Kirche,” mit all ihrem Götzendienst, die graußame Menschen “heilig spricht” z.B. “Karl den Großen” und viele, viele abartige Menschen mehr, – ebenso reformierte die Kirche bereits die Bibel zum “5. male” – Gotteshäuser werden gesegnet wie abgesegnet…und kaum einer weiß, “welche Menschen dahinter standen und stehen” – die Bibel zu übersetzen! Ich folge weder Martin Luther, noch irgendeiner Kirche bzw. Organisation! Einzig und alleine meinem menschlichen Gespür – denn GOTT gab mir eine SEELE! Ich glaube nicht was Andere mir vorgeben “zu glauben” und meinen, was sie “wissen!” Keiner ist von den Toten je zurück gekommen – von daher weiß auch niemand – was uns nach dem Tode tatsächlich erwartet! Und wenn jeder “Bibelstudierende” nur mal die hälfte seiner Zeit nutzen würde um – anderen Leid zu helfen es zu lindern – wäre dieser Mensch schon ein stück weit näher – zu GOTT. Glauben ist das eine, wofür keiner etwas kann, da “Glaube” vom eigenen Wesen abhängt, d.h., je nach Rückgrad und Eigenstärke…je nach Bewusstsein und Prägung – handelt der Mensch – indem er glaubt “zu glauben” worin er sich als Gläubiger sehen meint zu – wollen! Für mich und meiner GOTTESERFAHRUNG – geht es GOTT um die Wahrhaftigkeit der SEELE – ob gute – ob gefangene – weil unwissend in seinem Tun “das Böse” ihn antreibt – niemand hat das Recht weil niemand außer GOTT in die Herzen sehen kann und weiß um deren Ursache – andere “in eine Hölle” anzuklagen! Egal, “was die Bibel” darüber schreibt – wer war von uns dabei um zu überprüfen “welches Wort – GOTTES WORT” sei – wer von euch Menschen ist Zeuge??? – Niemand von uns Menschen hat die Erlaubnis – anzuklagen! Der “Mörder atmet die gleiche Luft wie der nicht mörder!” Das Übel geschieht einzig und alleine aus dem niederen Bewusstsein heraus – GOTTFERNE nennt man dies! Und nur der ALLMÄCHTIGE kennt des einzelnen Beweggründe – nicht wir! Und ob “Hitler” wie Seinesgleichen “in der Hölle” existieren – wer von euch war da und hat all die “Wahnsinnigen Menschen” darin erkannt – die ihr in die Hölle verdammt? Es ist nie ein einzelner Mensch für ein graußames System verantwortlich! Wir alle schaffen mit – wenn auch nur durch unser Schweigen! – Die Hölle ist der Mensch selbst – der sich von sich aus selbst begrenzt – alles fürchtet, wertet, anklagt und verdammt – dass schieben sie dann “ihren Gott” in die Schuhe! Darin fängt der Wahnsinn schon an – geistige Tiefflieger reißen andere Menschen mit in all ihren Irrsinn – und legen GOTT anschließend darin fest – “Hölle…Strafe…Unheil…Zorn…und wehe wenn du…” – wie krank muß ein menschlicher Geist sein um GOTT dessen Wesen reine Liebe ist – für seine eigene Abartigkeit zu legitimieren? Ein gesunder Geist, eine gesunde Seele und ein gütiges Herz würde es niemals wagen egal “wo es steht” – GOTT in Schwachsinn zu manifestieren! GOTTES GEIST ist REIN – der menschliche Geist ist selektiv und hat kein Recht “GOTT einzuordnen” dahin – worin GOTT gar nie existiert – in LEID! Wer GOTTES-Antworten im Außen sucht – findet nur Lügen! Wer sich anderen selbst überlässt weil er unfähig ist sich selbst und damit GOTT zu vertrauen – hat Jesus überhaupt nie verstanden! Denn ein “Christ” ist – der unabhängig vom Außen GOTT in sich als REINE LIEBE erkennt – der strebt nach Vollkommenheit – nicht wertet und aburteilt – geistig, seelisch in sich wächst – Bewusstsein nicht missbraucht und den wahren Weg soweit er ihn begreift – dahin lebt – worin Jesus in GOTTES LIEBE sich erkannte – REINHEIT! – der geistig begreift dass wir “Schöpfer” sind – und für alles selbstverantwortlich bleiben – solange unser Leben sich lebt – dass GOTT völlig frei von Wertung ist und der Mensch – sich selbst schadet wenn er quält aus Unwissenheit weil er GOTTFERN “existiert” – Jesus Weg zeigte deutlich das GOTT “keine Roboter” erschuf – die “wenn nicht…mit der Drohung – wehe wenn du…” das Leben abverurteilen in allem – worin der Mensch sich einbildet “GOTT zu bezeugen!” Jesus hat vorgelebt – worum es GOTT ging – NÄCHSTENLIEBE! ebenso hat Jesus immer und immer wieder “auf unseren Geist und dessen Macht die von GOTT gegeben” ist darauf hingewiesen – dass wir selbst unser Leid erschaffen! LEBEN beinhalten WACHSTUM – und keine VERURTEILUNG! verurteilen tun nur die Menschen die sich gegenseitig erheben – “GOTTGLEICH sich preisen!” um andere Menschen die von GOTT gegebenen Macht zu unterdrücken – Jesus Weg ist ERKENNTNIS! Jesus Weg ist OFFENBARUNG zu erkennen – wer wir Menschen eigentlich wirklich sind – ALLES – worin die Machteliten versucht sind zu unterdrücken um ja deiner Göttlichkeit – nicht nahe zu kommen – Jesus bewies eindeutig – dass wir Menschen göttlich sind und fähig zu allem – wenn es dem Glauben entspricht, sind – wir alles anziehen was wir denken, fühlen – sagen um dann zu tun, was uns Menschen ausmacht – dass ist GOTT in uns – weil wir die Fähigkeit besitzen zu erschaffen – GOTT SCHÖPFER ist – und seine Schöpfung “Mensch” ausgestattet hat – mit zu erschaffen! Der Unterschied darin ist nur – die Freiheit “was wir schöpften” – ob gutes – ob GOTTFERNES! Niemand kann sagen – “der eine ist größer oder geringer als ich” – denn alles was die Menschheit voneinander trennt – ist die UNWISSENHEIT GOTTES – der jeden einzelnen Menschen reich ausgestattet hat – GOTT zu leben – nämlich das Streben nach vollkommener Liebe – im Miteinander! GOTT hat menschliche Gedanken nicht nötig – denn sie sind niederer Herkunft und haben keinen Zugang zu einem reinen liebenden Wesen – GOTT! Ein “wahrer Christ” (Jesus war Jude!) teilt nicht ein in “gut oder schlecht” – er weiß, dass des Menschen Geist unwissend ist über die WAHRHEIT GOTTES! Ein wahrer Christ – ordnet nicht ein! Auch beurteilt er nicht das von Menschen geschaffene Übel,- sondern