“Freunde?” – “Nein, danke!”

Vor einigen Tagen schrieb mir jemand (bekennender Christ) eine email .
Er schrieb, über einen meiner Facebookfreunde:

Schon aus Prinzip würde ich ihm sofort die Freundschaft kündigen!”

Ein Anderer (ebenso bekennender Christ) schrieb offen auf seiner Pinnwand, dass er ein Freundschaftsanfrage sofort abgelehnt hat, als er das Profil der Person gesehen hat.

Bei beiden “abgelehnten” Personen ging es darum, dass diese einen völlig anderen Glauben hatten. Sie glaubten nicht an Jesus, sondern eben an irgendeinen Bullshit!
(meine Meinung)

Ich habe mir darüber meine Gedanken gemacht und mit Gott darüber gesprochen.

Ich fragte Gott:

“Soll ich ein Freundesangebot von Menschen, die nicht an dich glauben und irgendeinem Bullshit nachrennen, abschlagen?”

Und weißt Du was er sagte…..

“Denn so sehr
hat Gott die Welt geliebt, das er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.” Johannes 3, 16

“Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt…”

Guck dich mal um auf der Welt…. Diktatoren, Kriege, so genannte Ehrenmorde, Menschen werden missbraucht…. aber Gott liebt diese Welt! Ich bin sicher das er zuallererst die Menschen liebt, bevor die Natur oder sonstwas dran ist.

Verständlich wäre, wenn Gott wütend und sauer ist und die Welt bestraft oder gleich ganz abfackelt oder was auch immer.

Aber zieh dir das doch mal rein…. er liebt die Welt so sehr das er was gab?? Erklärungen? Gesetze? Urteile?

Nein!!

ER gab seinen “einzigen Sohn”!!! Wie krass ist das denn bitte??

Gott wurde durch Jesus zum Menschen, er wurde brutal hingerichtet…für DICH!

Welche “Prinzipien” kann es geben, die Menschen auf Grund ihres Glaubens abzulehnen???

Es geht mir nicht darum, dass mit mir jemand rum diskutieren will und mir sagt Jesus sei “sch…”! Nein, es geht darum das mir jemand die Hand reicht und sagt:

“Ich will Dein Freund sein!” (auch wenn es “nur” Facebook ist)

Er ist irgendwie auf meine Seite gekommen…. und ich soll ihn ablehnen?

Damit verweigere ich ihm indirekt einen Zugang zu Gottes Wort!

Es geht mir nicht darum, dass ich gutheiße, dass ich mich für meinen Glauben rechtfertigen muss und ich mich auf Diskussionen einlassen soll, in dem mich jemand von Jesus abbringen möchte. Es geht mir um Annahme, egal wie ein Mensch aussieht, drauf ist oder was er glaubt.

Ich glaube daran das wir Stellvertreter Gottes sein sollen! Doch hat Jesus ein “Prinzip”, dass Menschen auf Grund ihres anderen Glaubens ablehnt??
Nein, er nimmt JEDE Hand an, die ihm gereicht wird.

Bedeutet Ablehnung, dass wir den anderen lieben?

Denk mal drüber nach…. es ist gut sich mal Gedanken darüber zu machen. Facebook war ein Beispiel dafür, ich denke wir alle erleben das hin und wieder auch im Real Live!

Gruß und viel Segen

Eure Jesus Punk

PS: Ich hab überlegt ob ich den Song von Blumio hier dazu pack…. bitte versteh mich nicht falsch! Aber er beschreibt ganz gut das “anders” sein zwischen Menschen und das es wichtig ist, sich trotzdem zu akzeptieren, auch dann wenn man absolut scheiße findet, wie der andere drauf ist! Es steckt nämlich nen Mensch dahinter!! Und den liebt Gott!

Foto: kwick.com

Dies ist ein Beitrag für die Initiative von www.Internetmissionar.de
5. Beitrag 29.09.2010

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 29. September 2010 veröffentlicht.

