Hey – laß den Töpfer ran!

Zu meinem letzten Thema: Viele Christen sind Raupen habe ich eine tolle Geschichte gefunden, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Ein Ehepaar ging einmal in ein Geschäft und sah eine wunderschöne Teetasse, ganz oben auf dem Regal.
Sie gefiel ihnen sehr und sie sagten:

"Die müssen wir kaufen!"

Während sie die Tasse bewunderten, begann diese auf einmal zu sprechen. Sie sagte:

"Wisst ihr, ich war nicht immer so wie ich jetzt bin. Es gab eine Zeit, in der mich niemand haben wollte. Es gab eine Zeit, da war ich alles andere als attraktiv. Es gab eine Zeit in meinem Leben, wo ich nur ein alter harter grauer Klumpen Ton war. Und dann kam eines Tages der Töpfer und knetete und formte mich. Ich sagte:

"Hör auf, was tust du? Das tut weh! Laß mich in Ruhe!"

 

Aber er sah mich nur an und sagte:

"Noch nicht!"

Und dann legte er mich auf diese Scheibe und drehte und drehte und drehte mich… mir wurde schwindelig. Ich konnte nichts mehr sehen, mir wurde schlecht. Ich wusste ich werde gleich ohnmächtig. Ich sagte:

"Lass mich hier runter, ich halte das nicht mehr aus!"

Und er sah mich nur an und sagte:

"Noch nicht!"

Endlich kam der Tag, an dem ich eine andere Form angenommen hatte. Das ganze rum schleudern hatte also etwas bewirkt. All dieses formen und drücken und quetschen und kneifen hatte mir eine neue Form verliehen. Ich dachte:

"Es ist vorbei!"

Aber dann steckte er mich plötzlich in diesen Ofen. Er sagte etwas von: "dem ersten Brennvorgang". Mann, war das heiß da drin! Ich konnte es kaum glauben und ich dachte:

"Ich halte das nicht aus! Ich sterbe! Das wird mich umbringen! Hoool mich hier raus!!!
Du liebst mich überhaupt nicht!!!" … "Warum lässt du mich hier drin??
Du siehst durch das Glas in der Ofentür was ich durchmache… du kannst mich hier raus holen, warum lässt du mich hier drin, wenn du mich liebst??"

Endlich öffnete sich die Ofentür . Er nahm mich heraus, stellte mich auf ein Regel und ich dachte: "Ahhh DANKE es ist vorbei!"

Er ließ mich eine Weile dort stehen… und malte mich dann überall an. Ich habe vielleicht gestunken! Meine Farbe wurde von grau zu diesem schönen blau und ich sagte: "Mann, das Zeug stinkt, es erstickt mich …. ich mag diesen Geruch nicht!

Hör auf, hör auf, hör auf!!!

Er sah mich nur an und sagte:

"Noch nicht!"

Dann stellte er mich zum zweiten mal in den Ofen, dass nannte er den "zweiten Brennvorgang" und es war doppelt so heiß wie mein ersten Mal!
Ich dachte, ich sterbe, dass werde ich niemals überleben. Ich habe den anderen Ofen überlebt, aber dieser wird mich umbringen!! Du musst mir zuhören, bitte lieber Töpfer, lass mich hier raus! Das bringt mich um, Hol mich hier raus, hol mich raus.
 

"Noch nicht!"

Dann eines Tages, öffnete sich plötzlich die Tür… er nahm mich raus, stellte mich hier auf dieses Regal, damit ich abkühlen konnte. Nachdem ich dann abgekühlt war, gab er mir einen Spiegel, ich sah mich an, konnte es nicht glauben wie schön ich war. Ich konnte nicht glauben, wie sehr ich mich verändert hatte.

Früher war ich nichts als alter grauer Ton und jetzt bin ich diese schöne, kleine, zerbrechliche Teetasse und jeder will mich haben. Es gab eine Zeit in meinem Leben, da wollte mich niemand, niemand mochte mich und beachtete mich. Sie kickten mich nur durch die Gegend und trampelten auf mir herum.

Jetzt bin ich etwas Besonderes, aber das war nicht immer so!

– THE END -

Ich glaube jeder war schon in dieser Situation… wo wir zu Gott beten, er soll uns raus holen, wir halten das nicht mehr länger aus! Gott könnte das mit einer Leichtigkeit, doch er schaut nur durch das Ofenfenster und sagt: "Noch nicht!"

Leute, laßt Gott machen was er tun will und muss! Sagt zu ihm:

"Hey Daddy, mach mich zu dieser Person die ich sein soll"

Tue das nicht nur in einem tollen Moment, wenn du im Gottesdienst bist und singst oder wenn es dir gut geht – tue es gerade dann, wenn dir die Scheiße bis zum Hals steht!!! Es ist schwer ja… aber es lohnt sich!
 

"Denn Gott ist nicht ungerecht. Er vergisst nicht, was ihr getan habt. Ihr habt anderen Christen geholfen und tut es noch. Damit beweist ihr eure Liebe zu ihm."
Hebräer 6, 10

 

Ich segne Euch in seinem Namen und wünsche Euch, dass ihr weich werdet und Euch von Gott formen laßt!

 

Eure Jesus Punk

Quelle der Geschichte: www.saranagati.net – Hab sie umgeschrieben.
Fotos: oben: gnackgnackgnack/flickr.com/ unten: eqqman/flickr.com. Ich schreibe für eine Initiative von In-Meiner-Strasse e.V.  Wenn Du meine Arbeit unterstützen möchtest, findest Du auf diesem Link alle Infos.

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 16. Juni 2010 veröffentlicht.

8 Gedanken zu „Hey – laß den Töpfer ran!

  1. Deborah

    Wenn du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein, dass dich die Ströme nicht ersäufen sollen; und wenn du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht versengen.

    Jesaja 43,2

    Das stand mir beim Lesen deines Beitrages gleich vor Augen. "Zufällig" ist es auch der erste Vers der Tageslosung heute. Ein Zuspruch, den ich am Anfang meines entschiedenen Weges mit Jesus bekommen habe. Jetzt gehöre ich IHM und Er ist an der Arbeit, die Verformungen und das frühere Vertrocknen lassen durch ungeeignete Töpfer zu beseitigen. Ermutigender Blickwinkel, den du da beleuchtest … :-)

    Antworten
  2. Mike

    Sehr guter Post von Dir, Frau Punk – Du wirst immer besser, da kann ich nur staunen!
    Wo nimmst Du das alles her?
    Segen für Dich!
    Mike

    Antworten
  3. Pingback: Lass dich formen und werde Neu! - Meeting Jesus

  4. Pingback: Dein Lebensfilm - Meeting Jesus

  5. Pingback: Jesus, nimm zu in meinem Leben! - Meeting Jesus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.