weiß, dass jene die nicht umkehren gleich aus welchen Gründen auch immern – GOTT über alle SEELEN verfügt, weil sie IHM gehören und die Bibel schreibt ja auch “über den 2. Tod!” worin einem aufgestiegenen Meister wovon Jesus ja sprach – nie die Idee kommt andere Menschen zu beurteilen – wer oder was sie sind! Man darf sicherlich seine persönliche Meinung vertreten – aber wenn ich von Herzen wünsche GOTT absolut in mir und für mich zu gewinnen – verlernt der menschliche Geist zu verurteilen – er erkennt – alle Menschen sind es wert – nur ihre Unwissenheit das begrenzte Bewusstsein – trennt sie von GOTT! Aber ich bin nicht besser – als alle anderen, nur weiter entwickelt – aber niemals höher als meine Mitmenschen, also maße ich nicht an – auch wenn “die Bibel” welche von Menschen geschrieben ist, kein einziges Original mehr vorhanden ist, tausende von tausenden Abschriften es gibt – “von sich behauptet” – GOTT würde strafen während sie sich andauernd selbst widerspricht! Ein liebender reiner GOTT hat Widersprüche weder nötig noch ein Buch veranlasst – worin sich der Großteil der Menschheit mehr verliert als es zu begreifen! Kriege aufgrund dessen legitimiert wurden und werden – “Nutztierhaltung,” ein von Menschen gegebener Name – das Morden an alle Lebewesen rechtfertigt usw., ich könnte soviele menschliche Beispiele nennen – die uns von GOTT trennen – weil menschliche Erhabenheit, Stolz, Arroganz, Überheblichkeit, Egoismus, ect. – all die Selbstdarsteller die GOTT SCHÖPFER in SEINEM WAHREN SEIN leugnen – um für ihre Machterhaltung Jesus eigentliche wahre Lehre wie GOTT VATER in allem missbrauchten und weiter missbrauchen – und sich “wundern – ” dass GOTT nicht eingreift, dass Leid welches wir Menschen selbst erschaffen haben und Tag täglich weiter erschaffen – nicht verhindert! Falsches menschl. Bewusstsein ist das gefährlichste Machtmittel eines Menschen worin er GOTT in sich nicht erlaubt – GOTTES GESCHÖPF zu sein – darum gibt es Leid. Nicht der Mensch ist die Wahrheit – das LEBEN ist Zeugniss für die Existenz GOTTES – die einzige natürliche WAHRHEIT – ist GOTT SELBST!
      “Glaube” ist nur ein Gedanke – aber kein Beweis. Und weil GOTT mich großartig geschaffen hat – glaube ich nur IHM! Dafür benötige ich weder ein Buch noch “menschliche Gelehrte!” – Weil GOTT in jedem von uns wohnt – in mir lebt – und ER mein Zuhause ist – ganz gleich, was andere glauben oder nicht glauben können – darin, macht GOTT kein menschliches Wesen abhängig – es ist das TUN! Alles was freiwillig kindgerecht aus dem Herzen wächst – schafft eine gute Seele! Denn weder kann man sich GOTT verdienen indem ich “diene…mich als göttlichen Sklave betrachte ect.” brav SEINE GEBOTE halte, was ja die Menschen zumeist wenn auch unbewusst nur aus der “menschl. Angstlehre” heraus befolgen – noch kann man GOTT beeindrucken! Dass sind alles menschliche Werke – die Jesus lehrte – aber bis heute die Menschheit nicht verstanden hatte – seine GOTTES LEHRE – wer GOTT wirklich ist! Jedes “GOTTFÜHLEN” wird von den Machteliten “verteufelt!” Auf der einen Seite predigen sie alle einen “lebendigen Gott” – fühlt und begegnet dann ein Mensch IHN – kann es nur die “Irreführung Satans….” – aber niemals der LEBENDIGE EINE GOTT! Alles kranker menschlicher Wahnsinn – der sich freiwillig von der LIEBE GOTTES trennt – um dafür GOTT einzuordnen – wohin er sich “seinen Gott” wünscht – in die Absurdität. Willkürlich dichten sie GOTT alles Leid an und wenn “dieser nicht herhalten soll” – muss es eben der Teufel! Die Hauptsache für den Menschen ist doch – keine Selbstverantwortung für all sein Denken, Sprechen und Tun zu übernehmen! Dafür schafft man dann “Jesus in ein Blutopfer” hinein welche die Juden heute noch mit graußamsten Schächten feiern, ebenso kommen auch die Muslime und “Christen” – ohne Blut nicht aus – sie das Blut als Leben betrachten und gleichzeitig dem Leben seinen Atem rauben!
      “Jesus Kreuzigung” das Dahinschlachten als “Freisprechen aller Sünden” verspricht…du meine Güte, wessen geistes Kind glaubt “dass ein reines liebendes Wesen wie GOTT” es nötig hatte – seinen unreifen Menschen einen reinen Menschen der GOTTES Sohn ist -zu opfern, damit diese sich mit GOTT versöhnen bzw. frei von Sünde werden – und die Ehefrau von Pilatus “gleichzeitig aber” einen Traum von GOTT erhält – dass Jesus unschuldig ist – welch ein Widerspruch! GOTT hat mit Sicherheit andere Optionen – sich den Menschen zu nähern bzw. – sich zu beweisen! Dafür benötigt ER kein Leiden und kein Blut! Alles Erfindungen abartiger graußamster kranker “geistes” Menschen – denen es einzig und alleine um Macht erging – alles zu beherrschen um “GOTTGLEICH” sich zu wünschen die nicht im geringsten dazu gewillt gewesen waren und noch heute sind – GOTT allen Menschen in LIEBE – zu gönnen! Angst ist die beste “kranke Medizin” – die Menschen krank erhalten – sich selbst nichts zutrauen – um an einen LIEBEN GOTT mit all SEINEN GEGEBENEN GÖTTLICHEN FÄHIGKEITEN – zu glauben! Die Absicht ist – dem Übel nachzufolgen – worin dem Menschen nur noch die Hoffnung übrig bleibt – menschlichen Machthabern zu vertrauen! Ob den Priestern, ob den Religionen die allesamt Sekten sind – Erfindungen des Menschen – die Instrumentallisierung des Teufels – ob den Regierungen – ob Lehrern – usw. – alles wird verhindert um an seine eigenen Möglichkeiten zu glauben – alle von GOTT gegebenen Fähigkeiten wie “das Schöpfen”- dass ich es wert bin – göttlich zu sein – muss von ihnen krankhaft “teuflisch” – dämonisch abverurteilt werden – damit die Masse sich weiterhin fürchtet – sich klein fühlt um anderen Macht zu vergeben – über sie – welches GOTT nie gewünscht hatte – sondern ER uns die Erlaubnis gab zu leben – mich. Sharina Senna