20 Gedanken zu „“Freunde?” – “Nein, danke!”

  1. Isolde

    Natürlich ist Jesus der Freund aller. Einen Andersgläubigen als Freund würde ich bestimmt nicht ablehnen, auch keinen, der irgendwie vom Weg abgekommen ist. Aber wenn das ein Satanist ist, dann schon. Damit will ich einfach nichts zu tun haben. Ich bekomme schon Gänsehaut, wenn ich nur dran denke. Kann sein, dass das auch nicht richtig ist, aber da kann ich einfach nicht anders.
    Isolde
    (ich weiß nicht, wie ich das anders als anonym posten kann, hab aber meinen Namen hier drunter geschrieben)

    Antworten
  2. Walter

    Oja das sitzt wieder Frau Punk!!
    Es ist gut das du dich auch an solche Themen waagst. Mir kommt die Galle hoch, wenn ich eine solche "Nächstenliebe" bei Christen erlebe.

    "Denn so sehr hat Gott DIE WELT geliebt…"

    Ich waage auch die These aus kleiner Menschensicht- wäre ich Gott würde ich mich fragen "Das sollen meine Stellvertreter sein???"
    Ich wäre einfach nur enttäuscht.

    Isolde dir möchte ich sagen hast du dich mal gefragt warum Menschen Satanisten sind?
    Ich kann es dir sagen!! Sie alle suchen nach Liebe, Annahme und dem Sinn des Lebens!!
    Wer kann ihnen das näher bringen als DU durch Jesus!! Mit der Gänsehaut macht dir der Feind gehörig was vor!! Was kann der Dir anhaben hast du nicht das Schild des Glaubens von Gott bekommen?

    du brauchst übrigens ein google Konto um hier nicht anonym zu schreiben. Aber so geht es ja auch.

    Walter

    Antworten
  3. Mandy

    Hey, ist ja schon voll was los hier.
    Danke für Eure Kommentare!

    Walter, dass was Du sagst finde ich sehr passend. Viele die sich als Satanisten bezeichnen sind im Grunde auf der Suche nach Liebe…. wie jeder Mensch. Klar gibts Hard Core Freaks…. hm na und? Es ist total traurig…. aber hinter dieser "Fassade" steckt nen Mensch und der hat es verdient mein Freund zu sein!

    Hey anonymer Gast am Schluss, jepp das haste gut erkannt. Ist das Bild aufm Buchcover.

    Anmelden kann man sich hier mit nem Google Konto. Ich mag immer gern nen Namen drunter, dann ist es egal obs nun anonym geschrieben ist.

    Kommentare…. immer her damit ;-)

    Antworten
  4. Jane

    Mir fällt als Bestätigung für Mandy spontan ein:

    Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

    Danke für das tolle Thema … ich überlege insbesondere bei Esoterikern immer, wie ich mich am Besten verhalte und habe heute hier eine tolle Antwort gefunden.
    Danke.

    Jane

    Antworten
  5. Anonymous

    AMEN!!! DANKE!!!
    du bist voll stark und ich freue mich sooooooo das ich die seite hier gefunden habe!!
    das neue foto von dir gefällt mir ist das gleiche wie auf dem buchdeckel! :)

    Antworten
  6. Pitri:)

