Worte haben Macht

Klar, eigentlich wissen wir das!

Doch achtest Du immer drauf, was Du anderen sagst?


Laberst
Du nicht oft genug einfach los,
ohne mal kurz dein Hirn an zu
knipsen?

Meckerst, schimpfst und beschwerst Du Dich nicht oft genug über Kleinigkeiten, die Du auch anders lösen könntest?

Nein?! Wow Gratulation!

Ja?! Dann gehts Dir wie mir und wahrscheinlich den Meisten, die dass hier lesen!

Von Martin Dreyer habe ich folgendes Statement gefunden, was mich zu diesem Thema angeregt hat:

“Ich hab mal für eine Zeit im Drogenentzug in einem Krankenhaus gearbeitet. Da war so ein Mädchen, die hatte mit ihren 15 Jahren schon ein echtes Hardcore Drogenleben hinter sich.
Vier mal knapp an einer Überdosis vorbei, Prostitution, Jugendknast. Dazu hatte sie die Angewohnheit, immer wenn es ihr nicht gut ging, sich selber die Arme aufzuschneiden.
Die war echt hart drauf. Wir haben uns oft im Innenhof unterhalten und langsam öffnete sie sich auch mir gegenüber.
Irgendwann hab ich sie mal gefragt: „Warum bis du eigentlich so hart drauf? Ich hab manchmal das Gefühl, du willst eigentlich gar nicht leben!“
Dann erzählte sie von ihrer Kindheit, von den Schlägen vom Vater. Aber das was sie als das schlimmste bezeichnete, waren die Worte, die ihre Mutter immer zu ihr gesagt hatte:
„Ich wünschte, du wärst nie geboren worden! Ich will dich nicht haben! Ich wünschte du wärst tot!“
Diese Worte hatten sich so sehr in ihr Bewusstsein gebrannt, dass sie sich buchstäblich auf Raten selber töten wollte. Sie hatte das Gefühl, es wäre besser sich zu vergiften, als zu Leben.
Heroin heißt in der Sprache der Junkys auch „Gift“.


Worte haben Macht! Ich weiß, das war jetzt ein krasses Beispiel. Aber es stimmt für viele Bereiche. Worte können verführen, verwirren, verletzten.

Adolf Hitler hat es geschafft mit geschickter Rhetorik, mit Worten, eine ganze Nation zu verführen. 90% aller Psychischen Erkrankungen haben mit Worten zu tun, negativen Worten, schlechten Worten, die Menschen zu einem gesprochen haben.”

Dem bleibt nichts hinzuzufügen!

Leute, denkt bitte drüber nach was ihr Menschen sagt!
Das ist manchmal ein ganz schön starker Reifetest, gerade wenns darum geht Jesus zu folgen!
Doch das was ihr sagt, zeigt auch, wer ihr wirklich seit!

Fragt Euch ab und an mal, ob das was ihr sagt ermutigend und aufbauend ist oder eher provozierend und negativ?!
Ihr könnt auch Gott schon morgens darum bitten, dass er euch die Weisheit gibt alle Leute, denen ihr am Tag so über den Weg lauft mit Worten zu segnen.

Das hört sich verrückt an, aber es ist möglich, dass deine Worte Leben radikal verändern können!

Oft ist es ganz einfach Menschen mit Worten zu segnen und Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen.
Entscheidet Euch dafür und Ihr werdet es auch schaffen!
Keiner braucht Hilfe dabei, entmutigt zu werden.

Es geht auch nicht darum, negative Worte wegzulassen, sondern sich der Auswirkung positiver Worte klar zu werden!

Du musst mit den Folgen deiner Worte leben – seien sie nun gut oder böse.
Worte haben Macht: sie können über Leben und Tod entscheiden. Darum ist jeder für die Folgen seiner Worte verantwortlich. Sprüche 18, 20-21

Die Hoffnung, dass BIG Daddys Liebe durch DICH hörbar wird, liegt in DEINEN Worten!

Gott segne Euch!
Eure Jesus Punk

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 9. Februar 2010 veröffentlicht.

2 Gedanken zu „Worte haben Macht

  1. Second Attempt

    Liebe Frau Punk :-)

    Danke für diesen vorzüglichen Gedankenanstoß, der mich an etwas erinnert, das ich immer wieder mal aus den Augen verliere!

    Grüßle, Sec

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.