      Antworten
  14. Olli

    Ein starker Beitrag. Seh ich genau so. Es ist schon seltsam, wie wir Menschen gern alles verdrehen. Da beschuldigen wir den einzigen, der uns vor der Hölle bewahren will, in die wir nämlich alle gehören seit Adam und Eva, dass er uns dort hin schicken will. Das ist das selbe, als wenn man im Schwimmbad am absaufen ist und den Bademeister, der einen rausziehen möchte mit letzter Kraft aufs Maul haut. Was uns dazu bringt, ist unser Stolz. Wir wollen nicht selber Schuld haben, wir halten uns für so gut. Dabei brauchen wir uns doch die Welt und unser eigenes Leben nur anzuschauen und wir wissen, dass wir total versagt haben. Ja, wir schlagen nicht nur den Bademeister, wir geben sogar bis das Wasser schon in der Lunge ist nicht zu, dass wir nicht selber schwimmen können. Mich hat vor kurzem jemand gefragt, wieso ich als Christ nicht vor Gericht muss, er als Nichtchrist aber schon. Ich hab ihm geantwortet, ich muss jeden Tag meines Lebens vor Gericht- nämlich vor Gott mein Versagen zugeben, während er es dann nur einmal muss, nach seinem Tod. Manchmal werd ich wirklich sauer, wie Menschen in ihrer endlosen Arroganz immer wieder Gott verantwortlich machen und beschuldigen.

    Antworten
  15. Sönke

    Puuh. Echt starker Beitrag von Dir. Das Thema Hölle finde ich sehr schwierig. Ich glaube nämlich nicht an einen Himmel an dem “Geschlossene Gesellschaft” steht. Was ist mit Kindenr die vor ihrer Taufe gestorben sind und auch keine Nottaufe bekommen haben. Was ist mit Atheisten. Du selbst schreibst von der Frau die scheinbar im Tod doch Gott sucht. Kommt jeder Atheist in die Hölle? Oder entscheidet sich das wirklich erst, wenn wir unserem Schöpfer gegenübertreten? Werden wir im Himmel die ganze Liebe Gottes erst fühlen die uns hier im Leben noch verborgen bleibt wenn wir uns nicht auf sie einlassen? Oder sollen wir uns im Leben auf die Liebe Gottes einlassen um uns den Himmel zu verdienen?

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Sönke, ich denke auch nicht das ein Plakat mit “geschlossener Gesellschaft” an der Himmelstür klebt, dass habe ich nicht geschrieben. Ich weiß nicht was im letzten Moment des Lebens – auf dem Weg zum Tod, was da passiert – ich habe keine Ahnung. Dennoch denke ich, dass es wichtig ist das wir bei Lebenzeiten, soweit wir das können, eine Entscheidung für Jesus treffen. 

      Ein kleines Kind, wie du sagst, was stirbt…. ich glaube das kann nicht bewusst ne Entscheidung treffen und sagen “Hey, ich glaub an Jesus und glaube das er für mich starb!” – das kapiert es ja noch gar nicht. Ich glaube an einen guten und barmherzigen Gott und in dem dem Fall gewiss nicht an das Plakat “geschlossene Gesellschaft” – sorry Kleiner, Du musst draußen bleiben.