    Liebi JPMandy !
    Mir fehlen die Worte ! Ich finde es fantastisch was für Beiträge du so findest. Ich bin die Jüngste von 10 Kindern und freue mich daher immer "tierisch"…:),wenn ich input bekomme. Ohhhh wie gut das Gott unser Vater seine Kinder kennt!Vom ersten Moment meines Lebens hat mich unser Vater an die Hand genommen…er wusste genau ,wo ich hinpasse…Ich sag immer "ich bin ein Weichei".Aber ich wusste immer WER mich da an der Hand nimmt. Die Hand war immer da. Ich hab sie genommen und war sooo froh um diese Hand… in der man sich geborgen fühlt.
    Ich finde ,dass es reine Zeitverschwendung ist,sich um das Leben anderer überhaupt Gedanken zu machen. Herkunft,Alter,Stand,Reliogion…Wenn ich mir Gedanken darum mache,was ich für MEIN LEBEN MÖCHTE, was für Pläne hab ich…oder,wenn ich keinen Plan habe(so wie es bei mir meistens der Fall ist),DANN SCHAU ICH MAL WAS KOMMT :)
    Dann liegt es an mir,was ich mit den Angeboten mache,die mir gewährt werden. Solange es niemandem schadet und einen Sinn hat! Klar hab ich auch meine Schule versäumt,meine Eltern,selig*,waren irgentwie am Ende mit Ihrem Latein …oder liessen uns an der langen Leine…
    Mein Herz ist mit Dankbarkeit erfüllt und mein höchstes Ziel ist es ,diese Dankbarkeit mit anderen zu teilen. Zu erzählen,woher diese Dankbarkeit kommt.
    DANN HAT MAN DOCH GENUG ZU TUN !?!
    "Liebe Deinen Nächsten,so wie ich Euch geliebt habe"(aus der Bergpredigt)
    Ich habe mal gelesen und ausprobiert,dass man Menschen gut macht,indem man ihnen nur gutes zutraut.
    Ich bin neugierig auf das Leben und ich danke Gott unserem Vater , für all die fantastischen Begenungen , für all die ,die in ihrem Leben aufgehen,einander annehmen , DA SIND…Gott liebt die bunte Vielfalt… das sieht man doch in allem… und wir können uns vöölig frei endwickeln…LANGE LEINE…aber wenn wir scheisse bauen,dann müssen wir dazu stehen und Stellung nehmen. So Nazistische Bemerkungen,Handlungen oder Gedanken sind das Einzige, was mir erst mal einen dicken Hals macht!!!DAS FIND ICH SOOOOOOO DOOOOOOF ! Ich finde eigentlich keine Worte,für meine Empfindungen. Aber ,wenn man mit Nazies zusammen kommt…könnte man diese plattquatschen , salben und …einen Grundstein legen…Gespräche miteinander sind einfach wichtig…find ich
    Vielleicht sind gut und böse einfach wichtig, damit man irgentwann WAHRE/GÖTTLICHE LIEBE EMPFANGEN KANN ??! Wir haben immer zwei Möglichkeiten!
    OK jetzt hab ich mich "fei e chlie " ausgelassen.Jetzt sollte ich noch eine gute Hausfrau sein :) PEACE UND BLÜEMLI , in the name of Jesus . Amen . I.L.Pitri

    Antworten
  7. Optimizer

    So nochmal als P.S., ich habe auch schon FB- Anfragen ignoriert oder sogar gekündigt wenn es sich bei den Leuten um durchgeknallte Kreuzzug-Christen handelt mit denen ein normal-vernünftiges Gespräch nicht mehr möglich ist, weil sie jeden "lauwarmen" Christen oder finsteren Heiden mit geistlichen Handgranaten wegsprengen und vor lauter Hass und Frust´nicht mehr lieben können.(zudecken können) Bei diesen Leuten krieg ich ne Gänsehaut, die machen mir Angst mit ihrer absoluten Wahrheit und den hässlichen Klamotten. Menschen die interessanterweise auch immer in den Gemeinden anecken-weil sie die Stimme Gottes doch noch ein bißchen deutlicher hören als die anderen… Jedenfalls treffen wir uns sicher im Himmel wieder und dort wird die Güte Gottes dann unsere Konflikte wegwischen-bis dahin wünsch ich denen ein schönes Leben und hoffentlich keine Bekehrungen…so ein Unsinn muss nicht weiterverbreitet werden!! Ich weiß, harter Text…normalerweise bin ich ein ganz Lieber…aber das hier…pfff

    Mandy-gib Gas!

    Antworten
  8. Daniel

    Ich möchte an dieser Stelle gerne etwas verfeinern. Joh. 3,16 steht in der Vergangenheit. Gott HATT die Welt geliebt. Im Jak. 4,4 steht das Freundschaft mit der Welt Feindschaft mit Gott bedeutet. Gott liebt nicht diese Welt, sondern die Menschen. Das was wir daraus machen kann Gott gar nicht lieben das er heilig ist und die Welt verdorben ist.
    @Walter: Danke für Deine Worte zum Thema Satanisten. Ich Satanist bevor Jesus mich vor 5 Jahren rief. Du hast Recht. Diese Menschen sind eugentlich total schwach und armselig. Sie brauchen nichts anders als Liebe und Heilung.