      Antworten
  16. Mercedes

    hab letztens bei jocye meyer gehört (is nich wortwörtlich!): wir glauben zu gern das es einer gepackt hat das wir in sünde leben….DOCH das wir es EINEM verdanken das wir ERLÖST sind, nämlich JESUS, das wollen wir nich glauben. und ja sie hat recht….ich kann es nich mehr hören, da kann man auch manche Christen fragen, und ja erst jetzt fallen, auch mir, die ganzen ausreden auf und werden bewusst. schon krass…doch hee ich seh durchaus auch wie GOTT an den menschen arbeitet und jede nur zu kleine kleinigkeit find ich einfach….wunderbar gemacht…

    Antworten
  17. Olli

    und wir wissen auch nicht, was vor Jesus als Richter passiert. Und wir haben eh nicht zu richten. Was kleine Kinder betrifft, ich glaub, dass wir alle im Himmel sehen, sogar die abgetriebenen. Gott ist gerecht, und er will dass keiner verloren geht, und ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendeiner, der sich nicht selber entscheiden kann, schuldlos in der Hölle landet. Aber wer wann schuldlos ist, dass ist Gottes Sache, das ist für uns eh zu groß, das zu beurteilen.

    Antworten
    1. Ingo

      Hallo Olli, hallo Mandy, hallo an alle, die mitlesen und -schreiben,

      gerade, wenn wir an die ungeborenen, abgetriebenen Kinder und die Kinder, die in ganz jungem Alter sterben, denken, bekommen wir ein logisches Problem.
      Wir protestieren – zu Recht, wie ich meine – gegen Abtreibung und finden es schrecklich, wenn ein kleines Kind stirbt. Nehmen wir die Hölle aber als reale Option und gehen per se davon aus, dass kleine und ungeborene Kinder dort nicht hinkommen, dann sind sie definitiv besser dran, wenn sie jung sterben oder gar nicht erst geboren werden. Denn dann laufen sie nicht Gefahr unter Umständen zu leben, die es ihnen unmöglich machen, einen Zugang zu Jesus zu finden und danach dann in den unendlichen Qualen der Hölle zu landen, was, wenn wir die gängige christliche Lehre betrachten, definitiv für den allergrößten Teil der Menschheit zutriffen würde.
      Nein, wenn ich mir die Wirklichkeit des Lebens und den Charakter Gottes unvoreingenommen ansehe, dann bleibt mir vernünftigerweise kein Raum mehr für den Glauben an eine Hölle zeitlich und schmerzlich unendlicher Qualen.

      LIebe Grüße an alle
       
      Ingo
       

      Antworten
  18. Carsten

    Hi, eine interessante Überschrift wie ein liebender Gott es zulassen kannMenschen in die Hölle zu schicken. Aber ich höre immer wieder von Menschen die sagen sie wollen nicht in den Himmel, es wäre langweilig usw. usw. Ich denke die Liebe Gottes spielgelt sich auch darin, dass wir unseren freien Willen haben und uns hier auf der Erde entscheiden können wo wir die Ewigkeit verbringen wollen. Leider machen es viele so wie der reiche. Sie feiern lieber Partys, betrinken sich um darüber nicht nachdenken zu müssen. Heut zu Tage ist esja nicht anderst! Ich habe mich für den Himmel, bzw. die Ewigkeit in der gegenwart Gottes zu verbringen entschieden. Ich habe zuviele Dinge erlebt, die keinen Zweifel an der Existenz Gottes zulassen. Gott existiert. Und ich will lieber in seiner Gegenwart die Ewigkeit zu bringen als ewig von ihm getrennt zu sein, was automatisch auch Hölle heißt. Noch was. Ein Fegefeuer als Zwischenaufenthalt gibt es nicht.

    Antworten
  19. Sönke

    Mandy ich wollte dir kein Zitat in die Schuhe schieben. Sorry wenn das so rübergekommen ist. Ich wollte nur ein paar Fragen dir mir auf der Seele brenen zum Thema Himmel und Hölle aufschreiben um eine Diskussion in Gang zu bringen. Das ist mir ja auch gelungen. Deine und die Meinung von Olli kann ich zu 100 % zustimmen. An die ungeborenen Kinder die ja auch schon eine Seele haben die nach dem Tod den Körper verläßt hatte ich noch überhaupt nicht gedacht.

    Antworten
  20. Hildegard

    Sönke, die Taufe ist nicht heilsnotwendig. Sündenerkenntnis und Sündenbekenntnis und die Vergebung in Jesus bringt uns in den Himmel. Wer DAS ausschlägt, hat das ZIEL VERFEHLT.

    Antworten
  21. Anonymous

    Sönke – in die Schuhe geschoben hast du es mir nicht. Man hätte es nur so verstehen können, hätte man den Artikel nicht gelesen – was ja leider oft genug der Fall ist, sondern gleich wird kommentiert.

    Bei mir stand mal ein Mann im Haus der meinte: “Du bekommst mal einen Fensterplatz im Himmel” – hähä ;-) Ich hoffe, er hat Recht.

    Antworten
  22. Thomas

    Na, wenn die “Hölle” (das Wort kommt übrigens aus der germanischen Religion und wurde letzlich von der katholischen Kirche als Glaubensdoktrin festgelegt), wenn diese Hölle ein geographischer Ort für leibliche Wesen ist, irgendwo im Universum, dann können wir ja froh sein, dass Gott dieses Universum einmal vergehen lassen wird. Und einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen wird, wie z. b. aus 2.Pet 3, 10-13 oder Off 21,1 zu erkennen ist.

    Natürlich werden Satan und seine Engel, für die die Hölle ja ursprünglich bereitet wurde, als reine Geistwesen wohl weniger körperliche Qualen haben.

    Schwer verständlich, das Ganze. Für mich. Ewigkeit. Äon. Man ließt soviel dazu.

    Wenn man bedenkt, dass uns Menschen “die Ewigkeit ins Herz gelegt ist”, dann läßt die Tragweite unseres Handelns einen schon ziemlich erschauern. Darin liegt auch der gewaltige Wert, den uns Gott gibt.

    Letztendlich glaube ich, dass der Weg zur Hölle ein Weg der (endgültigen) Verhärtung des eigenen Herzens ist, gepflastert mit (bewußt gewählter) Unaufrichtigkeit. Dies ist leider auch oft im religiösen Bereich der fall.

    Dem Aufrichtigen lässt er es gelingen. Ehrlichkeit ist es, was zählt vor Gott. In Christus liegt keine Falschheit, keine Berechnung, keine Doppelzüngigkeit. Die Hölle ist voll davon.

    Antworten
  23. Florian

    Wenn Gott Leben ist und Liebe, ist das Getrenntsein von allem was Gott ist dann nicht einfach der Tod? Wenn wir als Menschen schon Mitleid haben mit anderen die leiden, wie können wir dann im Himmel jemals glücklich sein mit dem Wissen, von uns geliebte Menschen würden ewig und ewig gequält? Das ist für einen gerechten Gott keine verhältnismäßige Strafe. Ein seltsames und sogar verstörendes Gottesbild… Darum gibt es wohl auch in den christlichsten Bundesstaaten der USA die meisten Hinrichtungen.

    Antworten
      1. Mandy Artikelautor

         Florian, wie können wir im Himmel glücklich sein, wenn wir wissen geliebte Menschen sind nicht hier? Das ist eine der Fragen, auf die ich keine Antwort habe und die mich öfter mal beschäftigt. Ich denke wir können uns nicht im Geringsten ausmalen, wie es im Himmel sein wird – das ist eine völlig andere Dimension, nicht vorstellbar für unser Hirn, fernab unserer Phantasie.

        In der Offenbarung steht, es wird kein Leid, kein Schmerz und keine Tränen mehr geben … das glaube ich, wie das umzusetzen ist, kann ich Dir nicht sagen.

        Die Bemerkung mit den Hinrichtungen kapiere ich auch nicht?

        Antworten
  24. Silas

    Hey,
    Lazarus und der reiche Mann sind nicht in der Hölle sondern im Hades/Sheol, also im Totenreich. Man muss in der Bibel, grad im NT zwischen Hades, Gehenna und Feuersee unterscheiden. Luther hat das leider noch nicht gemacht, die Elberfelder Übersetzung bemüht sich drum. Wenn man das dann unterscheidet bleibt nicht mehr viel von dem übrig was wir meinen über die Hölle zu wissen.
    Ich empfehle zu dem Thema das Buch "Hölle – Der Blick in den Abgrund" von Storch der sich bemüht die biblische "Hölle" nüchtern zu Betrachten und auch alte Irrlehren aufdeckt.
    Lg

    Antworten
      1. Leon

        Ich habe das Buch auch gelesen, finde aber es widerspricht dem Bild der Hölle, welches in diesem Artikel dargestellt wird.
        Laut Autor hat die Hölle etwas pädgogisches und ist keine Folterkammer.
        Siehst du das mittlerweile genauso?

        LG Leon

        Antworten
  25. Sabine

    Hallo zusammen,mir geht seit dem Flugzeug Absturz immer der Gedanke durch den Kopf,hat der Co-Pilot als Mörder einen Anrecht auf den Himmel…Gott verzeiht auch Verbrechen…Ist halt so ein geteiltes Gefühl in mir,er, der Co Pilot,der verantwortlich für unsagbares Leid ,ihm soll vergeben werden…und doch denke ich mir wieder,Gott bitte vergieb ihm,er war doch psychisch krank vielleicht wollte er es ja auch nicht so direkt.. ??:(

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Das wird letztendlich nur Gott beantworten können. Ich denke jeder muss sich eines Tages, für das was er auf dieser Welt getan hat, verantworten … wie genau das aussehen wird … hm. Ich denke gerade an den Mörder, der mit Jesus gekreuzigt wurde und dem sagte: "Noch heute wirst Du mit mir im Paradies sein!" – wer weiß, was der alles auf dem Gewissen hatte … unglaublich dieser Gott!

      Antworten
      1. Florian

        Nun ja, es ist doch schon erstaunlich, dass in den Bundesstaaten mit den meisten Hinrichtungen die evangelikale 
        Rechte sehr stark vertreten ist. Das scheint doch erst einmal ein Widerspruch zu sein, glaubt man an einen gerechten aber gnädigen Gott. Ich frage mich eben ob es mit dem Gottesbild zu tun hat, das einen in ewigen Höllenqualen strafenden Gott propagiert. Sollte es nicht vielmehr so sein, dass wenn man an die ewige Hölle glaubt, jedem Menschen, auch Mördern zB die Möglichkeit gibt, sich zu bekehren, anstatt ihn möglichst selbst direkt zur Hölle zu schicken? Wieviele Menschen bekehren sich denn im Gefängnis? Schon so einige. Vielleicht hinkt hier die Argumentation ein wenig, aber ich bin gegen die Todesstrafe. Das Gericht gehört eben Gott allein.