    Antworten
  9. Pitri:)

    Liebi JP,
    ich habe zwei Freudschaftsanfragen ignoriert. Weil ich diese Personen nicht kenne. Es sind zwei Männer. OK, der eine von ihnen spricht irgentwie ..ich weiss doch nicht … Dänisch oder Norwegisch…ich weiss nicht,ob das Sinn macht ?! und den anderen Mann kenne ich auch nicht ! Irgentwie möchte ich einfach nicht allen einen Einblick gewähren.Wenn mich jemand ,unterwegs ansprechen würde ,dann würde ich ihn nicht einfach stehen lassen oder so…
    Das ist wie in der Nacht allein nach hause gehen. Ich bin immer der Hauptstrasse lang und habe keine Abkürzung genommen.Bei all meiner Liebe und meinem Glauben an Gott unseren Vater.Es gibt nun mal Bösewichte und ich bete und bete jedesmal, wenn ich wieder einmal "allein" in der Nacht nach hause laufe. Ich will nichts provozieren.

    Schwach und armselig würde ich Satanisten nicht sagen… ich stimme dem zu,dass sie auf der Suche sind. Vielleicht auch sowas wie Solidarität…liebe Deine Feinde empfinden ?!?
    Ich habe einmal den Gedanken an das Böse geliebt,weil ich dadurch erkennen konnte,was wirklich gut ist. Aber ich glaube ,dass es wirklich an den Kräften zehrt , böse zu sein. Man gibt und gibt …verausgabt sich total mit so unnötigen Gefühlen wie Wut und Neid …und was es da nicht noch alles gibt.
    Überall dort, wo es an der eigenen Supstanz zieht, ist der Göttliche Gedanke nicht vorhanden. Von Gott wird man aufgetankt und bekommt in Hülle und Fülle Streicheleinheiten für die Seele ,Kraft, Zustimmung und Dankbarkeit…Freude
    Ich habe diese "Gespräche" hier sehr gern.
    GOD BLESS YOU ,in the name of Jesus. Amen.

    Antworten
  10. Liane

    habe neulich einen beitrag bei facebook geschrieben, in dem ich berichtet habe dass ich gerade von unterwegs aus schreibe und soeben eine freunschaftsanfrage bekommen habe. da dieses profil vollkommen privatisiert war, konnte ich erst sehn um wen es geht, als ich die anfrage angenommen hatte. sehr offensichtlich waren verherrlichungen satans als seinen herrn zu lesen. hatte spontan und ganz eindeutig den eindruck ihn wieder von meiner freundesliste zu löschen. habe darüber dann in dem beitrag geschrieben und bekam die verschiednsten reaktionen darauf.

    ich bin inzwischen seit 17 jahren mit jesus unterwegs und habe erfahren, dass das wort gottes flexibel und lebendig ist.

    einige leute die ich kennegelernt habe im laufe meines lebens und mit denen ich über die bibel diskutiert habe, meinten sie würde sich an einigen stellen widersprechen. wer kein kind gottes ist und das wirken des heiligen geistes nicht kennt und was gott uns damit sagen will, für den sieht es tatsächlich so aus. wenn an einer stelle steht

    "Denn so sehr hat Gott DIE WELT geliebt…"

    und an anderer stelle:

    Jak 4,4 …."ist euch denn nicht bewusst, dass die Freundschaft mit dieser Welt euch zu Feinden Gottes macht? Ich sage es noch einmal: Wer ein Freund der Welt sein will, wird zum Feind Gottes."

    es gibt sehr viele dieser bsp. das thema hatten wir z.t auch bei der bill johnson konferenz in speyer.

    gott will uns damit verklickern, dass es keine starren anweisungen gibt, keine allgemeinregelung, sondern dass gottes wort durch seinen geist lebendig wird und personenbezogen anzuwenden ist. bei dem einen gilt das eine extrem, bei dem anderen das andere.

    genauso ist es mit freunschaften annehmen, wer auf den geist gottes hört, weiss die zeichen und eindrücke zu deuten. ich hatte einen unbehaglichen eindruck unterwegs und wußte es zu deuten, dass mein himmlischer vater mich vor etwas gewarnt hat. widerrum kann es vorkommen dass ich z.b. 2 stunden später in der stadt einem satanisten begegegne und einen ganz anderen eindruck habe, nämlich auf ihn zuzugehn und mit ihm zu reden. dann ist das auch oke.