        Antworten
  26. Wolfgang

    Vielen Dank! Dass heute, selbst in vielen Kirchen, nicht mehr darüber gesprochen wird, ist ausgesprochen traurig! So betrifft dieses Thema doch alle Menschen. Dem himmlischen Vater sei alle Ehre, dass er einen Ausweg geschaffen hat in Jesus Christus!

    Antworten
  27. Helga Ha

    Wenn Jesus sagt: Niemand kommt zum Vater denn durch mich. – Ist es eine eindeutige Aussage, an der niemand zweifeln kann. Keiner, der Jesus vorsätzlich ablehnt, wird in die Ewigkeit mitgenommen werden.

    Antworten
  28. Ben

    Ich denke wir reden so ungern über den Tod und die Hölle, weil es milde ausgedrückt einfach unangenehm ist, dies in unser Leben zu lassen. Der Gedanke ist schön, über den liebenden Gott zu reden, der nicht möchte, dass jemand verloren geht. Trotzdem ist Gott gerecht und wer ihn zeitlebens ablehnt, wird nicht ins Himmelreich einkehren. Es passt einfach nicht in unser Gottesbild, dass er Menschen in die Hölle wirft. In Heb.10,31 steht auch "Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen". Jesus spricht oft auch von Gericht und was mit denen passiert, die nicht zu ihm gehören (wllen)o. Mir kommt es manchmal so vor, dass diese Seite Gottes bewusst ausgeblendet wird, nur um keinen Anstoß zu erregen. Wir können die Wege Gottes oft nicht nachvollziehen, einfach weil wir seine Größe nicht greifen können, es ist zu wunderbar für uns. Halten wir unser Gottesbild nicht zu einseitig, sondern nehmen wir uns einfach Zeit, Gott in seiner Gesamtheit kennenzulernen. So wird uns ebenfalls das Erlösungswerk Christi und die Gnade noch mehr bewusst.

    Antworten
  29. Florian

    Tatsächlich ist der Gedanke einer unsterblichen Seele der Bibel völlig fremd, das ist griechisch hellenistisches Gedankengut, dass in die heidnische Kirche Einzug gehalten hat, ebenso Fegefeuer und Ablasshandel, wenn direkt nach dem Tod ein transzendentes Selbst in den Himmel fährt, wozu müsste dann bei der Wiederkunft eine Auferstehung der Toten geschehen, es sei denn, man glaubt nicht wörtlich was Paulus schreibt. Tatsächlich sagt Genesis: “und der Mensch WURDE eine lebendige Seele” und “zu Erde sollst Du werden, denn aus Erde bist Du gemacht. ”
    Die Bibel spricht dann am Ende von 2 Auferstehungen: die erste ist die Auferstehung zum Leben bei Jesu Wiederkunft, die 2. nach den 1000 Jahren die Auferstehung zum Gericht im feurigen Pfuhl, der mit unauslöschbarem Feuer brennt. Unauslöschbar meint im jüdischen Denken nicht ewig brennend, sondern solange brennend , bis nichts mehr da ist. Gott ist ja auch ein verzehrendes Feuer. Der Gedanke an eine ewige Höllenqual ist eine Erfindung der Kirche zum Machterhalt und zur Geldmacherei, denn der Ablasshandel mit dem man die Qualen der verstorbenen Verwandten im Fegefeuer verkürzen konnte war ein sehr lukratives Geschäft. Wir sollten uns vielmehr damit auseinandersetzen, woher unsere Lehren kommen und ob sie wirklich biblisch begründet sind. Wer sich aus Angst bekehrt, dem wird es wohl schwer fallen, diesen Gott auch zu lieben. Ein weiteres Problem mit einer ewigen Hölle ist, dass darin auch die Sünde verewigt wäre. Die Bibel sagt: der feurige Pfuhl, dies ist der zweite Tod

    Antworten
  30. Anke

    Wir werden doch alle mit reinem Herzen und ohne Sünde geboren. Und somit glaube ich fest daran, das alle die Kinder die keine Chance auf Leben hatten in den Himmel kommen. Weil eine andere Vorstellung wäre undenkbar für mich. Mein Sohn starb 16 Stunden nach seiner Geburt, ohne je in meinen Armen gelegen zu haben. Ich hatte auch keine möglichkeit, ihn taufen zu lassen. Und Gott ist ein liebender Gott und wird solche von Herzen reinen Wesen immer zu sich nehmen. 

    Antworten
    1. sharina senna

      Liebe Anke. Deine Geschichte hat mich sehr bewegt! Obwohl du dein Liebstes loslassen “musstest” – bist du gegen GOTT nicht verkümmert – glaubst sogar und trägst die liebe Hoffnung in dir, dass dein Kind bei GOTT ist! Du bist ein leuchtendes Beispiel trotz deines traurigen Erlebnisses – indem du der LIEBE GOTTES vertraust! Von Menschen wie dir lerne ich sehr gerne! – Was “die Taufe” angeht, so mache dir weder Sorgen noch evt. “Vorwürfe!” Denn GOTT macht SEINE REINE LIEBE niemals von katholischen Dogmen aus – “die kath. Taufe” ist nichts anderes als eine Zelle – ein “Gefängnis ohne Gitter” – die Menschen darin gefangen zu halten “wer nicht getauft ist landet in der Hölle!” GOTT ist weder abhängig SEINE LIEBE aus “kath. Gründen” – einzuordnen, noch lässt sich GOTT in Religionsriten unterdrücken! – Dein KIND ist in den besten Händen – es braucht weder Leid noch Geschrei – auch ist es unabhängig frei von “welchem Glauben” auch immer! – Dein Kind ist geborgen in der REINEN LIEBE GOTTES – du hast die Furcht nicht nötig – weil du an SEINE REINE LIEBE glaubst – darum geht dir auch nichts verloren.
      Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und weiterhin dein Vertrauen in GOTT! GOTT ist immer mit dir – auch dann, wenn unschuldiges Leid dich trifft – dein Kind gehen zu lassen. Deine Kraft hat mir gezeigt durch deinen Kommentar hier – du bist in der Liebe!
      Wer auf GOTT vertraut hat nicht auf Sand gebaut – wer Religionen glaubt – hat sich selbst versaut – denn GOTT ist keine Religion die Riten bedarf – ER wünscht sich deine Liebe – weil ER dich so sehr liebt!
      Von Herzen alles alles Gute für dich Anke! Liebe Grüße Sharina Senna

      Antworten
    1. sharina senna

      Liebe Hanna, – ich denke einmal lt. “deiner Aussage – es gibt die Hölle” – “du selbst bist durchgefahren!” – dass du keine (ist absolut nicht negativ gegen dich gemeint!) Erkenntnis darüber hast – du selbst bist in jedem Augenblick Schöpfer deiner Welt! Du alleine erschaffst dein Leben durch deinen eigenen Denkprozess – wenn auch wie die meisten Menschen “unwissend” – ich habe es oben in meinem Beitrag erklärt “warum dieses Wissen von Machteliten” – absichtlich unterdrückt werden “muss!” – Alles was du denkst erfühlst du auch – alles was du fühlst erschafft dir deine Seele also deine Umstände – in dein Leben, dass ist die Göttlichkeit! “Wie du deine Gedanken bestimmst ob bewusst oder unbewusst – ob im Durcheinander ob geordnet, ganz gleich wie” – du bist diejenige die vollständig für alles verantwortlich ist, was dich ausmacht – wer du bist, was dir widerfährt – weil du es erdacht und “unbewusst geglaubt” hast und somit in dein Leben gezogen hast – dass ist Göttliches Erschaffen! Nur du selbst begrenzt dir die von GOTT gegebene Macht – alles was du denkst, sagst, fühlst – und glaubst – wird dich erreichen auch dann, wenn du nicht glaubst “dein eigener Schöpfer für dein Leben zu sein!” Menschlicher Unglaube kann das von GOTT gegebene Gesetz niemals austilgen! Solange der Mensch auf Erden lebt ist es ihm nicht erlaubt – Saat & Ernte – zu beenden. Das Gesetz wirkt auch dann, wenn du nicht daran glaubst! Durch die Macht deiner Gedanken und Gefühle erschaffst du dir all dein Sein – selbst! Ich weiß nicht ob du schon jemals mit psychisch kranken Menschen zu tun hattest…an ihnen erkennst du “ihre Wahrnehmung” – letztlich lebensfeindlich stets im Kummer gefangen weil unwissend, dass ihre traurigen Gedanken ihre “seelische Hölle” erschafft! Ja, für dich gibt es die “Hölle….” und du bist durchgefahren! – Es ist deine Hölle die du erlebst, erlebt hast – nicht aber GOTTES “Hölle!” – vergiß das nie – ein REINES LIEBENDES WESEN wie GOTT der die ALLMACHT in LIEBE ist – hat niedere Gedanken weder nötig noch beteiligt ER sich daran! Du erschaffst dir deine Hölle selbst. Ich wünsche dir GOTTES ERKENNTNIS – und SEINE LIEBE – die dich ewig trägt, weil du sie längst schon hast – nur deine Unwissenheit glaubt an etwas – dass nicht zu GOTT gehört – deine Hölle. Alles Gute Sharina Senna

      Antworten
      1. AufdERSuche

        Wow, Sharina Senna.

        Meinen tiefsten Dank für deine tiefgründig fundierten Gedanken. Auch wenn ich spät reagiere hoffe ich dennoch das du meine Dankbarkeit erfährst. Mein Wunsch zu Glauben ist relativ jung. Tatsächlich keimte mein Wunsch erst als ich das Leid des Seins kaum aushalten konnte (aktuelle Weltgeschenisse, NWO usw.). Da begnn meine Suche nach Sinnhaftigkeit der Existenz. Eine Zitat der Bibel “Prüfet alles, behaltet das Gute” hat mir die Augen geöffnet. Gibt es etwas das reiner ist als dieser Wunsch? Nicht mehr, nicht weniger. Der Ursprung der Hölle wurde deinerseits einleuchtend erklärt. Was vielen Christen fehlt ist ein reiner Glaube. Die Angst vor der Hölle ist die treibende Kraft und sehr egozentrisch. Niemand kann reine Liebe einem Schöpfer gegenüber empfinden, wenn es eine Furcht vor ewiglicher Strafe gibt. Doch Jesus lebte die Liebe und erklärte den GOTT der LIEBE. Die Wiedersprüchlichkeit der Bibel zwischen AT und NT wird durch Apologetik versucht in Einklang zu bringen, was nicht funktionieren kann, was zur Unglaubwürdigkeit des monotheistischen GOTTES der Reinheit führt. Frage mich ob bibelfeste Menschen die ewige Strafe in Relation zur kurzen, irdischen Menschlichkeit setzen. Wenn es nicht menschlich ist, wie kann es GÖTTLICH sein? Manche werden sagen Sünde Gott gegenüber unvergeblich und deswegen unendlich. Da wird die menschliche Verfehlbarkeit auf Gott projeziert, der der nicht vergeben kann. Wenig göttlich, was ihr da aus ihm macht, nahezu blasphemisch. Ich lese die Lehren Jesu, die auch besagen “richtet nicht, so das ihr nicht gerichtet werdet” und dennoch tuen es die meißten Religionen und verdammen konkurierrende Glaubensansichten in einer unmenschlich und schon gar ungöttliche Ewigkeit. Was vollkommen ist trachtet nicht nach Rache.