    GOTT SEGNE EUCH

    LG Liane

    Antworten
  11. Ulrike

    Ich denke, jeder hat die Freiheit auf facebook Freundschaftsanfragen zu behandeln, wie er will und wir machen da kein Gesetz draus, okay? Wenn J.P. das anders handhabt, hat das auch damit zu tun, dass sie hier blogt und Internetmiss. ist. Da KANN es so aussehen, als ob sie Leute vom Wort Gottes abhält, wenn sie ne Anfrage ablehnt. Aber niemand muss sich hier schuldig fühlen und rechtfertigen, finde ich. Ich habe Leute auch schon "verborgen", die versaute Sachen gepostet haben. Ulrike

    Antworten
  12. Klaus

    @Liane: Deinen Angang kann ich nur unterstreichen! Es ist allerdings für uns Menschen eine der großen Herausforderungen, im Fluss der Beziehung zu dem lebendigen Gott, statt aus dem "Gesetz" zu leben. Wir haben einen unglücklichen Drang danach, "die Wahrheit wie eine Münze besitzen zu können"! Was das RICHTIGE Reagieren auf die Dinge angeht, die uns vor die Hände kommen, so ist wohl Deine Botschaft die wichtigste in diesem Thread: Frage IHN! Höre auf Gott!
    Und da das, was Gott Dir sagt, immer im Einklang mit SEINEM überlieferten Wort steht, ist das was Mandy hier losgetreten hat, die Erinnerung an die wichtigste Botschaft des Evangeliums überhaupt: (der letzte Satz aus 1 Kor. 13) … die Liebe aber ist die größte unter ihnen!" (… in Erweiterung ihres Zitats) und den Satz der Bergpredigt:"(Lukas 6, 27 ff) Vielmehr liebt eure Feinde; tut Gutes und leiht, wo ihr nichts dafür zu bekommen hofft. So wird euer Lohn groß sein und ihr werdet Kinder des Allerhöchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.

    Wie wunderbar ist unser Gott! :-)
    "In der Welt habt ihr Angst, aber siehe, ich habe die Welt überwunden!" das sagt Dir Christus! :-)

    Danke, Mandy, für Deine Erinnerung.
    Klaus

    Antworten
  13. Mandy

    Danke Euch auch, klasse das soviele Kommentieren. Klaro gut fragen, dass ist das Wichtigste.
    Bisher hab ich noch niemanden blockiert.
    Mir isses relativ wurscht, was der da auf seiner Pinnwand schreibt. Wenns gut ist, freu ich mich, wenn nicht…. "lass ich es stehen."
    Facebook gab ich als Beispiel an, ich glaube ihr habt verstanden um was es mir in diesem Artikel ging.
    Gruß und Segen
    Mandy

    Antworten
  14. Donralfo

    Den Song von Blumio find ich klasse! Danke.
    Ach ja und Deinen Artikel auch :-)
    Und selbst die Kommentare. Alles klasse.
    Grüßle
    Ralle

    Antworten
  15. ordi

    Hi JP!
    Ich denke es kommt bei einer Annahme bzw. Ablehnung der Freundschaftsanfragen sehr auf die Motivation an. Macht man es, weil einem der Glauben der Person nicht passt? NICHT gut! Da stimme ich dir zu! Macht man es, weil man seine Privatsphäre nicht jedem preisgeben will? Dann wäre es okay. Macht man es aus Angst? Dann gilt auch da 2. Timotheus 1,7 – Gott gab uns keinen Geist der Angst, sondern der Liebe, der Kraft und der Selbstbeherrschung.

    Was die "Freundschaft mit der Welt" anbelangt, so ist damit keine Freundschaft mit Personen aus der Welt gemeint, sondern Freundschaft mit "der Welt" im Sinne der Dinge, die weltlich-sündig sind. Freundschaft mit Pornographie, Ehebruch, Lügen, Hass, Wut, etc. Diese Dinge sollen wir nicht befreunden. Die Menschen sollen wir lieben – schließlich wurde Jesus selbst "Freund der Sünder" genannt (Matthäus 11,19). Wie sehr wünschte ich mir, wir Christen wären dafür bekannt, dass wir wie Jesus wären: Freunde der Sünder!

    Nicht so gut finde ich die Meinung von Optimizer, denn er legt genau diese Abneigung gegen gewisse Menschengruppen an den Tag, die er selbst kritisiert. Ich kenne Christen aus beiden Lagern und es sind sehr liebe Menschen, egal ob sie seltsame Klamotten tragen oder nicht. Die meisten tragen ganz normale Klamotten. Wir sollten vorsichtig sein, wen wir so vorschnell verurteilen. Er sagt ja selbst, dass sie Christen sind und somit die Braut Christi… Hey, ich heirate in einer Woche – wenn ich eins weiß, dann dies: Man redet nicht schlecht über die Braut eines Bräutigams!

    Mein größter Wunsch ist Gott zu ehren – und andere verurteilen ehrt Ihn nie. Egal, ob wir Satanisten verurteilen oder andere Christen.

    be blessed!

    Antworten
  16. Anonymous

    wir dürfen uns abgrenzen und sicher auch mal eine uns suspekte Freundschaftsanfrage ignorieren, ABER eins sollten wir dann auf keinen Fall versäumen: die-/denjenige/n unserem Herrn im Gebet "hinlegen",so mache ich das mittlerweile,denn ich bin nicht immer so stabil und unfrei von Angst,daß ich jede Anfrage/Kontakt zulassen kann!Herzlichst Claudia Schnoor PS:was macht die Songentwicklung für Gekreuz(siegt)?!?Shalom

    Antworten
  17. Optimizer

    @ordi

    Zunäxt mal danke für Deine Kritik…im Post selbst habe ich erwähnt das ich hart schrieb…ist meine Art eher nicht.Grundsätzlich habe ich keine Abneigung gegen Christen…Erstkontakt mit einem gläubigen Christen bei durch einen katholischen Pater, Bekehrung in eine charismatische Gemeinde, Bibelschule in einer charismatischen Gemeinde, lange Zeit bei den Jesus Freaks, Theologiestudium in der Pfingstgemeinde, Gemeindemitglied in der evangelischen Kirche und weiterführendes Studium in einer überkonfessionellen Akademie…ich habe schon einige Teile der Braut kennengelernt…und mag sie trotzdem^^
    Mir ging es darum zu betonen:

    "Ich denke es kommt bei einer Annahme bzw. Ablehnung der Freundschaftsanfragen sehr auf die Motivation an. Macht man es, weil einem der Glauben der Person nicht passt? NICHT gut! Da stimme ich dir zu! Macht man es, weil man seine Privatsphäre nicht jedem preisgeben will? Dann wäre es okay. Macht man es aus Angst? Dann gilt auch da 2. Timotheus 1,7 – Gott gab uns keinen Geist der Angst, sondern der Liebe, der Kraft und der Selbstbeherrschung.

    Was die "Freundschaft mit der Welt" anbelangt, so ist damit keine Freundschaft mit Personen aus der Welt gemeint, sondern Freundschaft mit "der Welt" im Sinne der Dinge, die weltlich-sündig sind. Freundschaft mit Pornographie, Ehebruch, Lügen, Hass, Wut, etc. Diese Dinge sollen wir nicht befreunden. Die Menschen sollen wir lieben – schließlich wurde Jesus selbst "Freund der Sünder" genannt (Matthäus 11,19). Wie sehr wünschte ich mir, wir Christen wären dafür bekannt, dass wir wie Jesus wären: Freunde der Sünder!" (Zitat Ende)

    Und manchmal geht mir eben der Hut hoch wenn ich unqualifizierte Abqualifizierungen durch Christen höre…und ich meine das darf ruhig mal gesagt werden…wir leben doch nicht in einer Seifenblase(ich lasse mich übrigens auch gerne kritisieren).

    Habe die Ehre.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.