        Antworten
  31. Andreas

    Die menschliche Vorstellung von Hölle Ist nur ein Versuch sich übles , schmerzvolles , leidvolles vorzustellen.
    Denke das, das nichts mit der Realität Gottes von Hölle was Gott damit meint zu tun hat.
    Die Menschliche Vorstellung ist klar die, das da ein Satanist die Menschen quält ohne liebe. Wie es nur von kranken angstvollen Menschen beschrieben werden kann.
    Dabei ist es doch so einfach was gibt es schlimmeres vor dem uns Gott bewahren will als das unser ewig lebender Geist für immer allein und ohne Chance jemals wieder mit anderen menschliche oder Engels Geistern oder mit dem Geist Gottes in Kontakt gehen kann. Ewiglich allein und einsam umherzuirren und nicht sterben zu können.
    Ich brauche die Liebe und auch Menschen dehnen ich sie gebe und sie mir um mich wahrnehmen zu können um das zu sein was Gott ist ein fühlendes und liebevolles Wesen. Das nicht will, so das jeder aber auch jeder, noch so abgründige Mensch umkehren kann. Nur eines Tages muss Gott dehnen Ungerechtigkeit und leid wiederfahren ist Genüge tun. ( Sein Wort ). Um nicht als Lügner dazustehen vor allen die an ihn glauben. Der Tag des Gerichtes wo die Gnadenzeit endet selbst da hat er noch eine Zeit eingeräumt das Menschen umdrehen können. Und ohne den Glauben an Gott als oberste Instanz ( welcher Mensch oder Engel könnte so eine Macht und Verantwortung tragen jedem Gerecht zu werden.) ohne nur einmal eine falsche Entscheidung zu treffen. Ich bin dankbar das ich das nicht übernehmen muss, deshalb glaube ich das Gott gerecht ist ein König de nur das beste für sein Volk und alle die ihm folgen will. Er kann die Verantwortung übernehmen und auch umgehen. Es geht um die Ewigkeit nicht und nicht um die kurze Zeit in unserem Weltlichen Dasein als Fleisch. Andreas

    Antworten
  32. Uwe

    Ich bin erst jetzt darauf gestoßen, im Jahre 2017. Ich kann Gott und die Hölle nicht zusammen bringen. Kein Mensch kann in seiner endlichen Lebenszeit soviel Böses tun, dass er dafür ewig büßen muss. Noch nicht einmal ein Kinderschänder. Hier sage ich auch ganz klar: Auf so einen Gott kann ich gerne verzichten. Da halte ich es lieber mit Pater Anselm Grün, der die “Hölle” nur für einen Mythos hält und ganz klar sagt, Gott schickt niemanden ewig in die Hölle.

    Antworten
    1. Thomas

      Wie du die Gerechtigkeit Gottes ,als Sünder beurteilst, ist völlig unerheblich – Gott braucht dich nicht,
      du aber ihn, weil dein Leben von seiner Gnade abhängt, denn aufgrund deiner Straftaten gegen sein
      Gesetz, hast du den Tod verdient. Das Wort Äon, beschreibt im übrigen, einen zeitlich beschränkten
      Zeitraum.

      Antworten
  33. Dominic

    Ich glaube ganz fest daran, dass es eine Hölle gibt.
    Allerdings denke ich, dass sie nur vorübergehend ist.
    Alle die es bis zur Auflösung des Universums nicht in den Himmel geschafft haben, werden im Feuersee für immer vernichtet. Ich glaube, dass jeder der Hölle entkommen kann, sobald er für seine Sünden bezahlt hat. Gott hat selbst den gefallenen Engel den freien Willen gegeben. Deshalb kann jeder umkehren, wenn er denn will. Sonst hätte Gott sie doch schon längst alle vernichtet. Selbst der Satan wird eines Tages als letzter und niedrigster in den Himmel kommen, sofern er nicht zuvor im Feuersee vernichtet wird.

    Antworten
  34. Josef

    Guten Morgen, Dieter!
    Der Teufel, wird geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel und er wird gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Siehe Offenbarung 20:10.

    Antworten
    1. Anonymous

      Du hast die Bibel nicht richtig verstanden. Dort ist vom zweiten Tod die Rede. Tot ist tot.
      Was tot ist kann nichts mehr empfinden.
      In der Bibel steht ja auch, dass das Feuer von Soffom und Gomorrha ewig brennt. Brennt es heute noch? Nein. Es steht in der Offenbarung ja auch, dass dieses Feuer alles verzehrt. Also sollte der Fall eigentlich klar sein.

      Antworten
  35. Josef

    Guten Abend, Anonymous!
    Der Teufel an diesem Zeitpunkt ist nicht tot. Er ist immer noch am Leben. Wäre er tot, würde er zwar nichts erfahren.

    Die Lage ist aber ganz anders, denn er wird gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

    Antworten
  36. Andreas

    Wenn du getrennt von Gottes Herrlichkeit bist gibt es keine neue Chance.
    Die gibt es nur als Mensch.
    Alle die gottes Wort sogut dir können leben und leiden wenn sie ehrlich sind, leiden wenn sie nicht ohne gottesgewissen Leidenschaften ausleben können, leiden als dumm angesehen zu werden wenn man nicht über Leichen gehen kann, leiden das Leid der Menschen zu sehen. Gier Hass unzufrieden

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.